Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 24. Februar 2024, 8:27 Uhr

MDAX (Performance)

WKN: 846741 / ISIN: DE0008467416

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffung: Dax stagniert unter Bestmarke


11.12.23 10:02
dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat nach seiner Rekordjagd am Montag erst einmal eine Pause eingelegt.

Mit einem Minus von 0,06 Prozent auf 16 749,36 Punkte blieb der deutsche Leitindex unter der Bestmarke vom Freitag bei 16 782 Punkten. Sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 kam ähnlich wie der Dax zuletzt kaum von der Stelle. Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen startete indes mit einem Minus von 0,43 Prozent auf 26 576,70 Punkte in die neue Woche.



Seit dem Oktober-Tief bei 14 630 Punkten hat die Jahresendrally den Dax um bis zu fast 15 Prozent nach oben getragen. Mit einem Kursanstieg um gut 20 Prozent seit Jahresbeginn winkt ihm die beste Entwicklung seit dem Vor-Corona-Jahr 2019.



Entsprechend hatte der charttechnische Analyst Christoph Geyer in seinem Wochenausblick bereits vor einem möglichen Rückschlag gewarnt "Auch der schönste und stabilste Aufwärtstrend ist nicht auf Dauer mit dieser Dynamik durchzuhalten", schrieb er. Es stehe eine Woche bevor, die nach der Saisonalität "mit höchster Wahrscheinlichkeit einen kurzen Knick" bringen werde. Marktbeobachter Andreas Lipkow verwies dazu auf die durchwachsenen Handelsvorgaben aus den USA und Asien. Auch wichtige Konjunkturdaten als Richtungsgeber fehlten zu Wochenbeginn.



Zudem stehen die letzten wichtigen Leitzinsentscheidungen des Jahres an - am Mittwochabend in Washington und am Donnerstag in Frankfurt und London. Vor Weihnachten sind von der US-Notenbank Fed sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) keine Zinsschritte zu erwarten. Entscheidend seien die jeweiligen Sitzungen aber für die Erwartungen am Markt, ab wann und wie deutlich im neuen Jahr die Zinsen gesenkt werden dürften, schrieb Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets.



Unternehmensseitig stand der Wirkstoffforscher Morphosys im Fokus. Dessen Aktien sprangen nach Details zu wichtigen Studiendaten zum Medikamentenkandidaten Pelabresib um mehr als zehn Prozent hoch und waren damit Spitzenreiter im Nebenwerte-Index SDax . UBS-Analystin Xian Deng wertete die Daten insgesamt positiv, auch wenn es wohl immer noch keine wirkliche Erklärung für die Probleme mit dem Sekundärziel in der Hochrisikogruppe der Myelofibrose-Patienten gebe. Diese Probleme hatten im November für einen Kurseinbruch gesorgt, der mittlerweile aber aufgeholt ist.



Außerhalb der wichtigen Indizes waren Uniper-Papiere mit einem Plus von elf Prozent ähnlich gefragt. Am Freitag nach Börsenschluss hatte der verstaatlichte Energiekonzern erklärt, ab 2024 zumindest theoretisch wieder eine Dividende ausschütten zu können. Damit würde das Unternehmen wieder attraktiver für künftige Investoren. Eine virtuelle, außerordentliche Hauptversammlung hatte die dazu nötigen Kapitalmaßnahmen beschlossen.



Derweil rutschten die zuletzt gut gelaufenen Titel des Solar- und Windparkbetreiber Encavis am MDax-Ende um 5,5 Prozent ab. Hier belastete eine Abstufung der US-Bank Morgan Stanley, die nun ein "Underweight"-Votum ausspricht./gl/stk







 
Werte im Artikel
4.872 plus
+0,12%
17.418 minus
-0,03%
65,24 minus
-0,24%
26.010 minus
-0,63%
13.758 minus
-0,70%
11,33 minus
-3,25%
23.02.24 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax krönt Wo [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Zum Ausklang einer starken Börsenwoche hat der Dax am Freitag ein weiteres Hoch erklommen. ...
23.02.24 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Schluss: Dax krönt Wochenauskla [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Zum Ausklang einer starken Börsenwoche hat der Dax am Freitag ein weiteres Hoch erklommen. ...
23.02.24 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Dax legt etwas zu - bleibt am R [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach zunächst schwunglosem Handel hat der Dax am Freitagnachmittag moderat zugelegt. ...