Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. Oktober 2022, 13:44 Uhr

Apontis Pharma

WKN: A3CMGM / ISIN: DE000A3CMGM5

Original-Research: Apontis Pharma AG (von Montega AG): Kaufen


16.08.22 16:41
dpa-AFX

^



Original-Research: Apontis Pharma AG - von Montega AG



Einstufung von Montega AG zu Apontis Pharma AG



Unternehmen: Apontis Pharma AG


ISIN: DE000A3CMGM5



Anlass der Studie: Update


Empfehlung: Kaufen


seit: 16.08.2022


Kursziel: 26,00


Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten


Letzte Ratingänderung: -


Analyst: Tim Kruse, CFA



Single-Pills wirken - auch auf Umsatz und Ergebnis



APONTIS hat am vergangenen Donnerstag gute H1-Zahlen vorgelegt und die


Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2022 bestätigt.



Umsatzwachstum in allen Segmenten: Nach dem guten Jahresauftakt konnte


APONTIS in Q2 erlösseitig an die positive Entwicklung anknüpfen und im


ersten Halbjahr ein Umsatzwachstum von 17,1% auf 28,1 Mio. Euro ausweisen


(Vj.: 21,0 Mio. Euro). Wesentlicher Treiber war erneut das


Single-Pill-Segment, in dem sich die Erlöse um 26,0% yoy auf 17,7 Mio. Euro


erhöhten. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Wachstumsraten der


Produkte Atorimib (+47,4% yoy), Tonotec (+28,3% yoy) sowie Tonotec HCT


(+43,0% yoy). Zudem wuchs das Co-Marketing Segment durch die gut laufende


Zusammenarbeit mit AstraZeneca (für 2023 verlängert) um 2,6% yoy auf 9,1


Mio. Euro.



Positive EBITDA-Entwicklung, Einmaleffekte erschweren Vergleichbarkeit zum


Vorjahr: Die Rohertragsmarge reduzierte sich in H1 um 3,3 PP auf 61,3%, was


im Wesentlichen auf zwei Einmaleffekte zurückzuführen ist. Erstens führte


die Umstellung eines Co-Marketingvertrags hin zu einem Distributionsvertrag


mit Novartis im Juli 2021 zu erhöhten Beschaffungskosten von 1,6 Mio. Euro


in H1/22. Zudem wurden in 2022 Post-Milestone-Payments aus Altverträgen im


Materialaufwand gebucht, die im Vorjahr noch in den CAPEX erfasst wurden


(ca. 0,5 Mio. Euro). Bereinigt um diese Effekte hätte die Rohertragsmarge


über dem Vorjahrjahreswert von 64,6% gelegen, was bei dem stärker werdenden


Anteil der Single-Pill-Umsätze zu erwarten ist (Anteil um 4,5 PP yoy auf


63% in H1/22 gestiegen). Entsprechend ist der Rückgang nicht auf


vermeintlich gestiegene Preise in der Beschaffung des gesamten Portfolios


zurückzuführen, was vom Management im Conference Call mit Hinblick auf


vertraglich fixierten Bezugspreisen bestätigt wurde. Auf Ebene des EBITDA


konnte das Unternehmen eine deutliche Steigerung um 3,9 Mio. Euro auf 3,2


Mio. Euro verbuchen. Hier schlagen allerdings die IPO Kosten zu Buche, die


in der Vergleichsperiode des Vorjahres enthalten waren. Bereinigt um diese


Kosten hätte der Anstieg in H1/22 bei +0,4 Mio. Euro gelegen.



Kontinuierliche Ausweitung des Single-Pills-Portfolios: Im Laufe des ersten


HJ führte APONTIS weitere Single-Pills ein (2x lizensiert; 1x


eigenentwickelt). Mittelfristig erwartet der Vorstand aus diesen drei


Produkten ein zusätzliches Umsatzpotenzial von 10,7 Mio. Euro p.a. Obwohl


die für 2023 avisierte Markteinführung von Eigenentwicklungen aufgrund


extern bedingter Verzögerungen im Zulassungsverfahren auf das Folgejahr


verschoben wurde, bestätigte der Vorstand das in Aussicht gestellte


Mittelfristziel, bis 2026 mehr als 20 Single-Pills im Portfolio zu führen.



Fazit: Die Vorteile von Single-Pills wurden mit der START-Studie zuletzt


der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Zwei weitere Publikationen in


Fachzeitschriften stehen bevor. Wesentlich ist weiterhin der Zugang zu


Ärzten und Kliniken, den APONTIS nach wie vor forciert. Ferner sollen


angestrebte Kooperationen mit dem Krankenkassensektor als wesentliche


Vertriebsunterstützung fungieren. Erst im Mai wurde eine gemeinsame


Kampagne mit der AXA initiiert. Vor dem Hintergrund der erfolgreichen


ersten Jahreshälfte bestätigen wir unsere Kaufempfehlung mit einem


unveränderten Kursziel von 26,00 Euro.





+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss


bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /


HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++



Über Montega:



Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser


mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum


umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und


wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht


sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und


fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die


Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden


zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und


Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die


Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum


Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der


Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.



Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:


http://www.more-ir.de/d/25065.pdf



Kontakt für Rückfragen


Montega AG - Equity Research


Tel.: +49 (0)40 41111 37-80


Web: www.montega.de


E-Mail: research@montega.de


LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag



-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------




Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.


Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung


oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.



°







 
20.09.22 , Finanztrends
APONTIS PHARMA kündigt Kooperation zur Einfü [...]
APONTIS PHARMA kündigt Kooperation zur Einführung der neuen Single-Pille in Deutschland an * Single Pill zur ...
20.09.22 , dpa-AFX
DGAP-News: APONTIS PHARMA gibt Kooperation [...]
APONTIS PHARMA gibt Kooperation zur Markteinführung einer neuen Single Pill in Deutschland bekannt ^ ...
01.09.22 , Finanztrends
APONTIS PHARMA-Aktie: SECURE-Studie und Ad [...]
APONTIS PHARMA: SECURE-Studie und Add-on-Analyse der START-Studie bestätigen überlegene Wirksamkeit der Einzelpille ...