Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 0:29 Uhr

Nvidia

WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040

Meine Top-Value-Aktie für Mai


19.05.22 11:15
Motley Fool

Phoenix Junge und fröhliche Menschen

In 3 Sätzen:


  • Allein das AWS-Geschäftssegment macht Amazon zu einem Kauf.
  • Amazon hat eine starke Bilanz, die noch stärker werden könnte, wenn die Ausgaben unter Kontrolle gebracht werden.
  • Die Amazon-Aktie wird derzeit 40 % unter Höchststand gehandelt, was sie zu einer großartigen Kaufgelegenheit macht.

Amazons (WKN: 906866) Business-to-Consumer-E-Commerce-Segment und Amazon Prime Video haben einen hohen Bekanntheitsgrad und eine treue Anhängerschaft. Und viele Verbraucher sind mit den verschiedenen Beteiligungen von Amazon wie Twitch, Whole Foods Market, IMDb und sogar Ring vertraut. Eines der Geschäftssegmente ist jedoch noch immer weitgehend unbekannt. Der unglaubliche Wert für das Unternehmen ist eigentlich nur Aktienhändlern klar, die das Unternehmen verfolgen.


Amazon Web Services (AWS) ist Amazons globaler Geschäftsbereich für Cloud-Infrastrukturen und wächst weiterhin in einem unfassbaren Tempo. Einigen Analysen von Anlegern zufolge ist allein AWS für das Unternehmen über 1 Billion US-Dollar wert. Wenn man bedenkt, dass Amazon als Ganzes eine Marktkapitalisierung von 1,17 Billionen US-Dollar hat, sagt das einiges über die Bedeutung von AWS aus.


Werfen wir einen genaueren Blick darauf, was AWS zu einem großartigen Unternehmen macht und warum es Amazon zu einer Value-Aktie macht, die man im Mai in Betracht ziehen sollte.


AWS scheint unaufhaltsam zu sein

Amazon hatte ein schwieriges erstes Quartal. Das E-Commerce-Geschäft des Unternehmens sieht sich mit einem langsameren Wachstum, schwierigen Vergleichen mit der Pandemie-erhöhten Leistung und steigenden Kosten im Zusammenhang mit der Inflation der Beschäftigungskosten sowie anhaltenden Lieferkettenproblemen konfrontiert. Hinzu kommt, dass die Beteiligung an Rivian Automotive in den letzten Monaten Milliarden an Wert verloren hat.


Der einzige Lichtblick in diesem Quartal war AWS, das weiterhin Amazons Ass im Ärmel ist. AWS wächst schnell und ist sehr profitabel. AWS verbuchte im ersten Quartal 2022 einen Umsatz von 18,4 Mrd. US-Dollar und einen Betriebsgewinn von 6,5 Mrd. US-Dollar. Die Umsätze der letzten 12 Monate belaufen sich auf 67,1 Mrd. US-Dollar und das Betriebsergebnis der letzten zwölf Monate auf 20,9 Mrd. US-Dollar, was AWS eine operative Marge von 31,1 %, eine Umsatzwachstumsrate von 38 % und eine Wachstumsrate des Betriebsergebnisses von 43 % beschert. Eine Betriebsmarge von über 30 % ist in der Tech-Branche nicht ungewöhnlich. Aber es ist schwer, ein großes IT-Unternehmen zu finden, das seinen Umsatz und sein Betriebsergebnis so schnell steigert wie AWS.


Das Spiel mit der Bewertung

Die Festlegung eines fairen Preises für eine Aktie ist eine der schwierigsten Aufgaben beim Investieren. In einem Bärenmarkt ist dies sogar noch wichtiger, wenn die Bewertungen sinken und die Fundamentaldaten auf die Probe gestellt werden. Betrachten wir einmal den Wert von AWS im Vergleich zum Tech-Giganten Nvidia (WKN: 918422), nur um dieses Argument zu verdeutlichen. Obwohl sie in unterschiedlichen Branchen tätig sind, haben Nvidia und AWS in Bezug auf ihre Finanzkennzahlen vieles gemeinsam. Nvidia hat eine operative Marge von 39 % für die letzten zwölf Monate – ein deutliches Stück besser als AWS. Der Umsatz und das Betriebsergebnis wachsen jedoch langsamer als bei AWS, obwohl Nvidia seine Rentabilität in den letzten Jahren erheblich gesteigert hat.


Kennzahl AWS Nvidia

Umsatz


67,1 Mrd. US-Dollar


26,9 Mrd. US-Dollar


Operative Einnahmen


20,9 Mrd. US-Dollar


10 Mrd. US-Dollar


Operative Marge


31 %


39 %


Umsatzwachstumsrate ggü. Vorjahr


38 %


23 %


Wachstumsrate der operativen Einnahmen ggü. Vorjahr


43 %


37 %


Quelle: Amazon und Nvidia


In Anbetracht der schnelleren Wachstumsrate von AWS, aber der höheren Betriebsmarge von Nvidia sollten wir die beiden Unternehmen mit demselben Kurs-Umsatz-Verhältnis bewerten (zugegebenermaßen eine gewagte Annahme). Wenn dies der Fall wäre, hätte AWS, das in den letzten zwölf Monaten 250 % mehr Umsatz als Nvidia erwirtschaftet hat, eine Marktkapitalisierung, die dem 2,5-Fachen der Marktkapitalisierung von Nvidia entspricht. Damit hätte AWS heute eine Marktkapitalisierung von 1,163 Billionen US-Dollar. Das ist zufälligerweise ein wenig höher als der Wert von Amazon insgesamt im Moment. Wenn man dieses Szenario rechnerisch akzeptiert, erhält ein Anleger, der jetzt Amazon-Aktien kauft und AWS den gleichen Multiplikator wie Nvidia gibt, den Rest des Amazon-Geschäfts im Grunde kostenlos.


Eine Bilanz, die von Dauer sein dürfte

Amazon verfügt über mehr liquide Mittel in seiner Bilanz als langfristige Schulden, was zu einer Netto-Cash-Position von über 11 Mrd. US-Dollar führt. Amazon zahlt auch keine Dividende, was dem Unternehmen mehr Spielraum verschafft, um in das Unternehmen zu reinvestieren oder die eigenen Aktien zurückzukaufen, da sie derzeit günstig gehandelt werden.


Trotz der starken Bilanz von Amazon sind ein Warnsignal die übermäßigen Ausgaben des Unternehmens. Die Grafik fasst das Problem perfekt zusammen.


Amazons Cashflow aus dem operativen Geschäft war stetig gestiegen, hat sich aber im letzten Jahr verschlechtert, während sich die Investitionen weiter beschleunigen. Das bedeutet, dass Amazon einen negativen freien Cashflow aufweist (ein Zeichen für übermäßige Ausgaben). Amazon ist seit Langem dafür berüchtigt, seine Gewinne im Namen des Wachstums wieder in das Unternehmen zu investieren. Doch angesichts des verschärften Wettbewerbs in der E-Commerce-Branche und im Streaming-Segment könnte es für Amazon eine gute Idee sein, die Ausgaben zu drosseln, um einen beständigen, positiven freien Cashflow zu generieren.


Ein überzeugender Kauf 

Kein Unternehmen ist perfekt. Das sich verlangsamende Gesamtwachstum und die hohen Ausgaben von Amazon werden derzeit durch die Stärke von AWS gestützt. Auch wenn AWS eines der wenigen Segmente ist, das derzeit für Amazon funktioniert, ist Amazon eines der einflussreichsten und mächtigsten Unternehmen der Welt und verfügt über die Mittel, um alle anstehenden Probleme zu lösen.


Amazon ist keine Value-Aktie im traditionellen Sinne. Aber wenn man den Wert von AWS, Amazons starke Bilanz und sein vielfältiges und branchenführendes E-Commerce-Geschäft berücksichtigt, erscheint das Unternehmen viel zu billig. Für Anleger, die Amazon in den letzten Jahren verpasst haben, könnte sich der Kauf der Aktie jetzt, mehr als 40 % unter dem Allzeithoch, als großartiger Deal erweisen.


Der Artikel Meine Top-Value-Aktie für Mai ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.


Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022


Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.


Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.


Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.


Daniel Foelber besitzt Aktien von Nvidia. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Nvidia. Dieser Artikel erschien am 12.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.


Motley Fool Deutschland 2022



 
Werte im Artikel
151,30 plus
+1,11%
114,33 plus
+0,73%
05.07.22 , BofA Securities
NVIDIA: Neues Kursziel
Charlotte (www.aktiencheck.de) - Rating-Update: Vivek Arya, Analyst von BofA Securities, bewertet die NVIDIA-Aktie ...
05.07.22 , Finanztrends
Nvidia-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?
Im Jahre 2021 hat Nvidia seinen Umsatz um ganze 61,4 % steigern können. Es stellte sich sogar ein Gewinnsprung ...
05.07.22 , UBS
NVIDIA: Kursziel Volumenspitze? Chartanalyse
Zürich (www.aktiencheck.de) - NVIDIA-Chartanalyse der UBS: Rückblick: Fünf negative Sitzungen in Folge ...