Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 18. Juni 2021, 8:07 Uhr

Elringklinger

WKN: 785602 / ISIN: DE0007856023

H2REIHE-KW 18 | H2-Woche: Rettet am 11.05.Plug Power die H2-Werte? Nel, Ballard Power enttäuschten, NIKOLA, Bloom Energy u.a. mit News.


10.05.21 05:50
Nebenwerte Magazin

 

Wasserstoff, Klimaerwärmung, Decarbonisierung der Mobilität – alles Themen, die aktuell sind und auch in den nächsten Jahren aktuell bleiben werden. Zweifelslos eine Zukunftsbranche, deren Aktien sich seit Februar in einem kräftigen Korrekturmodus befinden.


Und letzte Woche gabne die schlechter als erwarteten Quartalsergebnisse von Nel und Ballard Power einen weiteren Nackenschlag. Da halfen auch die Zahlen und Ausblicke von NIKOLA und Bloom Energy wenig. Auch die Masse anpositiven  operativen Meldungen verblasste vor allgemein verunsicherten und „Gewinne um jeden Preis“ sichernden Anlegern in Wasserstoffaktien. Denn eines sollte man nicht vergessen:


Vor einem Jahr handelten die Wasserstoffaktien auf einem wesentlich niedrigeren Niveau

Mit dem sowieso schon angeschlagenen Wasserstoffsektor testete beispielsweise  Plug Power nach den noch vor gar nicht langer Zeit gesehenen Hochs bei 73,18 USD (am 26.01.2021) immer neue Zwischen-Tiefstände. Nicht zu vergessen: Immer noch auf einem sehr hohen Niveau im Vergleich zu den Kursen von vor 12 Monaten – 3,80 USD ist beispielsweise das 52-Wochen-Tief der Plug Power-Aktie. Es gibt also imme rnoch für länger engagierte Aktionäre viel zu verlieren repsektive immer noch sehr hohe Buchgewinne, die man sichern kann oder eben könnte.


Wird Plug Power nun mit seinen Quartalszahlen am 11.05.2021

die negative Stimmung für sich oder vielleicht sogar für den ganzen Sektor „drehen“ können? Mit den grossen Donnerschlägen SK Group-Kooperation, Renault-Kooperation oder der Acciona-Kooperation wurden jeweils Multimilliardenprojekte „angeschoben“ – völlig neue Dimensionen für Pure-Wasserstoffwerte bisher und so auch Feuer für die Aktienkurse des ganzen Sektors. Es war so Plug Power, die die diversen wasserstoffindizes innerhalb von wneigen Wochen einen Verdoppler oder sogar noch höhere Multiples einbrachten.


Und die überfällige Konsolidierung beschleunigte sich dann zu einer kräftigen Korrektur, die durch Plug Powers Bilanzfehler noch befeuert wurde. Dann die schlechten Quartalsergebnisse der Big’s Nel und Ballard Power in der letzten Woche. Spannend wie jetzt Plug Power durch das offensichtlich nicht einfache Q1/2021 gekommen ist. Und wohl noch wichtiger, ob man wie angekündigt „vor den Quartalszahlen“ auch die korrigierten Bilanzen liefern kann.


KW18: Bull’s alive? Zuerst Abtauchen, dann Kaufdruck – mit Steinhoff, bionTech, DIC, SFC, ShopApotheke, Nel u.a. News
Biontech erhält laut von der Leyen 900 Mio plus 900 Mio Impfdosenauftrag von EU Kommission. Könnten über 42 Mrd. EUR sein. Rückenwind vor den Quartalszahlen am Montag?

NIKOLA Aktie lebt. Klare Vorgaben beim Quartalsbericht – so könnte Vertrauen zurückgewonnnen werden.


Nanogate SE am Ende – Aktionäre werden wohl „zu null“ herausgehen. Operatives Geschäft verkauft. Für Gläubiger.


HENSOLDT AG mit starkem Auftragseingang auf Kurs. Prognose bestätigt. Aktienkurs zeigt keinen Leonardo – Effekt. Warum? Weil…


Krones AG Quartalsergebnis bestätigt die Prognose für 2021. Erholungsprozess läuft an. Aufträge steigen bei noch leicht rückläufigen Umsätzen.


CompuGroup erfolgreich Dank Digitalisierungstrend


Platow Brief wird bei ShopApotheke vorsichtiger. Gewinndynamik fehlt und Aussichten eingetrübt.


Shop Apotheke News: Wachstum fortgesetzt im Q1. Nennenswerte Gewinne dauert noch.


Es bleibt die generelle Frage, ob die Ernte von den Anderen eingefahren wird und eben nicht von den Pureplayern?

In letzter Zeit glänzten  eher die Quereinsteiger wie ThyssenKrupp, Uniper oder SiemensEnergy mit den kursbewegenden Wasserstoffprojekten. Und eher wenigerkam von Nel, Ballard Power und den anderen Spezialisten. Wird noch ein spannender Wettlauf werden. Ob Nel’s Technologiefortschritt wirklich gegen die tiefen Kassen einer Linde, Siemens Energy oder Uniper ankommen kann? VIELLEICHT bringt jetzt Plug Power einen Gegenbewegung. Und lenkt so den Blick auf die spannenden Meldungen, die in der letzetn Woche „um die Quartalszahlen herum“ im Nebel verschwanden. Im Nebel der verfehlten Erwartungen.


Jetzt aber zu den einzelnen Unternehmensmeldungen – viel Zukunft, viele neue Ansätze. Und den Anfang machen wir mit den grossen Enttäuschungen der letzten Woche:


Nel kooperiert mit First Solar, verkauft Elektrolyseur an H2Eenrgy – aber die Märkte sahen nur die Quartalsergebnisse. Schade.

Zuletzt musste NEL Asa (ISIN: NO0010081235) zusehen, wie grosse Elektrolyseaufträge an den Norwegern vorbeigingen. Und es waren eher die  etablierten Konzerne, die Erfolge in Nel’s ureigener Domäne verbuchen konnten. AberNel steuerte und steuert gegen: Nach den Kooperationen mit Woods und Aibel meldete man letzte Woche kurz vor den Quartalsergebnissen eine neue Kooperation: First-Solar, der innovative amerikanische Solarkonzern, und Nel bieten zukünftig Komplettpakete an – ab sofort. Und den Anfang wollen First Solar und Nel mit der Entwicklung eines integrierten Kontrollsystems für die Kombination von Elektrolyse/ Solarenergieanlagen machen – einem “Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) system“. Generelle Zielsetzung ist die wirtschaftliche Produktion vom benötigten Strom für effiziente Wasserstoff Elektrolyse. Dazu noch einen H2 Energy Auftrag für eine weitere Nel Elektrolyyseanlage „im Container“ – 2 MW als  integraler Bestandteil der im Aufbau begriffenen Wasserstoffinfrastruktur in der Schweiz.  EINZELHEITEN ZUR ZUKUNFT MIT FIRST SOLAR UND ZUM 2MW-AUFTRAG- HIER.


Und dann am Folgetag die Zahlen, die die Erwartungen verfehlten: Erwartungen der Analysten für das Q1/2021: Umsatz (mittlere Schätzung) – 198 Mio NOK(Vorjahr: 127 Mio); Ergebnis je Aktie (mittlere Schätzung) – Minus 0,127 NOK (Vorjahr: 0,00 NOK). Zwar zeigen die Umsätze ein erfreuliches Wachstum von 24 % auf 156,9 Mio NOK, bleiben aber damit weit hinter den – wohl zu optimistischen – Erwartungen zurück. Und das EBITDA  blieb ungefähr im erwarteten – negativen – Rahmen von Minus 74,3 Mio NOK. Insgesamt ergab sich ein VOSTEUERVERLUST von 579,9 Mio NOK. HIER DAS GESAMTE ZAHLENWERK UND DIE ANTWORTEN AUS DER FRAGERUNDE – über NIKOLA, Pläne und Wachstumsaussichten. – HIER


Und die verfehlten Erwartungen führten dann zu einem beinahe ungebremsten Kursrutsch. Widerstände fielen als ob sie keinerlei Belang hätten. Und erst am Freitag gab es eine leichte Gegenbewegung. Angeschlagenes Chartbild. Wachstumstrend gebrochen. Jetzt helfen eigentlich nur noch Aufträge, Umsätze und vielleicht eine Besserung der Stimmungslage für H2-Werte.  Nel Asa-KURS Montag 03.05.2021: Frankfurt Eröffnung: 2,45  EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 1,98 EUR. Und am freitag gab es ein Tagesplus von über 13 %. Um von einer  Trendwende zu reden zu früh, eher eine technische Reaktion. Aber vielleicht…


NEL Asa | Powered by GOYAX.de


Ballard Power will leichte LKWmit neuem Kooperationspartner, aber wie bei Nel interessierten nur die verfehlten Quartalsergebnisse

Auch wenn die wirklich guten und grossen Zeiten vor Ballard Power leigen sollen, ist doch die Gegenwart ein Test für die Entwicklung hin zu den versprochenen Gewinnen und hohen Umsätzen.  Und wie bereits von  uns im Vorfeld spekuleirt gab es erstmal Anfangd er Woche eine operative Meldung:


PKW, SUV, leichte LKW bis 5 t sollen mit Ballard Brennstoffzellen und „Rundum“-Technik von Linamar den grossen Herstellern angeboten werden

Dafür wollen Ballard Power Systems und  Linamar Corporation in einer strategischen Zusammenarbeit Brennstoffzellenantriebe inclusive Tank, Leitungssystem und Chassis für verschiedene Fahrzeuge der Klassen 1 und 2 bis zu 5 t Gewicht entwickelt und verkauft werden – zuerst in den USA und Europa. Während Plug Power mit Renault direkt in die Produktion kompletter Fahrzeuge, leichte LKW, einsteigen will, beschränkt sich diese Allianz auf die Rolle eines Zulieferers der OEM’s. EINZELHEITEN ZU DIESEM FOLGERICHTIGEN SCHRITT UND DIE CHANCEN, INCLUSIVE DATEN ZUM PARTNER LINAMAR – HIER.


Dann am Folgetag die verfehlten – Erwartungen der Analysten für das Q1/2021: Umsatz (mittlere Schätzung) – 32 Mio CAD / 26,2 Mio USD (Vorjahr: 34 Mio CAD/27,6 Mio USD); Ergebnis je Aktie (mittlere Schätzung) – Minus 0,061 CAD / 0,50 USD(Vorjahr: -0,085 CAD/-0,69 USD).In Realität sah es so aus: Der Umsatz erreichte 17,6 Mio USD. 26 % weniger als im Vorjahresquartal. RUND ein Drittel weniger als die durchschnittliche Analystenerwartung! Und der Verlust der Aktie erreichte -0,60 USD, auch mehr als erwartet. Insgesamt 17,8 Mio USD Verlust im Q1/2021. Ist im Vergleich zum Umsatzrückgang ncoh relativ „glimpflich“ ausgefallen. HIER ALLE  ZAHLEN, DIE NOCH SCHLECHTEREN AUFTRAGSEINGÄNGE – UND DER AUSBLICK – HIER


BALLARD POWER CORP.-KURS Montag 03.05.2021: NASDAQ Eröffnung 21,97USD / Schluss Freitag 07.05..2021: 15,40 USD. Worst Case bei den Zahlen eingetreten. Und was hilft es da, dass man eine interessante Kooperation angekündigt hat. Und eigentlcih sowieso nur die grosse Zukunft bei den Wasserstofffwerten wichtig ist. Wenn der Weg dahin auch nur ins Stolpern gerät, dann heisst es raus aus der Aktie. Hochspekulativer Wert der enttäuschte – normale Kursreaktion. Wenn auch schmerzhaft für den Neueinsteiger.
Ballard Power Systems Inc. | Powered by GOYAX.de

Bloom Energy lieferte am Mittwoch als einziger halbwegs zufriedenstellende Quartalszahlen

Mit Umsatzsteigerungen, aber noch wichtiger mit einer merh als verdoppelten Marge von 27,2 % gefielen die Quartalsergebnisse am freitag den Anlegern. Und damit zeigte Bloom Energy nach den enttäuschenden Umsatz- und Gewinnzahlen Ballard Powers und auch Nel’s zwar gestiegenen aber weit hinter den Erwartungen gebliebenen Umsätzen, dass ein „Wasserstoff“ auch positiv überraschen kann. Und für Bloom ging es um einiges: 2021, so hat man angekündigt , will man erstmals in der Firmengeschichte „schwarze Zahlen“ zu schreiben, also den Breakeven erreichen. Nachdem man bereits im Q4/20 erstmals eine Bruttomarge von 25,5% erreichte- durch Serienfertigung, Effizienzsteigerung und Erfahrungskurve, fühlte man sich hoffnungsvoll.


Erwartungen der Analysten für das Q1/2021: Umsatz (mittlere Schätzung) – 208 Mio USD (Vorjahr: 157 Mio); Ergebnis je Aktie (mittlere Schätzung) – Minus 0,072 USD (Vorjahr: – 0,34 USD).  Und für 2021: Umsatzerwartung (mittlere Schätzung) 979 Mio USD, Nettoergebnis (mittlere Schätzung) Minus 57,8 Mio USD


KW18: Bull’s alive? Zuerst Abtauchen, dann Kaufdruck – mit Steinhoff, bionTech, DIC, SFC, ShopApotheke, Nel u.a. News
Biontech erhält laut von der Leyen 900 Mio plus 900 Mio Impfdosenauftrag von EU Kommission. Könnten über 42 Mrd. EUR sein. Rückenwind vor den Quartalszahlen am Montag?

Geliefert wurde ein Umsatz von 194 Mio USD, zwar unter der durchschnittlichen Umsatzerwartung – immerhin aber 23,8 % mehr als im Vorjahr. Mit einem „Produkt“-Umsatz von 137,9 Mio USD – 38,5 % mehr als im Vorjahr. Und dieses ist wichtig, weil die jetzt erfolgten Auslieferungen zu dauerhaften Service- und Dienstleistungserträgen führen – hochmargigen Dienstleistungserträgen. STARKE AUFTRAGSEINGÄNGE HOHE MARGENSTEIGERUNGEN ERWARTETE DIENSTLEISTUNGSUMSÄTZE IN DEN FOLGEQUARTALEN UN DKLARE BREAKEVENAUSSICHTEN – HIER


Bloom Energy Corp. -KURS Montag 03.05.2021: NYSE Eröffnung: 26,83 USD / Schluss Freitag 07.05.2021: 23,23 USD. Die starke Position Blooms bei Schiffsantrieben mit Brennstoffzellen, der neuen Elektrolysetechnik, den stationären „Stromerzeugern“ via Brennstoffzelle und den H2-Gas-Brennstoffzellen könnte in Zukunft eine starke Marktposition bedingen. Und die EINZELHEITEN DER UMSATZZAHLEN, wichtigen Geschäftsvorfälle, genaueres über 4 Mrd Auftragsbestand und Verdopplung der Kapazitäten in 2021 hier: „Bloom Energy News: Break Even in 2021 vor Augen – Bilanzen, insbesondere Q4 können gefallen. Leicht über Erwartungen“ ergönzten die Präsentation der Quartalszahlen.

Bloom Energy Corp. | Powered by GOYAX.de


NIKOLA Aktie lebt noch. Überzeugte am Freitag mit klaren Aussagen und festen Terminplanungen.

 


NIKOLA Corp. (ISIN: US6541101050) machte diese Woche den scharfen Einbruch bei den Wasserstoffwerten nicht mit. Warum? Einmal gab es einen „Verkauf“ von 100 Trucks an einen Hafenlogistiker in Kalifornien – passend zur Infrastrukturintiative , die man vor wenigen Tagen mit Travel Centers of America Inc. startete. Im Rahmen dieser Vereinbarung werden zuerst im Grossraum L.A. auf zwei bestehenden TA-Petro Stationen in Kalifornien H2-Tankanlagen für den Schwerlastverkehr eingerichtet. Wahrscheinlich schon im Vorlauf zu den Verhandlungen., deren Ergebnis die 100 Truck Order ist. Die Kalifornische Total Transportation Services Inc. will für L.A.insgesamt 100 E- und Brennstoffzellen Tre’s. DIE EINZELHEITEN DER 100 LKW-ORDER, DEREN EINORDNUNG IN DEN KONTEXT – HIER


Und am Freitagt klare Ziel- und Zeitvorgaben kombiniert mit weniger Verlust als erwartet – feste Zeitpläne und Checklisten sind transparent

„During the first quarter Nikola continued to deliver on our previously communicated milestones and execute on our business plan,” leitete Mark Russell, Nikola’s Chief Executive Officer den Quartalsbericht ein. “We have had continued success in commissioning and validating the Nikola Tre BEVs, and are nearing completion of both our Ulm, Germany and Coolidge, Arizona manufacturing facilities.”  GENAUE CHECKLISTEN ZU ALLEN RELEVANTEN BEREICHEN: Testphase der Tre’s, Status IVECO Produktion in Ulm, Coolidge Factory Ausbau, wichtige Ereignisse seit Januar , welche Milestones in 2021 noch erreicht werden sollen und natürlich die Zahlen!


NIKOLA-KURS Montag 03.05.2021: NASDAQ Eröffnung: 11,57 USD / Schluss Freitag 07.05.2021: 11,50 USD. Punktlandung beim Kurs – auf Wochensicht keine nenneswerte Veränderung. Und die Leidenszeit der Aktionäre könnte sich dem Ende zuneigen: Woche für Woche testete die NIKOLA Aktie neue Tiefs. Auch wenn diese  Woche am Donnerstag noch 9,25 USD im Tief erreicht wurde, ging es dann doch noch sehr versöhnlich ins Wochenende. Hoffnungsschimmer.


 


 


 


 


 


 


 


 


NIKOLA Corp. | Powered by GOYAX.de


Und mit potentieller Strahlkraft in dieser Woche:


Wird Plug Power nun mit seinen Quartalszahlen am 11.05.2021

die negative Stimmung für sich oder vielleicht sogar für den ganzen Sektor „drehen“ können? Mit den grossen Donnerschlägen SK Group-Kooperation, Renault-Kooperation oder der Acciona-Kooperation wurden jeweils Multimilliardenprojekte „angeschoben“ – völlig neue Dimensionen für Pure-Wasserstoffwerte bisher und so auch Feuer für die Aktienkurse des ganzen Sektors. Und auch für die Plug Power Inc. (ISIN: US72919P2020Aktie. Bis Ende Januar.


Und die überfällige Konsolidierung ebschleunigte sich dann zu einer kräftigen Korrektur, die durch Plug Powers Bilanzfehler noch befeuert wurde. Dann die schlechten Quartalsergebnisse der Big’s Nel und Ballard Power in der letzten Woche. Spannend wie jetzt Plug Power durch das offensichtlich nicht einfache Q1/2021 gekommen ist. Und wohl noch wichtiger, ob man wie angekündigt „vor den Quartalszahlen“ auch die korrigierten Bilanzen liefern kann.


Und wie sehen die Erwartungen der Analysten aus für das Q1/2021: Umsatzerwartung (mittlere Schätzung) – 75 Mio USD (Vorjahr: 41 Mio); Ergebnis je Aktie (mittlere Schätzung) – Minus 0,08 USD (Vorjahr: – 0,12 USD).
Und für 2021: Umsatzerwartung (mittlere Schätzung) 465 Mio USD, Nettoergebnis (mittlere Schätzung) Minus 308 Mio USD
Analysteneinschätzung – VOR DEN ZAHLEN: HALTEN (durchschnitttlich), Kursziel (mittleres): 55,19 USD. Kurs: 23,08 USD (07.08.2021)

Allea über die Erwartungen an Plug Power und warum am 11.05.2021 möglicherwiese auch die Bilanzkorrekturen vorliegen sollten. IR von Plug Power preschte hier vor. Inclusive drohender Fristgrenzen für Plug Power.


PLUG POWER INC-KURS Montag 03.05.2021: NASDAQ Eröffnung: 28,49 USD / Schluss Freitag 07.05.2021: 23,05 USD. Eine weitere turbulente Woche für die Aktie. Aber bis die korrigierten Bilanzen veröffentlicht sind, ist die Aktie anfällig für Gerüchte und extreme Ausschläge. Plug Power scheint einfach derzeit zu unsicher, zu unberechenbar trotz vielversprechender Kooperationen, Umsatzplanungen und Liquidität. Aber möglicherwiese ist ja am 11.05.2021 die Zeit der Unsicherheit beendet. Letzte Woche wirkten die Enttäuschungen über Balalrd und Nel nach.


Plug Power Inc | Powered by GOYAX.de


Wolftank Adisa mit Südtiroler Auftrag – H2-Tankstelle

Der Alterungsprozess von Tankanlagen, noch beschleunigt durch die neuen Biokraftstoffe und die Schwefelfreiheit von Dieselkraftstoffen, ist ein riesiger Markt und die Marketshare von Wolftank ist noch minimal, aber die Wachstumspläne – weltweit – kommend von einer starken Basis in Mitteleuropa sind vorhanden und in diesem fragmentierten Markt hat Wolftank Adisa einige USP’s die einen wachsenden Marktanteil versprechen: Man saniert nicht nur, sondern produziert auch die benötigten Harze, man denkt hierbei auch über Zukäufe von weiteren Unternehmen in der vertikalen Wertschöpfungskette nach – sofern günstig und passend. Und mit der neugegründeten Tochtergesellschaft:


Wolftank Hydrogen GmbH, 100%ige Tochter der Wolftank-Adisa Holding

 Ende Februar hat man einen Green Bond (Volumen: 2,0 Mio. Euro; Kupon: 4,5% p.a.; Fälligkeit: 28.02.2025) zur Finanzierung der Entwicklung mobiler Wasserstofftankanlagen erfolgreich emittiert. Und jetzt arbeitet Snam mit Wolftank-Adisa zusammen. ALLES ÜBER DIE SNAM KOOPERATION ZUM AUFBAU EINER WASSERSTOFFTANKINFRASTRUKTUR – HIER AUSFÜHRLICH.


Und am 04.05. meldete Wolftank einen Auftrag durch die SASA, der In-House-Gesellschaft sowie Betreiberin des öffentlichen Personen-Nahverkehrs des Landes Südtirol und der Gemeinden Bozen, Meran und Leifers,  zum Bau einer Wasserstofftankstelle in Bozen für den Betrieb und die Betankung ihrer zwölf neuen Wasserstoffbusse erhalten.


KW18: Bull’s alive? Zuerst Abtauchen, dann Kaufdruck – mit Steinhoff, bionTech, DIC, SFC, ShopApotheke, Nel u.a. News
Biontech erhält laut von der Leyen 900 Mio plus 900 Mio Impfdosenauftrag von EU Kommission. Könnten über 42 Mrd. EUR sein. Rückenwind vor den Quartalszahlen am Montag?

NIKOLA Aktie lebt. Klare Vorgaben beim Quartalsbericht – so könnte Vertrauen zurückgewonnnen werden.


Nanogate SE am Ende – Aktionäre werden wohl „zu null“ herausgehen. Operatives Geschäft verkauft. Für Gläubiger.


HENSOLDT AG mit starkem Auftragseingang auf Kurs. Prognose bestätigt. Aktienkurs zeigt keinen Leonardo – Effekt. Warum? Weil…


Krones AG Quartalsergebnis bestätigt die Prognose für 2021. Erholungsprozess läuft an. Aufträge steigen bei noch leicht rückläufigen Umsätzen.


CompuGroup erfolgreich Dank Digitalisierungstrend


Platow Brief wird bei ShopApotheke vorsichtiger. Gewinndynamik fehlt und Aussichten eingetrübt.


Shop Apotheke News: Wachstum fortgesetzt im Q1. Nennenswerte Gewinne dauert noch.


Wolftank Tochter Wolftank DGM baut Wasserstofftankstelle in Bozen

In der ersten Ausbaustufe ist die Tankstelle für ca. 15 Betankungen täglich ausgelegt, wobei eine Parallelbetankung von zwei Bussen gleichzeitig bei einer Betankungszeit von ca. 10 Minuten möglich ist. Durch die modulare Ausbaufähigkeit ist die Anlage eine geeignete Basis für eine in den nächsten Jahren kontinuierlich wachsende Flotte von Wasserstoffbussen.


„Bis Ende Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein“, so Petra Piffer, CEO der SASA, „dann wird auch die neue Flotte geliefert und einsatzbereit sein.“


„Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag, der einen ersten großen Meilenstein in dem sich nun immer dynamischeren und stark wachsenden Wasserstoffsektor als zunehmend wichtiger, nachhaltiger Energieträger darstellt“, so Dr. Peter Werth, CEO der Wolftank-Gruppe. „Der Zuschlag der SASA ist eine tolle Referenz für uns sowie ein weiterer Ansporn unser langjähriges Know-How bei der Planung, dem Bau und Betreiben von Gasanlagen und Tankstellen in den Dienst der Nachhaltigkeit und Umwelt in Europa zu stellen“, so Werth weiter.


Wolftank Adisa -KURS Montag 03.05.2021: XETRA-Eröffnung: 36,40  EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 34,80 EUR. Wasserstoffkarte bringt  Phantasie in die Aktie. Zuviel?

Wolftank-Adisa AG |Powered by GOYAX.de

SFC Energy Initialauftrag von potentiellem Grosskunden

Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), hat einen ersten Auftrag von einem Ölkonzern in Alberta über vollintegrierte Frequenzwandler (VFDs) erhalten. Der Auftrag hat ein Volumen von mehr als CAD 2 Mio. Wenig Nachhaltigkeit, aber Umsatz. Denn die VFD-Systeme kommen bei Elektropumpen zur Ölförderung zum Einsatz. HIER ALLES ZU DIESEM AUFTRAG – UND WAS DARAUS WERDE KÖNNTE-HIER,


Dann am 05.05,2021 präsentierte SFC seine 5. Generation der EFOY Brennstoffzellen – smarter, internetorientierter. Zukunftsfähigkeit. Kommentar des CEO: „Wir sind seit mehr als zehn Jahren mit Brennstoffzellen-Lösungen für extreme Bedingungen in Kanada vertreten und verfügen daher über eine tiefe Kenntnis der Bedürfnisse unserer Kunden. Gepaart mit unserer Expertise bei umweltfreundlichen Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen führen wir nun die neue Generation an Energiekomplettlösungen in den Markt ein.


So helfen wir unseren Kunden dabei, ihren CO2-Footprint zu reduzieren und leisten einen wichtigen Beitrag zu Dekarbonisierung industrieller Anwendungen. Künftig wird die Nachfrage nach umweltfreundlichen und dezentral einsetzbaren Stromerzeugern steigen. Wir sehen hier eine große Chance für weiteres Wachstum und bieten bereits heute mit der EFOY Pro Brennstoffzelle und EFOY Pro Komplettlösungen ausgereifte Systeme im industriellen Maßstab an“,  Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG am 05.05.2021.


SFC Energy AG-KURS Montag 03.05.2021: Frankfurt Eröffnung: 26,15 EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 21,50 EUR. Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578) hat mit ihrem visionären Umsatzziel von 350-400 Mio EUR in 2025 sich ambitionierte Ziele gesetzt. Bis dahin leidet die Aktie nach ihrem Höhenflug unter dem Branchenmalus – vorübergehend?
Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de

GEMISCHTES  – Siemens Energy, Linde, Air Liquide

Linde plc. .- KURS Montag 03.05.2021: XETRA-Eröffnung: 237,85  EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 246,10 EUR. Linde macht bereits 2 Mrd. USD Umsatz mit Wasserstoff und will das Vervierfachen in den nächsten Jahren. Und auch beim grünen Wasserstoff, der bisher stark unterrepräsentiert im H2-Umsatz  ist, will man Zeichen setzen.

Und donnerstag leiferte man Zahlen für das Q1 ab, die besser als erwartet waren und sogar eine Prognoseerhöhung „erforderlich“ machten: 2021 will Linde nun einen bereinigten Gewinn je Aktie von 9,60 bis 9,80 USD erreichen – ein Anstieg im Jahresvergleich um 17 bis 19 %.


Im ersten Quartal erhöhte sich der bereinigte Gewinn je Aktie auf vergleichbarer Basis im Jahresvergleich um 32 Prozent auf 2,49 USD – mehr als von Experten erwartet. Im fortgeführten Geschäft legte der bereinigte Gewinn auf vergleichbarer Basis um 30 Prozent auf rund 1,3 Mrd. USD zu. Und der Umsatz um gut sieben Prozent auf 7,2 Mrd USD.


Nachdem man am 04.02.2021 gemeldet hatte ein landesweites Wasserstoffnetzwerk inclusive Produktion für Südkorea mit der Hyosung Corp aufbauen und betreiben zu wollen, dem Durchbruch auf dem norwegischen Markt – gemeldet am 09.03.2021 – plant man mit  mit Wacker Chemie in Bayern einen Wasserstoffhub zu schaffen, wenn die EU mitspielt. Bereits  berichtet: STAHLPRODUKTION DECARBONISIEREN MIT WASSERSTOFF, STAND UND WAS SIEMENS ENERGY FÜR EINE ROLLE SPIELT. Und auch die SASOL-Kooperation zur grünen Wasserstoffproduktion in Südafrika für den Luftverkehr könnte spannend werden.

Linde plc. |Powered by GOYAX.de
Air Liquide SA (ISIN: FR0000120073) macht bereits Milliardenumsätze mit Wasserstoff und will hier noch viel stärker werden – Wasserstoff/Brennstoffzellen/Elektrolyse sind keine Nischenthemen mehr, sondern sind bei den Grossen angekommen. Siemens Energy kooperiert mit Air Liquide im europäischen Wasserstoffmarkt mit hohen Ambitionenund nach Air Liquide’s Japan-Joint Venture gibt es aktuell keine neuen Meldungen. Air Liquide, KURS am Montag , den 03.05.2021, XETRA Eröffnung 142,20 EUR. Und Schluss Freitag, 07.05.2021: 143,88 EUR. Air Liquide SA  (ISIN: FR0000120073) richtet weiter  den Blick auf den wachsenden Wasserstoffmarkt.
Und die Q1-Ergebnisse waren unspektakulär: Umsatz sank um 0,7 Prozent auf 5,33 Mrd EUR. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz um 3,8 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Während das Gas- und Servicegeschäft – das 96 Prozent des Konzernumsatzes ausmacht – um 1,7 Prozent auf 5,10 Mrd EUR sank, stieg der Umsatz in der Sparte Engineering und Bau um 45 % und in der Sparte Globale Märkte und Technologien um 22 %.

Air Liquide SA | Powered by GOYAX.de
Siemens Energy .-KURS Montag 03.05.2021: XETRA-Eröffnung: 28,03 EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 26,28 EUR. „Wasserstoff kann für Siemens Energy ein Milliardengeschäft werden“, erklärte der CEO Bruch Ende 2020 in einem Gespräch mit dem Handelsblatt. Und es scheint Wirklichkeit zu werden. Und vielleicht helfen die Quartalszahlen dabei das derzeitige Kurstal zu beenden. seit der DAX-Aufnahme ist die Kursentwicklung der Aktie enttäuschend.

Mit den Quartalsergebnissen enttäuschte siemens Energy zwar nicht, aber ein grosser Hype war es auch nicht: Der Auftragseingang stieg um 39,0% auf 10,5 Mrd. EUR und nahm damit gegenüber dem Vorjahresquartal stark zu. Ausschlaggebend war das Wachstum bei Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE). Aber die Umsatzerlöse gingen um 4,4% auf 6,5 Mrd EUR zurück. Auf vergleichbarer Basis (ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte) lagen die Umsatzerlöse auf dem Niveau des Vorjahres.


Und eher überraschend betrug das EBITA 197 Mio EUR und stieg damit gegenüber den 88 Mio EUR im Vorjahresquartal sehr stark an. Q2 GJ 2020 war durch die COVID-19-Pandemie und projektbezogene Themen, überwiegend bei SGRE, belastet. Im abgelaufenen Quartal war eine solide Leistung mit einer verbesserten operativen Profitabilität zu verzeichnen. Bei negativen Sondereffekten von insgesamt 91 Mio EUR erhöhte sich das Angepasste EBITA vor Sondereffekten sehr stark auf 288 Mio EUR, die entsprechende Marge betrug 4,4%.  Und der Gewinn nach Steuern legte sehr stark auf 31 Mio. € zu, nach einem Verlust im Vorjahresquartal. Das entsprechende unverwässerte Ergebnis je Aktie stieg auf 0,03 €.


Siemens Energy SE | Powered by GOYAX.de

 


 


ElringKlinger – die Zukunft ist H2-orientiert, Q1 gab Grund für Prognoseerhöhung

Die ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) musste in 2020 Abstriche beim Umsatz und noch mehr beim Gewinn machen. Aber „immer noch besser“ als die Gesamtbranche – Automotive. Und vor allem wurden 2020 mit der Plastic Omnium Kooperation wichtige Weichen in die „Wasserstoffzukunft“ gestellt. Dazu kommt jetzt ein Q1 – besser als erwartet: DIE ERHÖHTE PROGNOSE UND DIE GUTEN ZAHLEN DES Q1 FÜHRTEN AM FREITAG ZU EINEM KURSFEUERWERK – SPANNENDE ENTWICKLUNG -HIER


Die ElringKlinger AG musste in 2020 Abstriche beim Umsatz und noch mehr beim Gewinn machen. Aber „immer noch besser“ als die Gesamtbranche – Automotive. Und vor allem wurden 2020 mit der Plastic Omnium Kooperation wichtige Weichen in die „Wasserstoffzukunft“ gestellt. Dazu kommt das Q1 – besser als erwartet: Beim Umsatz legte der Konzern trotz Gegenwindes durch Währungseffekte um 27,8 Mio. EUR oder 7,0 % auf 424,1 Mio. EUR (Q1 2020: 396,2 Mio EUR) zu. Bei konstanten Wechselkursen hätte der Konzern um 14,4 Mio. EUR höhere Erlöse erzielt, das organische Umsatzwachstum belief sich somit auf 42,3 Mio. EUR oder 10,7 %. ENDGÜLTIGEN QUARTALSERGEBNISSE VOM 06.05.2021


Deshalb hat ElringKlinger seine Wasserstoff/Brennstoffzellenaktivitäten in ein Joint Venture eingebracht und gibt da Gas

Hierzu gab es auch vor einiger Zeit eine Einschätzung des Platow Briefs; „Elringklinger – Mit Wasserstoff aus dem tiefen Tal der Tränen? Abwarten meint der Platow Brief.“ Und auch im zweiten spannenden Zukunftsmarkt „Batteries“ kann man bei ElringKlinger die Früchte bereits annähernd jahrzehntelanger Vorarbeit ernten. So wie Manz mit seinen heute veröffentlichten Zahlen und noch viel mehr mit dem Ausblick auf 2021 die Chancen im Bereich „Batteries“ aufzeigte, kann es auch bei ElringKlinger aus diesem Segment starke Zuwächse geben. Und so auch die Rückgänge im klassischen Automotive-Bereich kompensieren.


E-Mobility braucht Batterien

Und ElringKlinger ist dabei: Man beliefert ab dem ersten Halbjahr 2022 das deutsche Werk eines globalen Batterieherstellers, der dort Batteriesysteme für die Serienplattform eines deutschen Premium-Fahrzeugherstellers fertigt. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich und läuft über rund neun Jahre. Die Serienproduktion am Standort Neuffen soll binnen der nächsten fünfzehn Monate aufgenommen werden.


KW18: Bull’s alive? Zuerst Abtauchen, dann Kaufdruck – mit Steinhoff, bionTech, DIC, SFC, ShopApotheke, Nel u.a. News
Biontech erhält laut von der Leyen 900 Mio plus 900 Mio Impfdosenauftrag von EU Kommission. Könnten über 42 Mrd. EUR sein. Rückenwind vor den Quartalszahlen am Montag?
Zukunft ist mehr Wasserstoff

und die Spekulation darauf und auf e-Mobility machen einen Grossteil des derzeitigen Kurses aus. Zurückhaltender sind Analysten. DZ Zank sieht beispielweise die Aktie als SELL, auch wenn man diese Woche den fairen wert kräftig erhöhte – auf 10,00 EUR von zuvor 6,00 EUR


Und in der  Rhein Neckar Zeitung findet sich am 11.02.2021 .eine klare Positionierung ElringKlingers durch den CEO Stefan Wolf: „„Wir haben uns schon sehr früh gefragt: Was passiert mit dieser Firma, wenn die Elektromobilität an Fahrt gewinnt? Die Antwort war: Eine Zukunft haben wir nur, wenn wir Alternativprodukte entwickeln. So sind wir schon vor 20 Jahren in die Brennstoffzelle und vor etwa 15 Jahren in den Bereich Batteriekomponenten eingestiegen“, erzählt Wolf, der auch Chef des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall ist. „Heute sind wir einer der ganz wenigen Zulieferer, der komplette Brennstoffzellenstacks, die optimal auf die jeweilige Systemumgebung eingestellt sind, aber auch komplette Batterie-Module liefern kann. Insofern sind wir da schon gut aufgestellt.“  (Rhein Neckar Zeitung, „Wird das Musterländle zum „Detroit am Neckar“?“, Roland Muschel)


ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) KURS Montag 03.05.2021: XETRA Eröffnung: 14,44 EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 14,78 EUR.

Chart: ElringKlinger AG | Powered by GOYAX.de

Nochmal: Enapter AG – deutscher Elektrolyseur-Produzent, der gegen Nel und andere antritt – mit spannendem Ansatz

Elektrolyseurproduktion im wettbewerbsfähigen Umfang im Aufbau – Enapter ist dabei! Bisher ist im Chor dieser aufstrebenden Branche ist die „deutsche Stimme“ relativ schwach vertreten: SFC Energy als Pure Player fällt einem ein, dazu einige Konzerne mit hohem Einsatz in diesem Sektor wie beispielsweise Siemens Energy, Linde oder Daimler Trucks. Dann gibt es noch einen von der Kapitalisierung her grossen Anbieter, der derzeit eine Serienproduktionsanlage für Elektrolyseure aufbaut.: Die Enapter AG (ISIN: DE000A255G02). Und das in Deutschland. Spannend. Mit einem Investitionsvolumen von knapp 100 Mio EUR könnte hier ein Gegengewicht zur Heroya-Produktionsstätte von Nel  oder den anderen im Aufbau befindlichen Produktionsstätten entstehen. So sprach Siemens Energy auf seinem kürzlich durchgeführten Hydrogen Day vom Aufbau einer  Elektrolyseproduktion im GW-Bereich. SPANNENDES EXCLUSIVINTERVIEW MIT DEM CEO DER ENAPTER AG – CHANCEN AUSBLICK GEGENWART – KÖNNTE MITHALTEN…


Und dazu Kooperation mit Wilo Gruppe – Pumpenhersteller sucht Heil im Wasserstoff

Die Wilo Gruppe und der Elektrolyseur-Hersteller Enapter haben eine Kooperation vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist es, mögliche Kooperationsfelder im Bereich Wasserstoff zu definieren und Synergien zu schaffen, von denen beide Seiten profitieren können. Speziell in Projekten zum Aufbau einer Infrastruktur für Erzeugung und Transport von Wasserstoff sehen beide Unternehmen große gemeinsame Potentiale.


Und in seiner Presseerklärung stellt  Wilo klar, dass man Wasserstoff als Energieträger der Zukunft längst erkannt. habe „Im Rahmen der Klimaschutzausrichtung der Wilo Gruppe wird künftig auch die Zukunftstechnologie Wasserstoff als Anwendungsfeld berücksichtigt. Unsere Produkte und Lösungen können einen essenziellen Beitrag bei der Erzeugung, Verteilung und dem Einsatz von blauem und grünem Wasserstoff leisten“, so Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe.


Erfahrung von Enapter plus Marktmacht von Wilo Gruppe – passt

Enapter kann mittlerweile über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Wasserstoff, insbesondere der Elektrolyse, vorweisen. Der AEM Elektrolyseur ist zudem der erste modulare Elektrolyseur, der fossile Brennstoffe durch grünen Wasserstoff ersetzt. Produziert wird derzeit in Pisa, Italien. In der Klimakommune Saerbeck, Nordrhein-Westfalen, entsteht aber derzeit der Enapter Campus, der die erste Massenfertigungsanlage des Unternehmens und ein Forschungszentrum umfassen wird.


„Mit Wilo haben wir einen Kooperationspartner gefunden, der unsere Nachhaltigkeits-Ziele teilt“, so Sebastian-Justus Schmidt, Gründer und CEO bei Enapter. „Der Enapter Campus soll mit 100% erneuerbarer Energie aus der Region betrieben werden, letztendlich soll der gesamte Produktionszyklus klimaneutral werden. In der Planung und Umsetzung war und ist der Wilopark eine starke Inspiration.“


Mit der neuen Kooperation unternimmt die Wilo Gruppe konkrete Schritte, das Thema Wasserstoff weiter voranzutreiben. „Wilo und Enapter gehen hier als Pioniere voran. Vor allem freuen wir uns, dass wir mit Enapter einen zukunftsträchtigen Partner dazugewinnen und wir unser Know-how über Großbauprojekte, wie auch der Wilopark eines ist, mit ihnen teilen können“, erläutert Georg Weber, Mitglied des Vorstands und CTO der Wilo Gruppe.


Auf der HV am 06.05.2021 gab es einen Status

Und der Vorstand der Enapter berichtete auf der Hauptversammlung unter anderem über die aktuelle Geschäftsentwicklung. Zwischen Januar und Ende April 2021 wurden Auftragseingänge über 5,5 Mio EUR verzeichnet, wobei sich alleine im April die Auftragseingänge auf 3,8 Mio EUR beliefen. Im Q1 wurden mehr als 150 Elektrolyseure an mehr als 40 Kunden in 17 Ländern ausgeliefert. Die Anzahl der Mitarbeiter ist zwischenzeitlich auf 161 angewachsen, wovon rund 60% im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind.


Enapter AG-KURS Montag 03.05.2021: XETRA Eröffnung: 22,00 EUR / Schluss Freitag 07.05.2021: 21,70 EUR.

 



Chart: Enapter AG | Powered by GOYAX.de

 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 



 
Werte im Artikel
27,95 plus
+2,19%
146,62 plus
+0,45%
15,19 plus
+0,40%
1,70 plus
+0,15%
25,01 minus
-0,20%
14,65 minus
-0,27%
25,70 minus
-0,58%
14,12 minus
-1,07%
13.06.21 , Finanztrends
ElringKlinger Aktie: Positive Entwicklung!
Die positive Entwicklung der vergangenen Quartale hat sich bei ElringKlinger auch im 1. Quartal fortgesetzt. Der Umsatz ...
12.06.21 , Aktiennews
Elringklinger: Eine Gewinnchance?
Der Elringklinger-Kurs wird am 12.06.2021, 02:00 Uhr an der Heimatbörse Xetra mit 16.625 EUR festgestellt. Das Papier ...
07.06.21 , dpa-AFX
AKTIEN IM FOKUS: Europäischer Autosektor kurz [...]
FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Autowerte bleiben die Lieblinge der Anleger. Der Elektrifizierungstrend der Branche ...