Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 31. Juli 2021, 22:51 Uhr

Bayer

WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017

Chemiebranche nach gutem ersten Quartal für 2021 noch optimistischer


09.06.21 10:14
dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem guten ersten Quartal rechnet die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie im Gesamtjahr 2021 mit noch besseren Geschäften als zuletzt erwartet.

Die Branche prognostiziert nun ein Produktionsplus von 4,5 (bisher 3) Prozent und ein Umsatzwachstum von 8 (5) Prozent auf rund 206 Milliarden Euro.



"Die ersten Monate machen Hoffnung auf ein gutes Chemiejahr. Die Nachfrage nach Chemikalien und Pharmazeutika nimmt zu", begründete der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Evonik -Chef Christian Kullmann, am Mittwoch die erneute Anhebung der Prognose. Der Verband mit Sitz in Frankfurt hatte erst im März seine Vorhersagen für Produktion und Umsatz angehoben.



Profitieren dürften die Hersteller nach Einschätzung des Verbandes auch von Preissteigerungen um voraussichtlich 3,5 Prozent. "Die Aussichten sind aber nicht ungetrübt", gab Kullmann zu bedenken. "Sorgen bereiten den Unternehmen zurzeit Engpässe bei Materialien und Vorprodukten. Sie beeinträchtigen mittlerweile bei jedem zweiten Unternehmen die Betriebsabläufe. Die Situation sollte sich aber im Verlauf des Jahres wieder entspannen."



In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres setzte die Branche ihren Aufwärtstrend fort. Produktion und Umsatz lagen wieder über Vorkrisenniveau. Insgesamt lag die Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland um 1,1 Prozent höher als im Vorquartal und um 0,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz der Branche stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3,6 Prozent auf 51,3 Milliarden Euro. Das erste Quartal 2020 wurde damit um 1,1 Prozent übertroffen. Die Zahl der Arbeitsplätze blieb stabil bei 464 400.



Insbesondere die Chemiebranche hatte im Corona-Jahr 2020 zu kämpfen. Die konjunktursensible Industrie, die etwa Autohersteller und die Kosmetikbranche beliefert, litt unter den wirtschaftlichen Einbrüchen und Lockdowns. Im Zuge der weltweiten Erholung der Industriekonjunktur zog im ersten Quartal des laufenden Jahres die Nachfrage nach Chemieprodukten aus Deutschland an. Gut liefen nach VCI-Angaben vor allem die Geschäfte in der Europäischen Union./ben/DP/eas







 
Werte im Artikel
61,06 minus
-0,29%
29,30 minus
-0,41%
54,26 minus
-0,44%
50,29 minus
-1,70%
30.07.21 , Aktiennews
BayerDas gibt’s ja gar nicht, ?
Der Kurs der Aktie Bayer steht am 30.07.2021, 22:33 Uhr an der heimatlichen Börse Xetra bei 50.52 EUR. Der Titel ...
30.07.21 , dpa-AFX
Umweltamt: Keine Rückstände von Dioxin in Rußpa [...]
LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Die Untersuchungen der Ruß- und Staubrückstände, die nach dem Brand in der ...
30.07.21 , Christian Zoller
Bayer im oberen Bereich des fallenden Trendkanals
Die Aktien des Pharmagiganten Bayer befinden sich seit Jahren in einem Abwärtstrend und verlaufen im Wochenchart ...