Suchen
Login
Anzeige:
Di, 4. Oktober 2022, 15:46 Uhr

BASF

WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111

Chemie- und Pharmabranche plant keine höheren Forschungsausgaben


17.08.22 11:05
dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie- und Pharmabranche wird aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage nicht mehr Geld in Forschung und Entwicklung stecken.

"Corona, Probleme in den Lieferketten und die Energiekrise erfordern innovative Lösungen aus der Chemie", sagte Thomas Wessel, VCI-Vorsitzender des Ausschusses Forschung, Wissenschaft und Bildung, am Mittwoch laut Mitteilung. Die Herausforderungen setzten die Ertragslage der Unternehmen aber erheblich unter Druck. Deutschland büße weiter an Attraktivität ein. 2022 dürften die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung nicht ausgeweitet werden.



Im vergangenen Jahr gaben die Unternehmen aus der Branche 13,2 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus. Die Unternehmen hätten zwar verschobene Projekte nachgeholt, das Niveau des Jahres 2019 sei aber noch nicht erreicht worden, teilte der Verband mit. Der Druck auf die Innovationsausgaben steige weiter und die Hoffnung auf eine weitere Erholung sei verflogen./mne/jha/








 
Werte im Artikel
32,88 plus
+3,79%
31,41 plus
+2,95%
41,88 plus
+2,28%
17,85 plus
+1,51%
48,34 plus
+0,80%
13:21 , Aktiennews
Vorsicht vor der BASF-Aktie!
Der Kurs der Aktie Basf steht am 03.10.2022, 09:43 Uhr an der heimatlichen Börse Xetra bei 39.79 EUR. Der Titel ...
BASF: Bridgewater Associates setzt Short-Attacke [...]
Ludwigshafen (www.aktiencheck.de) - Shortseller Bridgewater Associates, LP erhöht Netto-Leerverkaufsposition in ...
08:03 , Motley Fool
Drohender Gasmangel: BASF-Aktie weiter in schwi [...]
Schon die ersten sechs Monate des Jahres verliefen für Aktieninvestoren ja relativ enttäuschend. Aber auch ...