Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 3:16 Uhr

Stellantis N.V.

WKN: A2QL01 / ISIN: NL00150001Q9

Auto-Importeure rechnen mit Zurückhaltung der Kunden


02.12.22 11:09
dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Angesichts sinkender Auftragseingänge erwartet der Verband der Auto-Importeure für 2023 nur geringfügig steigende Verkaufszahlen auf dem deutschen Markt.

Noch könnten die Hersteller ihre Auftragsbestände abarbeiten, sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel am Freitag in Frankfurt. Doch bald werde die Kaufzurückhaltung der Kunden dem Markt genauso zu schaffen machen wie zuvor die angespannten Lieferketten. Bei den Elektrofahrzeugen fehle die politische Unterstützung, wenn die Förderung wie geplant gekürzt werde.



Die Importeure, die nach eigenen Angaben 39 Prozent des deutschen Neuwagenmarktes abdecken, erwarten für das laufende Jahr nur noch 2,6 Millionen neu zugelassene Pkw, nachdem sie zunächst 3,0 Millionen geschätzt hatten. 2023 sollen dann bei einem Zuwachs um rund 6 Prozent rund 2,75 Millionen neue Autos in den Verkehr kommen./ceb/DP/mis







 
Werte im Artikel
189,98 plus
+0,91%
97,58 minus
-0,21%
72,00 minus
-0,28%
131,94 minus
-1,02%
16,32 minus
-1,72%
03.02.23 , dpa-AFX
ROUNDUP: Neuzulassungen von Elektroautos breche [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Durch die Senkung der Förderprämien ist der Absatz von Elektroautos im Januar stark ...
03.02.23 , dpa-AFX
Ministerpräsident Weil: Stromnetz stabil genug für [...]
HANNOVER (dpa-AFX) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil rechnet nicht mit einer Überlastung ...
03.02.23 , dpa-AFX
Neuzulassungen von Elektroautos brechen ein
BERLIN (dpa-AFX) - Zu Jahresbeginn sind in Deutschland etwas weniger Autos zugelassen worden als im Januar 2022. ...