Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Dezember 2022, 13:47 Uhr

Euro Stoxx 50

WKN: 965814 / ISIN: EU0009658145

Aktien Europa: Leichter - Einzelhandelsunternehmen enttäuschen


29.09.22 11:56
dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben am Donnerstag ihre Erholung vom Vortag nicht fortgesetzt, sondern erneut nachgegeben.

Sinkende US-Futures und enttäuschende Zahlen bremsten die Kauflaune. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor gegen Mittag 1,12 Prozent auf 3298,08 Punkte nach unten. Der französische Cac 40 rutschte um 1,23 Prozent auf 5694,01 Zähler ab, während der britische FTSE 100 um 1,24 Prozent auf 6918,84 Punkte nachgab.



Der nach den Erholungsversuchen schnell wieder aufgenommene Abwärtstrend dokumentierte einmal mehr, wie fragil die Lage derzeit ist. "Die Stimmung bleibt weiterhin sehr angespannt und sorgt für Kaufzurückhaltung und in zyklischen Bereichen für Reduzierung der Aktienbestände von den Investoren", stellte Marktexperte Andreas Lipkow fest.



Neue Konjunkturdaten waren kein Stimmungsaufheller. Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hatte sich im September stärker eingetrübt als erwartet. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) fiel im Vergleich zum Vormonat um 3,6 Punkte auf 93,7 Punkte. Analysten hatten im Schnitt einen Rückgang auf 95,0 Punkte erwartet. Der Indikator sank damit auf den niedrigsten Stand seit November 2020.



Enttäuschende Zahlen im Einzelhandelssektor zeugten unterdessen von der angeschlagenen Konjunkturlage im Euroraum. Schwache Ergebnisse im dritten Quartal ließen die Aktien des Modekonzerns H&M um 2,2 Prozent sinken. Zudem sind die Aussichten für die kommenden Monate trüb, auch weil Beschaffungskosten wegen des anziehenden Dollars weiter steigen. Noch schlimmer erwischte es die Aktien der britischen Einzelhandelskette Next. Nach einer gesenkten Prognose für das Gesamtjahr ging es um über acht Prozent nach unten.



Die Aktien der Versicherer hielten sich dagegen besser. Hier waren es vor allem die Rückversicherer, die sich robust zeigten. Anleger reagierten erleichtert darauf, dass sich der Hurrikan "Ian" auf seinem Weg durch den US-Bundesstaat Florida abgeschwächt hat. Meteorologen stuften ihn zunächst auf die niedrigste Stärke eins von fünf herab.



Auch Pharmawerte gehörten zu den stärkeren Sektoren. Novo Nordisk legten nach einer Hochstufung durch Oddo BHF um 0,8 Prozent zu. Ölwerte profitierten unterdessen von den stabilen Ölpreisen und zeigten sich unverändert./mf/nas








 
Werte im Artikel
10,89 plus
+1,10%
120,24 plus
+0,40%
7.583 minus
-0,27%
3.989 minus
-0,56%
6.751 minus
-0,64%
12:15 , dpa-AFX
Aktien Europa: Leichte Gewinne - Technologie- und [...]
PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag weiter zugelegt. Aussagen des ...
10:38 , dpa-AFX
AKTIEN IM FOKUS: Technologiewerte führen Gesa [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat es am Donnerstag - anders als der Dax - auf ein neues Zwischenhoch ...
10:15 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt na [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Bekräftigte Signale für eine moderatere Zinspolitik der US-Notenbank Fed haben am ...