Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 15:43 Uhr

USD/JPY: Pullback sehr wahrscheinlich


18.03.22 08:55
Jürgen Sterzbach

Das Währungspaar US-Dollar (USD) zum japanischen Yen (JPY) ist binnen weniger Tage in sein Ziel bestehend aus den Verlaufshochs aus 2017 eingelaufen und vollzieht seit wenigen Stunden an dieser Stelle eine kurzfristige Pause. Gut möglich, dass daraus ein regelkonformer Pullback hervorgeht, bestehende Gewinne können nun realisiert werden.


Nach Auflösung der Monate andauernden Konsolidierungsphase aus Anfang dieses Jahres zwischen 113,5190 und einem potenziellen Doppelhoch um 116,3000 JPY gelang es eine weitere und damit fünfte Kaufwelle direkt an die Verlaufshochs aus 2017 bei 118,6620 JPY zu vollziehen. Damit liegt seit Anfang letzten Jahres nun eine vollständige Impulswelle vor, die durchaus in eine gesunde Konsolidierung an den genannten Verlaufshochs aus 2017 übergehen könnte. Bestehende Long-Positionen können daher jetzt sukzessive reduziert und Gewinne ein kassiert werden.


Zu hohe Hürde

Die kurzfristigen Kursmuster deuten ganz klar auf eine zeitnahe Konsolidierung hin, diese könnte in einem ersten Schritt zu einem Abpraller von 118,6620 JPY führen und würde damit Abschläge auf 117,6960 JPY sehr wahrscheinlich machen. Ein weiteres Unterstützungsniveau findet das Paar an dem vorherigen Doppelhoch um 116,3520 JPY aus Anfang 2022 vor. Von dort aus könnte dann ein erneuter Angriff auf die Verlaufshochs aus 2017 starten. Ein direkter Vorstoß bullischer Marktteilnehmer würde dagegen unmittelbare Ziele um 120,00 JPY aktivieren.


USD/JPY (Wochenchart in JPY)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-right-black.png


https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/18032022_USDJPY.png


 


Wichtige Chartmarken

Widerstände:


118,6620 // 119,9580 // 120,0000 // 121,6880 JPY


Unterstützungen:


117,6960 // 116,3520 // 115,6900 // 114,5060 JPY


Fazit

 


Bei weiteren Abschlägen käme durchaus ein kurzfristiges Short-Engagement unterhalb der Kursmarke von mindestens 118,2920 JPY mit vorläufigen Zielen bei 117,6960 und darunter bei glatt 117,00 JPY infrage. Spätestens ab der Kursmarke von 116,3520 JPY sollten aber wieder deutlich Aufwärtstendenzen beim Währungspaar USD/JPY zu erkennen sein. Wer sich dieser spekulativen Idee anschließen möchte, kann hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Short-Zertifikat WKN VX8CMH zurückgreifen und eine maximale Rendite von 125 Prozent erzielen. Ziel des Scheins läge in diesem Fall bei 2,58 Euro. Allerdings sollten sich nur sehr erfahrene Trader hier herantrauen, da die Gefahr weiterer Kurssteigerungen durchaus gegeben ist.


Strategie für fallende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-down-red.png


WKN:


VX8CMH


Typ:


Open End Turbo Short


akt. Kurs:


1,10 – 1,11 Euro


Emittent:


Vontobel


Basispreis:


120,01 JPY


Basiswert:


USD/JPY


KO-Schwelle:


120,01 JPY


akt. Kurs Basiswert:


118,5770 JPY


Laufzeit:


Open end


Kursziel:


2,58 Euro


Hebel:


81,0


Kurschance:


+ 125 Prozent


Quelle: Vontobel


 


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



powered by stock-world.de

29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Nestle Long: 45 Prozent-Chance!
Nestlè plant für 2022 trotz der Wolken am Horizont, den Umsatz um 5 Prozent zu steigern. Der Bekanntheitsgrad ...
29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Brent Crude Öl: Preisspirale dreht sich weiter
Trotz zuletzt leicht rückläufiger Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen ist auf dem Ölmarkt leider keine ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
K+S AG: Nächste Chance
In der letzten technischen Besprechung zu der Aktie des Kali- und Salzproduzenten K+S wurde auf eine potenzielle Ausbruchsbewegung ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
Symrise: Hohe Erwartungen
Wertpapiere des Duft- und Geschmacksstoffherstellers Symrise befinden sich seit einigen Monaten in einer äußerst ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
EUR/SEK: Kehrtwende droht
Zuletzt hat sich der Euro (EUR) zur Schwedischen Krone (SEK) äußerst stark entwickelt und ist in den Bereich ...

 
Weitere Analysen & News
Krisenfest – Neun von zehn Privatanleger*innen halt [...]
Trotz des jüngsten Ausverkaufs an den Börsen verhalten sich deutsche Anleger*innen relativ krisenfest. ...
Die meistgehandelten Anleihen in Stuttgart*
Zeitraum 30.06.2022 - 06.07.2022 ...
Schlechte Nachrichten bleiben schlechte Nachrichten
Obertshausen, 07. Juli 2022 – Derzeit erleben die Märkte einen kurzen Aufschwung. ...