Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. Dezember 2023, 5:39 Uhr

Inflation

WKN: / ISIN:

Sinkende Inflation in Europa und in einem Land sogar negativ


03.10.23 12:09
Michael Kaiser


Die Inflationsrate im gesamten Euroraum ist auf 4,3 Prozent gefallen, wobei die Situation in den einzelnen Euroländern unterschiedlich ist. Besonders bemerkenswert ist die negative Inflationsrate in den Niederlanden.


Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Inflationsraten in verschiedenen Ländern des Euroraums nicht gleich sind und sich manchmal sogar in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Doch die aktuellen Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat für die Preisentwicklung im September sind etwas außergewöhnlich.


Die Inflationsrate im Euroraum ist im September deutlich gesunken, von 5,2 Prozent auf 4,3 Prozent. Dieser Rückgang war zwar höher als von vielen Ökonomen erwartet, aber die Tendenz war nicht völlig überraschend, da sich die Inflation nach den extremen Preisschwankungen im Vorjahr etwas beruhigte.


Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Brot blieben weiterhin wichtige Treiber der Preissteigerung. Im September war Energie im Vergleich zum Vorjahr günstiger, obwohl insbesondere die Öl- und Kraftstoffpreise zuletzt wieder angestiegen sind.


Besonders interessant sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Euroländern. In Deutschland hatte das Statistische Bundesamt bereits einen signifikanten Rückgang der Inflationsrate verzeichnet. Nach der harmonisierten Verbraucherpreisindex-Methode (HVPI), die für internationale Vergleiche verwendet wird, fiel die deutsche Inflationsrate von 6,4 auf 4,3 Prozent, ein Rückgang um immerhin 2,1 Prozentpunkte.


Dieser starke Rückgang in Deutschland im September ist jedoch ein Sonderfall. Im Vorjahr hatte die Bundesregierung von Juni bis August das Preisniveau künstlich gesenkt, indem sie ein 9-Euro-Ticket für die Bahn und einen Tankrabatt eingeführt hatte. Dadurch stiegen die Preissteigerungsraten in diesen Monaten dieses Jahr entsprechend höher an. Dieser Effekt wurde nun aus der Berechnung der Inflation gestrichen, was den Rückgang erklärt und einen erheblichen Teil des gesamten Rückgangs der Inflationsrate im Euroraum ausmacht.


Auch in Frankreich ging die Inflation zurück, wenn auch nicht so stark wie in Deutschland. Die Rate fiel von 5,7 auf 5,6 Prozent, was immer noch deutlich höher ist als in Deutschland.


Eine ungewöhnliche Entwicklung fand jedoch in den Niederlanden statt. Eurostat meldete für September eine negative Inflationsrate von minus 0,3 Prozent nach europäischer Berechnungsweise. Dies ist das erste Mal seit Langem, dass in einem Euroland die Inflationsrate wieder negativ ist. Die letzte negative Inflationsrate im Euroraum insgesamt wurde im Dezember 2020 verzeichnet. Dies wirft die Frage auf, ob die Europäische Zentralbank (EZB) den Rückgang der Inflation möglicherweise unterschätzt, ähnlich wie sie zuvor den Anstieg unterschätzt hat. Dies könnte zu einer gefährlichen Deflation führen, mit negativen Inflationsraten in den Euroländern.


Detaillierte Video-Chartanalysen zu zahlreichen Aktien und Indizes findest du auf unserem Kanal auf YouTube:


https://www.youtube.com/@LibertyStockMarkets/videos


Mehr über uns, unsere präzisen Analysen und unseren Depotmanagement-Service, erfährst du auf unserer Webseite: https://libertystockmarkets.de/


 


Disclaimer/Risikohinweis:


Die hier angebotenen Beiträge der Liberty Stock Markets GmbH dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um Finanzanalysen, sondern um journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen beziehungsweise Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die Mitarbeiter der Liberty Stock Markets GmbH können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der hier besprochenen Titel, Wertpapiere der besprochenen Unternehmen/Titel/Aktien halten und daher kann ein Interessenkonflikt bestehen.



powered by stock-world.de

30.11.23 , Michael Kaiser
Nel ASA - Eine Wasserstoff-Aktie mit viel Poten [...]
Der führende Offshore-Windkraftanlagenanbieter Ørsted, der von erheblichen Abschreibungen betroffen ist, ...
29.11.23 , Michael Kaiser
WTI Öl & Heizöl - Die Golfstaaten und das Leid m [...]
In der Golfregion setzen Länder wie Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Katar verstärkt ...
28.11.23 , Michael Kaiser
Shopify - Starker Auftritt & Stärkere Black Week [...]
Es zeigen sich weiterhin positive Auswirkungen des diesjährigen Black Friday auf die Finanzmärkte. Shopify-Aktien ...
24.11.23 , Michael Kaiser
Palantir gewinnt größten Datendeal Englands
Das in der Vergangenheit für seine Spionage-Software bekannte Unternehmen Palantir sicherte sich einen Auftrag im ...
23.11.23 , Michael Kaiser
Microsoft - Gefahr durch Chaos bei OpenAI
Im Drama um OpenAI wird der Microsoft-Chef als „einziger Erwachsener im Raum“ betrachtet. Mit dem Plan, den ...

 
04.12.23 , dpa-AFX
Türkei: Inflation bleibt über 60 Prozent
ANKARA (dpa-AFX) - Die Teuerung in der Türkei hält sich trotz einer strafferen Geldpolitik der heimischen ...
01.12.23 , Presseportal
Bundesbank-Präsident Dr. Joachim Nagel schließt w [...]
Berlin (ots) - - vdp feiert Jahresempfang mit rund 300 Personen in Berlin Anlässlich seines Jahresempfangs ...
01.12.23 , Martin Siegel
Goldaktien seitwärts, EU-Inflation bei 2,4 %
Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 2.038 auf 2.036 $/oz nach. Heute Morgen kann der Goldpreis im Handel ...