Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 24. Februar 2024, 8:28 Uhr

Schwierige Zeiten für das US-Dollar basierte Weltwährungssystem


20.05.23 09:34
Claus Vogt

Liebe Leser,


durch den Aufstieg Chinas wird die geopolitische und ökonomische Vormachtstellung der USA, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion unangefochten war, zunehmend in Frage gestellt. Mit dem Einfrieren russischer Devisenreserven, der Abkoppelung russischer Unternehmen von SWIFT, dem Abwicklungssystem grenzüberschreitender Zahlungen, und der Beschlagnahme russischer Privatvermögen wurden die Zweifel am Dollar-basierten Weltwährungssystem in großen Teilen der Welt erheblich verstärkt.


Schon in der April 2022-Ausgabe unseres Börsenbriefes Krisensicher Investieren haben Roland Leuschel und ich diese Entwicklung vorhergesagt, also kurz nach der Verhängung der ersten Russlandsanktionen. Inzwischen wird dieses durchaus wichtige Thema auch in den Medien diskutiert, und in den etwas schrilleren Publikationen wird bereits der Niedergang des Dollars verkündet.


Bedingungen, die eine Weltreservewährung erfüllen muss


Ich teile diese Untergangsphantasien nicht. Bei nüchterner Betrachtung der Situation muss man nämlich zu dem Ergebnis kommen, dass trotz dieser Entwicklungen keine akute Gefahr für den Dollar und das auf ihm basierende Währungssystem besteht.


In der aktuellen Ausgabe meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren habe ich ausgeführt, welche Bedingungen eine Währung erfüllen muss, um zu einer Weltreservewährung aufzusteigen. Zurzeit existiert keine Währung – weder der Yuan noch der Euro – die die notwendigen Voraussetzungen für eine Ablösung des Dollars erfüllt. Das kann und wird sich in Zukunft natürlich ändern. Die Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist jedoch keine leichte Aufgabe, die auf die Schnelle zu bewerkstelligen wäre.


Wider das staatliche Geldmonopol


Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin ein ausgesprochener Gegner des staatlichen Geldmonopols, ganz gleich von welchen Ländern es beherrscht wird. Schließlich ist die gemeinsame Geschichte des Geldes und des Staates eine Aneinanderreihung von Lügen, Betrug, Staatsbankrotten und Inflationen.


Ich bin aber Realist genug, um eine Abschaffung dieses Staatsmonopols für geradezu unmöglich zu halten. Ich halte es sogar für nahezu ausgeschlossen, dass sich die Regierungen dieser Welt wenigstens auf eine Rückkehr des Goldstandards einigen könnten. Schließlich wollen sie alle weiter Schulden machen und Krisen mit dem Einsatz der Gelddruckmaschine begegnen. Kein Politiker dieser Welt möchte sich dem disziplinierenden Mechanismus des Goldstandards unterwerfen.


Gut für Gold


Für Gold sind das alles gute Nachrichten. Erstens wird die unseriöse Geld- und Schuldenpolitik der vergangenen Jahre weitergehen. In den USA hat die von mir prognostizierte Rezession bereits begonnen, das zeigen meine Modelle inzwischen, und die Bankenkrise wird sich weiter zuspitzen. Vor diesem Hintergrund wird es nicht allzu lange dauern, bis der Ruf nach neuen Rettungsprogrammen der Regierungen und ihrer Zentralbanken laut wird. Dann wird man die Inflation ganz schnell wieder als das kleinere Übel in Kauf nehmen.


Zweitens zwingen die drakonischen Russlandsanktionen Politiker und Zentralbanker dazu, ihre Währungsreserven zu diversifizieren und vor dem Zugriff der US-Regierung in Sicherheit zu bringen. Deshalb haben die Goldkäufe zahlreicher nicht-westlicher Zentralbanken bereits deutlich zugenommen und werden das auch weiterhin tun.


Gold für Anleger wichtiger denn je


Schützen auch Sie ihr Vermögen mit Gold – und vermehren Sie es mit Minenaktien. Dass Gold seit über 20 Jahren sogar besser abgeschnitten hat als der DAX, habe ich vorige Woche schon betont. Meine Analysen kommen zu dem Ergebnis, dass das auch in den kommenden Jahren so sein wird.


Warum Roland Leuschel und ich zu diesem Ergebnis kommen, lesen Sie in unserem Börsenbrief Krisensicher Investieren. Informieren Sie sich auf höchstem Niveau mit meinem Börsenbrief Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.                                                  


Ihr        


https://www.clausvogt.com/files/claus-vogt/images/Unterschrift%20Claus%20Vogt_zugeschnitten.jpg


Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: Am Dienstag, den 23.5.2023 erscheint unsere Krisensicher Investieren Juni-Ausgabe „Neue Kampagne der EZB – Sukzessive Wohlstandsvernichtung“.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.


 



Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.


Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und erfolgreichen Börsenbriefs Krisensicher Investieren.


2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch „Das Greenspan Dossier“ und 2009 „Die Inflationsfalle“. 2018 erschien „Bitcoin & Co. Was Sie über Geld, Gold und Kryptowährungen wissen sollten“ und 2019 ihr hochaktuelles neues Buch: „Die Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten“. Erhältlich im Buchhandel oder auf www.krisensicherinvestieren.com. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.



powered by stock-world.de

17.02.24 , Claus Vogt
US-Börse hat höchste Risikostufe erreicht
Liebe Leser,„Aktien befinden sich auf einem dauerhaft hohen Plateau“, sprach der große US-amerikanische ...
20.01.24 , Claus Vogt
Bereiten Sie sich auf eine Achterbahnfahrt an der [...]
Liebe Leser,die Luft ist für die Aktienmärkte wieder sehr dünn geworden. Die US-Börse, deren Vorgaben ...
19.10.23 , Claus Vogt
Starke Woche für Gold - weitere werden folgen
Gold-Preisbänder-Indikator: Minimum-Kursziel momentan 2.215 $Liebe Leser,von seinem jüngsten Zwischentief vom ...
07.10.23 , Claus Vogt
Wieviel Börsenrisiko sind Sie gewillt zu tragen?
DAX-VerkaufssignalLiebe Leser,aus ökonomischer Sicht ist Deutschland inzwischen der kranke Mann Europas. Die einstige ...
27.09.23 , Claus Vogt
S&P 500 Verkaufssignal - auch der DAX mit Top [...]
Liebe Leser,einer der wichtigsten Frühindikatoren für die US-Wirtschaft ist im August den nunmehr 17. Monat ...

 
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
17.418 minus
-0,03%
51.047 minus
-1,19%
2,90 minus
-21,62%
Weitere Analysen & News
NVIDIA & Co. verstärken die fundamentalen Diskre [...]
NVIDIA & Co. verstärken die fundamentalen Diskrepanzen     von Sven Weisenhaus       Laut ...
01:33 , Bernd Niquet
Warum spüren sie es nicht?
Als ich die Ministerinnen da in der Bundespresskonferenz sitzen ...
23.02.24 , Dr. Bernd Heim
Coinbase-Aktie: Das ist extrem!
Coinbase hat am Donnerstag schon wieder zugelegt. Die Notierungen wanken derzeit hin und her. Die Kurse sind nun um gut ...