Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 24. Februar 2024, 7:15 Uhr

Neue Gewitterwolken über der US-Börse


22.04.23 10:09
Claus Vogt

Liebe Leser,


alle historisch bewährten makroökonomischen Frühindikatoren haben längst klare Rezessionssignale für die US-Wirtschaft gegeben. Dazu gehört auch die Zinsstrukturkurve, die Staatsanleihen der verschiedenen Laufzeiten beinhaltet. Diese wichtige Kennzahl hat noch nie ein Fehlsignal gegeben: Immer, wenn die kurzfristigen Zinsen höher waren als die langfristigen, folgte eine Rezession. Aktuell sind die Zinsen 3-monatiger US-Staatsanleihen 1,42%-Punkte höher als die Zinsen 10-jähriger US-Staatsanleihen. In der Vergangenheit haben bereits erheblich weniger negative Werte treffsicher Rezessionen angekündigt.


Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch der Frühindikator des Conference Board, eines unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituts in den USA. Im März hat diese Kennzahl ihren 12. Rückgang in Folge verzeichnet, der mit 1,2% im Vergleich zum Vormonat sogar sehr heftig ausgefallen ist. Eine Rezession scheint somit unumgänglich zu sein.


Aktienbaissen erreichen ihr Tief erst im Lauf der Rezession


Rezessionen führen zu steigender Arbeitslosigkeit, höherer Staatsverschuldung, Firmenpleiten und sinkenden Unternehmensgewinnen, die wiederum zu fallenden Aktienkursen führen. Da die US-Börse fundamentalanalytisch extrem überbewertet ist, droht dieser Effekt dieses Mal besonders heftig auszufallen. Das gilt umso mehr, da die Gewinnschätzungen der Wall Street immer noch sehr optimistisch und unvereinbar mit einer Rezession sind.


In den vergangenen 100 Jahren hat die Börse im Durchschnitt erst 9 Monate nach dem Beginn einer Rezession ihr Tief erreicht. Die Finanzmarktgeschichte deutet also unmissverständlich auf erneut fallende Aktienkurse hin.


Goldminenaktien steigen


Gold und Goldminenaktien konnten sich in der Vergangenheit häufig von einem allgemeinen Abwärtstrend der Aktienmärkte abkoppeln. Genau das erwarte ich auch jetzt wieder, da meine Prognosemodelle in den vergangenen Monaten sehr starke langfristige Kaufsignale für Gold gegeben haben. Darüber hinaus weist der Goldpreis eine sehr bullishe Chartformation auf, die ich in der am Dienstag, den 25. April 2023 erscheinenden Monatsausgabe meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren ausführlich bespreche.


Schließlich ist der XAU Goldminen Index gerade aus einer großen Bodenformation nach oben ausgebrochen. Aus Gründen, die ich ebenfalls in der aktuellen Monatsausgabe darlegen werde, hat er damit ein Kaufsignal gegeben, das auf erheblich höhere Kurse schließen lässt.


Lassen Sie sich die großen Chancen nicht entgehen, die Ihnen der Edelmetallsektor jetzt bietet, während an den allgemeinen Aktienmärkten neue Gewitterwolken aufgezogen sind. Welche Goldminenaktien wir im Moment zum Kauf empfehlen, lesen Sie in meinem Börsenbrief Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.                                                  


Ihr        


https://www.clausvogt.com/files/claus-vogt/images/Unterschrift%20Claus%20Vogt_zugeschnitten.jpg


Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: Bereiten Sie sich jetzt auf große Turbulenzen an der Börse vor. Die Bearmarketrally der vergangenen Wochen ist vorbei.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.



Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.


Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und erfolgreichen Börsenbriefs Krisensicher Investieren.


2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch „Das Greenspan Dossier“ und 2009 „Die Inflationsfalle“. 2018 erschien „Bitcoin & Co. Was Sie über Geld, Gold und Kryptowährungen wissen sollten“ und 2019 ihr hochaktuelles neues Buch: „Die Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten“. Erhältlich im Buchhandel oder auf www.krisensicherinvestieren.com. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.


 



powered by stock-world.de

17.02.24 , Claus Vogt
US-Börse hat höchste Risikostufe erreicht
Liebe Leser,„Aktien befinden sich auf einem dauerhaft hohen Plateau“, sprach der große US-amerikanische ...
20.01.24 , Claus Vogt
Bereiten Sie sich auf eine Achterbahnfahrt an der [...]
Liebe Leser,die Luft ist für die Aktienmärkte wieder sehr dünn geworden. Die US-Börse, deren Vorgaben ...
19.10.23 , Claus Vogt
Starke Woche für Gold - weitere werden folgen
Gold-Preisbänder-Indikator: Minimum-Kursziel momentan 2.215 $Liebe Leser,von seinem jüngsten Zwischentief vom ...
07.10.23 , Claus Vogt
Wieviel Börsenrisiko sind Sie gewillt zu tragen?
DAX-VerkaufssignalLiebe Leser,aus ökonomischer Sicht ist Deutschland inzwischen der kranke Mann Europas. Die einstige ...
27.09.23 , Claus Vogt
S&P 500 Verkaufssignal - auch der DAX mit Top [...]
Liebe Leser,einer der wichtigsten Frühindikatoren für die US-Wirtschaft ist im August den nunmehr 17. Monat ...

 
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
51.047 minus
-1,19%
2,90 minus
-21,62%
Weitere Analysen & News
01:33 , Bernd Niquet
Warum spüren sie es nicht?
Als ich die Ministerinnen da in der Bundespresskonferenz sitzen ...
23.02.24 , Dr. Bernd Heim
Coinbase-Aktie: Das ist extrem!
Coinbase hat am Donnerstag schon wieder zugelegt. Die Notierungen wanken derzeit hin und her. Die Kurse sind nun um gut ...
23.02.24 , EUWAX Trends
Die meistgehandelten strukturierten Wertpapiere vom [...]
 1. Discount-Call-Optionsschein auf UnicreditDie Großbank Unicredit machte ihren Aktionären ...