Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. Juli 2022, 13:48 Uhr

Varta

WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55

Mercedes, Varta, Biontech - angst überwinden?


07.05.22 10:31
Feingold-Research

Kaum ein Begriff umschreibt die Deutschen so gut wie german angst. Dieses Phänomen steht sehr vielen Anlegern nachhaltig im Weg. Das muss nicht sein. Der Begriff der german angst ist ein sehr spezieller und trifft doch auf viele Deutsche bestens zu. Ob Corona-Pandemie, Wirtschaftskrisen oder persönliches Umfeld – viele Deutsche packen auf die Probleme der Welt immer noch eine Extraportion Angst drauf. Es könnte etwas schiefgehen, man könnte scheitern oder bei der Geldanlage finanzielle Einbußen haben. Ihren kuriosen Höhepunkt findet diese Angst darin, dass viele Deutsche dann zu vermeintlich sicheren Geldanlagen greifen und regelmäßig danebenliegen. Container- und Filminvestments passen dazu ebenso wie offene Immobilienfonds zur Lehman-Krise. 


Immer wieder das innere Kind


Dabei liegt soviel nur am viel beschriebenen inneren Kind, das auch Anleger in sich tragen. US-Amerikaner haben in ihrer Erziehung vielfach mitbekommen, dass man viel schaffen kann und dass Risiken zum Leben dazu gehören. Wer dort Geld bei der Bank leiht, der nimmt einen Credit während in Deutschland das absurde Wort Schulden noch immer geläufig ist. Schlimmer als jenes Wort kann kaum etwas klingen und so muss man sich nicht wundern, dass die deutsche Eigentumsquote niedrig ist und viele Menschen bis vor wenigen Jahren vor Eigentum, selbstgenutzt wie investiv, zurückschreckten. Die Idee, bloß niemand etwas zu schulden, war weit verbreitet und ging einher mit Sicherheit und Risikolosigkeit.


Ähnlich ist es am Aktienmarkt. Viele Anleger haben von zuhause das Päckchen des inneren Kindes mitbekommen, dass Aktien etwas für ganz wenige seien und diese irgendwie riskant sein sollten. Dieses innere Kind sollte man auch als Deutscher aber endlich ins Kinderzimmer sperren und gut abschließen. Denn in Zeiten einer Inflation von sechs bis acht Prozent und Nullzinsen auf den Konten kostet diese innere, ängstliche Kind Jahr für Jahr eine ziemliche Angstprämie. Der vielfach zuhause gelernte Ratschlag, bloß keine Risiken einzugehen, resultiert nämlich in einem Vermögensverlust von 4.000 Euro jährlich, wenn Sie 50.000 Euro auf der Bank haben. Acht Prozent sind futsch und da dürfen die Bankgebühren nicht mal allzu hoch sein.


German Mut


Halten Sie es also wie die Amerikaner. Je jünger man ist, desto mutiger kann man am Aktienmarkt agieren. Die alte Faustformel, wonach 100 minus Lebensalter die Aktienquote beim Vermögen sein kann, ist gar nicht mal schlecht. Großes Vorwissen ist keinesfalls nötig, ein Depot und eine Idee von Aktien-, ETF- oder Zertifikatesparplänen genügt schon. Ohne Experimente, breit gestreut. Dazu werfen Aktien gute sieben Prozent pro Jahr ab. Nicht jedes Jahr und schon gar nicht genau jene sieben Prozent. Mal sind es minus 10, mal plus 30 – Aktien sind ein Risikoinvestment. Im Mittel der letzten 70 Jahre bringen sie aber jene gut sieben Prozent. Und diese schöne Verzinsung sollte das innere, ängstliche Kind doch beruhigen.


 



powered by stock-world.de

Uniper vor der Insolvenz
Heute Nachmittag zur Handelseröffnung der Wall Street nach dem Feiertag dürften auch an der Frankfurter ...
04.07.22 , Feingold-Research
Gold ist kein Inflations-Investment, Gold ist ein Kris [...]
Vergleicht man die Kursverläufe von Währungen, Aktien und auch Bitcoin seit Anfang 2022 mit der ...
04.07.22 , Feingold-Research
Die Krise meistern
Wenn sogar die Münchner Abendzeitung mit „Anleger-Tipps für die Krise“ auf dem Titelblatt aufmacht, ...
04.07.22 , Feingold-Research
Aktien – Banges Warten auf den Gas-Countdown
Zwischen der fast schon überlebensnotwendigen Unterstützung am Jahrestief bei 12.439 Punkten ...
01.07.22 , Feingold-Research
DAX taumelt wie ein angeschlagener Boxer durch [...]
Gestern ist am deutschen Aktienmarkt nicht nur ein historisch schwaches erstes Börsenhalbjahr zu Ende ...

 
Werte im Artikel
78,82 minus
-1,23%
7,60 minus
-3,80%
04.07.22 , aktiencheck.de
VARTA: Shortseller Naya Capital Management UK [...]
Hannover (www.aktiencheck.de) - Leerverkäufer Naya Capital Management UK Limited senkt Netto-Leerverkaufsposition ...
04.07.22 , aktiencheck.de
VARTA: Abbau der Netto-Leerverkaufsposition von [...]
Hannover (www.aktiencheck.de) - Leerverkäufer SIH Partners, LLLP reduziert Netto-Leerverkaufsposition in Aktien ...
03.07.22 , Motley Fool
Die Wunder-Batterien von Volkswagen: Der Stand, [...]
Wie wohl kein anderer Automobilkonzern investiert Volkswagen (WKN: 766403) in eigene Batteriekapazitäten und diversifiziert ...