Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 12:15 Uhr

Long Mini-Future auf EUR/TRY (Euro/Türkische Lira) [Vontobel Financial Products GmbH]

WKN: VQ55TW / ISIN: DE000VQ55TW5

EUR/TRY: Überraschende Zinssenkung


24.09.21 07:15
Jürgen Sterzbach

Die türkische Zentralbank hat den Zinssatz überraschend gesenkt und damit die Lira schwer belastet. Im Gegenzug konnte der Euro wieder Boden gutmachen und auf ein frisches Zwei-Monats-Hoch zulegen.


Die Notenbank hatte den Schlüsselsatz überraschend von 19 auf 18 Prozent gesenkt und damit eine direkte Abwertung der eigenen Währung gegenüber den Hauptwährungen ausgelöst. Das Paar Euro (EUR) zur türkischen Lira (TRY) stieg infolgedessen auf ein Zwei-Monats-Hoch um 10,32 TRY an. Den vorausgegangenen Abwärtstrend konnte die Gemeinschaftswährung damit wie erwartet abschütteln und strebt nun erneut zu den Rekordständen aus der ersten Jahreshälfte aufwärts. Bestehende Long-Positionen sollten nun enger abgesichert werden.


Konsolidierung beendet

Das erfolgreiche Ende der Konsolidierung am minimalen Korrekturziel am 61,8 % Fibonacci-Retracement brachte bereits erste Kursgewinne hervor, die türkische Notenbank hat die Aufwärtsbewegung weiter befeuert. Zugewinne auf ein Niveau von 10,4669 und darüber an die Rekordstände von 10,7334 TRY erscheinen nun sehr wahrscheinlich und können für ein kurzfristiges Long-Investment herangezogen werden. Sollten allerdings die Septembertiefs bei 9,7855 TRY bärisch gekreuzt werden, müssten Abschläge auf 9,5458 und darunter sogar rund 9,20 TRY zwingend einkalkuliert werden.


EUR/TRY (Wochenchart in TRY)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/24092021EUR-TRY.png


(Quelle: www.tradesignalonline.com)

 


Wichtige Chartmarken

Widerstände:


10,3353 // 10,4748 // 10,5691 // 10,7334 TRY


Unterstützungen:


10,2026 // 10,0016 // 9,8916 // 9,7855 TRY


Fazit

 


Im Prinzip kann sogar ein Direktinvestment mit Zielen an den Jahreshochs von 10,7334 TRY erfolgen, zeitweise Rücksetzer auf 10,00 TRY sollten aber noch zwingend einkalkuliert werden. Über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VQ55TW lässt sich somit noch eine Renditechance von 55 Prozent aus dem Zerti herauskitzeln, Ziel des Scheins läge dann bei rechnerisch 11,50 Euro. Eine Verlustbegrenzung angesetzt unterhalb von 10,00 TRY erfordert dagegen einen Stopp-Kurs im Schein von 3,42 Euro.


Strategie für steigende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


WKN:


VQ55TW


Typ:


Open End Turbo Long


akt. Kurs:


7,43 – 7,63 Euro


Emittent:


Vontobel


Basispreis:


9,5467 TRY


Basiswert:


EUR/TRY


KO-Schwelle:


9,7461 TRY


akt. Kurs Basiswert:


10,3196 TRY


Laufzeit:


Open end


Kursziel:


11,50 Euro


Hebel:


137,8


Kurschance:


+ 55 Prozent


Quelle: Vontobel


 


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



powered by stock-world.de

29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Nestle Long: 45 Prozent-Chance!
Nestlè plant für 2022 trotz der Wolken am Horizont, den Umsatz um 5 Prozent zu steigern. Der Bekanntheitsgrad ...
29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Brent Crude Öl: Preisspirale dreht sich weiter
Trotz zuletzt leicht rückläufiger Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen ist auf dem Ölmarkt leider keine ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
K+S AG: Nächste Chance
In der letzten technischen Besprechung zu der Aktie des Kali- und Salzproduzenten K+S wurde auf eine potenzielle Ausbruchsbewegung ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
Symrise: Hohe Erwartungen
Wertpapiere des Duft- und Geschmacksstoffherstellers Symrise befinden sich seit einigen Monaten in einer äußerst ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
EUR/SEK: Kehrtwende droht
Zuletzt hat sich der Euro (EUR) zur Schwedischen Krone (SEK) äußerst stark entwickelt und ist in den Bereich ...

 
24.09.21 , Jürgen Sterzbach
EUR/TRY: Überraschende Zinssenkung
Die türkische Zentralbank hat den Zinssatz überraschend gesenkt und damit die Lira schwer belastet. Im Gegenzug ...