Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 14:55 Uhr

EUR/PLN: SKS aktiviert


22.09.21 07:27
Jürgen Sterzbach

Beim Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty (PLN) kam es im gestrigen Handel zu einem dynamischen Kursanstieg über eine markante Hürde sowie die Nackenlinie einer inversen SKS-Formation. Damit stehen einem Folgekaufsignal und frischen Jahreshochs kaum mehr etwas im Wege.


Seit April letzten Jahres schwankt das Währungspaar EUR/PLN zwischen 4,3710 und 4,68 PLN grob seitwärts, innerhalb dessen haben sich zuletzt allerdings tiefere Tiefs ergeben und deuten somit auf eine Aufwärtstendenz hin. Besonders der Kursverlauf seit April dieses Jahres zeigt zusätzlich noch eine inverse SKS-Formation, die in der Charttechnik häufig als Trendfortsetzungsmuster in diesem Zusammenhang gewertet werden kann. Dieses Konstrukt wurde gestern dynamisch aktiviert, ein Kaufsignal steht nun ins Haus.


Wochenschlusskurs aussagekräftiger

Nachdem nun die Voraussetzung für die Aktivierung der SKS-Formation durch einen Kursanstieg über 4,6060 PLN per Tagesschlusskurs erfüllt wurde, können weitere Zugewinne des Euro zunächst in den Bereich von 4,6506 und darüber in 4,68 PLN abgeleitet werden. Endgültiges Ziel könnte bei vollständiger Umsetzung der Formation sogar bei 4,27 PLN liegen. Wünschenswert wäre jedoch noch ein klarer Wochenschlusskurs zur Bestätigung. Geht es dagegen unter 4,5885 PLN dynamisch wieder abwärts, würden Abschläge zunächst auf 4,5655 PLN und darunter auf grob 4,5120 PLN drohen.


EUR/PLN (Wochenchart in PLN)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/22092021_EUR-PLN.png


(Quelle: www.tradesignalonline.com)

 


Wichtige Chartmarken

Widerstände:


4,6395 // 4,6397 // 4,6506 // 4,6800 PLN


Unterstützungen:


4,6060 // 4,5885 // 4,5655 // 4,5509 PLN


Fazit

 


Die äußerst günstige Ausgangslage für einen Kursanstieg zurück an die Jahreshochs bei 4,68 PLN kann für ein direktes Long-Investment beispielsweise über das Mini Future Long Zertifikat WKN VX1E7U genutzt werden. Mittelfristig könnte es sogar weiter in den Bereich von 4,72 PLN aufwärtsgehen. Aber selbst bei Erreichen der ersten Zielzone ergibt sich bereits eine Renditechance von 65 Prozent, der Wert des Scheins dürfte auf 3,10 Euro zulegen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 4,5850 PLN vorerst nicht überschreiten, daraus leitet sich ein Stopp-Kurs im Zertifikat von 1,12 Euro ab.


Strategie für steigende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


WKN:


VX1E7U


Typ:


Mini-Future Long


akt. Kurs:


1,93 – 1,98 Euro


Emittent:


Vontobel


Basispreis:


4,5368 PLN


Basiswert:


EUR/PLN


KO-Schwelle:


4,5818 PLN


akt. Kurs Basiswert:


4,6235 PLN


Laufzeit:


Open end


Kursziel:


3,10 Euro


Hebel:


246,6


Kurschance:


+ 65 Prozent


Quelle: Vontobel


 


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



powered by stock-world.de

29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Nestle Long: 45 Prozent-Chance!
Nestlè plant für 2022 trotz der Wolken am Horizont, den Umsatz um 5 Prozent zu steigern. Der Bekanntheitsgrad ...
29.06.22 , Jürgen Sterzbach
Brent Crude Öl: Preisspirale dreht sich weiter
Trotz zuletzt leicht rückläufiger Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen ist auf dem Ölmarkt leider keine ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
K+S AG: Nächste Chance
In der letzten technischen Besprechung zu der Aktie des Kali- und Salzproduzenten K+S wurde auf eine potenzielle Ausbruchsbewegung ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
Symrise: Hohe Erwartungen
Wertpapiere des Duft- und Geschmacksstoffherstellers Symrise befinden sich seit einigen Monaten in einer äußerst ...
28.06.22 , Jürgen Sterzbach
EUR/SEK: Kehrtwende droht
Zuletzt hat sich der Euro (EUR) zur Schwedischen Krone (SEK) äußerst stark entwickelt und ist in den Bereich ...

 
Weitere Analysen & News
Schlechte Nachrichten bleiben schlechte Nachrichten
Obertshausen, 07. Juli 2022 – Derzeit erleben die Märkte einen kurzen Aufschwung. ...
adidas steigt wieder über 162 EUR
Die Aktien des Sportartikelgiganten adidas mit Sitz in Herzogenaurach, Bundesland Bayern, sind am Vortag unter die ...
14:14 , Ralf Flierl
Problembär Euro
Über den Niedergang eines politischen Projekts Prognose oder Wunschziel? ...