Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 14:56 Uhr

Weizen CBOT Rolling

WKN: COM052 / ISIN: US12492G1040

DAX nach schwachen China-Daten im Minus – Weizenpreis steigt weiter


16.05.22 08:47
CMC Markets

Schlechte Wirtschaftsdaten aus China sorgen heute Morgen für einen schwachen Handelsstart an der Frankfurter Börse. Sowohl Zahlen zur Industrieproduktion als auch die Einzelhandelsumsätze verfehlten die Erwartungen des Marktes deutlich. Aktuell gibt es wenig Hoffnung, dass die geldpolitischen Stützungsmaßnahmen durch die chinesische Notenbank helfen, einen neuen Aufschwung in China zu unterstützen. Solange das Coronavirus im Reich der Mitte grassiert, ist nicht von einem Umschwung in der chinesischen Volkswirtschaft auszugehen. Ein Hoffnungsschimmer ist, dass die geplante Wiedereröffnung bis Juni glücken wird. Dann könnten die Börsen bald damit beginnen, die besseren Aussichten in China in steigenden Kursen vorwegzunehmen. 
 
Blue Chips im amerikanischen S&P 500 sind mittlerweile nicht mehr teuer. Das mit den Gewinnschätzungen für die kommenden zwölf Monate berechnete Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt aktuell mit 16,6 sowohl unter dem Fünfjahresschnitt von 18,6 als auch unter dem Zehnjahresschnitt von 16,9. Damit hat sich das KGV auch von den Hochpunkten über 23 wieder deutlich entfernt. Aktien sind also nicht mehr teuer. Europäische Unternehmensanteile sind im Vergleich zum S&P 500 sogar so günstig wie zuletzt Anfang der 1990er Jahre. 
 
Weizen springt zu Wochenbeginn weitere fünf Prozent im Preis nach oben. Derzeit besteht damit wenig Hoffnung, dass Nahrungsmittel bald wieder günstiger werden könnten. Indien erlebt eine Hitzewelle und versucht, die Versorgungssicherheit an Weizen sicherzustellen, indem es Exporte unterbindet. Damit steht dem Weltmarkt weniger Weizen zur Verfügung und der Preis steigt. Wenn es in einem normalen Jahr zu einem solchen Exportstopp gekommen wäre, wäre der Effekt auf den Weizenpreis überschaubar gewesen. Durch den Versorgungsausfall der Ukraine wird dieser Effekt des indischen Exportstopps aber verstärkt. 
 
Ein neues Rekordhoch im Weizenpreis könnte dem Zinsgespenst neue Stärke einhauchen und die Volatilität abermals in den Aktienmarkt zurückbefördern. Heute Morgen ist der Preis nur noch zehn Prozent von seinem Allzeithoch entfernt. Das ist angesichts der hohen Volatilität nicht gerade viel. Daher sollte der Weizenpreis als möglicher Unruheherd für die Weltbörsen unter Beobachtung bleiben.
Über CMC Markets
Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen und eine 100-prozentige Tochter der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 9.500 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 330 Währungspaare. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets UK Plc ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.cmcmarkets.de und www.cmcmarkets.com/group/.

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

powered by stock-world.de


06.07.22 , CMC Markets
DAX schafft komfortables Plus – Rutsch im Ölpreis [...]
Den zweiten Tag in Folge sind große Verkäufe am Ölmarkt zu beobachten, und zwar ziemlich ...
06.07.22 , CMC Markets
DAX bestätigt mit neuem Jahrestief den Abwärtst [...]
An der Börse macht die Angst vor einem Euro-Crash die Runde. Aus technischer Sicht liegt bei 1,0039 ...
05.07.22 , CMC Markets
DAX rutscht auf neues Jahrestief - Unternehmen k [...]
Der immer näher rückende Termin einer zumindest temporären Schließung der Gaspipeline ...
05.07.22 , CMC Markets
DAX startet nächsten Erholungsversuch – Norwegen [...]
Der Streik von Norwegens Öl- und Gasarbeitern ist genau das, was der angespannte Erdgasmarkt in ...
04.07.22 , CMC Markets
DAX-Gewinne bröckeln wieder ab – Drohende Gaskr [...]
Ohne eine feiertagsbedingt geschlossene Wall Street dümpelte der Deutsche Aktienindex heute vor sich ...

 
Werte im Artikel
12.818 plus
+1,77%
-    plus
0,00%
EU drängt auf mehr Unterstützung bei Weizenexpo [...]
BRüSSEL (dts Nachrichtenagentur) - Die EU-Kommission hat ihre Forderung an die westliche Staatengemeinschaft bekräftigt, ...
17.06.22 , Feingold-Research
Weizen-Future – Auf Richtungssuche
Ein Blick auf den Kursverlauf des Weizen-Futures offenbart in jüngster Vergangenheit zahlreiche ...
04.06.22 , Motley Fool
Gold, Weizen, Öl: Alles nur Spekulation, oder so
Das Übel der Spekulation hat die Märkte scheinbar fest im Griff. Egal ob Gold, Silber oder Öl – die Preise ...