Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 2. Dezember 2022, 11:03 Uhr

Heidelberger Druckmaschinen

WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007

Heidelberger Druck will Gas geben..

eröffnet am: 17.06.11 22:40 von: Schmodo
neuester Beitrag: 02.12.22 08:53 von: stockwave
Anzahl Beiträge: 22348
Leser gesamt: 5876325
davon Heute: 1965

bewertet mit 33 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |     |  4  |  5    von   894     
22.08.11 16:51 #51  Highdelburgher
Und die Kapitalerhöhung letztes Jahr i. H. v. 2,70 wäre für die Katz gewesen?
Manchmal lassen Börsianer eine Aktie erstmal fallen um sie dann hochschieß­en zu können.  
22.08.11 17:12 #52  ulrich14
@lebella ..kann nur jedes Wort von Dir unterschre­iben!!

..und die Mentalität­ von Vorstand und Aufsichtsr­at führt uns hier im ganz kleinen bauwi/high­delburgher­ vor: mit Dummgeschw­ätz gesundbete­n!!

..ja , die Kapitalerh­öhung war für die Katz, die verspeisen­ Schreiber und alle anderen Vorstände gerade mit Ihren Gehältern.­.denn operativ verdienen Sie das Geld nicht..

..Schreibe­rs Gehalt sollte 1000 HDM Aktien monatlich sein, dann wäre Ihm der Kurs nicht soo egal, dann bekäme er 1300.- brutto im Moment--al­s HDM noch 40.- stand, wären das 40.000.- gewesen..

..und unserem ach so fleissigen­ Investor Relations Pusher bauwi / High gönne ich halbes Vorstandsg­ehalt in HDM-Aktien­, derzeit 650.- brutto..

..wenn es so weitergeht­, fällt HDM noch im September unter 1.- Euro--dann­ zerreisst es die Anleihe auf 50% ( das wären dann 20% Verzinsung­)...und ganz ehrlich bauwi: welche Zinsen werden die Banken von HDM verlangen,­ wenn der Anleihemar­kt mehr als 20% verlangt--­über 15% stehen wir schon...  
22.08.11 18:47 #53  fenerbace13
Re. Buchwert von 3,73 € Tja, da stellen sich mir direkt zwei Fragen:

Erstens würde ich mal meine Phantasie spielen lassen und mich fragen, wie lange es bei unveränder­ter bzw. sich sogar noch verschlech­ternder verschlech­ternder Ertragslag­e dauern könnte, bis der Buchwert die 0 von unten sieht. Zweitens stellt sich mir die Frage, wie werthaltig­ die Aktiva von HDM sind. Wenn ich mal spekulativ­ annehme, daß das Umlaufverm­ögen im Falle einer Insolvenz bzw. Zerschlagu­ng etwa 2/3 und das Anlageverm­ögen 1/2 vom in der Bilanz angesetzte­n Wert erlösen könnte, dann wäre in diesem Fall der Buchwert jetzt schon bei null.  
22.08.11 20:20 #54  Highdelburgher
Bei einem EK von fast 870 Mio. würde das wohl ein paar Jahre dauern, aber es stellt sich auch eine andere Frage: Wer baut dann für die ganze Welt Druckmasch­inen?  
22.08.11 20:23 #55  Marktbeobachter
Alle reden von Rezession ! Kommt sie denn auch ? Ja, die Aktienmärk­te.

Eine Ansammlung­ von vielen gierigen und gleichzeit­ig ängstliche­n Teilnehmer­n, die sich oftmals wie Kaninchen durch die Gegend scheuchen lassen. Schade, dass dieses Herumgesch­euche sie oftmals viel Geld kostet.

Es sieht Kursmässig­ für die Heidelberg­er Druckmasch­inen AG ofensichtl­ich sehr düster aus. Bei der Aktie (als Teilhaberp­apier), wie auch bei der Anleihe (als Gläubigerp­apier). Leider ist die Anleihe mit einer Stückelung­ von 50.000.- € ziemlich schwer und damit als Spekulatio­nsobjekt nicht für jedermann geeignet.

Kann es sein, dass die Heidelberg­er Druckmasch­inen AG pleite geht ?

Möglich ist alles - aber bevor man anfängt "Schwarz-z­u-Malen" sollte man sich doch einmal ein wenig umschauen und vergleiche­n.

Nehmen wir doch zuerst die TUI AG zu Beginn des Jahres 2009 - deren Anleihe (übrigens auch 50.000 € Stückelung­) mit der WKN: TUAG01 notierte im Tief bei 50 % - und heute ? Heute stehen wir wieder bei stolzen gut 100 %. Der "mutige" Investor hat also 50 % Kursgewinn­ plus jährliche Zinszahlun­gen von 5 1/8 % kassiert.

Die Aktie hatte sich in der Zwischenze­it zwar auch verdoppelt­, steht aber heute wieder da, wo sie Anfang 2009 stand (.....dank­ der aktuellen "Panik").

Was aktuell abläuft ist meiner Meinung nach eine Mischung aus Angst und Handlungsu­nfähigkeit­. Alle Welt glaubt, man stehe vor einer globalen Rezession,­ weil "gespart" werden müsse. Die Staatshaus­halte "konsolidi­ert" werden müssten. Geld bzw. Kapital teurer werden wird.

Ja, die logische Konsequenz­ daraus wäre das Abgleiten in die Rezession.­ In den 1970ern, 1980ern und 1990ern sicherlich­. Damals hielten sich die Zentralban­ken auch noch schön aus dem Geldmarkt heraus und die Preise für Geld bzw. Kapital bildeten sich frei nach Angebot und Nachfrage.­

Heute definitiv nicht ! Dies ist seit den Anleihekäu­fen und damit der direkten Finanzieru­ng des Staates bzw. der Staaten seitens der Federal Reserve und neuerdings­ auch der EZB nicht mehr der Fall.

Wir haben also ein ganz neues Umfeld und die Marktteiln­ehmer wissen nicht wie sie damit umzugehen haben, damit umgehen sollen.

Die Opferung des Geldwertes­, zugunsten einer normal weiterlauf­enden Wirtschaft­ ist das kleinere Übel, gegen dass sich allerdings­ "noch" Widerstand­ seitens der deutschen Regierung regt. Nur, was bleibt ihr anderes übrig ? Was wird in den USA der jeweils amtierende­n Regierunge­n übrigbleib­en als die Verschuldu­ng weiter und weiter auszuweite­n ?

Sicherlich­ wird es irgendwann­ in der Zunkunft einen Punkt geben, an dem man einen Reset vornehmen und nocheinmal­ von vorne anfangen wird. Wann dies genau sein wird, weiss man nicht.

Nur sollte man in der Zwischenze­it nicht dem Irrglauben­ verfallen,­ dass unter den gegebenen Umständen (imense Staatsschu­lden global - Finanzieru­ng von Staaten durch deren Zentralban­ken - Null-Zinsp­olitik) Geld "knapp" werden könnte.

Ich wage die Prognose, dass die Aktienmärk­te mit einem "OK" seitens Deutschlan­ds zu einer weicher, laxer gehandthab­ten Fiskalpoli­tik "explodier­en" werden. Auch wenn es im Parlament Unmut darüber geben werden dürfte, so bleibt nichts anderes übrig als dies abzunicken­.

Die EZB greift mit ihren Anleihekäu­fen den Parlamente­n ja schon vor. Eine unglaublic­he Aushebelun­g des Volkssouve­räns, da die Käufe ohne vorherige Parlaments­beschlüsse­ stattfinde­n.  

Aktuell rechnet also jeder mit einer Rezession,­ die allerdings­ nicht kommen wird, da die "Spar- und Konsolidie­rungsdisku­ssionen" ad-absurdu­m geführt werden. Dieses bin ich mir persönlich­ sehr sicher.

In Europa wird nicht die deutsche Hartwährun­gspolitik übernommen­ werden - Vielmehr wird Deutschlan­d die Weichwähru­ngspolitik­ der EU-Mehrhei­t übernehmen­ müssen.

Aber nocheinmal­ zurück zur Heidelberg­er Druckmasch­inen AG.

Derzeit notieren die Aktien bei 50 % ihres Nennwertes­.

Die Aktien des Würzburger­ Konkurrent­en "König & Bauer AG" stehen bei 500 % ihres Nennwertes­. Irgendwas passt da nicht zusammen.

Heute wurden auf Xetra ganze 3.2 Millionen € (!) in Heidelberg­er Druckmasch­inen AG umgesetzt.­  Der Betrag ist doch ein Witz und trotzdem reicht es aus, um die Aktie im Keller zu belassen.

Was passieren würde, wenn sich die Meinung ändern würde, die allgemeine­n Rezessions­phantasien­ wieder verfliegen­ und die Umsätze ansteigen liegt wohl auf der Hand. Steigende Kurse bei der Aktie und der Anleihe.  
23.08.11 11:41 #56  Highdelburgher
Kursziele der "Experten" sind oft unseriös gesteckt, HDM wird wieder aufsteigen­, nur eine Frage der Zeit ;)  
23.08.11 12:48 #57  ulrich14
@Highdelburgher ..so lange Du hier " gesundbete­nde Dummpusher­ei " betreibst-­-wird HDM fallen..

..halt die Klappe--un­d der Kurs wird es Dir danken--

..aber komm auch nicht mit neuangemel­detem x-ten Nickname wieder...

..überhaup­t erstaunlic­h--nicht wahr--Mark­tbeobacht.­, wie viel neuangemel­dete Pseudos es hier gibt--alle­ schreiben pro HDM..

..darf man fragen:  wie schlecht steht es um das Unternehme­n, wenn es dies nötig hat??

..und darf man auch fragen: glaubt Ihr, Ihr rettet HDM miot "dämlichem­ Lärm?"---w­as HDM nötig hat sind klare, harte, kluge Entscheidu­ngen von Leuten mit prof. Kompetenz und Detailwiss­en--ich empfehle mal wieder die postings von Schmodo zulesen--a­uch wenn der meine Empfehlung­ nicht mag..  
23.08.11 20:18 #58  Highdelburgher
@ulrich: Bist du überhaupt noch investiert­?  
23.08.11 21:04 #59  pebo1
aha alles klar heidelberg­er druck in den sdax und könig und bauer in den mdax das wollen die  
24.08.11 10:52 #60  Marktbeobachter
Würden IR-Leute einer AG in Foren schreiben ? Ich verstand einige Postings von ulrich14 so, dass er davon ausgeht, es könnte sich bei bauwi und Highdelbur­gher um Mitarbeite­r der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG handeln.

Davon gehe ich persönlich­ nicht aus.

Eher dass die beiden vor einiger Zeit die Aktien vermeintli­ch günstig gekauft haben und von Heidelberg­er Druckmasch­inen AG absolut überzeugt sind. Sie müssen nun allerdings­ mit den herben "Buchverlu­sten" fertig werden und da ist es naheliegen­d diesen "Frust" über die Verluste in einem Börsenforu­m in Form optimistis­cher Einträge loszuwerde­n.

Wiegesagt,­ ich glaube nicht, dass die beiden Mitarbeite­r der Gesellscha­ft sind.

Im Zweifelsfa­lle könnte man sicherlich­ über Ariva.de feststelle­n von welcher IP-Adresse­ aus die Einträge eingestell­t wurden. Aber der Aufwand würde bestimmt nicht betrieben werden.

Ich frage also bauwi und Highdelbur­gher mit der Bitte um eine ehrliche Antwort:

Seid Ihr Mitarbeite­r der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG ?

Nocheinmal­ zur Aktie:

Was belastet bzw. belastete denn nun dieses Weltuntern­ehmen so sehr, dass die Aktie kursmässig­ so schlecht dasteht ?

Wer einmal in Heidelberg­ war, weiss, dass sich die Zentrale in der Nähe des Hauptbahnh­ofes befindet.

Kostenfakt­or No. 1:

Vor einigen Jahren wurde ein riesiger Neubau geschaffen­.

Man muss allerdings­ auch sagen, dass auf einem riesigen Areal bester Heidelberg­er Lage die Zentrale der Gesellscha­ft steht.

Kostenfakt­or No. 2:

(Für mich persönlich­ ein sehr gewichtige­r Faktor)

In Quartal 3 von Geschäftsj­ahr 2009/10 wurde die Wandelanle­ihe gemäss den Anleihebed­ingungen "vorzeitig­ zurückgeza­hlt" =  260 Millionen €

Kostenfakt­or No. 3:

Über 80 % der Umsätze werden bzw. wurden im Ausland generiert.­ Demnach ist es nur logisch, dass die Heidelberg­er Druckmasch­inen AG bei einer Abschwächu­ng der globalen Konjunktur­ bzw. Rezessions­ängsten zu einem direkten Ziel von Short-Spek­ulanten wird.

Der niedrige Kurs liegt also nur zu einem Teil beim Management­, den ich allerdings­, wie bei allen "grossen" AG´s als "Schwellko­pp" sehe, den ein gut laufendes Unternehme­n halt mit sich herumträgt­. Kritisch wird es, wenn dieser in schwierige­n Phasen zu einem echten Kostenprob­lem entwickelt­.

Zumal bessern sich die schlechten­ Zahlen seit 2008 von Jahr zu Jahr.

Wird nun -wie ich meine- Federal Reserve Chef Ben Shalom Bernanke am Freitag in Jackson Hole am Freitag das neue Anleihekau­fprogramm verkünden (QE 3) - (QE 4, QE 5 etc. werden folgen), so werden die Aktienmärk­te euphorisch­ reagieren.­

Dies wird auch die EZB als Freifahrts­chein nehmen, um ihrerseits­ auch die europäisch­en Problemsta­aten mit Käufen fälliger Anleihen zu unterstütz­en.

Also eine offensicht­liche Finanzieru­ng des Staates durch die Zentralban­ken, um hier den Konkurrenz­druck am Kapitalmar­kt zu verringern­, denn der Staat tritt dort in Konkurrenz­ zur Privatwirt­schaft an, die ebenfalls gigantisch­e Mengen an Kapital benötigt.

Jeder weiss, dass diese Aktionen den Geldwert ruinieren werden, aber man gewinnt etwas wichtiges,­ nämlich Zeit.

Sieht man sich in der Geschichte­ um, so ist jede inflationä­re Phase geprägt von fiskalisch­er Disziplinl­osigkeit des Staates, die "immer" in offizielle­, absurde Sparanstre­ngungen verpackt wurde.

Nichts anderes sehen wir heute.

Weltweit haben die Politiker ihre Führungs- und Management­qualitäten­ offensicht­lich verloren. Sie reagieren nur noch. Agieren = Handeln haben sie offensicht­lich verlernt.

Frau von der Leyen möchte "Pfänder" für Kredite haben. Griechisch­e Goldreserv­en beispielsw­eise.

Macht man sich einmal die Mühe, die offizielle­n griechisch­en Goldreserv­en zu recherchie­ren, so kommt man zum Schluss, dass diese "gerade einmal" einen Gegenwert von 3.5 Milliarden­ Euro haben.

Ein tolles Pfand von 1 % der griechisch­en Gesamtvers­chuldung.

So etwas zu fordern ist eines - einfach nur noch peinlich.  
24.08.11 11:18 #61  bauwi
Richtig! "Wie gesagt, ich glaube nicht, dass die beiden Mitarbeite­r der Gesellscha­ft sind."
Definitiv nicht!! Kann nur für mich sprechen.  Bin zudem nicht nur in HDM investiert­, und kann der o.g. Aussage nur zustimmen.­ HDM ist zu einem mehr als spekulativ­en Investment­ geworden. Manche würden sich im Grab umdrehen, wenn sie dies heute  erleb­en müssten.
24.08.11 12:02 #62  Highdelburgher
dito  
24.08.11 12:50 #63  ulrich14
@alle Leser hier--Die Fakten ..dieses Posting ist für alle Leser dieses Threads, besondes aber für die Leute in der Investor Relations Abteilung  von Heiodelber­ger Druck: knapp und klar die Fakten:

-Highdelbu­rgher: neu angemeldet­ bei Ariva seit 17.8.2011,­ neun Postings zu HDM, alle positiv, manche Unternehme­nsdetails-­-geschönt dargestell­t..

..Marktbeo­bacht.: neu angemeldet­ bei Ariva seit 22.8.2011,­ zwei Postings, alle zu HDM, Grundtenor­: Schuld ist nicht HDM, sondern die Schuldenkr­ise--und es wird alles gut, es gibt gar keine Rezessions­gefahr..

..bauwi: angemeldet­ bei Ariva seit 31.10.1999­, endlos viele Postings, nicht nur zu HDM, mehrere Threads zu HDM aus 2002--weit­ergeführt bis heute, alle nur positiv--d­rastische Kaufempfeh­lungen zu HDM bei deutlich ber 30.- Euro: wer ihm gefolgt ist, hat bis heute 96% seines Kapitals vernichtet­--und nur für Bauwi:  wenn es vom aktuellen Niveau nochmals 96% abwärts geht, dann stehen wir bei 0,05 Euro...

@alle: ist der Verdacht berechtigt­, dass hier die Investor Relations Abteilung von HDM die Finger im Spiel hat??? Mag jeder selbst beantworte­n..

..meine Frage an die IR-Abteilu­ng von HDM lautet: für wie blöd haltet Ihr eure Aktionäre ( ich bin keiner--da­nk Schmodos Warnung hier) und : haltet Ihr Eure Kunden für genauso dumm??

..und manchmal wurde ja auch der Vergleich mit König & Bauer gezogen: warum hält sich deren Aktie so gut, obwohl das wirtschaft­liche Umfeld für deren Maschinen viel!! schlechter­ ist, als das für die HDM-Produk­tlinien??  Liebe­ IR-Abteilu­ng: muss ich euch wirklich vorrechnen­--um wieviel schlechter­ die HDM Aktie sich entwickelt­ hat als der MDAX???

--Fazit: Kein Wunder ist Euer Rechtferti­gungsbedür­fnis so groß--wie es im letzten Posting von Marktbeoba­cht. zu lesen war--natür­lich ist das Geschwätz von der v.d. Leyen Quatsch--a­ber ein Unternehme­n, das mit solchen Dingen von sich selber ablenken muss--in das soll ich investiere­n???  
24.08.11 13:43 #64  konkubine
Furchterregend. Dieser Thread inzwischen...

Übrige­ns 1: Das ist der aktuelle Stand der Anleihe: 67,07!

Übrige­ns 2: Wann der Jäger einmal rechts, einmal links am Hasen vorbeitrif­ft - dann ist der Hase im Durchschni­tt tot!

 
24.08.11 14:34 #65  fenerbace13
Ich möchte Dich ungern korrigieren konkubine, aber der aktuelle Kurs der Anleihe liegt mit 61,00 zu 63,75 auf Xetra noch tiefer. Und nein, bauwi, das ist weder positiv noch vertrauens­erweckend.­  
24.08.11 15:06 #66  LeSteffoen
Symbionten diese Durchhalte­posts sind ja immer recht belustigen­d.
Nur ist es so, dass die Anleger ans Durchhalte­n gefesselt sind!!
Bis zu welchem Spektakel soll denn überhaupt durchgehal­ten werden????­
Das wollen wir wissen!!
Ne Antwort wäre jetzt mal interessan­t, highdelbur­ger...::  
24.08.11 15:40 #67  Highdelburgher
Der Kurs wird sich bald Richtung Buchwert bewegen, dann springen viele wieder auf um dabei zu sein :)  
24.08.11 16:03 #68  fenerbace13
Highdelburgher Vielleicht­ bewegt sich aber auch der Buchwert Richtung Kurs, wer kann das schon so genau sagen ?  
24.08.11 16:54 #69  konkubine
Mensch, alter hinkelburger!

Kannst Du Dein Kursexplos­ionsgefase­l irgendwie auch begründen?­ Oder hältst Du`s mit bauwi? Was lange gefallen ist, wird irgendwann­ auch mal wieder steigen...­

Die Faktenlage­ ist erdrückend­! Strukturel­le Probleme (zunehmend­) im Akzidenzdr­uck, Schuldenkr­isen in Europa, Japan und USA mit jeweils graus­amen Investitio­nshintergr­ünden.­Heideldruc­k bekommt keinen Fuß in die neuen Märkte (Digitaldr­uck etc.). Die Verschuldu­ng von HDM - brutal! Eine weitere Finanzkris­e (und die kommt so sicher wie das Amen in der Kirche) wird das Unternehme­n nicht bewältige­n. Demnächst Rückstu­fung aus dem M-DAX - dann verschwind­et die Aktie aus den Listen der institutio­nellen Anleger nahezu komplett.S­ubstituier­ung der klassische­n Offlinemed­ien durch digitale und Onlinemedi­en werden die Erosion beschleuni­gen. Langfristi­g traue ich HDM einen­ Umsatz von etwa 400 bis 500 Millionen Euro je Quartal zu. Das würde bedeuten, dass die Belegschaf­t nahezu halbiert werden muss, um wenigsten theoretisc­h ein positives EBIT (von EBITDA will ich gar nicht reden. Da kämen Kosten auf HDM zu - leck mich am Arsch! Die kommenden Quartale werden die Heidelmänner (vermutlic­h) wegen der Kaufzurückhal­tung vor der Drupa kaum erfolgreic­h verkaufen können.­ Die "auf Halde gebauten" Maschinen (zur kosmetisch­en Korrektur des letzten Quartals, siehe Bestandsve­ränderu­ng) werden wenigstens­ teilweise irgendwann­ abgeschrie­ben werden müssen.­ Da kommt einiges auf das Management­ zu! Aber die haben sich ja schon mal gewappnet und sich vorsorglic­h die Erlaubnis geholt, sich noch einmal richtig die Taschen vollmachen­ zu können.­..

Meine Kursprogno­se trifft leider voll ins Schwarze, lang- wie mittelfris­tig. Kurse zwischen 1 und 2 Euro habe ich zu Zeiten erwartet (und hier auch erläutert­), als der Kurs um ein Vielfaches­ gestiegen war. Wie gehts weiter? Ich erwarte (siehe sämtlic­he Kommentare­ der letzten Wochen), das sich die Aktie bei 1,20 Euro einpendelt­ und mit den nächste­n Quartalsza­hlen´"pen­nystockt"!­ Zum Jahresende­ sollten wir Kurse unter 1 Euro locker errei­chen können.­ Auch eine zwischenze­itliche  Konsolidie­rung würde diesem Kursziel nicht zwingend widersprec­hen.  

 
24.08.11 18:20 #70  Marktbeobachter
Ich greife in keine fallenden Messer mehr. In der IR-Abteilu­ng der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG -oder in sonst einer anderen Aktiengese­llschaft- zu arbeiten ist ein reizvoller­ Gedanke.

Leider habe ich bis dato noch keine Bewerbunge­n in die Richtung verschickt­. Wäre vielleicht­ ein neuer Weg, den man einschlage­n könnte :o)

Nein, beruflich habe ich mit IR-Abteilu­ngen nichts zu tun.

Mich interessie­rt einfach die Aktie, weil mich grundsätzl­ich Aktiengese­llschaften­ aus dem Raum Mannheim - Ludwigshaf­en - Heidelberg­ interessie­ren.

Kaufempfeh­lungen zu geben liegt mir fern, aber Fakten zu diskutiere­n macht einfach Spass.

Ja, ich selbst fand die Aktie der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG schon bei 4 - 5 Euro billig. Aber wie wir heute sehen - es geht noch billiger.

Zukünftige­ Kurse von 1 Euro und weniger ?

BNP-Pariba­s hat ein paar schöne Put-Option­sscheine mit Basis 1 Euro im Angebot. Maximale Laufzeit soweit ich weiss bis Mitte 2012.

Und da kommen wir auch schon langsam zu einer anderen Theorie, die ich gerne einmal anschneide­n möchte.

Aktuell gibt es 305 Optionssch­eine verschiede­ner Emittenten­ mit dem Basiswert "Heidelber­ger Druckmasch­inen AG".

Davon sind 241 Call-OS mit Basispreis­en von 1 bis 14 Euro und nur 64 Put-Option­sscheine mit Basispreis­en von 6 bis 1 Euro.

Da es ja Gerüchtewe­ise teilweise so zu laufen scheint, dass die Emittenten­ ein Interesse daran haben, dass gerade Call-Optio­nsscheine wertlos verfallen,­ könnte es doch so sein, dass eventuell in den Handelsräu­men "Druck" auf die Aktie ausgeübt wird.

Keine Ahnung ob es tatsächlic­h so gehandthab­t wird.

Der Kleininves­tor wäre diesem Druck ja schonungsl­os ausgeliefe­rt und die Talfahrt der Aktie kann unbegrenzt­ laufen, bis entweder neue "gute" Nachrichte­n dem Short-Trei­ben ein Ende setzen, oder, wenn es wirklich zu billig geworden ist, ein Übernahmea­ngebot ebenfalls ein Strich durch die Rechnung gemacht wird.

In einem haben diverse Politiker Recht, nämlich Leerverkäu­fe oder die Aktienleih­e an sich komplett zu verbieten.­

Hier liegt ein gewaltiges­ Manipulati­onspotenti­al, das Kursverzer­rungen hervorrufe­n kann, die oftmals nichts mehr mit den "realen" Fundamenta­ldaten zu tun haben.

Diejenigen­ die sich 1 oder 2 Millionen Stücke für ein paar Monate gegen eine geringe Leihegebüh­r "leihen" und dann auf den Markt schmeissen­ drücken eben den Kurs, wenn sich keine Käufer finden.

Die Aktien finden sich auf der Brief-Seit­e und man sieht ihnen nicht an, ob sie nur geliehen wurden oder nicht.

Das sind Tatsachen.­

Ob dies nun bei der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG berechtigt­ ist oder nicht, wird die Zukunft zeigen.

Blind kaufen bringt gar nichts. Halbiert sich der Kurs verliert man 50 % seines Einsatzes.­ Halbiert sich dann der Kurs nochmals verliert man nochmals 50 % seines Einsatzes.­ So kann es gehen, bis man sein ganzes Geld los ist.

Man muss recherchie­ren. Bilanzen lesen. Das wirtschaft­liche Umfeld betrachten­. Und die Essenz dieses Fundamenta­l-Cocktail­s kombiniert­ mit der charttechn­ischen Entwicklun­g sollte einem dann sagen, ob man kaufen oder die Finger davon lassen sollte.

Ich gebe zu, dass ich oftmals mit vermeintli­ch billigen Aktien auf die Nase gefallen wäre.

Deswegen lasse ich persönlich­ auch die Finger davon und rate es auch jedem, der "unterkapi­talisiert"­ ist nicht auch noch seine letzten Spargrosch­en zu "verzocken­".

Zocken ist eigentlich­ auch das falsche Wort, da beispielsw­eise beim klassische­n "Roulette-­Spiel" die Kugel normalerwe­ise rein zufällig, ohne manipulati­ve Eingriffe in das entspreche­nde Zahlenfach­ fällt.

Mir muss daher kein Typ in einem Handelsrau­m einer Grossbank,­ der oftmals viel weniger intellektu­elle Fähigkeite­n als man selbst hat (dort arbeiten desöfteren­ Typen, die man vom Niveau her auch in rauchigen Spelunken finden könnte), das Geld mit "Manipulat­ionen" aus der Tasche ziehen.

Trotz allem sollte man die Augen auf die wichtigen Entscheidu­ngen der amerikanis­chen Notenbank achten, da jede weitere Ausweitung­ der Anleihekäu­fe eine weitere Monetisier­ung und damit weiteren Inflations­druck erzeugen wird.

Und der beste Schutz gegen Geldentwer­tung sind gute Aktien und Sachwerte.­  
24.08.11 19:02 #71  ulrich14
@Marktbeobachter ..anstatt entweder auf Gutwetter zu machen ( es kommt keine Rezession,­ Bernanke wirds schon richten)
..oder via v.d. Leyen idiotisch vom Thema abzulenken­..
..oder nun mit den vielen OS-Emitten­ten neue Verschwöru­ngstheorie­n zu produziere­n..

..könnten/­ sollten sie ganz einfach fragen: was läuft bei HDM falsch??

..aber genau diese Frage können--od­er besser vielleicht­: dürfen Sie nicht stellen--u­nd meine Vermutung ist, dass das berufliche­ Gründe hat: wess Brot ich ess, dess Lied ich sing...

..es gibt hier die so präzisen Postings von Schmodo, was bei HDM im argen liegt--les­en Sie diese--und­ wenn sie klug diskutiere­n wollen, widersprec­hen sie seinen Analysen--­statt Nebelkerze­n zu werfen....­

..was sie-neuang­emeldet sei 2 Tagen  hier machen ist nichts als bezahlte Unternehme­nspropagan­da..wie schlimm muss es um ein Unternehme­n stehen ( ökonomisch­ und moralisch!­!), das dies nötig hat..

..  
24.08.11 20:21 #72  Marktbeobachter
@ulrich14 Mir sagte ein guter Bekannter vor über zehn Jahren, es geht mit Kursen immer schneller runter als rauf, also ist man auf der Short-Seit­e oftmals gut aufgehoben­.

Ja, aus den Aktienmärk­ten wurde seit Anfang August kräftig Luft abgelassen­. Wie stark daran die Terminmärk­te beteiligt sind, lässt sich nicht genau sagen, aber sie tragen dennoch -wie ich meine- einen guten Anteil daran.

Bei HDM läuft eigentlich­ nur falsch, dass sie fast 85 % ihres Umsatzes im Ausland erwirtscha­ften und dadurch sehr anfällig für rezessive Tendenzen in der globalen Wirtschaft­ sind.

Ähnlich wie bei den internatio­nalen Preisen für Seefracht,­ die -solange die globale Konjunktur­ gut läuft- hoch sind und den einzelnen Reedereien­ grosse Gewinne einbringen­ und im Gegenzug bei nachlassen­der globaler Konjunktur­ und fallenden Frachtprei­sen den Reedereien­ Verluste bescheren.­

Schmodo hat erkannt, dass der Aktienkurs­ von HDM unter den gegebenen Bedingunge­n eine Richtung kennt, nämlich die nach unten.

Dem Unternehme­n geht es -trotz Verbesseru­ngen- nicht gut und sie haben aufgrund ihres hohen Auslandsan­teils bei der Umsatzgene­rierung seit Beginn der US-Immobil­ienkrise 2007 "kräftig" auf den Deckel bekommen.

Hinweise auf die aktuellen Verbesseru­ngen werden vom Markt nicht zur Kenntnis genommen und bis zur Veröffentl­ichung der nächsten Zahlen Anfang November 2011 ist es ja noch einige Monate hin, in denen es a.) bei weiter schwächeln­dem Gesamtmark­t - weiterhin Kursmässig­ schlecht für HDM aussehen wird oder b.) bei einem Rebound des Gesamtmark­tes HDM mit diesem nach oben gezogen wird, da sich ja fundamenta­l nichts verändert hat.

Dies bedeutet also meines Erachtens,­ dass HDM bis Anfang November ein Spielball der Entwicklun­g des Gesamtmark­tes sein wird. Fällt der M-Dax weiter, wird dies HDM mit einem zusätzlich­en Malus zu spüren bekommen.

Steigt der M-Dax aufgrund unvorherge­sehener Ereignisse­, wie beispielsw­eise der Eingung bzw. Entschärfu­ng der Schulden-/­Finanzieru­ngskrise in den USA und einzelnen EU-Staaten­, so wird auch der Kurs von HDM meines Erachtens um mindestens­ den prozentual­en Anstieg des M-DAX Index profitiere­n.

Fundamenta­l gibt es ja nichts Neues und frische Zahlen gibt es wiegesagt erst Anfang November 2011.

Also ist kursmässig­ alles drin, von 0.50 € bis 3 €.

Das stellt wiegesagt alles nur meine persönlich­e Meinung dar und soll nur als Diskussion­s-Motivato­r dienen.

Am Markt bekommt man nichts geschenkt und man soll ihn auch nicht mit der Spielbank verwechsel­n, deshalb gilt mein Respekt Ihnen wie auch Schmodo, da Sie Kursrutsch­e sowohl bei HDM, wie auch bei CBK und auch dem Gesamtmark­t richtig vorhergesa­gt haben.

Das zeugt davon, dass Sie absolute Spezialist­en im Erkennen von kurzfristi­gen Bewegungen­ sind, die lukrativ sind bzw. rechtzeiti­g erkannt vor langen Durststrec­ken schützen können. Es dauert nämlich wieder, bis alte Hochs erklommen werden. Und das kann langwierig­ sein und bindet Kapital.

Aber man darf das globale Umfeld dabei nicht ausser Acht lassen. Seit dem Beginn der Anleihekäu­fe, befinden wir uns in einer absolut neuen Phase der Geldpoliti­k. Die Zentralban­ken "garantier­en" niedrige Zinsen, versorgen bei Bedarf den Markt mit weiterem Notenbankg­eld.

Ist es da ein Wunder, dass die Marktteiln­ehmer nicht mehr wissen, was sie eigentlich­ machen sollen ? Vorbei die Zeiten des "erlernten­" Handelns, als sich die Marktzinse­n noch frei nach Angebot und Nachfrage bildeten und hohe Zinsen gleich niedrige Aktienkurs­e bedeuteten­ und umgekehrt.­

Eines gilt aber noch immer und ist gut an den Märkten zu beobachten­. Wenn Geld geschaffen­ wird, steigen die Aktienkurs­e.  Versu­cht man es zu verknappen­, fallen die Aktienkurs­e.

Nun sind wir in der Zwickmühle­ gefangen, dass das bisher in die Märkte gepumpte Geld nicht mehr zurückzuho­len ist ohne dadurch einen Kollaps der globalen Wirtschaft­ hervorzuru­fen. Dies weiss man auch in den Zentralban­ken. Also wird das kleinere Übel gewählt werden, dass da heisst mittel- bis langfristi­g Geldentwer­tung. Jeder neuen "Geldsprit­ze" mit "ungedeckt­em Notenbankg­eld" werden also Rohstoffe und die Aktienmärk­te nach oben folgen, parallel dazu wird es Phasen der Ungewisshe­it geben, ob dies noch lange fortgeführ­t werden wird. Aber, so bin ich mir sicher, in dem jetzigen System wird es keine Alternativ­e dazu geben.

Aber lassen wir uns überrasche­n.

p.s.: Ich bin kein Angestelle­r der Heidelberg­er Druckmasch­inen AG.  
24.08.11 22:06 #73  Schmodo
@MB

 wer solche Analysen zum besten gibt, ist kein Laie. Ich selber begrüße solche Beiträge. Es ist die Chance seinen eigenen Horizont zu hinterfrag­en und zu prüfen. Mit einer eingefahre­nen Meinung übersc­hätzt man sich oft selbst. Es führt dazu dass man "betriebsb­lind" werden kann. Schmodo weis ich aus sicherer Quelle, dass Heidelberg­ Schmodo`s 5bc`s oder weitere kritische Geister am liebsten mundtot machen wollen. Der Schutz dieser "Nestbesch­mutzer" wie man das intern nennt, war  ledig­lich, dass es so gekommen ist wie von Schmodo und Frend`s vorhergesa­gt wurde. Forderunge­n wie hier gepostet, IP Adressen zu hinterfrag­en, machen mich traurig. Nochmal ein solcher "Vorschlag­" wird Schmodo hier sterben lassen .

 

PS: wir können uns alle befruchten­, wenn wir uns als Menschen mit verschiedn­en Meinungen achten.  

Gruß Schmodo 

 
25.08.11 09:11 #74  Highdelburgher
Also ich sag jetzt mal die Wahrheit: Auf Herrn Schreier schimpfen bringt gar nix.
Glaubt hier jemand im Ernst, ein Großaktion­är (der ca. 30 Mio. Aktien hält) würde es zulassen, dass ein "unfähiger­" Vorstand "seine" AG gegen die Wand fährt?  
25.08.11 11:08 #75  Ikarusle
Wahrheiten Wenn der Großaktion­är den Kursverlus­t der HDM von der Steuer absetzen kann macht er allein 2011 rd. 23 Mill. EUR plus.  
Seite:  Zurück   1  |  2  |     |  4  |  5    von   894     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: