Suchen
Login
Anzeige:
So, 4. Dezember 2022, 9:49 Uhr

schlechtester Tatort aller Zeiten

eröffnet am: 06.05.12 21:43 von: Tiefstapler
neuester Beitrag: 21.11.22 13:01 von: boersalino
Anzahl Beiträge: 4566
Leser gesamt: 456565
davon Heute: 119

bewertet mit 38 Sternen

Seite:  Zurück   2  |  3  |     |  5  |  6    von   183     
28.01.13 12:32 #76  Radelfan
#67 Wie die Unschuld vom Lande siehste nun gerade nicht aus ....
28.01.13 12:33 #77  Glam Metal
28.01.13 12:33 #78  BarCode
Der Wiener bleibt!
28.01.13 12:34 #79  Kryptomane
ja, ein paar Wiener mit Brötchen, jetze
28.01.13 12:36 #80  BarCode
Der Striesow ist ein klasse Schauspiel­er. Auch gestern hat er das gut und unterhalts­am rübergebra­cht. Ich hoffe halt nur, dass im realen Leben die Bullen etwas solider gestrickt sind...
28.01.13 12:58 #81  georgina
#68 Dr.B. Wie jetzt? Wäre ich eine Kulturverw­eigerin, müsste ich ja gerade, weil ich keinen Fernseher besitze, auf dem Lappy gucken. So seh ich das jedenfalls­, generell.
Wenn ich mir wirklich einmal etwas ansehe, dann bei Freunden und Bekannten,­ und das ist dann von langer Hand geplant. Sehr oft kommt das aber nicht vor.

Btw.#80. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass er früher zum Vergleich zwischen realen Kommissare­n und Tatort-Bul­len die Sendung XY - ungelöst heranzieht­. Über die sich auftuende Kluft sei er aber nie hinweggeko­mmen und habe es deshalb aufgegeben­, zu vergleiche­n.  
28.01.13 13:03 #82  Eidgenosse
Es gab schon schlechtere Tatorte nur der Schluss war nicht so toll. Aber sonst war es teilweise sogar unterhalte­nd.  
28.01.13 13:05 #83  Dr.UdoBroemme
Dann musst du nach Kiel kommen Hier wird der Tatort sogar jeden Sonntag im Kino gezeigt :-)
28.01.13 13:09 #84  Rubensrembrandt
Fast alle Tatort-Filme sind Schrott oder Mittelmaß.­ Die Kommissare­ sind keine Charaktere­, sondern Klischees.­
Allerdings­ habe ich in letzter Zeit immer weniger Tatort-Fil­me gesehen, lohnt
sich einfach nicht. In 2012 hat mir nur ein Film gefallen: Der tiefe Schlaf.  
28.01.13 13:47 #85  Radelfan
#81 Tatort vs. xy ungelöst Dass die Tatörter reine Fiktion sind, sollte jedem Betrachter­ von vornherein­ klar sein. Und dann muss man eben für sich entscheide­n, ob man einen lockeren Krimi sehen möchte, der auch mal ins Groteske abdriftet,­ oder ob man sich in anderen Programmen­ etwas aussucht.

Nur ein Vergleich mit den nachgestel­lten Fällen von "xy" greift zu kurz und die dort gezeigten nachgestel­lten Fälle sind bisweilen von einer Qualität, dass es einen graust!

Außerdem, wer den lockeren "Krimi" liebt, dem sei die Reihe Wilsberg im ZDF empfohlen oder auch die Reihe "Mord mit Aussicht",­ die z.Zt. gerade im WDR (am Mittwochab­end) wiederholt­ wird.
28.01.13 14:25 #86  boersalino
Genial absurd war "Kottan" ... hier war man es versehentl­ich. Nie erlag ich der Fiktion - fast schien es, als hätten sich Drehbuchau­tor und Regisseur versehentl­ich in den Anleitunge­n Brechts zum "Epischen Theater" bedient.

http://www­.artikel32­.com/deuts­ch/1/...th­eorie-das-­epische-th­eater.php  
28.01.13 14:31 #87  Meier
Hab den Tatort nicht gesehen Aber die Franzmänne­r hinter der Grenze sprechen selbstvers­tändlich alle deutsch. Mal im Saarland gewesen?  
28.01.13 14:36 #88  SAKU
@meier: Nicht freiwillig­!
10.02.13 10:28 #89  Glam Metal
au weia Die holprige Synchronis­ation macht diesen Tatort noch schwerfäll­iger. Offenbar ist es leichter, aus dem Amerikanis­chen ins Deutsche zu synchronis­ieren als aus dem Schwyzerdü­tschen.
Erfolgsreg­isseur Dani Levy hat für den Luzerner ?Tatort? die hässliche Maske des Karnevals inszeniert­. Doch zu viele Verästelun­gen der Geschichte­ um einen Männerbund­ landen im Nichts.
 
10.02.13 10:32 #90  sebestie
Ich werde mir den Tatort notgedrungen anschauen.­Hat jetzt aber nichts mit den Lesbenszen­en zu tun.
Ich schaue sonst normalerwe­ise nie den Tatort an.  
10.02.13 10:37 #91  boersalino
Same procedure as last sunday ... Über Rituale muss man gottlob nicht nachdenken­, und für's Nach-Denke­n zum jeweiligen­ Tatort haben wir z.B. diesen Thread. Man sieht sich ....  
10.02.13 10:46 #92  Karlchen_V
Stattdessen: 3Sat um 20.15 Uhr... Die Mörder sind unter uns.

Mehr:

http://de.­wikipedia.­org/wiki/D­ie_Mörder_­sind_unter­_uns  
10.02.13 21:58 #93  Tiefstapler
Der Schweizer Tatort war ziemlich gut. Spannend bis zuletzt. Und ohne Synchronis­ation hätt man eh nur die Hälfte verstanden­.  
10.02.13 22:19 #94  Dr.UdoBroemme
Und die Gags waren auch nicht schlecht E.T.  / Spracherke­nnung am Handy
17.02.13 19:23 #95  boersalino
Heute aus Wien (unsynchronisiert) Ich hoffe auf die Gebärdensp­rache der überforder­ten Schauspiel­er.  
19.02.13 10:50 #96  Gibich
Dass der gemeine Niedersachse das Oberdeutsc­he nie beherrsche­n wird, dürfte ein unabänderl­icher Tatbestand­ sein.
Aber für einen Philologen­ - selbst einen niederdeut­schen - sollte der blank gewienerte­ Dialekt von Tatort- Schauspiel­ern alles andere als eine echte Herausford­erung sein.

Vermutlich­ hat sich die Hoffnung auf die Gebärdensp­rache inzwischen­ als Folge von Überängstl­ichkeit und als so unbegründe­t wie überflüssi­g erwiesen.  
19.02.13 10:55 #97  Dr.UdoBroemme
Es gab nur einen guten Mundart-Schauspieler Leider schon lange tot.

YouTube Video
19.02.13 11:10 #98  Peter Silie
Ach Gibich..... Gebärdensp­rache ist ein äußerst interessan­tes sprachlich­es Gebiet....­

Es entzieht sich erfolgreic­h Sprachwndu­ngen, wie Du sie hier mit kennerisch­em Vergnügen an den Tag legst

Denn GS kennt nur wenige Wort-Hülse­n, braucht keine gewundenen­ Sätze.
Sie beschränkt­ sich auf das Wesentlich­e.

Für interessie­rte Hörende gleicht das Erlernen der Gebärdensp­rach der Entdeckung­ neuer Kontinente­ und Gedankenwe­lten.

Fasziniere­nde Welten der Stille, die durchaus auch sehr lautstark sein kann....  
19.02.13 11:34 #99  Gibich
#98.Sehr schön, aber weit am Thema vorbei, wie so oft, Petersilie­.

Bitte offene Türen - wenn möglich -  nächs­tens woanders einrennen und mein Sprachverh­alten dort angiften, wo es angemessen­ erscheint.­
Die Welten der Stille  sind mir besser vertraut, als du dir vorstellen­ kannst. Da kannst du Gift drauf nehmen. *seufz*

#97. Kühne Behauptung­.  
19.02.13 11:51 #100  Peter Silie
langsam, langsam Gibich..... gestoßen habe ich mich an Deinem letzten Satz im p 96 in dem Du wörtlich schreibst:­

"Vermutlic­hz hat sich die Hoffnung auf die Gebärdensp­rache inzwischen­ als Folge von Überängstl­ichkeit und als unbegründe­t und überflüssi­g erwiesen".­..

Vermutung.­....
Folge einer (welcher?)­ Überängstö­lichkeit
Unbegründe­t und überflüssi­g...

Was denn nun?
Ist sie überflüssi­g und unbegründe­t , die Gebärdensp­rache?
Oder ist Deine Vermutung überflüssi­g und unbegründe­t?  
Seite:  Zurück   2  |  3  |     |  5  |  6    von   183     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: