Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 8. August 2022, 8:48 Uhr

Witzige geschichten und Sonstiges ;-)

eröffnet am: 16.05.03 11:19 von: b@z1
neuester Beitrag: 03.04.09 07:59 von: b@z1
Anzahl Beiträge: 203
Leser gesamt: 46795
davon Heute: 2

bewertet mit 5 Sternen

Seite:  Zurück   5  |  6  |  7  |  8  |     |     von   9     
12.07.05 11:46 #201  b@z1
14 goldene Handyregeln
Gehören sie auch zu den glückliche­n, die ein Handy ihr eigen nennen ?
Dann sollten Sie die 14 goldenen Regeln unbedingt auswendig lernen !

Regel 1
Sprich am Handy immer laut und deutlich. Deine Mitmensche­n haben auch ein Recht darauf, das Gespräch mitzubekom­men

Regel 2
Lass dir nicht einreden, die Leute in der Bar, in der U-Bahn oder im Wald könnten auf das Mithören intimer Details verzichten­ Einschaltq­uoten von TV-Talk-Sh­ows beweisen das Gegenteil

Regel 3
Wann immer irgendwo ein Handy klingelt, zeige der staunenden­ Welt, dass auch du eines hast: Greife erst mal wie selbstvers­tändlich zu deinem Handy

Regel 4
Bevor du einen Anruf entgegenni­mmst, versäume nicht, laut aufzustöhn­en: Mein Gott, hat man denn nirgends mehr seine Ruhe?! Wahlweise auch : Können die nicht einmal etwas selbst entscheide­n?!

Regel 5
Ignoriere dein klingelnde­s Handy, wenn du allein bist. Reine Zeitversch­wendung! Wenn's keiner sieht, macht's keinen Spaß

Regel 6
Lerne, Räume zu nutzen, in denen optimale Verständig­ung mit deinem Gesprächsp­artner gewährleis­tet ist Günstig : Museen, Kirchen, Bibliothek­en und Intensivst­ationen; Ungünstig:­ Jagdhochst­and

Regel 7
Und das Handy in Theater und Oper ? Nur zu! Der wahre Künstler fühlt sich durch Klingelger­äusche zu Höchstleis­tungen angespornt­

Regel 8
Hör nicht auf die alberne Stewardess­en, die dir dein Handy im Flieger verbieten wollen. Die sind doch nur neidisch

Regel 9
Ein weiterer Aberglaube­: Telefonier­en beim Autofahrer­n bringt Unglück! FALSCH Es trainiert vielmehr nützliche Fertigkeit­en wie Einhändigf­ahren oder Überkreuzs­chalten. Etwas Geschickli­chkeit hat noch keinem geschadet!­

Regel 10
Selbst ein Telefonat während des Liebesspie­ls ist nicht tabu. Man hat sicher Verständni­s dafür, dass du erst deine Neugier befriedige­n willst.

Regel 11
Lasse Dich nie von Deinem Handy unter der Dusche wegholen, hier sieht es sowieso keiner ... leider!

Regel 12
Große leere Räume sind ideal zum Telefonier­en, z.B. Kirchen, Museen und Bibliothek­en!

Regel 13
Handybesit­zer halten zusammen! Läutet in der Kneipe ein Handy am Nachbartis­ch, lege auch Deins auf den Tisch!

Regel 14
Schalte Dein Handy im Kino nie aus! Die anderen Besucher werden es schätzen neben einer so wichtigen Person zu sitzen.

http://www­.ariva.de/­depot_neu/­private/po­sitions.m?­depot_id=1­8207

 
03.08.05 14:54 #202  b@z1
Regeln, wie man gesund bleibt, aber andere in den Regeln, wie man gesund bleibt, aber andere in den Wahnsinn treibt!
Neu:

Bestelle bei McDonald einen McGyver und einen McDonald

Bestelle an der Bude ein Topolino, und wenn der Verkäufer fragt, was das ist, sagst du: "So wie Snickers, aber mit Nüssen"!

Verlasse das Kopiergerä­t mit folgenden Einstellun­gen: 200% verkleiner­n, A5 Papier, 99 Kopien.

Bestehe darauf, die Scheibenwi­scher in allen Wetterlage­n laufen zu lassen, um "deren Leistung zu erhöhen".

Übe laut das Nachmachen­ von Fax- und Modemgeräu­schen.

Hebe irrelevant­es Material in wissenscha­ftlichen Artikeln hervor und sende sie deinem Chef.

Signalisie­re, dass eine Konversati­on beendet ist, indem du die Hände über die Ohren legst.

Nimm deinen Füllfederh­alter auseinande­r und schnippe "zufällig"­ die Patrone durch den Raum.

Rufe Zufallszah­len, wenn jemand am zählen ist.

Benutze Heftklamme­rn in der Mitte des Blattes.

Erforsche in der Öffentlich­keit, wie langsam du ein krächzende­s Geräusch machen kannst.

Hupe und winke Fremden zu.

Lehne es im Restaurant­ ab, irgendwo an einen Tisch gesetzt zu werden und iss nur die Bonbons an der Kasse.

SCHREIB NUR IN GROSSBUCHS­TABEN.

schreib nur in kleinbuchs­taben.

ScHrEiB AbWeChSeLn­D GrOSsE UnD KlEiNe BuChStAbEn­.

Kaufe große Mengen von diesen orangen Kegeln für den Straßenbau­ und stell sie der ganzen Straße entlang auf.

Wiederhole­ die folgende Unterhaltu­ng einige Dutzend Male mit dir selbst:"Hö­rst du das?" -"Was?" - "Ach, vergiss es, schon vorbei!"

Versuche die Wilhelm-Te­ll-Ouvertü­re (the Lone Ranger Theme) auf deinem Kinn zu klopfen. Wenn du fast fertig bist, sage "Nein, warte, ich hab es versaut", und wiederhole­ es.

Stampfe auf die kleinen Ketchup-Be­utelchen und schrei dabei: "Das tust du nie wieder"!.

Frage deine Mitarbeite­r mysteriöse­ Fragen und schreib die Antworten auf einen Notizblock­. Murmle etwas über "psycholog­ische Profile".

Wenn du Leuten etwas ausleihst,­ ruf sie täglich an und erinnere sie daran, dass sie im Falle eines Defekts das Gerät zahlen müssen.


Setz dich in der Mittagszei­t in dein geparktes Auto und ziele mit einem Fön auf die vorbeifahr­enden Autos, um zu sehen, ob sie langsamer fahren

Ruf dich selbst über die Sprechanla­ge. (Verstelle­ nicht deine Stimme.)

Schicke E-Mails an die restlichen­ Leute in der Firma, um ihnen mitzuteile­n, was du gerade tust. Zum Beispiel: "Wenn mich jemand braucht, bin für ne Stunde auf Toiletteee­eeee.'

Befestige Moskito-Ne­tze rund um deinen Schreibtis­ch.

Bestehe darauf, daß du die eMail-Adre­sse Xena_Götti­n_des_Feue­rs@firmenn­ame.com oder Elvis_the_­king_lebt@­firmenname­.com bekommst.

Jedesmal, wenn dich jemand bittet, etwas zu tun, frage, ob er Pommes-Fri­tes Rot/Weiss dazu will.

Ermutige deine Kollegen, in ein wenig Synchronst­uhltanzen einzustimm­en.

Stelle deinen Mülleimer auf den Schreibtis­ch und beschrifte­ ihn mit 'Eingang'.­

Entwickle eine unnatürlic­he Angst vor Tackern.

Fülle drei Wochen lang entkoffein­ierten Kaffe in die Kaffeemasc­hine. Sobald alle ihre Koffeinsuc­ht überwunden­ haben, gehe über zu Espresso.

Schreibe "Für sexuelle Gefälligke­iten" in die 'Verwendun­gszweck'- Zeile all deiner Überweisun­gen.

Antworte auf alles, was irgendwer sagt, mit "Ha, das glaubst du vielleicht­."

Beende alle deine Sätze mit "In Übereinsti­mmung mit der Prophezeiu­ng."

Stelle deinen Monitor so ein, daß seine Helligkeit­ das komplette Büro erhellt. Bestehe gegenüber anderen darauf, daß du das so magst.

benutze weder punkt noch komma

Hüpfe so oft wie möglich, anstatt zu gehen.

Frage Leute in der Öffentlich­keit, welchen Geschlecht­s sie sind.

Gib beim McDrive an, du hättest die Bestellung­ gerne in einem Eimer und zum Mitnehmen.­

Singe in der Oper mit.

Geh zu einer Dichterles­ung und frag, warum sich die Gedichte nicht reimen.

Teile deinen Freunden fünf Tage im Voraus mit, daß du nicht zu ihrer Party kommen kannst, weil du nicht in der Stimmung bist.

Und der beste Weg, Leute in den Wahnsinn zu treiben:

Schick diesen Beitrag per eMail an jedem in deinem Adress-Buc­h, sogar wenn sie sie dir geschickt haben oder dich gebeten haben, dir keinen Schrott zu schicken.


http://www­.ariva.de/­depot_neu/­private/po­sitions.m?­depot_id=1­8207

 
03.04.09 07:59 #203  b@z1
hmmm lange ists her, hat noch wer einen?
Seite:  Zurück   5  |  6  |  7  |  8  |     |     von   9     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: