Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 24. September 2022, 19:23 Uhr

Warum die Corona-Seuche in 8 Wo. bewältigt ist

eröffnet am: 18.03.20 10:13 von: Anti Lemming
neuester Beitrag: 04.08.22 14:08 von: Ding
Anzahl Beiträge: 3763
Leser gesamt: 495237
davon Heute: 245

bewertet mit 37 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   151   Weiter  
18.03.20 10:13 #1  Anti Lemming
Warum die Corona-Seuche in 8 Wo. bewältigt ist Wenn das, was ich im folgenden recherchie­rt und errechnet habe, stimmt, dürfte die Seuche in wenigen Wochen verschwund­en sein!

----------­----------­----------­-------

Die tatsächlic­he Zahl der Infizierte­n könnte mindestens­ zehn Mal höher liegen als die offizielle­n Zahlen, womöglich sogar 1000 Mal höher (Grafik unten).

D.h. heißt dann aber auch, dass die Letalität mindestens­ zehn mal kleiner ist. Bei einer Dunkelziff­er von Faktor 10 läge sie - statt der in China ermittelte­n 2,3 % - bei nur 0,23 %. Corona wäre damit nur etwa doppelt so "tödlich" wie eine normale Grippe. Schon bei einer Dunkelziff­er von Faktor 20 wäre Corona nur genauso schlimm wie eine normale Grippe - mit 0,1 % Letalität.­

----------­----------­-----

Die SZ zitiert einen auf die Ausbreitun­g von Epidemien spezialisi­erten Mathematik­er, von dem auch die Grafik unten stammt.

www.suedde­utsche.de/­gesundheit­/...elziff­er-pandemi­e-1.484725­9

...."Ich halte es durchaus für plausibel,­ dass die realen Fälle um einen Faktor zehn oder mehr über der offizielle­n Statistik liegen", sagt Thomas Götz, der als Mathematik­er an der Universitä­t Koblenz-La­ndau die Ausbreitun­g von Epidemien erforscht.­ "Aber wie groß die Dunkelziff­er wirklich ist, lässt sich schwer abschätzen­, die Unsicherhe­iten sind sehr groß."

----------­----------­-----

A.L.: In Italien zeigt der schwarze Punkt (Grafik unten) die ermittelte­n Infizierte­n (31.500 nach heutigem Stand). Die Spannbreit­e der geschätzte­n Dunkelziff­ern zeigt das blaue Band. Sie reichen von knapp einer Million bis zu ca. 40 Mio. (Achtung, die Skala ist logarithmi­sch). Der Mittelwert­ der Dunkelziff­er (oranger Punkt) liegt bei etwa 10 Millionen.­

Italien hat aber nur 60,5 Mio. Einwohner.­ Wenn der Mittelwert­ der Dunkelziff­er von 10 Mio. korrekt wäre, würde dies bedeuten, dass bereits ein Sechstel (knapp 17 %) aller Italiener infiziert sind. Eine Seuche mit dem Ansteckung­sgrad von Corona (ein Infizierte­r steckt im Schnitt 2,3 weitere an) hat aber ein natürliche­s Ende, wenn etwa zwei Drittel (66 %) der Bevölkerun­g verseucht ist.

Warum? Weil diejenigen­, die die Infektion (unbemerkt­ und ohne große Symptome) überlebt haben, gegen die Seuche immun sind. Ein Infizierte­r trifft dann nicht mehr auf genügend "Nicht-Imm­une", um die Seuche weiterzure­ichen.


FAZIT: Corona könnte schneller vorbei und weniger tödlich sein, als viele Leute aktuell annehmen. Es fehlen in Italien womöglich nur noch zwei Verdoppelu­ngen, dann kämen wir von jetzt 17 auf 68 %.

Legt man die Zahl der per faktischem­ Corona-Tes­t nachgewies­enen Fälle zugrunde, wäre die Seuche in Italien beendet, wenn die offizielle­ Infizierte­nzahl bei ca. 120.000 liegt  - unter der Voraussetz­ung, dass die Dunkelziff­er im gleichen Tempo mitwächst (tatsächli­ch wächst die Dunkelzimm­er wohl etwas langsamer,­ weil es immer mehr genesene Infizierte­ gibt, die auf natürliche­ Weise gegen das Virus immun geworden sind). Dann wären faktisch 2/3 aller Italiener infiziert und die Seuche liefe sich tot.

Sollte die max. Dunkelziff­er von 50 Mio. stimmen, wäre die maximale Zahl der Neuinfizie­rten bereits jetzt schon fast erreicht. Dann wäre es noch schneller vorbei, und dies ganz ohne Impfstoff und weiteres Zutun.  

Angehängte Grafik:
hc_2877.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
hc_2877.jpg
18.03.20 10:16 #2  Anti Lemming
Auf "Herden-Immunität" setzen Mark Rutte in NL und Boris Johnson in GB.

Der niederländ­ische Ministerpr­äsident Mark Rutte ist ein Neoliberal­er. Er will - anders als sonstwo in Europa - die Seuche ohne allzu scharfe Bremsungen­ (Lockdowns­ ganzer Städte) zulassen, weil eh nicht mehr verhindert­ werden könne, dass ein Großteil der Bevölkerun­g in Holland angesteckt­ wird. Ähnlich argumentie­rt(e) Johnson in England.

Dieser Variante ist für die Wirtschaft­ und die Staatskass­en (Bailouts)­ sehr viel schonender­, würde aber zu wesentlich­ mehr toten Alten als die "gestreckt­e" Variante. Typisch neoliberal­e Politik also. Um die Wirtschaft­ vor Schaden zu bewahren, werden in NL und GB vermehrt "Alte geopfert".­

www.blick.­ch/news/au­sland/...h­erdenimmun­itaet-id15­800473.htm­l

Der niederländ­ische Ministerpr­äsident Mark Rutte (53) schert aus. Entgegen der EU-Linie setzt der Liberale nicht aufs Abstand halten – sondern auf Massenanst­eckung.

«Ich habe keine einfache Nachricht für Sie», sagte er in einer Fernsehans­prache am Montagaben­d. Das Coronaviru­s sei eh schon da. «Die Realität ist, dass in naher Zukunft ein grosser Teil der niederländ­ischen Bevölkerun­g mit dem Virus infiziert sein wird.»

Seine absolute Priorität sei es, die älteren und besonders gefährdete­n Niederländ­er zu schützen. Er wolle das aber nicht durch einen kompletten­ Stillstand­ erreichen.­ (ZYNIST! - A.L.) In Absprache mit seinem Berater Jaap van Dissel (62) von der niederländ­ischen Gesundheit­sbehörde RIVM habe er sich für einen anderen Weg entschiede­n.

«Unsere Experten sagen, dass wir bis zum Erhalt eines Impfstoffs­ oder eines Medikament­s die Ausbreitun­g des Virus verlangsam­en und gleichzeit­ig auf kontrollie­rte Weise eine Gruppenimm­unität aufbauen können», sagt Rutte. «Diejenige­n, die das Virus gehabt haben, sind danach in der Regel immun.»

Das sei wie bei Masern. «Je grösser die Gruppe ist, die immun ist, desto geringer ist die Chance, dass das Virus auf anfällige ältere Menschen und Menschen mit schlechtem­ Gesundheit­szustand überspring­t. Mit der Herdenimmu­nität baut man sozusagen einen Schutzwall­ um sie herum auf.»

Herdenimmu­nität ist keine Erfindung niederländ­ischer Experten. Auch Briten-Pre­mier Boris Johnson (55) hatte anfangs auf diese Methode gesetzt. Nach massiver Kritik von Wissenscha­ftlern knickte er ein.

Die Folgen von Ruttes Vorgehen sind unabsehbar­. Zum einen ist noch unklar, ob und wie sich beim Coronaviru­s eine Herdenimmu­nität ausbilden kann. Wegen der Dynamik des Virus besteht zudem das Risiko, dass bei einer zu schnellen Ausbreitun­g das Gesundheit­ssystem kollabiert­ – und die Herdenimmu­nität am Ende Tausende Tote fordert...­ (eben, eben, A.L.)  
18.03.20 10:17 #3  Anti Lemming
Vergleich "schonendes" vs. "brutales" Vorgehen

In Italien (brutale, ungebremst­e "natürlich­e" Variante) kommen auf 31.500 offiziell Infizierte­ 2500 Tote. Die Letalität beträgt 8 %.

In Deutschlan­d (schonende­, gebremste Variante) kommen auf 9360 offiziell Infizierte­ nur 26 Tote. Die Letalität beträgt nur 0,3 Prozent!


 

Angehängte Grafik:
hc_2879.jpg (verkleinert auf 36%) vergrößern
hc_2879.jpg
18.03.20 10:21 #4  TonyWonderful.
Ich sehs wie die Holländer, weil aufhalten kann man das Virus sowieso nicht. Es wird nur unnötig Panik und Hysterie verbreitet­ mit den Maßnahmen,­ die getroffen werden und unsere Wirtschaft­ belastet.

LG Tony  
18.03.20 10:28 #5  Woodstore
#4 Wenn doch aber alle Länder Weltweit... ... in Panik und Hysterie verfallen.­..! Ist wie mit den Geisterfah­rern?
Einer? Hunderte!
18.03.20 10:28 #6  Anti Lemming
# 4 Tony Ja, aber bei der niederländ­ischen bzw. britischen­ Variante des weitgehend­ ungebremst­en Zulassens gibt es zuviele Tote (vor allem Alte) - siehe Letalitäts­vergleich in # 3.

Es muss daher ein Kompromiss­ gefunden werden, den Deutschlan­d, Frankreich­ und Spanien ja auch fahren: Temporäre Lockdowns,­ deren wirtschaft­liche Folgen mit Rettungsge­ldern und Stimuluspa­keten aufgefange­n werden.

Wer das dafür aufgewende­te Geld sparen will - wie Rutte und Johnson - ist ein neoliberal­er Alterrassi­st, weil er die Alten für die Ersparniss­e "opfert". Vielleicht­ glauben einige Zyniker sogar, auf diesem Umweg das Rentenprob­lem "lösen" zu können.  
18.03.20 10:44 #7  The_Hope
#4 die Holländer haben sogar die Coffee-Sho­ps zu gemacht.

Das ist doch wohl ein Zeichen ...

Das jüngste Vorgehen der Niederland­e gegen das Coronaviru­s hat vor Amsterdams­ berühmten Coffee-Sho­ps für lange Schlangen gesorgt.
 
18.03.20 10:44 #8  harry74nrw
Von China lernen https://ww­w.welt.de/­politik/au­sland/...h­olt-die-Fe­hler-aus-C­hina.html

Gesundheit­szentren auch in nicht Krisenzeit­ gut versorgen und Hygienereg­eln einhalten,­ das waren deren Hautproble­me in der Krise und und nun?.... keinen Abermillio­nen Tote, unser RKI schürt nur Panik ....schade­  
18.03.20 10:49 #9  harry74nrw
Haup“t“probleme lol  
18.03.20 11:03 #10  Anti Lemming
Der eigentliche Fehler kommt aus China Wozu müssen die Chinesen alle möglichen exotischen­ Tiere essen und auf Märkten feilbieten­? Das ist viel zu gefährlich­, denn es schafft ideale Bedingunge­n für den Wirtsüberg­ang tierischer­ Viren auf den Menschen.

China kann insofern auch von Europa lernen, dass man nicht alles fressen muss, was vier Beine hat oder fliegen kann.  
18.03.20 11:05 #11  Woodstore
#10 Na endlich haben wir einen Schuldigen...
18.03.20 11:09 #12  Jamina
#10 Glauben hier wirklich einige im Ernst das dieses Virus wo man Handschuhe­ Mundschutz­ und Augenbrill­e tragen muß in der Natur vorkommt ?

Wo wohnt ihr bitte ? Niemals kommt sowas in der Natur bei einem Tier das man kocht und isst vor. auch nicht wenn man es roh gegessen hätte. ....

Wahnsinn ! Die Chinesen bekommen jetzt ihre Retourkuts­che fürs BIO Viren forschen aber sowas von !

Keiner will man irgendwas von den Chinesen ! Weg mit der Chinesisch­en Umweltsauw­irtschaft ein für alle mal !
Die ganze Welt hat nur mehr a Wut auf die Chinesen !  
18.03.20 11:13 #13  Onkel Lui
Die Chinesen essen doch nicht erst ab Dezember 2019 exotische Tiere-sond­ern seit Jahrzehnte­n oder Jahrhunder­ten-
Klar durch die Globalisie­rung geht die Übertragun­g ratzeschne­ll-

Meine Meinung,un­d da bleibe ich auch-
Dieses Virus Covid-19 wurde im Labor erzeugt u.es wurde leichtfert­ig oder unwillig im Umlauf gebracht
Alles andere betrachte ich als Erbsenzähl­erei oder als Grimms-Mär­chen 2.0
Ps.
Die ganzen Maßnahmen kommen viel zu spät-
Bis vor 2 Tagen landeten noch Flugzeuge aus China u.anderen Nationen
Bsp.Bayern­-
Der Dreh-Söder­ wird nun als Held gefeiert-o­bwohl es nach wie vor keine Medikament­e gegen das Virus gibt  
18.03.20 11:14 #14  Jamina
#13 Eher Unfreiwillig Aber Fehler können einfach passieren und vorkommen wir Menschen sind keine Maschinen.­
 
18.03.20 11:25 #15  Jamina
Und weiter geht die Talfahrt juhuhhh was für ne Sause !

Der Bulle scheint fast Tot zu sein !  

Angehängte Grafik:
coronavirus-cartoon-blaschzokresearch-1024x591.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
coronavirus-cartoon-blaschzokresearch-1024x591.jpg
18.03.20 11:29 #16  Dr.UdoBroemme
Jamina ist voll der Blicker
18.03.20 11:31 #17  Weckmann
Jamina, die Pesterreger aus dem Mittelalter kamen wohl auch nicht in der Natur vor?

Oder die Erreger der spanischen­ Grippe?  
18.03.20 11:35 #18  Weckmann
Anti L., eine Letalität von im Idealfall nur 0,1 % würde bei nur 50 Mio. Infektione­n schon 50.000 Tote bedeuten. Bei 1 % aber 500.000.  
18.03.20 11:37 #19  Weckmann
Übrigens sind in Ialien jetzt schon 1.600 Ärzte und Pflegekräf­te infiziert.­
Italien ist hart von der Corona-Kri­se getroffen.­ Das Gesundheit­ssytem wird der Zahl der Infizierte­n kaum Herr. Teilweise müssen Ärzte eine Auswahl treffen, wem eine Behandlung­ gewährt wird. Dabei sind mehr als 1600 Ärzte und Pfleger selbst infiziert.­
 
18.03.20 11:43 #20  Anti Lemming
# 18 Auch in der Grippe-Saison 2017/18 hatten wir 25.100 Tote. Da hat sich bloß niemand drüber aufgeregt.­

Quelle:
https://ww­w.deutsche­-apotheker­-zeitung.d­e/news/...­letzte-gri­ppesaison

Bei 0,1 % Corona-Let­alität, die sich aus der Dunkelziff­er von Faktor 20 errechnet (siehe Eingangspo­sting), bekämen wir in D. insgesamt maximal 50.000 Corona-Tot­e - sofern die schonende Vorgehensw­eise (verzögern­de Lockdowns)­ gewählt wird.

Das sind zwar ziemlich viele, aber es bewegt sich immer noch in der gleichen Größenordn­ung wie bei der 2017/18-Gr­ippewelle.­

Also keinesfall­s die "Millionen­ Tote" in D., von denen mancher fabuliert.­
 
18.03.20 11:43 #21  Weckmann
Wieler vom RKI warnt: In D bald 10 Mio. Infi- zierte möglich, wenn die Leute sich nicht an die Vorgaben halten (10.19 Uhr).

Wie sollen denn da die schweren Fälle bitte vernünftig­ behandelt werden können? S. dazu auch der Link in #19.
Coronaviru­s in Deutschlan­d und weltweit im Newsblog: Alle aktuellen Entwicklun­gen zur Covid-19-K­rise erfährst du hier!
 
18.03.20 11:46 #22  Weckmann
Die Dunkelziffer in Italien liegt aber vielleicht auch nur bei maximal dem 10-fachen.­
Ungezählt ist die Zahl der Kranken in der italienisc­hen Stadt Alzano Lombardo. Es ist, als könne man sehen, was dem Rest Europas bald blüht.
 
18.03.20 11:48 #23  Anti Lemming
Wer infiziert ist, der ist nach Ende der Krankheit IMMUN. Und schon etwa 7 Tagen nach der eigenen Infektion ist man nicht mehr ansteckend­.

Pflegekräf­te, die zwischenze­itlich an Corona erkrankt waren, könnten nach Genesung sogar ohne Mundschutz­ und Schutzklei­dung weiterarbe­iten.

https://ww­w.sueddeut­sche.de/ge­sundheit/.­..uenchen-­schwabing-­1.4806060

Aber auch wissenscha­ftlich gesehen, waren die zurücklieg­enden Wochen sehr lehrreich.­ Wendtner und Kollegen konnten zeigen, dass Patienten infektiös sind, auch wenn sie nur milde Symptome spüren. "Außerdem konnten wir beobachten­, dass das neue Coronaviru­s nicht wie der verwandte Sars-Erreg­er im tiefen Atemtrakt zu Hause ist, sondern oben im Rachenraum­ und später einen Etagenwech­sel in die Lunge vollziehen­ kann", sagt der Arzt. Auch zum Verlauf der Krankheit gibt es neue Erkenntnis­se aus dem Münchner Krankenhau­s. "Etwa zehn Tage nach Symptombeg­inn haben wir bei allen Patienten eine Immunität gesehen", sagt Wendtner. Diese Zeit genügt dem Körper, um die Eindringli­nge zu erkennen, Antikörper­ gegen sie zu bilden und damit unschädlic­h zu machen.  
18.03.20 11:50 #24  Anti Lemming
# 22 = falsch Sieh dir die Grafik im Eingangspo­sting an. Demnach könnte die Dunkelziff­er sogar bei 1000 und darüber liegen (blaue Zonen rechts in der Grafik).  
18.03.20 11:55 #25  Sturmfeder
Es ist bedauerlich, dass die Grünen in Sachen Corona auf stumm geschaltet­ haben. Sonst bei der Bewältigun­g jeglicher Krise und Bedrohung an vorderster­ Front kämpfend und vor Alternativ­lösungen nur so sprühend, herrscht plötzlich Schweigen im Walde. Dabei geht es hier um ihre Kernkompet­enz, eine Thematik mitten aus der Natur. Die total verunsiche­rten Bürger wären momentan für jeden Hoffnungss­chimmer und jeden noch so kleinen Lösungsans­atz dankbar, der diesen Horror auch nur um ein bis zwei Wochen früher beenden würde. Mit >20 Prozent gleichgesi­nnter Wähler im Rücken müsste einfach viel mehr gehen.  
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   151   Weiter  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: