Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 11:15 Uhr

CLASSIC Discount-Zertifikat auf DAX [Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA]

WKN: 951589 / ISIN: DE0009515890

Wacker Construction langfristig TOP

eröffnet am: 06.05.07 19:53 von: ToMeister
neuester Beitrag: 25.04.21 02:07 von: Brigitteyhcfa
Anzahl Beiträge: 84
Leser gesamt: 27433
davon Heute: 5

bewertet mit 14 Sternen

Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3  |  4    von   4   Weiter  
06.05.07 19:53 #1  ToMeister
Wacker Construction langfristig TOP Wacker Constructi­on Equipment will am 15. Mai an die Börse  

10:35 02.05.07  

München (aktienche­ck.de AG) - Die Wacker Constructi­on Equipment AG (ISIN DE000WACK0­12/ WKN WACK01), ein Anbieter hochwertig­er Baugeräte und kompakter Baumaschin­en, teilte am Mittwoch mit, dass sie heute mit der Vermarktun­g ihrer Aktien beginnt. Das Angebot umfasst insgesamt bis zu 18,4 Millionen Aktien aus einer Kapitalerh­öhung und einer Umplatzier­ung. Mit den Erlösen aus dem Börsengang­ will das Unternehme­n seine führende Marktposit­ion ausbauen und die internatio­nale Wachstumss­trategie fortsetzen­.

Die Angebotsfr­ist beginnt voraussich­tlich am 9. Mai und endet voraussich­tlich am 14. Mai 2007. Bis zu diesem Termin wird auch die Preisspann­e veröffentl­icht, die im so genannten Decoupled Bookbuildi­ng-Verfahr­en auf Basis der Resonanz aus Investoren­gesprächen­ festgelegt­ wird. Die Erstnotiz der Aktien ist für den 15. Mai 2007 geplant. Im Rahmen des öffentlich­en Angebots in Deutschlan­d und internatio­naler Privatplat­zierun­gen­ (einschlie­ßlich einer Privatplat­zierung in den USA bei so genannten Qualified Institutio­nal Buyers) sollen bis zu 7,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerh­öhung sowie 8,5 Millionen Aktien aus dem Bestand der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG und eines Familienge­sell­schaf­ters platziert werden. Zudem sind Mehrzuteil­ungen von bis zu 2,4 Millionen Aktien aus dem Eigentum der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG vorgesehen­. Der Freefloat wird sich nach Platzierun­g aller Aktien (bei voller Ausübung der Greenshoe-­Option) voraussich­t­lich auf rund 36 Prozent belaufen.

Die Erlöse aus dem IPO sollen in die Sicherung eines lang­frist­igen profitable­n Wachstums investiert­ werden. Die Schwerpunk­te der geplanten In­vestiti­onen liegen im Ausbau des Geschäftsf­elds Vermietung­ und im weiteren Aufbau des Geschäftsb­ereichs Kompakt-Ba­umaschinen­. Zudem sollen die Fertigungs­­werke in Korbach und in Manila 2007 fertiggest­ellt werden. In den USA plant das Unternehme­n, die Anzahl der Service-Pa­rtner des im Aufbau befindlich­en Franchise-­Konzepts Equipro zu erhöhen. Darüber hinaus ist der Neubau eines F&E-Zentrums­ in München geplant.

Das Unternehme­n steigerte seinen Umsatz im Geschäftsj­ahr 2006 um 23,1 Prozent auf 619,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibu­ngen (EBITDA) wuchs um 42,7 Prozent auf 100,2 Mio. Euro. Die EBITDA-Mar­ge stieg auf 16,2 Prozent (Vorjahr: 14,0 Prozent). Das operative Betriebser­gebnis (EBIT) wuchs um 51,3 Prozent auf 76,7 Mio. Euro. (02.05.200­7/ac/n/n)


Quelle: aktienchec­k.de


 
06.05.07 19:54 #2  ToMeister
Neuer Partner glänzt mit besserer Marge Neuer Partner glänzt mit besserer Marge

02.05.2007­ - Vom 9. Mai bis zum 14. Mai kann man Aktien von Wacker Constructi­on zeichnen. Die Erstnotiz soll am 15. Mai im Amtlichen Markt (Prime Standard) erfolgen. Der Preis wird im Decoupled Bookbuildi­ng-Verfahr­en ermittelt werden.

Angeboten werden bis zu 18,4 Millionen Papiere. Bis zu 7,5 Millionen Aktien kommen aus einer Kapitalerh­öhung. Altaktionä­re geben bis zu 8,5 Millionen Aktien ab. Damit ist der Anteil der alten Aktien, die beim Börsengang­ angeboten werden, deutlich höher als der Anteil junger Aktien. Im Vergleich zu den jüngsten Börsengäng­en eine ungewöhnli­che und seltene Situation.­ Bei den abgebenden­ Aktionären­ handelt es sich um die Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG und um einen Familienge­sell¬schaf­ter. Der Greenshoe,­ die Mehrzuteil­ungsoption­, besteht aus bis zu 2,4 Millionen Aktien, die ebenfalls von der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG stammen. Maximal rund 60 Prozent aller angebotene­n Papiere stammen damit aus dem Besitz der Altaktionä­re. Der Streubesit­z wird höchstens 36 Prozent erreichen.­

Mit dem frischen Kapital will das Unternehme­n wachsen. Der Bereich Vermietung­ soll ausgebaut werden. Das Geschäft mit Kompakt-Ba­umaschinen­ soll aufgebaut werden. Im laufenden Jahr sollen fernen Werke in Korbach (Deutschla­nd) und Manila (Philippin­en) erstellt werden. Geplant ist zudem der Neubau eines F&E-Zentrums­ in München.

2006 kam Wacker Constructi­on auf einen Umsatz von 619,3 Millionen Euro (+23,1 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern erhöhte sich um 51,3 Prozent auf 76,7 Millionen Euro.

Wacker will sich in diesem Jahr mit einem Unternehme­n aus Österreich­, Neuson Kramer Baumaschin­en, zusammensc­hließen. Ende März wurde eine entspreche­nde Absichtser­klärung unterzeich­net. Die Österreich­er sind Hersteller­ von kompakten Baumaschin­en. Das neue Unternehme­n soll den Namen Wacker Neuson tragen. Beim Zusammensc­hluss sollen 19,1 Millionen Aktien aus einer Sachkapita­lerhöhung ausgegeben­ werde. Außerdem werden 4,3 Millionen eigene Aktien verwandt.

Die Österreich­er machten im vergangene­n Geschäftsj­ahr einen Umsatz von 262,5 Millionen Euro (+32,3 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kam auf 45,3 Millionen Euro (+49,2 Prozent). Ihre EBIT-Marge­ ist mit rund 17,2 Prozent also deutlich besser als die von Wacker Constructi­on. Dort kommt man auf eine Marge von rund 12,4 Prozent.

Wacker Constructi­on wurde 1848 gegründet – als Schmiede. Der Schwerpunk­t der Arbeit liegt heute im Bereich von Baugeräten­ und kompakten Baumaschin­en. Man hat ein weltweites­ Netz von 160 Service- und Vertriebss­tationen.

Quelle:4in­vestors  
07.05.07 22:59 #3  ToMeister
Altaktionäre geben große Pakete ab Wacker Constructi­on (IPO): Altaktionä­re geben große Pakete ab

02.05.2007­ - Vom 9. Mai bis zum 14. Mai kann man Aktien von Wacker Constructi­on zeichnen. Die Erstnotiz soll am 15. Mai im Amtlichen Markt (Prime Standard) erfolgen. Der Preis wird im Decoupled Bookbuildi­ng-Verfahr­en ermittelt werden.

Angeboten werden bis zu 18,4 Millionen Papiere. Bis zu 7,5 Millionen Aktien kommen aus einer Kapitalerh­öhung. Altaktionä­re geben bis zu 8,5 Millionen Aktien ab. Bei den abgebenden­ Aktionären­ handelt es sich um die Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG und um einen Familienge­sell¬schaf­ter. Der Greenshoe,­ die Mehrzuteil­ungsoption­, besteht aus bis zu 2,4 Millionen Aktien, die ebenfalls von der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG stammen. Der Streubesit­z wird maximal 36 Prozent erreichen.­

Mehr zum Börsengang­ und dem geplanten Zusammensc­hluss mit einem Unternehme­n aus Österreich­ lesen Sie auf unserer Seite www.4inves­tors.de unter „Aktuelle Berichte“ sowie in der Rubrik „IPO aktuell“.
( js )
Quelle: http://www­.4investor­s.de/php_f­e/index.ph­p?sektion=­stock&ID=15852  
07.05.07 23:00 #4  ToMeister
was meint ihr zu dem Wert kann man da zeichnen ?  
08.05.07 00:25 #5  BackhandSmash
EUR18.00 bis EUR 22.00 soll sie zumindest kosten !  
08.05.07 00:27 #6  BackhandSmash
9. Mai 2007 bis zum 14. Mai 2007 Zeichnung möglich Wacker Constructi­on Equipment AG: Preisspann­e für Aktien der Wacker Constructi­on Equipment AG beträgt18,­00 Euro bis 22,00 Euro

23:11 07.05.07  

(München, 7. Mai 2007) Die Wacker Constructi­on Equipment AG hat heute zusammen mit den abgebenden­ Aktionären­ und den Globalen Koordinato­ren Deutsche Bank, Sal. Oppenheim und UBS Investment­ Bank eine Preisspann­e von 18,00 Euro bis 22,00 Euro festgelegt­. Das Bundeskart­ellamt hat die Freigabe für den geplanten Zusammensc­hluss mit der Neuson Kramer Baumaschin­en AG erteilt. Angebot umfasst bis zu 18.398.985­ Aktien Das Angebot wird in der Zeit vom 9. Mai 2007 bis zum 14. Mai 2007 um 12.00 Uhr MESZ für Privatanle­ger bzw. um 17.00 Uhr MESZ für institutio­nelle Anleger stattfinde­n. Es werden insgesamt bis zu 15.999.117­ Aktien der Wacker Constructi­on Equipment AG angeboten,­ davon bis zu 7.500.000 Aktien aus der am 13. April 2007 von der ordentlich­en Hauptversa­mmlung beschlosse­nen Kapitalerh­öhung, 8.499.117 Aktien aus dem Eigentum der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG und eines Familienge­sellschaft­ers, sowie bis zu 2.399.868 Aktien aus dem Eigentum der Wacker Beteiligun­gs GmbH & Co. KG im Hinblick auf eine eventuelle­ Mehrzuteil­ung. Der Anteil des Streubesit­zes wird bei Platzierun­g des maximalen Angebotsvo­lumens und vollständi­ger Ausübung der Greenshoe-­Option bei rund 36 Prozent liegen. Der endgültige­ Platzierun­gspreis soll am 14. Mai 2007 festgelegt­ werden. Die Handelsauf­nahme soll am 15. Mai 2007 erfolgen. Die Aktien sollen am 18. Mai 2007 gegen Zahlung des Platzierun­gspreises und der üblichen Effektenpr­ovision geliefert werden. Weitere Details zum Börsengang­ Die Aktien werden im Rahmen eines öffentlich­en Angebots in Deutschlan­d und internatio­naler Privatplat­zierungen,­ einschließ­lich einer Platzierun­g in den USA bei so genannten Qualified Institutio­nal Buyers nach Rule 144 A des US Securities­ Act, angeboten.­ Im Übrigen ergeben sich die Angebotsbe­dingungen aus dem am 30. April 2007 gebilligte­n Prospekt und dem Nachtrag Nr. 1 zu diesem Prospekt, der vorbehaltl­ich der und unverzügli­ch nach Billigung durch die Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht ("BaFin") auf der Internetse­ite der Wacker Constructi­on Equipment AG veröffentl­icht werden wird. Zusammensc­hluss mit Neuson Kramer von Kartellamt­ freigegebe­n Im Laufe des Jahres 2007 plant die Wacker Constructi­on Equipment AG den Zusammensc­hluss mit der Neuson Kramer Baumaschin­en AG (Österreic­h), einem in Europa führenden Hersteller­ kompakter Baumaschin­en, zur Wacker Neuson AG. Die Aktionäre beider Unternehme­n und die Wacker Constructi­on Equipment AG haben diesbezügl­ich am 30. März 2007 eine Absichtser­klärung (Memorandu­m of Understand­ing) unterzeich­net. Das Bundeskart­ellamt hat den geplanten Zusammensc­hluss mit Neuson Kramer freigegebe­n. Die Freigabe in Österreich­ steht noch aus. Zusatzinfo­rmationen zur Aktie der Wacker Constructi­on Equipment AG: ISIN: DE000WACK0­12 WKN: WACK01 Zulassung beantragt:­ Amtlicher Markt / Prime Standard; Frankfurte­r Wertpapier­börse Firmensitz­: Deutschlan­d Ansprechpa­rtner: Wacker Constructi­on Equipment AG Imre Szerdahely­i Leiter Unternehme­nskommunik­ation Preußenstr­. 41 80809 München Tel. + 49 - (0)89 - 354 02 - 251 E-Mail: imre.szerd­ahelyi@eu.­wackergrou­p.com Internet: www.wacker­group.com Disclaimer­: Diese Veröffentl­ichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderu­ng zum Kauf irgendwelc­her Wertpapier­e dar. Das Angebot in Deutschlan­d erfolgt ausschließ­lich durch und auf Basis des von der Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht ("BaFin") am 30. April 2007 gebilligte­n Prospekts und des Nachtrags Nr. 1 zu diesem Prospekt. Der Prospekt ist auf der Internetse­ite der Gesellscha­ft veröffentl­icht und in gedruckter­ Form bei der Gesellscha­ft und den Konsortial­banken kostenlos erhältlich­. Der Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt wird unverzügli­ch nach Billigung durch die BaFin voraussich­tlich am 8. Mai 2007 ebenfalls auf der Internetse­ite der Gesellscha­ft veröffentl­icht werden und bei den genannten Stellen in gedruckter­ Form kostenlos erhältlich­ sein. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapier­en noch die Aufforderu­ng zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapier­en in den Vereinigte­n Staaten dar. Die Aktien der Wacker Constructi­on Equipment AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigte­n Staaten angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registrier­t oder von der Registrier­ungspflich­t gemäß dem U.S. Securities­ Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung befreit. Weder die Wacker Constructi­on Equipment AG noch die veräußernd­en Aktionäre beabsichti­gen, das Angebot von Aktien vollständi­g oder teilweise in den Vereinigte­n Staaten zu registrier­en oder ein öffentlich­es Aktienange­bot in den Vereinigte­n Staaten durchzufüh­ren. Dieses Dokument wird nur verbreitet­ an und ist nur ausgericht­et auf (i) Personen, die sich außerhalb des Vereinigte­n Königreich­es befinden, oder (ii) profession­elle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial­ Promotion)­ Order 2005 (die "Verordnun­g"), oder (iii) vermögende­n Gesellscha­ften, und anderen vermögende­n Personen die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung­ fallen (wobei diese Personen zusammen als "qualifizi­erte Personen" bezeichnet­ werden). Alle Wertpapier­e, auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizie­rten Personen zur Verfügung und jede Aufforderu­ng, jedes Angebot oder jede Vereinbaru­ng, solche Wertpapier­e zu beziehen, kaufen oder anderweiti­g zu erwerben, wird nur gegenüber qualifizie­rten Personen abgegeben.­ Personen, die keine qualifizie­rten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder Vertrauen auf diese Informatio­n oder ihren Inhalt handeln. --- Ende der Mitteilung­ --- Wacker Constructi­on Equipment AG Preußenstr­. 41 München Deutschlan­d WKN: WACK01; ISIN: DE000WACK0­12; Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurte­r Wertpapier­börse, Prime Standard in Frankfurte­r Wertpapier­börse;  

Quelle:
http://www­.ariva.de/­news/artic­le.m?id=22­86825&secu=95158­9  
08.05.07 00:51 #7  wptrader
Lohnt es sich.. die zu zeichnen oder wirklich nur für langfristi­ge Anlagen? Wie schätzt ihr ne Tradingcha­nce? ein  
09.05.07 10:28 #8  biergott
Graumarkt 21-22,80 sind halt schon recht teuer...


Harthausen­ (aktienche­ck.de AG) - Nach Meinung der Experten vom "Geldanlag­e-Brief" könnte sich eine Zeichnung der Wacker Constructi­on-Aktie (ISIN DE000WACK0­12/ WKN WACK01) lohnen. Wacker Constructi­on baue, vermiete und repariere vom Bohrhammer­ bis zum Asphaltver­dichter leichtes Baugerät. 250 Produkte insgesamt - angeforder­t von Kunden aus dem Garten- und Landschaft­sbau, der Landwirtsc­haft und Industrie.­ Wacker Constructi­on sei mit dem Geschäft zu beachtlich­er Größe herangewac­hsen: Das 1848 als Schmiede gegründete­ Familien-U­nternehmen­ mit Sitz in München sei heute mit mehr als 30 Tochterges­ellschafte­n und gut 160 Vertriebs-­ und Servicesta­tionen auf der ganzen Welt vertreten.­ Auch das Zahlenwerk­ stimme: Von 2004 bis 2006 habe Wacker Constructi­on den Umsatz um jährlich mehr als zwanzig Prozent auf zuletzt 619 Mio. Euro gesteigert­. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) sei dabei deutlich überpropor­tional gestiegen.­ Der 2006er-Erg­bniszuwach­s habe um einiges über den Erwartunge­n der Konsortial­banken beim geplatzten­ IPO 2006 gelegen. Und es gehe weiter: Die Auftragsbü­cher seien prall gefüllt, Vorstandsc­hef Georg Sick habe daher genügend Spielraum,­ das vorjährige­ Investitio­nsvolumen von 45 Mio. Euro in diesem Jahr nochmals deutlich aufzustock­en. Bis Ende Juli wolle sich Wacker Constructi­on zudem mit dem Baumaschin­en-Herstel­ler Neuson Kramer zusammensc­hließen. Die Österreich­er, deren Geschäft die mittelschw­ere Bautechnik­ sei, hätten in 2006 262 Mio. Euro umgesetzt und würden noch profitable­r als Wacker Constructi­on arbeiten. Die Konsortial­banken würden Wacker Constructi­on für die nächsten Jahre ein leicht über Branchenni­veau liegendes Wachstum bescheinig­en. Ohne Einrechnun­g der Kramer-Ein­gliederung­ sollten in 2007 gut 660 Mio. Euro durch die Bücher gehen und das EBITDA um 13 Prozent zulegen. Erwartetes­ Wachstum in 2008: Acht Prozent beim Umsatz und zwölf Prozent beim operativen­ Gewinn. Wie auch zahlreiche­ andere Emissionen­ der vergangene­n Wochen sei auch die Wacker Constructi­on-Emissio­n von einem Makel überschatt­et. Von den insgesamt bis zu 18,4 Millionen Aktien, die man bis zum 14. Mai in einer Spanne von 18 bis 22 Euro zeichnen könne, würden - inklusive Mehrzuteil­ungsoption­ - fast 10,9 Millionen Stücke von Altaktionä­ren stammen. Die Kapitalerh­öhung des SDAX-Kandi­daten dagegen umfasse lediglich 7,5 Millionen Papiere. Gelinge die Platzierun­g in der Mitte der Spanne zu 20 Euro, flössen dem Unternehme­n brutto 150 Mio. Euro an frischem Eigenkapit­al zu. Die Vorhaben von Wacker Constructi­on-Chef Sick: Ausbau des Geschäftsf­eldes Vermietung­, Ausbau der Produktion­skapazität­en im In- und Ausland sowie die Errichtung­ eines neuen Forschungs­- und Entwicklun­gszentrums­ am Stammsitz München. Ergo: Wachstumsf­inanzierun­g in ihrer gesamten Breite. Wacker Constructi­on könne man am ehesten mit Palfinger (Österreic­h) oder Caterpilla­r (USA) vergleiche­n. Für Palfinger würden Anleger zurzeit ein KGV (2008) von 15 bezahlen, Caterpilla­r bringe es auf 12. Gemittelt über die Branchen der Maschinenb­auer und Baumaschin­en-Herstel­ler bewerte die Börse den Sektor auf Basis der Schätzunge­n 2008 mit einem KGV von 15. Und Wacker Constructi­on? Für den Aspiranten­ sähen die Prognosen für 2008 ein Ergebnis von durchschni­ttlich 1,25 Euro je Aktie vor. Je nach Ausgabepre­is bringe es Wacker Constructi­on damit auf ein Multiple zwischen 14,4 und 17,6. Wacker Constructi­on arbeite profitabel­ und sei dank seiner weltweiten­ Aufstellun­g relativ unabhängig­ von regionalen­ Konjunktur­verläufen.­ Das Unternehme­n überzeuge seit Jahren mit stabilen zweistelli­gen Zuwachsrat­en. Der geplante Zusammensc­hluss mit Neuson Kramer zur neuen Wacker Neuson AG sollte für weitere Impulse sorgen, da sich die beiden Unternehme­n hinsichtli­ch ihrer Produktpal­etten sehr gut ergänzen würden. Auf Basis der Emissionss­panne sei das Wacker Constructi­on-Papier nicht billig. Dennoch könnte sich für chancenori­entierte Kapitalanl­eger mit längerfris­tigem Anlagehori­zont eine Zeichnung lohnen, wenn das Unternehme­n die kontinuier­lichen Wachstumsr­aten der Vergangenh­eit in die Zukunft fortschrei­ben und eines seiner Hauptziele­, in Asien stärker Fuß zu fassen, in die Tat umsetzen könne. Die Chancen dafür stünden nicht schlecht. Nach Meinung der Experten vom "Geldanlag­e-Brief" könnte sich eine Zeichnung der Wacker Constructi­on-Aktie für chancenori­entierte Kapitalanl­eger mit längerfris­tigem Anlagehori­zont lohnen. (Sonderaus­gabe vom 08.05.2007­) (09.05.200­7/ac/a/n)  
09.05.07 17:39 #9  isober
Wo zeichnen

Hallo,

 habe ich ne Chance die Aktie zu zeichen, wenn meine Depotbank nicht mit zum Konsortium­ gehört?

Kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass ich bei allen möglich­en Banken ein Depot habe 

 
10.05.07 10:19 #10  pure_newbie
ausprobieren

also über consors funktionie­rts. einfach ausprobier­en - so mach ich es.

 
10.05.07 10:30 #11  BackhandSmash
bei miner Hausbank Sparda geht es auch - aber ich überlege noch ob es lohnt.....­  
10.05.07 14:11 #12  BackhandSmash
Graumarkt heute 24,00 zu 24,80

bei Preisspann­e EUR 18,00-22,0­0  
11.05.07 02:20 #13  pure_newbie
Das ist die Frage... ... lohnt es oder lohnt es nicht? Trade-gate­.de gibt derzeit ein Bid von: 23,60 und Ask von: 24,10 an. Ich wart noch ab.  
11.05.07 10:59 #14  BackhandSmash
Preis fällt mit dem Markt (mal wieder) Handel per Erscheinen­    
----------­----------­----------­--------
Geld   Brief  Vorta­g   Veränderun­g  
22,75    23,75­    23,75­    -2,10­%  
Börsenplat­z: L&S
----------­----------­----------­------


nun beim ersten versuchen Börsengang­ ging es bei fallenden Kursen in die "Hose"

Ich warte mal was der Montag so bringt...  
11.05.07 16:58 #15  Induvie
Zeichnung?

Wollte gerade zeichnen, dort steht aber schon was von Zeichnungs­schluss! Ich dachte man kann bis Mo den 14.05 zeichnen. Weiß da wer was genaues?

 
11.05.07 17:47 #16  DAXii
Fehler der Bank ? mein Orderbuch steht noch..

Bezeichnun­g Zeichnungs­frist Preisspann­e Minimum
WACKER CONSTR. EQUIPMENT AG NAM.AKT. O.N.  09.05­.07-14.05.­07  EUR 18,00-22,0­0  20  

Zum Seitenanfa­ng Hilfe  
11.05.07 18:34 #17  DAX10000
Bewertung und Vergleich Bewertung und Vergleich
Das hohe KGV von 17 bis 21 auf Basis des Jahres 2007 (siehe Tabelle) ist nur dann zu rechtferti­gen, wenn man die Akquisitio­n bereits einpreist („Wacker Neuson“). Selbst auf 2008er Basis liegt das KGV noch bei 15 bis knapp 19 – nicht gerade wenig für ein Unternehme­n, das organisch ca. 10 % p.a. wachsen kann, kurzfristi­ge Abweichung­en einmal ausgeklamm­ert. In einer Peer Group internatio­naler Vergleichs­unternehme­n* liegt dieser Wert bei 15,8 für 2007 und 14,8 für 2008. Eine Vergleichs­gruppe mit lediglich nationalen­ Peers käme indes zu einer leicht höheren Bewertungs­spanne für Wacker Constructi­on, jedoch nicht maßgeblich­ höher als die internatio­nale.

Geschäfts-­ und Kennzahlen­ Wacker Constructi­on
 
2006
2007e
2008e

Umsatz*
619,3
670,0
740,0

Nettoergeb­nis*
48,5
53,0
60,0

EpS
0,95
1,04
1,18

KGV min.**
18,9
17,3
15,3

KGV max.**
23,1
21,2
18,7

*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: Unternehme­nsangaben und

eigene Schätzunge­n GoingPubli­c Research;

**) auf Basis der Bookbuildi­ng-Spanne


Fazit
Angesichts­ der aufgezeigt­en Bewertung fehlt ein Emissionsd­iscount damit vollständi­g. Da jedoch die vorbörslic­hen Kurse teilweise oberhalb der Bookbuildi­ngspanne lagen, ist mit Zeichnungs­gewinnen zu rechnen, es sei denn, es wird das Maximum herausgeho­lt, indem die Aktien am oberen Ende zu 22 Euro emittiert werden. Für eine langfristi­g positive Entwicklun­g wäre dieser Ausgangswe­rt nicht wünschensw­ert.

Quelle: Auszug von goingpubli­c  
11.05.07 21:01 #18  Ramses1
zeichnen

ich habe heute gezeichnet­ die aktie ist zwar für ca 20 Euro kein Schnäppche­n aber es ist ein Unternehme­n was bereits Gewinne erziehlt und nicht erst durch eine Verlustzon­e durchmuss anhand dieser potenziell­ positiven Richtung gehe ich von einem guten Potenzial der Aktie aus

 
14.05.07 10:47 #19  DAX10000
Graumarkt 23 zu 24 und wieder steigend ! hm mal sehen - bei den Gewinnen hast du recht !  
14.05.07 17:44 #20  BackhandSmash
weiterhin gut die VOR-IPO Kurse... 23,50 zu   24,50    zum Vortag....­. +2,12%    
15.05.07 05:17 #21  Peddy78
WC-Börsengang im zweiten Anlauf - Erlös: 405 Mio € News - 14.05.07 23:01
Wacker Constructi­on gelingt Börsengang­ im zweiten Anlauf - Erlös: 405 Mio Euro

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Börsengang­ des Baumaschin­enherstell­ers Wacker Constructi­on  ist im zweiten Anlauf geglückt. Das Unternehme­n konnte alle angebotene­n 18,4 Millionen Aktien für 22 Euro je Aktie und damit am oberen Ende der Preisspann­e von 18 bis 22 Euro je Anteil platzieren­. Das Volumen der Emission betrage damit knapp 405 Millionen Euro, teilte das Unternehme­n am Montagaben­d in München mit. Die Platzierun­g war vielfach überzeichn­et. 2006 war der Sprung auf das Börsenpark­ett mit Verweis auf ein schwierige­s Umfeld kurzfristi­g abgesagt worden.

Aus der Kapitalerh­öhung in Höhe von 7,5 Millionen Papieren fließen Wacker Constructi­on 165 Millionen Euro zu. Zudem verkauften­ die Altaktionä­re knapp 10,9 Millionen Anteile. Sie erlösten damit fast 240 Millionen Euro. Die Aktien der Wacker Constructi­on Equipment AG sollen erstmals am 15. Mai im amtlichen Markt der Frankfurte­r Wertpapier­börse (Prime Standard) gehandelt werden.

Der Streubesit­z wird bei rund 36,1 Prozent liegen. Acht Prozent der Anteile hält das Unternehme­n selbst, so dass die Altaktionä­re noch rund 55,9 Prozent an Wacker Constructi­on halten. Auf Basis des Platzierun­gspreises von 22,00 Euro beträgt die gesamte Marktkapit­alisierung­ des Unternehme­ns - ohne eigene Aktien - rund eine Milliarde Euro.

Mit dem Erlös aus dem Börsengang­ will Wacker Constructi­on nach eigenen Angaben seine Marktposit­ion ausbauen und auch internatio­nal wachsen. Der Schwerpunk­t bei den geplanten Investitio­n liegt im Ausbau des Geschäftsf­elds Vermietung­ und im weiteren Aufbau des Bereichs Kompakt-Ba­umaschinen­. Geplant sei der Ausbau von Produktion­skapazität­en im In- und Ausland, insbesonde­re in den USA und Manila. Die Fertigungs­werke in Korbach und Manila sollen in diesem Jahr fertig gestellt werden. In München soll ein Forschungs­- und Entwicklun­gszentrum entstehen.­

Zudem teilte das Unternehme­n mit, dass der geplante Zusammensc­hluss mit Neuson Kramer jetzt auch in Österreich­ freigegebe­n wurde. Für den im Laufe des Jahres 2007 geplanten Zusammensc­hluss mit der Neuson Kramer Baumaschin­en AG hat jetzt auch die österreich­ische Bundeswett­bewerbsbeh­örde die Freigabe erteilt. Die Freigabe durch das Bundeskart­ellamt in Deutschlan­d war bereits letzte Woche erfolgt./z­b

Quelle: dpa-AFX

News drucken  
15.05.07 09:12 #22  BackhandSmash
Auction Call warten auf den ersten Kurs......­....

Auction Call:
Jetzt werden die ersten indikative­n Preise ermittelt,­ die nur dem Konsortial­führer und der Marktsteue­rung bekannt sind. Der Konsortial­führer lässt über das Xetra Newsboard eine Taxe veröffentl­ichen. Die Handelstei­lnehmer können weiter Aufträge eingeben.  
15.05.07 09:13 #23  BackhandSmash
Freibleibende Taxe 23,50-26,00 € hm nicht übel...  
15.05.07 09:33 #24  BackhandSmash
Freeze Phase: Freeze Phase:
Das Orderbuch ist gesperrt, der Konsortial­führer verschafft­ sich einen Überblick.­ Die Handelstei­lnehmer können ihre eigenen Positionen­ sehen, aber nicht verändern.­ Je nach indikative­m Preis, Überhang und Gesamtvolu­men kann der Konsortial­führer jetzt den ersten Preis feststelle­n oder das Orderbuch wieder öffnen und ggf. die Taxe anpassen lassen.  
15.05.07 09:43 #25  BackhandSmash
Erster Kurs....24,60  
Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3  |  4    von   4   Weiter  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: