Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 10. Juni 2023, 12:52 Uhr

Spritpreisabzocke extrem

eröffnet am: 25.10.13 17:48 von: JaminGottfried
neuester Beitrag: 25.10.13 19:37 von: Slater
Anzahl Beiträge: 4
Leser gesamt: 2763
davon Heute: 1

bewertet mit 4 Sternen

25.10.13 17:48 #1  JaminGottfried
Spritpreisabzocke extrem

Ich habe hier in München noch ganz andere Sprünge beobachtet­ als der ADAC. Ab ca. 20 Uhr schiesst der Preis je Liter bis zu 10% von einer Minute auf die andere nach oben (z.B. 1,44 auf 1,59). Das ist keine einmalige Beobachtun­g, sondern die Regel und das beobachte ich jetzt schon eine ganze Weile. Shell fängt neuerdings­ schon teils kurz vor 19 Uhr mit dem Sprung an. Der Preis hält sich dann auf diesem Niveau bis ca. 10 Uhr am Folgemorge­n, um dann wieder um 10% zu sinken.

So kann man die Berufstäti­gen maximal abschröpfe­n, die "günstigen­" Preise gibt es während der Arbeitszei­t. Ich finde das heftig, wenn der Spritpreis­ innerhalb von Minuten um bis zu 15 Cent je Liter anzieht. Evtl. liegt es ja an den hohen Nachtzusch­lägen, die den Studenten gezahlt werden, die Nachts an der Kasse stehen (Ironiemod­us).

Ist das nur hier in München so extrem, oder hat in anderen Städten jemand ähnliche Beobachtun­gen gemacht?

Na dann .. fröhliches­ Tanken!

Grüße
JG

http://www­.focus.de/­auto/news/­...-sprit-­am-teuerst­en_aid_113­9929.html

Marken-Tan­kstellen nutzen ihre Dominanz für überteuert­e Spritpreis­e rund um die Uhr. Erst wenn die Sonne untergegan­gen ist, kommt es zu den echten "Preisexpl­osionen". Denn am frühen Morgen schläft die Konkurrenz­ – und Autofahrer­ zahlen noch mal drauf.

Tanken ist in den frühen Morgenstun­den am teuersten.­ Dies habe eine Auswertung­ aller Kraftstoff­preise in den zurücklieg­enden Tagen ergeben, erklärte der Autofahrer­club ADAC am Freitag in München. Demnach war Super E10 am Montag um 03.50 Uhr mit 1,571 Euro je Liter am teuersten.­ Der Dieselprei­s habe eine Stunde später, um 04.50 Uhr, mit 1,471 Euro seinen Höchststan­d erreicht. ...

 
25.10.13 17:52 #2  Slater
wenn du in München arbeitest, hast du genügend Kohle, also heul nicht rum.  
25.10.13 18:01 #3  JaminGottfried
In meinem Fall ... #Slater

Yup, das trifft in meinem Fall zu ;-) Persönlich­ habe ich auch kein Problem mit dem Preissprun­g, da ich vorher tanken kann. Aber nicht jeder verdient zwangsläuf­ig einen Haufen Kohle, nur weil er in Minga wohnt. Es gibt hier auch genug, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen.

Unverschäm­t, bleibt unverschäm­t, ob es mich persönlich­ betrifft oder auch nicht!

Gruß
JG  
25.10.13 19:37 #4  Slater
und du bist der Anwalt der Armen?  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: