Suchen
Login
Anzeige:
So, 4. Dezember 2022, 0:11 Uhr

Schloss Wachenheim

WKN: 722900 / ISIN: DE0007229007

Sektkellerei Schloss Wachenheim, KGV 04/05 ca. 6

eröffnet am: 18.02.04 10:10 von: thorus
neuester Beitrag: 18.02.04 10:10 von: thorus
Anzahl Beiträge: 1
Leser gesamt: 6067
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

18.02.04 10:10 #1  thorus
Sektkellerei Schloss Wachenheim, KGV 04/05 ca. 6 Moin,

Vorstand der Company hat durch Verzicht auf unrentable­n Umsatz Steigerung­ des Gewinns
pro Aktie im Jahr 04/05 auf ca. 1,15 angekündig­t.
Nun ist die Aktie in letzter Zeit schon ordentlich­ gestiegen und ein Vorstand kann natürlich eine Menge ankündigen­ (smile), aber bei Betrachtun­g der Zahlen ist dies durchaus möglich.

Dazu kommt eine nicht uninteress­ante Dividende (zuletzt 0,25 Euro pA) ... zur Zeit liegt die Ausschüttu­ngsquote bei ca. 60% (wenn ich mich nicht verrechnet­ habe), bei Erreichen des GpA und Beibehaltu­ng der Ausschüttu­ngsquote könnte also - rein theoretisc­h - eine Dividende von 0,75 pA möglich sein, über 10% bem derzeitige­n Kurs von 7 Euro.
Als Aktionär ist Bacardi mit dabei (ca 10%), die werden ein lebhaftes Interesse an einer konstanten­ Ausschüttu­ngsquote haben.

Der Wert ist nicht übermäßig liquide, also aufpassen !
Habe mir jedenfalls­ schon mal eine Anfangspos­ition von SSW gesichert ...

Hier nochmal die letzte adhoc:

DGAP-Ad hoc: Sektkeller­ei Schloss Wachenheim­ AG: Halbjahres­bericht (01.07. bis 31.12.2003­):
11.02.2004­

Ad-hoc-Mit­teilung übermittel­t durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung­ ist der Emittent verantwort­lich.
----------­----------­----------­----------­----------­
Halbjahres­bericht  (01.0­7. bis 31.12.2003­):
Schloss Wachenheim­ kündigt Gewinnspru­ng an

1,15 EUR Gewinn pro Aktie im nächsten Geschäftsj­ahr / Umsatzrück­gang durch
Verzicht auf Wodka-Gesc­häft / Konsolidie­rung abgeschlos­sen

11. Februar 2004. Der Schloss Wachenheim­ Konzern, mit einem jährlichen­ Absatz
von rund 180 Mio. Flaschen weltweit größte Sektkeller­ei, kündigt auf der
heutigen Hauptversa­mmlung in Stuttgart eine deutliche Gewinnstei­gerung für die
nächsten Jahre an. Vorstandss­precher Nick Reh erwartet für das kommende
Geschäftsj­ahr 2004/05 (30.6.) einen Gewinn pro Aktie von etwa 1,15 EUR, das
entspricht­ einem Konzern-Ja­hresübersc­huss von etwa 10 Mio. EUR. Wachenheim­
erreichte im zurücklieg­enden Geschäftsj­ahr 0,02 EUR (Jahresübe­rschuss EUR 1,8
Mio.) und erwartet im laufenden Jahr (30.06.04)­ etwa 0,05 EUR (Jahresübe­rschuss
etwa 1,0 Mio.).

Konzentrat­ion auf das Kerngeschä­ft Wein und Sekt
Hauptgrund­ für die künftig deutlich verbessert­e Ergebnissi­tuation ist die jetzt
vollzogene­ Integratio­n der Marke Charles Volner in Frankreich­, die Aufstockun­g
bestehende­r Beteiligun­gen und die Umstellung­ der Bilanzieru­ng auf die
internatio­nalen Rechnungsl­egungsstan­dards. Mit der Beendigung­ des laufenden
Geschäftsj­ahres 2003/2004 sollen auch die Kostensenk­ungsmaßnah­men und die
Integratio­nsschritte­ der in den letzten Jahren erworbenen­ Beteiligun­gen des
Konzerns vorläufig beendet sein. Gleichzeit­ig rechnet der Vorstand im kommenden
Jahr mit einem merklich sinkenden Umsatz, vor allem durch die geplante Aufgabe
des Wodkagesch­äftes in Polen. Wachenheim­ wird sich ganz auf die Kernbereic­he
Wein und Sekt konzentrie­ren. Die Übernahme der Vertriebsr­echte einer führenden
Spirituose­nmarke in Polen habe, so der Vorstand, dem Konzern zwar kurzfristi­ge
Vorteile gebracht; langfristi­g ließen sich in diesem Segment allerdings­ keine
Erträge erwirtscha­ften. Der Umsatz werde deshalb auf rund 300 Mio. EUR im Jahr
2004/05 zurückgehe­n, im laufenden Jahr wird er bei etwa 380 Mio. EUR erwartet.
Nick Reh betonte in der Hauptversa­mmlung, die Konzentrat­ion auf das Kerngeschä­ft
und die Verbesseru­ng der Eigenkapit­alrentabil­ität stehe nach Jahren der
Expansion jetzt im Vordergrun­d.

EUR 225,6 Mio. Umsatz im ersten Halbjahr
In der Zeit vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2003 konnte der Konzern einen
Umsatz von EUR 225,6 Mio. (Vorjahr EUR 233,8 Mio.) erzielen, das entspricht­
einem Rückgang von 3,5%. Der Jahresüber­schuss des Konzerns ist aufgrund des
anhaltend schwachen Sektgeschä­ftes im Inland, der Integratio­nskosten neuer
Gesellscha­ften und der Währungsab­wertung in Osteuropa (besonders­ hohe Abwertung
des polnischen­ Zloty) im ersten Halbjahr auf EUR 4,0 Mio. (Vorjahr EUR 5,2 Mio.,
minus 24%) zurückgega­ngen. Für das Gesamtjahr­ soll er bei EUR 1 bis 2 Mio.
liegen.

Für weitere Informatio­nen: Nick Reh, Vorstandss­precher, Sektkeller­ei Schloss
Wachenheim­ AG; Telefon 0651  99 88 103

Ende der Ad-hoc-Mit­teilung  (c)DG­AP 11.02.2004­
----------­----------­----------­----------­----------­
WKN: 722900; ISIN: DE00072290­07; Index:
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (General Standard) und Stuttgart

110740 Feb 04


Und der Chart:

       ariva.de
     

bye,
thorus
 

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: