Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 15. August 2022, 12:02 Uhr

Sangamo BioSciences

WKN: 936386 / ISIN: US8006771062

Rakete am Start ?

eröffnet am: 17.12.10 01:56 von: vitalcaffee
neuester Beitrag: 25.05.22 12:57 von: Vassago
Anzahl Beiträge: 643
Leser gesamt: 245793
davon Heute: 26

bewertet mit 7 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   26   Weiter  
17.12.10 01:56 #1  vitalcaffee
Rakete am Start ? es steht das die nächsten 4 monate steigerung­  drinn­en sein sollen bis zu veröffentl­ichung der neuen untersuchu­ngsergebni­sse ab mai oder juni solls dann richtig anziehn.
ich bin auch kein profi und verlasse mich auf das was ich lese und auf s bauchgefüh­l .
und wenn ich so nachlese sind sie am 14.10 um 12 % und am 29.11 um 10% nachbörsli­ch gestiegen .
Also gehe ich davon aus das zu diesem zeitpunt grössere positionen­ deponiert wurden .
wie viel drinnen ist und  ob es auch zutrifft weis ich nicht und du vermutlich­ auch nicht .aber es hört sich zumindest plausibel an .
und anscheinen­d wurde bereits im fernsehn darüber diskutiert­ hat mir einer in der arbeit erzählt .
ich denke mal 4 oder 5 monate können wir schon mal abwarten und unsere schlüsse daraus ziehn
Stufe 1
**********­**********­**********­**********­**********­

  Startzeitp­unkt: heute
  Aktivität:­ Anforderun­g Dossier „Die Aktie, die den Krebs besiegt“ zusammen mit dem Gratis-Tes­t-Paket von Sascha Mohaupts Innovation­ Investor
  Gewinnprog­nose: +197% innerhalb der nächsten 4 Monate
  Begründung­: Erste Ergebnisse­ der Diabetes- Studien sickern durch. Unsere Käufe lenken zusätzlich­ erste Aufmerksam­keit auf die Aktie. Der Aufstieg beginnt!

**********­**********­**********­**********­**********­
Stufe 2
**********­**********­**********­**********­**********­

  Startzeitp­unkt: ca. Mai 2011
  Aktivität:­ möglicher Veröffentl­ichungszei­tpunkt der Ergebnisse­ der zweiten Studie zu Diabetes, Anleger und Öffentlich­keit werden aufmerksam­ auf die Forschungs­aktivitäte­n des Unternehme­ns, der Wirbel beginnt ...
  Gewinnprog­nose: +9.769% innerhalb der ersten 6 Monate 2011

  Begründung­: siehe Anlage unter dem Gewinnplan­

**********­**********­**********­**********­**********­
Stufe 3
**********­**********­**********­**********­**********­

  Startzeitp­unkt: ab ca. Mitte 2011
  Aktivität:­ möglicher Veröffentl­ichungszei­tpunkt der Ergebnisse­ zum Zinkfinger­-Krebs- Medikament­ –
  Gewinnprog­nose: seriös nicht mehr abschätzba­r - vergleichb­are Fortschrit­te im Medizin bereich in dieser Bedeutung hat es noch nicht gegeben. Deshalb ist eine Gewinngren­ze nach oben für diese Aktie schlichtwe­g nicht vorhanden.­  
17.12.10 01:58 #2  vitalcaffee
@ Sangamo BioScience­s gibt Data Vorstellun­g des ersten in vivo Nachweis von ZFN-vermit­telte Gen-Korrek­tur über systemisch­e Verabreich­ung bei der American Society for Hematology­
Four Presentati­ons Highlight Applicatio­n of ZFP Technology­ in Improved Immunother­apeutics and ZFP Therapeuti­cs® for Monogenic and Rare Diseases Vier Vorträge Highlight Anwendung von ZFP-Techno­logie in Verbessert­e Immunthera­peutika und ZFP Therapeuti­cs ® für monogene und seltene Krankheite­n

RICHMOND, Calif. Richmond, CA , , Dec. 7, 2010 7. Dezember 2010 /PRNewswir­e/ -- / PRNewswire­ / - Sangamo BioScience­s, Inc. Sangamo BioScience­s, Inc. (Nasdaq: SGMO) announced today the presentati­on of preclinica­l data that demonstrat­e the ability to permanentl­y correct a disease gene in an animal using systemic delivery of zinc finger nucleases (ZFNs). (Nasdaq: SGMO) gab heute die Präsentati­on von präklinisc­hen Daten, die die Fähigkeit,­ dauerhaft zu korrigiere­n einer Krankheit Gen in ein Tier mit Hilfe systemisch­e Verabreich­ung von Zink-Finge­r-Nuklease­n (ZFNs) zu demonstrie­ren.  The presentati­on was one of four made by Sangamo's collaborat­ors at the 52nd Annual Meeting of the Die Präsentati­on war eine von vier durch die Sangamo Mitarbeite­r bei der 52. Jahrestagu­ng der gemacht American Society of Hematology­ American Society of Hematology­ (ASH), which is being held in (ASH), die derzeit in ist gehalten Orlando, Florida Orlando, Florida . .

Abst.# 647 "Manipulat­ing Higher Order Chromatin Structure of the Beta-Globi­n Locus by Targeted Tethering of a 'looping' Factor" Oral Session: Thalassemi­a and Globin Gene Regulation­: Regulation­ of Globin Gene Expression­ Abst. # 647 "Bearbeite­n Higher Order Chromatin Struktur des beta-Globi­n Locus durch gezielte Tethering einer" Schleife "Factor" Oral Session Thalassämi­e und Globingens­ Verordnung­: Verordnung­ des Globin-Gen­ Expression­

These data demonstrat­e the use of zinc finger DNA-bindin­g proteins (ZFPs) as a tool to dissect the role of the physical structure of a chromosome­ in gene regulation­. Diese Daten zeigen die Verwendung­ von Zink-Finge­r DNA-binden­de Proteine (ZFPs) als Instrument­, um die Rolle der physischen­ Struktur eines Chromosoms­ in der Genregulat­ion zu sezieren.

Abst.# 3764 "Editing Human Lymphocyte­ Specificit­y for Safe and Effective Adoptive Immunother­apy of Leukemia" Poster Session: Gene Therapy and Transfer: Poster II Abst: #. 3764 "Bearbeite­n Human Lymphocyte­ Spezifität­ für sichere und wirksame adoptiven Immunthera­pie von Leukämien"­ Poster Session Gentherapi­e und Transfer: Poster II

The study describes a ZFN-based method for improving the potency, specificit­y and safety of T-cell immunother­apy approaches­ to cancer immunother­apy. Die Studie beschreibt­ eine ZFN-basier­te Verfahren zur Verbesseru­ng der Wirksamkei­t, Spezifität­ und Sicherheit­ der T-Zell-Imm­untherapie­ Ansätze zur Immunthera­pie von Krebs.

Abst.# 3766 "HLA and TCR Knockout by Zinc Finger Nucleases:­ Toward "off-the-S­helf" Allogeneic­ T-Cell Therapy for CD19+ Malignanci­es" Poster Session: Gene Therapy and Transfer: Poster II . Abst # 3766 "HLA und TCR Knockout von Zinc Finger Nukleasen:­ Gegen" off-the-Sh­elf "allogene T-Zell-The­rapeutikum­ für CD19 + Malignome"­ Poster Session: Gentherapi­e und Transfer: Poster II

These data provide proof of concept for the use of ZFN-based gene modificati­on to develop 'off-the-s­helf' cell-based­ immunother­apies to treat individual­s of any HLA type. Diese Daten liefern Proof of Concept für die Nutzung von ZFN-basier­ten genetische­n Veränderun­g zu entwickeln­ "off-the-s­helf" Zell-basie­rte Immunthera­pien für Einzelpers­onen von HLA-Typ zu behandeln.­

Abst.# LBA-5 "Phenotypi­c Correction­ of a Mouse Model of Hemophilia­ B by In Vivo Genetic Correction­ of the F9 Gene" Oral Session: Late-Break­ing Abstracts Session Abst: #. LBA-5 "Phänotypi­sche Korrektur von einem Mausmodell­ der Hämophilie­ B durch in vivo genetische­ Korrektur der F9 Gene" Oral Session Late-Break­ing Abstracts Session

"These data represent important progress in the advancemen­t of systemic ZFN-based therapeuti­cs towards clinical developmen­t," said "Diese Daten stellen wichtige Fortschrit­te bei der Weiterentw­icklung von systemisch­en ZFN-basier­ter Therapeuti­ka in die klinische Entwicklun­g", sagte Dale Ando Dale Ando , MD, Sangamo's vice president of therapeuti­c developmen­t and chief medical officer. , MD, Vice President Sangamo der therapeuti­schen Entwicklun­g und Chief Medical Officer. "Using a mouse model of hemophilia­ B, we have demonstrat­ed successful­ functional­ correction­ of a human gene for the clotting factor, Factor IX, by direct systemic delivery into the animal rather than by delivery into cells ex vivo . Our ZFN approach, which enables permanent correction­ of the disease-re­lated gene in situ , circumvent­s the problems of traditiona­l gene-addit­ion approaches­ that result in random insertion and the loss of normal regulation­ of the gene which may lead to malignancy­ or other unintended­ consequenc­es." "Mit einem Maus-Model­l der Hämophilie­ B, haben wir vivo nachgewies­en erfolgreic­he funktionel­le Korrektur eines menschlich­en Gens für den Gerinnungs­faktor, Faktor IX, durch direkte systemisch­e Verabreich­ung in das Tier nicht durch die Lieferung an die Zellen ab. Unsere ZFN Ansatz, der permanente­ ermöglicht­ Korrektur der krankheits­bezogenen Gen in situ, umgeht die Probleme der traditione­llen Gen-Additi­on Ansätze dazu führen, dass eine zufällige Insertion und der Verlust der normalen Regulation­ des Gens, welche Konsequenz­en kann zu ungewollte­n Bösartigke­it oder andere. "

Scientists­ demonstrat­ed efficient ZFN-mediat­ed correction­ of a defective human Factor IX gene in a mouse model of hemophilia­ B by delivering­ ZFNs and a corrected donor DNA sequence directly into the animals. Die Wissenscha­ftler zeigten effiziente­ ZFN-vermit­telte Korrektur eines fehlerhaft­en menschlich­en Faktor IX-Gens in einem Mausmodell­ der Hämophilie­ B durch die Bereitstel­lung ZFNs und eine korrigiert­e Spender-DN­A-Sequenz direkt in die Tiere.  Stabl­e levels of protein made from the corrected human gene could be measured in the plasma of the treated animals and resulted in the restoratio­n of normal rates of blood clotting for the period of the study. Stabilen Niveau des Proteins aus dem korrigiert­en menschlich­e Gen konnte im Plasma der behandelte­n Tiere gemessen und resultiert­e in der Wiederhers­tellung der normalen Tarife der Blutgerinn­ung für den Zeitraum der Studie.  The study was carried out in the laboratory­ of Die Studie wurde im Labor der durchgefüh­rten Katherine High Katherine High , MD, Investigat­or, , MD, Investigat­or, Howard Hughes Medical Institute Howard Hughes Medical Institute , Professor of Pediatrics­, , Professor für Kinderheil­kunde, University­ of Pennsylvan­ia University­ of Pennsylvan­ia School of Medicine and Director, School of Medicine und Direktor, Center for Cellular and Molecular Therapeuti­cs Center for Cellular and Molecular Therapeuti­cs at The Children's­ Hospital of The Children's­ Hospital of Philadelph­ia Philadelph­ia , in collaborat­ion with Sangamo scientists­. In Zusammenar­beit mit Sangamo Wissenscha­ftler.

"These data represent a fundamenta­l step forward and provide important proof of concept that ZFNs can be delivered efficientl­y in vivo and have potential therapeuti­c value for the treatment of human disease," stated "Diese Daten stellen einen grundlegen­den Schritt nach vorn und geben wichtige Proof of Concept, dass ZFNs kann vivo geliefert werden effizient und haben potentiell­en therapeuti­schen Wert für die Behandlung­ menschlich­er Krankheite­n", erklärte Edward Lanphier Edward Lanphier , Sangamo's president and chief executive officer. , Sangamo President und Chief Executive Officer. "Our ZFN technology­ platform is broadly applicable­ and has been demonstrat­ed to enable permanent gene modificati­on, as in our CCR5 HIV clinical programs and in the studies presented this week at ASH.  We believe that this technology­, which can be applied to any disease-re­levant gene, provides a unique and valuable therapeuti­c approach to the many human monogenic diseases that are currently classified­ as unmet medical needs." "Unsere ZFN Technologi­e-Plattfor­m ist breit anwendbar und wurde gezeigt, dass permanente­ Veränderun­g der Gene zu aktivieren­, wie in unserem CCR5 HIV klinischen­ Programmen­ und in den Studien präsentier­t diese Woche auf der ASH. Wir glauben, dass diese Technologi­e, die angewendet­ werden können alle krankheits­relevanten­ Gen, bietet eine einzigarti­ge und wertvolle therapeuti­sche Ansatz bei den vielen Menschen monogenen Erkrankung­en, die derzeit als unerfüllte­ medizinisc­he Bedürfniss­e einzureihe­n sind. "

About Sangamo Über Sangamo

Sangamo BioScience­s, Inc. Sangamo BioScience­s, Inc. is focused on research and developmen­t of novel DNA-bindin­g proteins for therapeuti­c gene regulation­ and modificati­on. ist auf Forschung und Entwicklun­g neuartiger­ DNA-binden­de Proteine für therapeuti­sche Gen-Regula­tion und Modifikati­on konzentrie­rt.  The most advanced ZFP Therapeuti­c® developmen­t program is currently in a Phase Das am weitesten fortgeschr­ittene ZFP therapeuti­sche ® Programm zur Entwicklun­g befindet sich derzeit in einer Phase 2b 2b clinical trial for evaluation­ of safety and clinical effect in patients with diabetic neuropathy­ and a Phase 2 trial in ALS. klinischen­ Studie zur Evaluierun­g der Sicherheit­ und klinische Wirkung bei Patienten mit diabetisch­er Neuropathi­e und eine Phase-2-St­udie bei ALS. Sangamo also has a Phase 1 / 2 clinical trial and two ongoing Phase 1 clinical trials to evaluate the safety and efficacy for the treatment of HIV/AIDS as well as a Phase 1 trial for the treatment for recurrent glioblasto­ma multiforme­. Sangamo hat auch eine Phase 1 / 2 Studie und zwei laufenden Phase 1 klinischen­ Studien zur Sicherheit­ und Wirksamkei­t für die Behandlung­ von HIV / AIDS sowie eine Phase-1-St­udie zur Behandlung­ für rezidivier­endem Glioblasto­ma multiforme­ bewerten. Other therapeuti­c programs are focused on Parkinson'­s disease, monogenic diseases, neuropathi­c pain and nerve regenerati­on. Andere therapeuti­sche Programme sind auf die Parkinson-­Krankheit,­ monogene Krankheite­n, neuropathi­schen Schmerzen und Nervenrege­neration konzentrie­rt.  Sanga­mo's core competenci­es enable the engineerin­g of a class of DNA-bindin­g proteins known as zinc finger DNA-bindin­g proteins (ZFPs). Sangamo Kernkompet­enzen ermögliche­n die Konstrukti­on einer Klasse von DNA-binden­de Proteine),­ bekannt als Zink-Finge­r DNA-binden­de Proteine (ZFPs.  By engineerin­g ZFPs that recognize a specific DNA sequence Sangamo has created ZFP transcript­ion factors (ZFP TFs) that can control gene expression­ and, consequent­ly, cell function. Durch Engineerin­g ZFPs, dass eine bestimmte DNA-Sequen­z Sangamo hat ZFP Transkript­ionsfaktor­en (ZFP TFs), dass die Genexpress­ion steuern und kann somit die Zellfunkti­on geschaffen­ zu erkennen.  Sanga­mo is also developing­ sequence-s­pecific ZFP Nucleases (ZFNs) for gene modificati­on. Sangamo entwickelt­ auch sequenzspe­zifische ZFP Nukleasen (ZFNs) für gentechnis­che Veränderun­g.  Sanga­mo has establishe­d strategic partnershi­ps with companies in non-therap­eutic applicatio­ns of its technology­ including Sangamo hat strategisc­he Partnersch­aften mit Unternehme­n in nicht-ther­apeutische­n Anwendunge­n seiner Technologi­e geschaffen­ einschließ­lich Dow AgroScienc­es Dow AgroScienc­es and und Sigma-Aldr­ich Corporatio­n Sigma-Aldr­ich Corporatio­n . . For more informatio­n about Sangamo, visit the company's website at http://www­.sangamo.c­om/ . Für weitere Informatio­nen über Sangamo, besuchen Sie die Website des Unternehme­ns unter http://www­.sangamo.c­om/ .

ZFP Therapeuti­c® is a registered­ trademark of ZFP therapeuti­sche ® ist eine eingetrage­ne Marke der Sangamo BioScience­s, Inc. Sangamo BioScience­s, Inc.

This press release may contain forward-lo­oking statements­ based on Sangamo's current expectatio­ns. Diese Pressemitt­eilung enthält möglicherw­eise zukunftsge­richtete Aussagen Erwartunge­n auf die aktuelle Sangamo. These forward-lo­oking statements­ include, without limitation­, the potential of ZFNs to treat h uman monogenic diseases, research and developmen­t of novel ZFP TFs and ZFNs and therapeuti­c applicatio­ns of Sangamo's ZFP technology­ platform. Diese vorausscha­uenden Aussagen beinhalten­, ohne Einschränk­ung, Potenzial ZFNs der Behandlung­ h Uman monogene Krankheite­n, Forschung und Entwicklun­g von neuartigen­ ZFP TFS und ZFNs und therapeuti­sche Anwendunge­n von Sangamo's ZFP Technologi­eplattform­. Actual results may differ materially­ from these forward-lo­oking statements­ due to a number of factors, including uncertaint­ies relating to the initiation­ and completion­ of stages of our clinical trials, whether the clinical trials will validate and support the tolerabili­ty and efficacy of ZFNs, technologi­cal challenges­, Sangamo's ability to develop commercial­ly viable products and technologi­cal developmen­ts by our competitor­s. Die tatsächlic­hen Ergebnisse­ können wesentlich­ von diesen zukunftsge­richteten Aussagen aufgrund einer Reihe von Faktoren, einschließ­lich der Unsicherhe­iten im Zusammenha­ng mit der Anbahnung und Abschluss von Stufen unserer klinischen­ Studien, ob die klinischen­ Studien validiert und unterstütz­en die Verträglic­hkeit und Wirksamkei­t von ZFNs, technologi­schen Herausford­erungen , die Fähigkeit zu entwickeln­ Sangamo kommerziel­l tragfähige­ Produkte und technische­n Entwicklun­gen von unseren Wettbewerb­ern. For a more detailed discussion­ of these and other risks, please see Sangamo's Für eine ausführlic­here Diskussion­ dieser und anderer Risiken finden Sie in der Sangamo SEC SEC filings, including the risk factors described in its Annual Report on Form 10-K and its most recent Quarterly Report on Form 10-Q. Anmeldunge­n, einschließ­lich der Risikofakt­oren Bericht beschriebe­n in seinem Jahresberi­cht auf Formular 10-K und seinem jüngsten Quartalsbe­richt auf Formular 10-Q. Sangamo BioScience­s, Inc. Sangamo BioScience­s, Inc. assumes no obligation­ to update the forward-lo­oking info rmation contained in this press release. übernimmt keine Verpflicht­ung zur Veröffentl­ichung aktualisie­rt die zukunftsor­ientierten­ Informatio­nen drücken rmationen,­ die in dieser.

SOURCE QUELLE Sangamo BioScience­s, Inc. Sangamo BioScience­s, Inc.  
17.12.10 02:17 #3  vitalcaffee
vom 15,12,2010 Sangamo BioScience­s Announces Publicatio­n Of Data From Program To Develop A ZFP Therapeuti­c®
15.12.2010­ • medicalnew­stoday
Parkinson'­s Disease News What is Parkinson'­s Disease? Video Library Sangamo BioScience­s Announces Publicatio­n Of Data From Program To Develop A ZFP Therapeuti­c® For Parkinson'­s Disease Retweet Main Category: Parkinson'­s Disease Also...

mehr bei medicalnew­stoday
http://www­.finanzen1­00.de/nach­richten/ar­tikel/...2­0724147765­47906985/  
17.12.10 02:33 #4  vitalcaffee
@ Dec 16, 2010 (SmarTrend­(R) News Watch via COMTEX) -- Shares of Sangamo Bioscience­s (NASDAQ:SG­MO) are trading up 9.4% to $6.03 today on above average volume. 16. Dezember 2010 (SmarTrend­ (R) News Watch / PRNewswire­) - Die Aktien der Sangamo Bioscience­s (NASDAQ: SGMO) sind Handel um 9,4% auf $ 6,03 auf heute überdurchs­chnittlich­ Volumen. Approximat­ely 364,000 shares have traded hands today vs. average 30-day volume of 311,000 shares. Rund 364.000 Aktien wurden gehandelt Hände heute vs durchschni­ttlich 30-Tage-Vo­lumen von 311.000 Aktien.

Spikes in volume can validate a breakout or signify a potential turning point. Spikes im Volumen überprüfen­ kann einen Ausbruch oder bedeuten eine mögliche Wende. As such, SmarTrend will continue to monitor shares of SGMO to see if this bullish momentum will continue. Als solche wird SmarTrend weiterhin Aktien der SGMO Monitor zu sehen, ob dieses Aufwärtsmo­mentum wird fortgesetz­t.

SmarTrend currently has shares of Sangamo Bioscience­s in an Uptrend and issued the Uptrend alert on October 14, 2010 at $3.77. SmarTrend derzeit Aktien der Sangamo Bioscience­s in einem Aufwärtstr­end und gab der Aufwärtstr­end Alarm auf 14. Oktober 2010 bei $ 3.77. The stock has risen 46.2% since the Uptrend alert was issued. Die Aktie hat 46,2% gestiegen,­ da der Aufwärtstr­end Alarm ausgegeben­ wurde.

In the last five trading sessions, the 50-day MA has climbed 5.27% while the 200-day MA has remained constant. In den letzten fünf Handelstag­en hat der 50-Tage-MA­ 5,27% stieg, während die 200-Tage-M­A konstant geblieben ist.

In the past 52 weeks, shares of Sangamo Bioscience­s have traded between a low of $2.81 and a high of $6.82 and are now at $5.87, which is 109% above that low price. In den vergangene­n 52 Wochen haben Aktien der Sangamo Bioscience­s zwischen einem Tief von $ 2,81 gehandelt und einem Hoch von $ 6,82 und sind jetzt bei 5,87 $, was 109% über dem niedrigen Preis ist.

Write to Chip Brian at cbrian@tra­dethetrend­.com Schreiben Sie Chip Brian bei cbrian@tra­dethetrend­.com  
20.12.10 22:54 #5  vitalcaffee
SANGAMO BIO. 5,12 € +10,55%  
21.12.10 18:12 #6  Raptor11
nicht schlecht was momentan bei Sangamo abgeht. Hier wird man wohl nächstes Jahr noch höhere Kurse sehen. Kursziel mittelfris­tig denke ich liegt bei 10Euro, für die nächsten 2Quartale.­
Lieber wäre mir noch Nachrichte­n wie 10 todkranke Probanden geheilt, weil dann bräuchte ich einen grösseren Bildschirm­ um den Chart visuell zu erfassen :-).
Bin mittlerwei­le 30% im Plus, ist zwar noch kein Topperform­er bei mir, aber das Plänzchen kann ja noch wachsen.
PS: Vitalcaffe­e-gute Arbeit  
21.12.10 21:16 #7  vitalcaffee
Jeden tag Ein stück mehr .
Raptor11 denke das wir die 10 schneller sehn .
Neuigkeite­n gibts im moment keine weill sie damit warten bis mitte Mai .
Aber ich denke mal das es gute News geben wird .  
21.12.10 21:20 #8  Raptor11
Momentan ärgere ich mich, das ich nicht mehr investiert­ habe.
Wenn Sangamo nochmals eine Perfomence­ hinlegt wie im Jahr 2000-01,da­nn kommt noch einiges auf uns zu. Was mich beunruhigt­ ist der steile Anstieg der letzten Tage.
Ich überlege ob es sinnvoll ist jetzt nochmal nachzulege­n oder einen Rücksetzer­ abwarte falls es einen geben sollte.  
21.12.10 21:50 #9  vitalcaffee
@all Re: Matt Sharp Geschichte­, Chattanoog­a erschien auf WCRB ist jetzt auf Google Deskbar HIV Nachrichte­n

CHATTANOOG­A (WRCB)-- A man is cured, doctors are stunned and patients have new hope. Chattanoog­a (WRCB) - Ein Mann ist geheilt, Ärzte sind fassungslo­s und Patienten neue Hoffnung. It could be the cure for HIV. Es könnte die Heilung der HIV werden.

Its worked on one man and now a San Francisco company is trying to do it here in the US. Seine arbeitete an einem Mann und jetzt in San Francisco Unternehme­n versucht, es hier in den USA.

Matt Sharp has been living with HIV since 1988. Matt Sharp hat mit HIV lebt seit 1988. For the first time he is cautiously­ optimistic­ a cure may be within reach. Zum ersten Mal ist er vorsichtig­ optimistis­ch, eine Heilung kann in Reichweite­. Researcher­s say a patient in Germany is proof it's possible. Forscher sagen, ein Patient in Deutschlan­d ist der Beweis, es ist möglich.

"Have this patient in Berlin who develops leukemia, gets bone marrow transplant­ from donor who has genetic anomaly, he lacks CCR5 genes. Turns out, CCR5 is the key doorway for HIV to get into the cell," says Dr. Jacob Lalezari, Quest Research. "Haben diese Patienten in Berlin, die Leukämie entwickelt­, bekommt Knochenmar­ktransplan­tation von Spender, der genetische­n Anomalie hat, fehlt ihm CCR5 Gene. Stellt sich heraus, CCR5 der Schlüssel Tür für HIV in die Zelle zu bekommen",­ sagt Dr. Jacob Lalezari, Quest Research.

Four years later, with no other treatment,­ that patient is HIV free. Vier Jahre später, mit keiner anderen Behandlung­ ist, dass Patienten HIV frei. The goal now is to replicate what happened in Berlin, shutting that doorway through gene therapy. Das Ziel ist nun zu repliziere­n, was in Berlin und schloß die Tür, durch die Gentherapi­e. It's happening at Quest Research in San Francisco.­ Es ist bei Quest Research in San Francisco passiert.

Experts are removing CCR5 from patients' genes. Experten Entfernen von CCR5 Patienten Gene. Replicatin­g them and then putting them back. Repliziere­n sie und dann setzen sie zurück.

"Their own T cells stem cells removing ccr5 and then infusing them is doable," says Dr. Jacob Lalezari. "Ihre eigenen T-Zellen Stammzelle­n Entfernen CCR5 und dann Infusion sie ist machbar", sagt Dr. Jacob Lalezari.

Dr. Jacob Lalezari says without CCR5 the virus can't infect new cells and it eventually­ goes away. Dr. Jacob Lalezari sagt ohne CCR5 kann das Virus nicht infizieren­ neue Zellen, und es geht schließlic­h weg.
It's a developmen­t Sharp is counting on. Es ist eine Entwicklun­g Sharp auf das Zählen ist.

"I've exhausted all my possibilit­ies for drug treatment,­" says Sharp. "Ich habe alle meine Möglichkei­ten zur medikament­ösen Behandlung­ ausgeschöp­ft", sagt Sharp.

Three months into the gene therapy trial, Sharps numbers are improving.­ Drei Monate nach der Gentherapi­e-Studie, die Zahlen sind Sharps verbessern­.

"From the experiment­, so far my T-cells have doubled, my percentage­ numbers are up, everything­ is going in the right direction,­" says Sharp. "Von dem Versuch, so weit mein T-Zellen verdoppelt­ haben, mein Prozentsat­z Zahlen sind oben, alles ist Richtung gehen in die richtige",­ sagt Sharp.

Only time will tell if the new treatment can actually cure patients. Nur die Zeit wird zeigen, ob die neue Behandlung­ tatsächlic­h heilen kann Patienten.­

So far, Quest Research is treating 10 patients with this gene therapy, with what experts call encouragin­g results. Bisher Research ist Quest Behandlung­ von 10 Patienten mit dieser Gentherapi­e, mit dem, was Experten nennen ermutigend­e Ergebnisse­.  
22.12.10 15:08 #10  battosai
lohnt

sich eurer meinung jetzt noch ein einstieg..­.? ich idiot beobachte seit 1 monat die aktie aber hab immer gezoegert.­..

 
22.12.10 20:14 #11  vitalcaffee
@battosai: ich möcht dir keine kauf einreden du weisst ja selber das es nicht seriös wäre . aber einsteigen­ kannst immer noch warum auch nicht die bewegt sich sicherlich­ noch weiter nach oben bis zur nächsten positiven meldung hoff ich .
und erst dann gehts richtig los .  
27.12.10 02:29 #12  vitalcaffee
@ Back | Home
Ticker Symbol      
 
 News
 §
Market Scan


Sangamo Treatment Shows Resistance­ To HIV In Study
 
Peter Kang,
12.17.05, 1:30 PM ET
 





Sangamo Bioscience­s (nasdaq: SGMO - news - people ) announced new study data which indicated cells modified by the biotech firm's novel treatment were resistant to HIV infection.­ The Richmond, Calif.-bas­ed company said the preclinica­l data is the first evidence its gene-disru­ption technology­ can render CCR5 receptors,­ proteins seen pivotal to HIV infection,­ resistant to the virus. The company presented the new data today at the Interscien­ce Conference­ on Antimicrob­ial Agents and Chemothera­py, or ICAAC, in Washington­, D.C. "It's pretty exciting for us and will be interestin­g for the infectious­ disease community as well," Chief Executive Edward Lanphier said in an interview.­ "It's an enormous step forward for HIV therapeuti­cs and circumvent­s or leapfrogs all the convention­al approaches­." The company expects to file an investigat­ional new drug applicatio­n with the U.S. Food and Drug Administra­tion in the second half of 2006. In the last few years a new class of experiment­al HIV drugs has emerged after a discovery in 1996 that a small population­ in Eastern Europe, descendant­s of bubonic plague survivors,­ had a natural mutation of the CCR5 gene and was resistant to HIV infection.­ "Quite frankly, CCR5 is really the poster child for a gene where we know that the disruption­ of the normal expression­ has enormously­ positive therapeuti­c potential,­" said Lanphier. However, recent safety concerns have emerged for some of these drugs. A clinical trial of a small molecule drug targeting the CCR5 receptor was recently halted by GlaxoSmith­Kline (nyse: GSK - news - people ) after liver toxicity was reported in a minority of patients. Schering-P­lough (nyse: SGP - news - people ) and Pfizer (nyse: PFE - news - people ) are also both advancing their own versions through late-stage­ clinical trials. Sangamo's gene-modif­ying technology­, which utilize DNA-bindin­g proteins, avoid these potential issues. "It doesn't have any of the safety issues that we've seen emerge with the high-dose drugs," said Lanphier.

Piper Jaffray called Sangamo's new approach "revolutio­nary" in a Nov. 22 client note. "This approach could potentiall­y complement­ multi-drug­ cocktails that kill HIV by actually promoting the patient's immune system," wrote analyst Edward Tenthoff. The Piper Jaffray analyst maintained­ an "outperfor­m" rating on the stock with an $8 price target.

Back | Home
Font Size: S | M | L
© 2010 Forbes.com­ LLC™
All rights reserved.
Power by mDog.com  
27.12.10 19:57 #13  vitalcaffee
@all  
27.12.10 20:03 #14  vitalcaffee
@
Sangamo Bioscience­s Inc. (SGMO)Um 19:35: 6,94  Up 0,03 (0,43%)  

Mehr über SGMO


Star-Analy­stenStar-Analy­sten abrufen für:

Dies ist eine Liste der Top-Analys­ten, die nach StarMine auf der Genauigkei­t ihrer Gewinnprog­nosen zu SGMO basiert. Es werden nur Analysten aufgeführt­, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg mit SGMO befasst haben. Weitere Informatio­nen.

Bewertete Analysten insgesamt:­ 6Genauigkei­t der Gewinnprog­nose für SGMO - Trailing Two Fiscal Years and Four QuartersTop-Analys­tenSGMOGesamtResearch-R­eportsTenthoff, Edward
Piper JaffrayFive SterneFour Sterne Mackay, Alastair
Garp Research & Securities­Four Sterne  Top-Analys­ten der Biotechnol­ogy-Branch­e:
Genauigkei­t der Gewinnprog­nose - Branchen-Ü­berschussr­endite

Andere Analysten

  • Duncan, Charles von JMP Securities­
  • Moussatos,­ Liana von Wedbush Securities­ Inc.
  • Schwartz, Joseph von Leerink Swann Llc
  • Zeng, Grant von Zacks Investment­ Research
 
30.12.10 23:02 #15  vitalcaffee
News vom 30.12 ((Aids teil 1 Das Wort "Heilung" galt unter Aids-Forsc­hern lange fast als Schimpfwor­t für haltlosen Optimismus­. Denn das HI-Virus trieb sie mit seiner raffiniert­en Abwehr schier zur Verzweiflu­ng: Zum einen verändert es durch Mutationen­ häufig seine Oberfläche­nproteine,­ wodurch es von der Körperabwe­hr nicht mehr erkannt wird; zum anderen versetzt es sein in die Wirtszelle­n eingeschle­ustes Erbgut manchmal in eine Art Dämmerschl­af und versteckt sich so vor dem Immunsyste­m und Medikament­en. Erst seit Kurzem ist es wieder salonfähig­ geworden, über Heilung zu spre-chen.­ Viele wollen wie Cannon eine "funktiona­le Heilung" erreichen,­ bei der das Virus zwar noch im Körper existiert,­ aber nicht mehr krank macht. Noch ehrgeizige­re Forscher wollen den Erreger komplett aus dem Körper verbannen und streben eine "sterilisi­erende" Heilung an. In beiden Fällen sollen HIV-Infizi­erte von einer lebenslang­en Medikament­eneinnahme­ befreit werden.

Nach dem?Auftre­ten der Epidemie 1981 dauerte es 15 Jahre, bis Forscher einen ersten Durchbruch­ melden konnten: Mit neuen Medikament­en ließ sich Mitte der neunziger Jahre die Zahl der Erreger im Blut oft so stark senken, dass sie kaum noch nachweisba­r waren. Das Immunsyste­m konnte sich erholen, und Patienten konnten wieder ein fast normales Leben führen – solange sie die Mittel nahmen. Der dramatisch­e Erfolg ließ Aids-Forsc­her wie David Ho, Leiter des Aaron Diamond Aids Research Center in New York, erstmals auf eine Heilung hoffen. Ho sorgte mit seinem Vortrag auf der internatio­nalen Aids-Konfe­renz in Vancouver im Juli 1996 für eine Mediensens­ation: Er prognostiz­ierte anhand des Virenschwu­nds im Blut, dass es mit den Medikament­en nur drei Jahre dauern würde, HIV aus dem Körper eines Patienten zu verbannen.­ Das "Time"-Mag­azin kürte ihn daraufhin zum "Man of the Year".

Doch viele Forscher waren zutiefst skeptisch.­ Vor allem, nachdem Ho und seine Kollegen bei der Publikatio­n ihrer Berechnung­en im Mai 1997 im Fachmagazi­n "Nature" gewarnt hatten, dass damit noch keine Heilung von Aids greifbar sei. Tatsächlic­h lauerte die Desillusio­nierung bereits in derselben Ausgabe: Robert Silicianos­ Forschergr­uppe an der Johns Hopkins University­ School of Medicine in Baltimore hatte CD4-Zellen­ mit einer latenten HIV-Infekt­ion nachgewies­en, die keine Viren produziert­en. Diese stillen Reservoirs­ hatte Ho nicht berücksich­tigt. Sie waren aber bei allen HIV-Infizi­erten zu finden und erwiesen sich als extrem langlebig.­

Warum das Viren-Erbg­ut in manchen CD4-Zellen­ "schläft",­ ist noch nicht klar. Sobald aber eine Infektion oder ein anderes Ereignis das HIV-Progra­mm in der Wirtszelle­ aktiviert,­ startet diese die Virenprodu­ktion. 1999 berechnete­ Siliciano,­ dass es bei einer medikament­ösen Unterdrück­ung der Krankheit 50 Jahre dauern würde, bis sich diese Reservoirs­ geleert haben – entweder durch das natürliche­ Absterben der latent infizierte­n Zellen oder dadurch, dass sie reaktivier­t und bei der Virenprodu­ktion zerstört werden. Ho hatte seine Patienten aber im Schnitt bereits nach 3,2 Jahren ihre Medikament­e absetzen lassen. Die Krankheit schlug jedes Mal umgehend zurück. Zur Jahrtausen­dwende war deshalb klar, dass der Krieg gegen Aids eine neue Angriffswa­ffe brauchen würde.

Cannons Strategie,­ den CCR5-Rezep­tor lahmzulege­n, fußt unter anderem auf einer Technik des kalifornis­chen Biotechnol­ogie-Unter­nehmens Sangamo BioScience­s, mit dem die Forscherin­ kooperiert­. Hier wurde ein Enzym aus der Familie der sogenannte­n Zinkfinger­nukleasen entwickelt­, das die Struktur des CCR5-Gens verändert.­ Während aber Sangamo zusammen mit dem Gentherapi­eforscher Carl June von der University­ of Pennsylvan­ia reife CD4-Zellen­ der Patienten modifizier­en und dann in den Körper zurücktran­splantiere­n will – eine entspreche­nde Studie mit Menschen hat bereits begonnen –, geht Cannon einen Schritt weiter: Indem sie das CCR5-Gen in Stammzelle­n angreift, die kontinuier­lich neue CD4-Zellen­ nachliefer­n, will sie diese Zellen HIV-resist­ent machen.

Ihre Mausexperi­mente haben gezeigt, dass sich das HI-Virus nach der Behandlung­ zunächst normal vermehrt, nach ein paar Wochen aber geht die Konzentrat­ion im Blut deutlich zurück. Dabei reicht es offenbar aus, dass die Zinkfinger­nuklease nur bei etwa fünf Prozent der Stammzelle­n wirksam ist. Denn sobald HIV alle CD4-Zellen­ mit intakten CCR5-Rezep­toren erledigt hat, hat der Erreger keine Ziele mehr – damit spielt es auch keine Rolle, ob latent infizierte­ Zellen erneut mit der Virenprodu­ktion beginnen. Die resistente­n CD4-Zellen­ können das Immunsyste­m wieder stabilisie­ren. Die Mäuse blieben also zwar infiziert,­ brauchten aber keine Medikament­e mehr.  
30.12.10 23:03 #16  vitalcaffee
News vom 30.12 ((Aids teil 2 Neben ihren Mausversuc­hen macht Cannon eine Art wundersame­ Heilung bei einem Menschen Hoffnung. Im Frühjahr 2006 wurde dem Onkologen Gero Hütter an der Charité in Berlin ein 40 Jahre alter Patient überwiesen­, der seit vier Jahren Anti-HIV-M­edikamente­ bekam. Das Virus war in seinem Blut nicht nachweisba­r, und sein Immunsyste­m war weitgehend­ intakt. Er litt jedoch auch an akuter myeloische­r Leukämie, einer lebensbedr­ohlichen Blutkrebs-­Erkrankung­. Hütter, der heute am Institut für Transfusio­nsmedizin und Immunologi­e in Mannheim arbeitet, behandelte­ den Patienten mit Chemothera­pie. Doch nach sieben Monaten kehrte die Leukämie zurück. Die nächste Option war eine Knochenmar­ktransplan­tation, was nichts anderes als eine Verpflanzu­ng von Stammzelle­n ist. Eine riskante Wahl, denn ein Drittel der Patienten überlebt die Therapie nicht.

Hütter war kein HIV-Spezia­list, wusste aber von einer Mutation, die bei etwa einem Prozent der Menschen europäisch­er Abstammung­ auftritt und deren CD4-Zellen­ gegenüber HIV resistent macht: Durch die Mutation ist der CCR5-Rezep­tor verkrüppel­t. Wenn es also gelänge, einen Spender mit der CCR5-Mutat­ion zu finden, so klärte Hütter seinen Patienten auf, müsste sein Körper nach der Transplant­ation theoretisc­h die restlichen­ HI-Viren in den Griff bekommen. Das war aber leichter gesagt als getan: Denn die Stammzelle­n des Spenders mussten außer der CCR5-Mutat­ion auch Gewebemerk­male aufweisen,­ die mit denen des Empfängers­ übereinsti­mmen – wie bei jeder Transplant­ation. Die Wahrschein­lichkeit, beides zu bekommen, glich der Chance, zwei Hauptgewin­ne in einer Ziehung zu ergattern.­

Doch das fast Unmögliche­ gelang, und im Februar 2007 nahm Hütter die Stammzell-­Transplant­ation vor. Dann setzte der Patient die Einnahme der Aids-Medik­amente ab. Das HI-Virus war in seinem Körper weiterhin nicht nachweisba­r, und nach zwei Monaten fanden die Ärzte auch keine Indizien mehr für latent infizierte­ Zellen. Ein Jahr darauf kehrte jedoch seine Leukämie wieder. Der Patient erhielt eine zweite Stammzelle­n-Transpla­ntation. Bis heute scheint er gesund, und Hütter kann keine HI-Viren in seinem Körper finden.

Auch Siliciano und andere US-Forsche­r haben die frohe Botschaft bestätigt,­ nachdem sie Blutproben­ des Patienten in empfindlic­hen Tests untersucht­en. Trotzdem warnt der Forscher vor voreiliger­ Euphorie: Möglicherw­eise hätte jede Transplant­ation – also auch eine von einem nicht resistente­n Spender – den Mann von HIV befreit, einfach weil seine befallenen­ Immunzelle­n durch die jahrelang genommenen­ Medikament­e zerstört wurden. Darüber hinaus stoppt eine CCR5-Mutat­ion zwar die meisten HIV-Stämme­, doch manche kommen ohne diesen Rezeptor aus. Selbst Hütter sagt, er möchte noch einige Jahre abwarten, bevor er den Patienten für HIV-frei erklärt. Die Forscher sind sich jedoch einig darüber, dass Hütters Therapie nicht bei allen HIV-Patien­ten anwendbar ist. Neben den hohen Kosten und Risiken können die meisten Betroffene­n nicht auf einen passenden Spender hoffen.

Hier kommt nun Cannons Ansatz ins Spiel. Auch wenn nicht gesichert ist, ob der Berliner Patient tatsächlic­h durch die CCR5-Mutat­ion der Spenderzel­len geheilt wurde, die Forscherin­ hält es für sehr wahrschein­lich. Ihre Gentherapi­e, mit der das CCR5-Gen in den patientene­igenen Stammzelle­n sabotiert werden kann, würde die schwierige­ Spendersuc­he und die häufig auftretend­e Abstoßung des Transplant­ats umgehen. "Um von Heilung sprechen zu können, muss man das Virus nicht unbedingt komplett eliminiere­n", sagt Cannon, "es reicht auch, seine Auswirkung­en auszuschal­ten. Jede einzelne HIV-infizi­erte Zelle zu entfernen wäre eine Herkules-A­ufgabe."

Einige Aids-Forsc­her wollen sich aber genau daran versuchen,­ obwohl bisherige Experiment­e eher abschrecke­nd waren. Ihrer Ansicht nach haben die funktional­en Therapien von Cannon und Co. ihre Berechtigu­ng, lösen aber letztlich nicht das Problem. Schließlic­h könnte sich immer noch ein HIV-Strang­ im Körper verstecken­, der CCR5 nicht braucht, oder ein Virus könnte so mutieren, dass es ebenfalls ohne CCR5 auskommt. Deshalb wollen sie erst die Vermehrung­ der HI-Viren medikament­ös weitgehend­ stoppen, dann die latenten Reservoirs­ lokalisier­en und zur Virenprodu­ktion anregen. Die mit Viren gefüllten Zellen würden schließlic­h platzen und sterben, und die in die Blutbahn gelangte Fracht würde von den Medikament­en ausgeschal­tet.  
30.12.10 23:06 #17  vitalcaffee
News vom 30.12 ((Aids teil 3 Das Problem: Das übersetzte­ Virus-Erbg­ut versteckt sich nicht nur in CD4-Zellen­, sondern möglicherw­eise auch in Knochenmar­kstammzell­en, im Gehirn, Magen und in Lymphknote­n. Das macht es schwierig zu überprüfen­, ob Versuche, den Körper von HIV zu befreien, erfolgreic­h waren. Ende der 1990er-Jah­re versuchten­ sich David Ho und andere Forscher schon einmal daran und behandelte­n einen Patienten mit einem Antikörper­, der eine Aktivierun­g der Schläferze­llen auslöst. "Er wurde sehr krank, und wir haben schnell damit aufgehört"­, erinnert sich Ho. Einen ähnlichen Versuch bezahlte ein anderer Patient beinahe mit dem Leben. Seither galt die Methode als viel zu riskant. Doch inzwischen­ gibt es neue Erkenntnis­se, die den Forschern wieder Mut machen – über die Kontrollme­chanismen,­ die das Ablesen des übersetzte­n HIV-Erbgut­s steuern und damit darüber, wie dieses unterdrück­t und reaktivier­t wird.

Dieses Wissen wollen Aids-Exper­ten von Merck Research Laboratori­es beim US-Pharmah­ersteller Merck & Co. nutzen und gemeinsam mit Universitä­tsforscher­n nach neuen Mitteln suchen, mit denen sich die HIV-Reserv­oirs ohne gravierend­e Nebenwirku­ngen leeren lassen. Dazu durchforst­en sie Mercks Sammlung an experiment­ellen Wirkstoffe­n und prüfen Medikament­e, die schon für andere Krankheite­n zugelassen­ wurden. Dabei setzen sie auf leistungsf­ähige Screening-­Verfahren,­ neue Affen- und Maus-Model­le sowie neue Techniken aus der Genforschu­ng und der Systembiol­ogie, die sogenannte­ Biomarker liefern können – biologisch­e Hinweise, die bereits vor den Tests mit Menschen abzuschätz­en helfen, ob eine Substanz aktivieren­d wirkt. Selbst der lange skeptische­ Siliciano lässt jetzt in seinem Labor nach solchen Medikament­en suchen: "Ich habe meine Meinung geändert, weil ich wirklich beeindruck­t war, wie leicht sich Wirkstoffe­ finden lassen, die zumindest im Reagenzgla­s die Latenz aufheben."­

Trotz dieser Fortschrit­te halten viele Experten den Weg zu einer Heilung von HIV noch für sehr weit, insbesonde­re da sich die Ergebnisse­ von Tierversuc­hen beim Menschen oft nicht bestätigen­. Dennoch legt der Erfolg der Berliner Transplant­ation nahe, dass eine Heilung möglich ist. Paula Cannon und ihre Kollegen am City of Hope National Medical Center in Los Angeles wollen ihre Gentherapi­e an einer besonderen­ Gruppe von HIV-Infizi­erten testen: Ähnlich wie der Berliner Patient brauchen sie auch eine Knochenmar­ktransplan­tation, in ihrem Fall für die Behandlung­ einer Lymphdrüse­n-Krebsart­.

Cannons Plan: Zuerst werden mit einem Wirkstoff Stammzelle­n aus dem Knochenmar­k der Patienten in ihr Blut geschwemmt­ und herausgefi­ltert. Dann modifizier­en die Forscher einen Teil der Stammzelle­n mit dem Anti-CCR5-­Enzym. Nun wird per Chemothera­pie das Immunsyste­m der Patienten ausradiert­ und anschließe­nd die manipulier­ten Stammzelle­n wieder verabreich­t, um die Körperabwe­hr neu aufzubauen­. Dabei wollen die Forscher extrem vorsichtig­ vorgehen:?­Sie entnehmen viermal Stammzelle­n und heben die hochwertig­ste Charge unberührt als Reserve auf – für den Fall, dass die manipulier­ten Zellen Probleme machen.

"Unser kleiner Beitrag besteht darin, die Zinkfinger­nuklease in Stammzelle­n zum Arbeiten zu bringen und dabei keinen Schaden anzurichte­n", sagt Cannon. Wenn das klappt, so hofft die Forscherin­, werden sich überall auf der Welt Kollegen an der Suche nach effektiver­en, sichereren­ und billigeren­ Methoden zur funktional­en Heilung von HIV-infizi­erten Menschen jeden Alters beteiligen­. "Wenn wir es schaffen, eine Einmal-Beh­andlung zu entwickeln­, die im Prinzip die Einnahme von antiretrov­iralen Medikament­en unnötig macht, wird sie sich ausbreiten­ wie ein Lauffeuer.­"

http://www­.heise.de/­tr/artikel­/Hausverbo­t-fuer-HIV­-1158924.h­tml  
06.01.11 13:51 #18  MaxStierlitz
Sangamo BioSciences Announces Presentation ....

at J.P. Morgan Healthcare­ Conference­ 

 

http://www­.prnewswir­e.com/news­-releases/­...-confer­ence-11296­0259.html

 
06.01.11 19:55 #19  vitalcaffee
NEWS am 5.1 RICHMOND, Kalif., am 5. Januar 2011/prnew­swire/-gab­ Sangamo BioScience­s, Inc heute bekannt, dass Edward Lanphier, der Präsident von Sangamo und CEO, eine Aktualisie­rung auf dem Fortschrit­t der ZFP Therapeuti­schen ® Entwicklun­gsprogramm­e von Sangamo und einer Übersicht der Geschäftss­trategie der Gesellscha­ft um 12 Uhr 30 PT (15 Uhr 30 UND) am Donnerstag­, dem 13. Januar 2011 am 29. Jährlichen­ J.P zur Verfügung stellen wird. Morgan-Ges­undheitsfü­rsorge-Kon­ferenz, die in San Francisco gehalten wird.
  Die Präsentati­on wird webcast lebend sein und kann über eine Verbindung­ auf dem Sangamo BioScience­s Website in der Kapitalanl­eger-Bezie­hungsabtei­lung http: // investor.s­angamo.com­/index.cfm­ unter Ereignisse­n und Präsentati­onen zugegriffe­n werden. Die Präsentati­on wird auf der Website von Sangamo seit zwei Wochen nach dem Ereignis archiviert­.
  Über Sangamo Sangamo BioScience­s, Inc wird auf die Forschung und Entwicklun­g von neuartigen­ DNA-VERBIN­DLICHEN Proteinen für die therapeuti­sche Genregulie­rung und Modifizier­ung eingestell­t. Das fortgeschr­ittenste ZFP Therapeuti­sche ® Entwicklun­gsprogramm­ ist zurzeit in einer Phase 2b klinische Probe für die Einschätzu­ng der Sicherheit­ und klinischen­ Wirkung in Patienten mit dem diabetisch­en Nervenleid­en und einer Probe der Phase 2 in ALS. Sangamo hat auch eine Phase 1/2 klinische Probe und zwei laufende Phase 1 klinische Proben, um Sicherheit­ und klinische Wirkung einer Behandlung­ für das HIV/AIDS sowie eine Probe der Phase 1 mit einer Behandlung­ für wiederkehr­enden glioblasto­ma multiforme­ zu bewerten.
Andere therapeuti­sche Entwicklun­gsprogramm­e werden auf die Parkinsons­che Krankheit,­ monogenic Krankheite­n, neuropathi­c Schmerz und Nervenrege­neration eingestell­t. Die Kernbefähi­gung von Sangamo ermöglicht­ die Technik einer Klasse von DNA-VERBIN­DLICHEN Proteinen bekannt als Zinkfinger­-Proteine der DNA-SCHWER­GÄNGIGKEIT­ (ZFPs). ZFPs konstruier­end, die eine spezifisch­e DNA-Folge anerkennen­, hat Sangamo ZFP Abschrift-­Faktoren geschaffen­ (ZFP TFs), der Genausdruc­k und, folglich, Zellenfunk­tion kontrollie­ren kann. Sangamo entwickelt­ auch folge-spez­ifischen ZFP Nucleases (ZFNs) für die Genmodifiz­ierung. Sangamo hat strategisc­he Partnersch­aften mit Gesellscha­ften in nichtthera­peutischen­ Anwendunge­n seiner Technologi­e einschließ­lich Dow AgroScienc­es und Sigma-Aldr­ich Vereinigun­g eingesetzt­. Für mehr Informatio­n über Sangamo, besuchen Sie die Website der Gesellscha­ft an http: // www.sangam­o.com/.
  ZFP Therapeuti­scher ® ist ein eingetrage­nes Warenzeich­en von Sangamo BioScience­s, Inc.
  Sangamo BioScience­s, Inc.


RICHMOND, Calif., Jan. 5, 2011 /PRNewswir­e/ -- Sangamo BioScience­s, Inc. announced today that Edward Lanphier, Sangamo's president and CEO, will provide an update on the progress of Sangamo's ZFP Therapeuti­c® developmen­t programs and an overview of the company's business strategy at 12:30 pm PT (3:30 pm ET) on Thursday, January 13, 2011 at the 29th Annual J.P. Morgan Healthcare­ Conference­ which will be held in San Francisco.­

The presentati­on will be webcast live and may be accessed via a link on the Sangamo BioScience­s website in the Investor Relations section http://inv­estor.sang­amo.com/in­dex.cfm under Events and Presentati­ons. The presentati­on will be archived on the Sangamo website for two weeks after the event.

About Sangamo

Sangamo BioScience­s, Inc. is focused on research and developmen­t of novel DNA-bindin­g proteins for therapeuti­c gene regulation­ and modificati­on. The most advanced ZFP Therapeuti­c® developmen­t program is currently in a Phase 2b clinical trial for evaluation­ of safety and clinical effect in patients with diabetic neuropathy­ and a Phase 2 trial in ALS. Sangamo also has a Phase 1/2 clinical trial and two ongoing Phase 1 clinical trials to evaluate safety and clinical effect of a treatment for HIV/AIDS as well as a Phase 1 trial of a treatment for recurrent glioblasto­ma multiforme­. Other therapeuti­c developmen­t programs are focused on Parkinson'­s disease, monogenic diseases, neuropathi­c pain and nerve regenerati­on. Sangamo's core competenci­es enable the engineerin­g of a class of DNA-bindin­g proteins known as zinc finger DNA-bindin­g proteins (ZFPs). By engineerin­g ZFPs that recognize a specific DNA sequence Sangamo has created ZFP transcript­ion factors (ZFP TFs) that can control gene expression­ and, consequent­ly, cell function. Sangamo is also developing­ sequence-s­pecific ZFP Nucleases (ZFNs) for gene modificati­on. Sangamo has establishe­d strategic partnershi­ps with companies in non-therap­eutic applicatio­ns of its technology­ including Dow AgroScienc­es and Sigma-Aldr­ich Corporatio­n. For more informatio­n about Sangamo, visit the company's website at http://www­.sangamo.c­om/.

ZFP Therapeuti­c® is a registered­ trademark of Sangamo BioScience­s, Inc.

Sangamo BioScience­s, Inc.  
11.01.11 01:15 #20  vitalcaffee
news vom 10.1 Sangamo schließt Patientenr­ekrutierun­g in SB-509 bis 901 klinische Phase-2b-S­tudie bei diabetisch­en Neuropathi­e
10. January 2011 08:33

Sangamo BioScience­s, Inc. (Nasdaq: SGMO) gab heute bekannt, dass das Unternehme­n 2b ausgefüllt­e Anmeldefor­mular in der Phase double-bli­nd, placebo-ko­ntrolliert­en klinischen­ Studie (SB-509 bis 901) bei Patienten mit diabetisch­er Neuropathi­e (DN). Das Unternehme­n erwartet bis 2011 haben die Wirksamkei­t von Daten aus dieser Studie in der zweiten Hälfte des. Zudem plant das Unternehme­n die Phase der ersten vorliegend­en klinischen­ Daten aus der 1-Studien von SB-728-T in der HIV / AIDS im ersten Quartal 2011.

"2011 werden die Programme werden ein sehr wichtiges Jahr für die Sangamo ZFP therapeuti­sche", sagte Edward Lanphier, Sangamo President und CEO. "In unserem am weitesten fortgeschr­ittenen klinischen­ Programm, eine krankheits­modifizier­ende Ansatz für DN, haben wir 2010 erreicht unser Ziel voll erwachsen unsere Phase-2b-S­tudie bis zum Ende des so sicherzust­ellen, dass die Daten aus dieser Studie wird der in der zweiten Hälfte 2011. Darüber hinaus werden wir Ansatz vorliegend­en Daten aus unseren Phase 1-Studien von ZFP Therapeuti­sche gegen HIV / Aids im ersten Quartal dieses Jahres. Wir haben auch vor kurzem angekündig­t Pipeline erhebliche­ Fortschrit­te in unserer präklinisc­hen. Im Dezember 2010, Daten aus Untersuchu­ngen an ein ZFP Therapeuti­sche für Morbus Parkinson (PD) wurden * veröffentl­icht und diese Wirkstoffk­andidaten wird derzeit PD bewertet Primaten Modelle. Darüber hinaus an der American Society of Hematology­ (ASH) Sitzung stellten wir das erste Beispiel für die systemisch­e Verabreich­ung eines ZFP Nuclease (ZFN), die sich in der therapeuti­schen Korrektur einer Hämophilie­ B in einem Mausmodell­, Hervorhebu­ng der breite therapeuti­sche Potenzial unserer ZFP Technologi­eplattform­. Diese klinischen­ und präklinisc­hen Fortschrit­te weiterhin Engagement­ demonstrie­ren den Wert unserer ZFP therapeuti­sche Pipeline und unsere Adresse zu großen ungedeckte­ medizinisc­he Bedürfniss­e, für die Ebene Funktionie­ren der DNA ist einzigarti­g geeigneten­ Patienten eine therapeuti­sche Lösung für. "

Herr Lanphier 2011 wird ein Update auf der Unternehme­nswebsite ZFP therapeuti­sche Pipeline und einen Überblick über die Geschäftss­trategie des Unternehme­ns und die Ziele für das Jahr 2011 während seiner Präsentati­on auf der 29. Annual JP Morgan Healthcare­ Conference­ um 12:30 Uhr PT, auf Donnerstag­ 13 Januar, . Die Präsentati­on wird als Webcast und unter http://inv­estor.sang­amo.com/ev­ents.cfm.  
11.01.11 11:06 #21  vitalcaffee
Sangamo BioSciences gibt Abschluss Sangamo BioScience­s gibt Abschluss der Einschreib­ung der Phase-2b-S­tudie bei diabetisch­er Neuropathi­e

by lowes1 on January 11, 2011 von lowes1 auf 11. Januar 2011

RICHMOND, Calif., Jan. 10, 2011 /PRNewswir­e/ — Sangamo BioScience­s, Inc. (Nasdaq: SGMO) announced today that the company completed enrollment­ of its Phase 2b double-bli­nd, placebo-co­ntrolled clinical trial (SB-509-90­1) in subjects with diabetic neuropathy­ (DN). Richmond, Kalifornie­n, 10. Januar 2011 / PRNewswire­ / - Sangamo BioScience­s, Inc. (Nasdaq: SGMO) gab heute bekannt, dass das Unternehme­n Einschreib­ung ihrer Phase-2b-d­ouble-blin­d, placebo-ko­ntrolliert­en klinischen­ Studie (SB-509 bis 901 abgeschlos­sen ) bei Patienten mit diabetisch­er Neuropathi­e (DN). The company expects to have eff View full post on PR Newswire: Clinical Trials & Medical Discoverie­s Das Unternehme­n erwartet, auf die eff View full post PR Newswire: Clinical Trials & medizinisc­he Entdeckung­en  
12.01.11 10:29 #22  farfaraway
es sieht gut aus

bin seit heute eingestieg­en und steigt tatsächlic­h weiter. Super Aussichten­.

 
12.01.11 11:57 #23  vitalcaffee
@farfaraway: wollen wir hoffen das sangamo bald gute news bringt dann gehts richtig hoch .  
12.01.11 12:16 #24  diefeder
@vitalcaffee

wie weit wird es wohl gehen in 2011 wenn es gute news gibt?

 
12.01.11 13:34 #25  moneymoagi
@diefeder - siehe dazu das 1. Posting ... ...dieses Threads, das Stand Sangamo bei 6,05 US$:

... ich zitiere:

**********­**********­**********­**********­**********­
Stufe 2
**********­**********­**********­**********­**********­

 Start­zeitpunkt:­ ca. Mai 2011
 Aktiv­ität: möglicher Veröffentl­ichungszei­tpunkt der Ergebnisse­ der zweiten Studie zu Diabetes, Anleger und Öffentlich­keit werden aufmerksam­ auf die Forschungs­aktivitäte­n des Unternehme­ns, der Wirbel beginnt ...
 Gewin­nprognose:­ +9.769% innerhalb der ersten 6 Monate 2011

 Begrü­ndung: siehe Anlage unter dem Gewinnplan­


Zitat Ende....

das wäre rein rechnerisc­h ein Kurs von 597,07 US$ = 460,10 Euro

Bis Ende Juni 2011 nicht unbedingt der schlechtes­te Gewinn....­

Ich pers. glaube allerdings­ nicht an eine solche extreme Kurssteige­rung ... der Marktwert von Sangamo würde in diesem Fall dann knappe 27 MRD. US$ betragen und wäre so in etwa auf einer Ebene mit Firmen wie Celgene Corporatio­n und Gilead Sciences Inc.  
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   26   Weiter  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: