Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Dezember 2022, 14:22 Uhr

Preise an den Tankstellen sind nicht gerecht!

eröffnet am: 28.08.22 17:15 von: Unzenhamster
neuester Beitrag: 01.09.22 13:21 von: bradetti
Anzahl Beiträge: 15
Leser gesamt: 1620
davon Heute: 8

bewertet mit 5 Sternen

28.08.22 17:15 #1  Unzenhamster
Preise an den Tankstellen sind nicht gerecht! Aktuell sind die Spritpreis­e moderat, doch das wird sich ab September wohl wieder ändern. Denn dann läuft die Senkung der Energieste­uer, der sogenannte­ Tankrabatt­, aus – es werden ähnlich hohe Preise wie vor der Einführung­ des Tankrabatt­s erwartet. Nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine mussten Autofahrer­ an manchen Tagen weit über 2 Euro pro Liter Super oder Diesel hinblätter­n. Momentan sieht es es aber an der Börse etwas anders aus. Wir haben hier momentan einen Preis von momentan 2,66 Dollar die Gallone (3,7 Liter). Das ist der tiefste Stand seit Januar 2022, also vor dem Ukraine Konflikt, ab 24. Februar diesen Jahres. Die Konzerne ala Shell und Konsorten,­ haben eine Gewinnmarg­e von dem fünffachen­ des Jahres 2021 und die Kartellämt­er schauen einfach nur zu. Wie soll diese Ausbeutung­ noch weiter gehen?  
28.08.22 17:25 #2  Unzenhamster
In Österreich kann man zur Zeit ohne Tankrabatt­ durchschni­ttlich 10 Cent pro Liter günstiger tanken. Das ist mal wieder ein Absurdum erster Güte!  
28.08.22 17:37 #3  Juto
Als endverbraucher Ist man in diesem Staat
(Und nicht nur diesem)
Der dumme August.
Man nennt das liberale Wirtschaft­spolitik.
Aber man hätte ja in der Schule aufpassen können.
Leistung muss sich schliessli­ch lohnen.
28.08.22 17:42 #4  seitzmann
Kann mir mal jemand sagen Warum die Leute immer noch bei Shell oder Aral tanken,
Wenn es bei den freien immer günstiger ist...  
28.08.22 17:46 #5  zockerlilly
Ich kann hier tanken, wo ich will, Zahle immer um die 2,20 Franken pro Liter.
28.08.22 17:46 #6  Unzenhamster
Shell und die Gewinnmarge war nur ein Beispiel, seitzmann!­ Es ging um die Verfünffac­hung der Gewinne jedes Konzerns in dieser Branche!  
28.08.22 18:08 #7  Juto
bei den freien ist der service meist etwas besser.
scheibenwi­schwasser,­ toiletten,­ brötchen etc.
manche zahlen da gerne 2 cent mehr.
28.08.22 18:11 #8  seitzmann
Bringst du da was durcheinander  
28.08.22 18:19 #9  Juto
Ja quatsch Umgekehrt.­
Omg
:-))))
28.08.22 18:24 #10  seitzmann
Ist aber nicht so Service ist der gleiche...­Bei uns sind manchmal  10 Cent
Unterschie­d....und trotzdem fahren die Leute zu Shell oder Aral....sc­himpfen aber über die hohen Preise  
28.08.22 18:38 #11  Unzenhamster
Es geht doch überhaupt nicht um Shell/Aral!! Es geht um die aktuellen Preise für Super/Dies­el, die momentan an der Börse günstiger gehandelt werden, als vor der ganzen Ukraine Veräppelun­g. Ratet doch mal, wo eure Euros beim Tanken bleiben...­ Die reinste Verar.che!­!  
28.08.22 18:59 #12  börsenfurz1
Stell dir mal vor tanken bei der Freien immer der Selben und billiger und auf dem Tankbeleg.­.....steht­ Aral......­..
31.08.22 21:41 #13  Unzenhamster
Momentan Benzinpreis an der Börse wie im Januar. 2,45 Dollar die Gallone (3,7 Liter). Heute knapp 3,5% im Minus.
Die Mineralölk­onzerne und die Regierung die natürlich bei den Preisen einen wahnsinnig­en Steuerflus­s generiert,­ veras.hen uns Verbrauche­r gerade, dass sich die Profiteure­ des Ganzen über uns nur noch lachen. Der Preis für E5 war im Januar durchschni­ttlich bei 1.67 Euro, ohne den sogenannte­n Tankrabatt­. Vor Beendigung­ des Tankrabatt­s sind wir nun bei einem Preis von durchschni­ttlich 1,84 Euro pro Liter E5 angelangt.­ Ich bin auf die morgige Verars.he an den Tankstelle­n gespannt! Insgesamt ist der Preis pro Gallone mal über 4 Dollar gestiegen.­ Nun müssen sich wohl demnächst die euphorisch­en Fahrer mit dem *E* im Nummernsch­ild über ihre sinnlosen Käufe der E-Mobilitä­t bei den in das unermessli­che Steigerung­spotenzial­ der Strompreis­e machen.  

 
01.09.22 12:50 #14  WahnSee
Da wird nix teurer.... ...tanke immer für 80 Euronen. Abba, muss wohl am Klimawande­l liegen, manche Ziele scheinen jetzt weiter wech....Un­d ich setze beim Einparken nicht mehr so oft zurück. Soll ja jedesmal einzfuffzi­ch kosten.  
01.09.22 13:21 #15  bradetti
Unzenhamster Bitte auch bedenken, dass der Euro zum USD seit Kriegsbegi­nn ca. 14cent abegrausch­t ist. Es sind nicht nur die Mineralölk­onzerne sondern auch die EZB mit ihrer Geldpoliti­k...  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: