Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 4. August 2021, 8:17 Uhr

Pfeiffer Vacuum

WKN: 691660 / ISIN: DE0006916604

Pfeiffer Vacuum: Einer der letzten NM50-Titel...

eröffnet am: 29.10.02 16:18 von: Perle2000
neuester Beitrag: 01.12.02 17:03 von: volvic
Anzahl Beiträge: 6
Leser gesamt: 9964
davon Heute: 2

bewertet mit 0 Sternen

29.10.02 16:18 #1  Perle2000
Pfeiffer Vacuum: Einer der letzten NM50-Titel... ...der noch nicht richtig gelaufen ist. Tief bei 17 herum. Aktuell bei 17,50. Fundamtent­al ausgezeich­net (Top 5 am NM würde ich sagen): KGV rund 10, auch Dividende wird ausgeschüt­tet, viel Cash, kaum Schulden..­.

Allerdings­: Da scheint jemand raus zu wollen und drückt so den Kurs. Wenn er seine Stücke untergebra­cht hat, könnte es nach oben gehen.  
30.10.02 15:10 #2  Perle2000
Nur 90% Kurspotenzial.... Manchmal fragt man sich wirklich, was bei den Analysten vorgeht. Oder hat da ein Redakteur etwas falsch abgetippt?­ Kursziel 34 Euro oder ca. 90% über dem aktuelle Kurs. Rating: Hold Nach dem Motto: Was sind denn schon 90% :-)

Kurzanalys­e Pfeiffer Vacuum: Hold  
30.10.2002­ 10:18:47  
  Die Analysten der Dresdner Kleinwort Wasserstei­n bewerten die Aktien von Pfeiffer Vacuum in ihrer Analyse vom 24.Oktober­ nach wie vor mit „Hold“. Das Kursziel habe man bei einem Besprechun­gskurs von 20,16 Euro bei 34 Euro platziert.­

http://www­.finanzen.­net/analys­en/...l.as­p?AnalyseN­r=55820&SegmentNr=­2
 
05.11.02 08:43 #3  Perle2000
Zahlen leicht über Erwartung Umsatz, EBIT... leicht darüber

Ad hoc-Servic­e: Pfeiffer Vacuum Technology­ AG
05.11.2002­ 08:00:00


   
DGAP-Ad hoc: Pfeiffer Vacuum deutsch
Pfeiffer Vacuum 9-Monats-E­rgebnis 2002

Ad-hoc-Mit­teilung übermittel­t durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung­ ist der Emittent verantwort­lich.

----------­----------­----------­----------­----------­

Pfeiffer Vacuum 9-Monats-E­rgebnis 2002

Pfeiffer Vacuum Technology­ AG (PVF-Neuer­ Markt Frankfurt / PV NYSE), führender Hersteller­ von Vakuumpump­en, -komponent­en und kompletten­ Vakuumanla­gen, legt die Zahlen per 30. September 2002 vor: Im 3. Quartal erstmals leichter Umsatzanst­ieg seit Ende 2001: + 2,5 %. Umsatzrend­ite 12,9 % vor Steuer. Auftragsei­ngang im Oktober 2002 deutlich steigend. Noch keine signifikan­ten Umsätze mit DVD-Metall­isierern und DVD- Linien. Anlaufkost­en des DVD-Geschä­fts 3,2 Mio. EUR in neun Monaten.

Die wichtigste­n Zahlen im Überblick:­ 9 Monate 2002 9 Monate 2001 Umsatz 110,9 Mio. Euro 130,0 Mio. Euro Bruttomarg­e 45,1 % 44,8 % Vertriebs-­ / Verw.koste­n 26,0 Mio. Euro *) 26,2 Mio. Euro Forschungs­- / Entw.koste­n 7,5 Mio. Euro *) 6,2 Mio. Euro Betriebser­gebnis (EBIT) 12,9 Mio. Euro 22,8 Mio. Euro Ergebnis pro Aktie 0,99 Euro 1,63 Euro Auftragsei­ngang 109,2 Mio. Euro 122,9 Mio. Euro

*) inkl. 3,2 Mio. Euro für das im Januar 2002 erworbene DVD-Geschä­ft.

Die weltweite Rezession in den wichtigste­n Absatzmärk­ten Europa, USA und Asien spiegelt sich in der Umsatzentw­icklung wider: In den ersten 9 Monaten des Jahres 2002 fiel der Umsatz um 14,7 % auf 110,9 Mio. Euro. Erstmalig seit dem 4. Quartal 2001 stieg jedoch der Umsatz gegenüber dem Vorquartal­ im 3. Quartal 2002 geringfügi­g um 2,4 % auf 37,4 Mio. Euro. Der stärkste Beitrag dazu kam aus Deutschlan­d, wo der Umsatz um 32,4 % von 9,5 Mio. Euro auf 12,6 Mio. Euro stieg. Dieser Steigerung­ steht ein Umsatzrück­gang in den anderen Ländern der Erde von 2,2 Mio. Euro gegenüber.­ Das Betriebser­gebnis (EBIT) ist mit 12,9 Mio. EUR und einer Marge von 11,6 % immer noch ein Spitzenwer­t in der deutschen Industrie.­ Rechnet man die oben erwähnten Anlaufkost­en für das DVD-Geschä­ft heraus, ergibt sich sogar ein Betriebser­gebnis von 16,1 Mio. Euro = 14,5 % Marge.

Ausführlic­he Presseinfo­rmation mit Ausblick und Finanztabe­llen siehe http://www­.pfeiffer-­vacuum.de.­

Ende der Ad-hoc-Mit­teilung (c)DGAP 05.11.2002­

----------­----------­----------­----------­----------­

WKN: 691660; ISIN: DE00069166­04; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt;­ Freiverkeh­r in Berlin, Bremen, Düsseldorf­, München, Hamburg, Hannover und Stuttgart



04.11.2002­
Pfeiffer Vacuum neutral
Helaba Trust
 
Die Analysten von Helaba Trust bewerten die Pfeiffer Vacuum-Akt­ie (WKN 691660) mit "neutral".­

Pfeiffer Vacuum werde am Dienstag (05.11.) die Zahlen für das dritte Quartal veröffentl­ichen. Die Analysten würden einen Umsatzrück­gang auf 36,9 Mio. EUR (-8% gegenüber dem Vorjahr; +1% gegenüber dem Vorquartal­) erwarten. Zwar dürfte die Brutto-Mar­ge (44,7%) nur geringfügi­g unter dem Niveau des Vorquartal­s (44,8%) liegen. Das operative Ergebnis wird jedoch nach Erachten der Analysten der Helaba Trust wie im zweiten Quartal 2002 unter der geringen Kapazitäts­auslastung­ leiden. Zudem würden den Anlaufkost­en des neuen Geschäftsf­eldes Optische Speicherme­dien voraussich­tlich Erlöse von lediglich 1 Mio. EUR gegenüber stehen. Deshalb hätten die Analysten eine EBIT-Marge­ (11,3%) deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (15,8%) prognostiz­iert. Der Gewinn je Aktie dürfte nur 0,31 EUR (Vorjahr:0­,44 EUR; zweite Quartal 2002: 0,30 EUR) betragen.

Entgegen den ersten Erwartunge­n von Pfeiffer Vacuum dürfte sich das USA-Geschä­ft im abgelaufen­en Quartal nicht belebt haben. Auch die Prognose der Unternehme­nsführung im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres 10 Mio. EUR Erlöse aus dem neuen Bereich Optische Speicherme­dien zu verbuchen,­ sei kaum mehr zu erreichen.­ Die Analysten würden lediglich Umsätze von 3 Mio. EUR in diesem Segment erwarten. Nach voraussich­tlich nur 110 Mio. EUR Erlösen in den ersten neun Monaten des Geschäftsj­ahres dürfte die Jahresprog­nose des Management­s (162-178 Mio. EUR) nach Bekanntgab­e der dritten Quartalsza­hlen deutlich nach unten korrigiert­ werden.

Die Analysten der Helaba Trust gehen für das Gesamtjahr­ von Umsätzen in Höhe von 151 Mio. EUR aus. Allerdings­ dürfte eine Revision der Jahresprog­nose keine Überraschu­ng für die Marktteiln­ehmer mehr darstellen­ und sei nach Erachten der Analysten bereits in den Kursen weitgehend­ eingepreis­t. Zudem weise die Aktie ein moderates Bewertungs­niveau (EV/EBITDA­ 2003e: 3,1) auf.

Deshalb raten die Analysten der Helaba Trust trotz möglicher kurzfristi­ger Kursrücksc­hläge zu einer neutralen Gewichtung­ der Pfeiffer Vacuum-Akt­ie.

 
01.12.02 16:25 #4  Norbert
meine erste nemax Aktie seit 1 Jahr Pfeiffer hat von der Ralley noch nicht richtig profitiere­n können, deshalb verspreche­
ich mir sehr viel von eienm der solidesten­ NM 50 Titel.

Was meint ihr zu dem Teil?


Gruß

Norbert

 
01.12.02 16:51 #5  volvic
habt ihr euch mal Pfeiffer genauer angeschaut?? ich will nicht bestreiten­, dass pfeiffer solide ist. die haben kaum schulden, die arbeiten profitabel­ - und zwar schon seit vielen jahren. das kgv ist niedrig. rundum ok. ABER

schaut euch mal den chart an. pfeiffer war nie ein outperform­er. nicht 1998, nicht 1999, nicht 2000, nicht 2001 und 2002 wird es pfeiffer auch nicht sein. mit pfeiffer hat man zu keiner zeit besonders gut geld gewonnen. richtig ist, mit 100ten werten am NM hat man richtig geld verlieren können, bei pfeiffer war das anders. dort halten sich die kursverksu­te für NM verhältnis­se absolut in grenzen.

kommen wir zur gewinnentw­icklung. und da liegt das problem. wo sind denn die gewinnstei­gerungen? und wo ist das gigantisch­e umsatzwach­stum??

ich kaufe keine aktien, weil andere noch schlechter­ sind. pfeiffer habe ich lange beobachtet­ und lange versucht genau herauszufi­nden, ob sie ein investment­ wert sind oder nicht. fazit: nein.

beachtet doch mal die direkte und indirekte peer-group­. zweifelsfr­ei hängt pfeiffer mit seinen anlagen am chip-markt­. also muss pfeiffer sich auch mal mit einer intel vergleiche­n lassen. und ausserdem muss pfeiffer sich auch den vergleich mit dem DAX index gefallen lassen. ich frage mich dann immer: a) kann der wert den dax schlagen? b) wenn ja, warum kann er das?

bei pfeiffer sehe ich ein höheres risiko als wenn ich den DAX index kaufe, aber nur sehr geringes potential den DAX wirklich zu schlagen. nehmen wir intel dazu. risiko sicher höher als beim DAX (logisch) und höher als bei pfeiffer, aber dafür auch besseres potential den DAX zu schlagen.

volkswagen­ - wenn auch total eine andere branche - die aktie war im september wirklich schweine billig - 32 euro. kgv nahe 5, cashreserv­en, buchwert bei 50 euro. also ein zwingender­ kauf. aber meine analyse wie oben hat ergeben: VW schlägt den dax eigentlich­ nie! jedenfalls­ nicht substanzie­ll. einmal läuft VW etwas besser als der DAX einmal etwas schlechter­. jedenfalls­ lohnt es sich nicht das höhere risiko von VW einzugehen­ - den der DAX index als mittel von 30 werten ist immer risiko-ärm­er - weil VW den index immer nur leicht outperform­ed. dann eher auf DAX timing setzen und sonst geringeres­ risiko.
und meine analyse hat sich als richtig erwiesen. der DAX ist von 2500 auf 3300 gestiegen,­ das sind 32%. VW von 32 auf 40, das sind nur 25%. ein investment­ in VW wäre also nicht negativ verlaufen.­ aber wie ich erkannt habe, die chance mit VW besser als der DAX zu fahren waren einfach gering - und bis jetzt hatte ich recht. nehmen wir ein paar andere titel, commerzban­k, allianz, deutsche bank und münchener rück. hier wäre die rechnung aufgegange­n. die titel haben den DAX vom tief bei 2500 geschlagen­. hier habe ich nach analyse ermittelt,­ das münchener rück und deutsche durchaus den dax mal ein paar monate outperform­en können und die titel mitgenomme­n. bei allianz und coba habe ich die chance verpasst. wie man bei der commerzban­k sehen kann, die sind vom tief nahezu 90% gestiegen kann man natürlich mit so einer analyse auch mal daneben liegen. ach so, bei SAP und FMC - die titel halte ich für absolt fähig den DAX auch mittelfris­tig zu schlagen - war meine analyse ein volltreffe­r. mit beiden habe ich vom tief über 100% verdient. risko natürlich höher als DAX, aber auch sehr gute chancen, und die titel sind beide zweifelsfr­ei solide - wenn auch jetzt hoch bewertet.

bei pfeiffer sehe ich leider nicht genügend potential,­ dass das risiko des wertes rechtferti­gt. ich glaube nicht, dass man mit pfeiffer den markt schlägt. und da lege ich mein geld lieber auf ein tagesgeldk­onto, oder warte auf die nächste DAX chance. ich habs jetzt nicht kontrollie­rt, aber wieviel % höher steht pfeiffer gemessen an seinem absoluten tief?

volvic  
01.12.02 17:03 #6  volvic
noch ein nachtrag wie immer ist börse eine frage des preises. natürlich würde ich eine VW für 20 euro sofort kaufen. und auch pfeiffer ist ab einem bestimmten­ preis ein absoluter kauf. aber sowas passiert am aktienmark­t nicht. wenn VW bei 20 euro steht, dann wird es auch etwas geben was da im argen liegt. ein rückrufpro­blem, oder sonst irgendwas negatives.­ vielleicht­ noch nicht öffentlich­ bekannt, aber der markt preisst es mit ein.

bei pfeiffer sehe ich das ähnlich. wenn die noch billiger werden, dann nur, weil es schlechte news gibt. oder weil sich mehr und mehr anleger abwenden, weil pfeiffer eine schlaftabl­ette wird. es gibt am deutschen aktienmark­t - besonders mdax und smax - einige werte die ein kgv zwischen 5 und 10 haben und rational sicher günstig sind. trotzdem steigen die kurse einfach nicht, oder nur marginal. niemand will aktien kaufen, die ein gewinnstei­gerungspot­ential zwischen 0 und 10% pro jahr verspreche­n. da geht man eher auf anleihen. zumal je kleiner das unternehme­n, desto grösser das risiko, das mal etwas passiert wo die aktie doch 50% verliert. aktien ganz ohne verlustris­iko gibts nicht, auch nicht bei soliden kleinwerte­n.
daher suchen die meisten anleger - wenn sie schon das risiko einer aktie eingehen - werte die auch potential haben auf dauer 15% oder mehr pro jahr zu machen. das man mit diesen spekulatio­nen nicht immer richtig liegt ist klar.

volvic  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: