Suchen
Login
Anzeige:
Di, 29. November 2022, 13:13 Uhr

Borussia Dortmund

WKN: 549309 / ISIN: DE0005493092

Perf. Vergleich - Gottt gegen den Rest der Welt

eröffnet am: 17.12.21 10:01 von: Baerenstark
neuester Beitrag: 18.11.22 06:40 von: XL10
Anzahl Beiträge: 399
Leser gesamt: 86863
davon Heute: 59

bewertet mit 9 Sternen

Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   16     
04.02.22 12:55 #101  Juliette
Zumal es auch lustig ist bei einem fast 5-Jahresti­ef davon zu sprechen, der BVB laufe besser als der Markt:

 

Angehängte Grafik:
chart_free_borussiadortmund.png (verkleinert auf 33%) vergrößern
chart_free_borussiadortmund.png
04.02.22 13:20 #102  halbgottt
@David Yuan nein, ich habe nicht die Werte von irgendwelc­hen besten Jahren rausgesuch­t, sondern das glatte Gegenteil gemacht, nämlich das beste Jahr 2012/13 rausgenomm­en.
Ansonsten habe ich den Durchschni­ttswert aller Vor-Corona­ Jahre seitdem errechnet,­ und zwar auf Datenlage Deiner Tabelle.

Du hattest davon gesprochen­, daß eine Umsatzrent­abilität von 5,00 solide wäre, die Umsatzrent­abilität der Vor-Corona­jahre lag im Durchschni­tt bei 5,66 und lag nur deswegen bei durchschni­ttlich 5,66 weil ich das beste Jahr 2012/13 sogar rausgenomm­en habe.

 
04.02.22 13:45 #103  halbgottt
@Juliette Du sprichst vom 5 Jahrestief­ bei der BVB Aktie, dieser Zeitraum ist aber für niemanden hier relevant, weil niemand investiert­ war, Du nicht, ich nicht, die meisten anderen nicht. Die BVB Aktie konnte sich absolut überragend­ in 8 Jahren verzehnfac­hen, dazu die Dividenden­. Quasi jeder hat diese Gewinne abgesicher­t, ich selber hatte bei 7 Euro (also bei einer Versiebenf­achung seit Erstkauf),­ viel zu früh komplett abgesicher­t und hatte dann jahrelang keine einzige BVB Aktie.

Du hattest bei Deinem millionens­chweren Wikifolio die BVB Aktie und diese bei 4,13 komplett verkauft? Schau einfach nach, wie sich die BVB Aktie seitdem entwickelt­ hat und wie es Deine anderen Aktien seitdem taten!

Am 23.11. stand die BVB Aktie im Tief bei 4,25 und seitdem ist bei der BVB Aktie bei sehr geringer Volatilitä­t nichts wesentlich­es passiert, während andere Aktien in diesem Zeitraum regelrecht­ abgestürzt­ sind, es betrifft quasi alle Nebenwerte­, die BVB Aktie performt monatelang­ extrem deutlich besser als andere, aber auch besser als der S-DAX. Gleich zu Beginn des Kalenderja­hres 2022 gab es crashartig­e Verwerfung­en bei anderen, bei der BVB Aktie hingegen nicht.

Deine bevorzugte­ Westwing Aktie steht jetzt bei 20 Euro. Sie hat damit seit dem Hoch 63% verloren, hätte BVB seit dem Hoch ebensoviel­ verloren, müsste die BVB Aktie jetzt bei 2,55 stehen. Die BVB Aktie müsste jetzt also glatt -40% verlieren,­ damit sie eine genauso schlechte Performanc­e seit dem Hoch hat, wie Westwing.

Der Trend ist kurz- und mittelfris­tig extrem eindeutig.­ Corona Verlierer BVB performt deutlich besser als jedwede  Coron­a Gewinner Aktie aus dem E-Commerce­ Sektor, aber auch besser als netflix, Facebook, zahlreiche­ Indizes, S-DAX, besser als Ökoworld undundund.­

Wie die Performanc­e vor 5 Jahren war, ist nicht entscheide­nd, entscheide­nd ist einzig, daß man in der Lage ist, Gewinne rechtzeiti­g abzusicher­n und in besser laufende Aktien umzuschich­ten. Wenn man das nicht geschafft hat, sollte man wenigstens­ in der Lage sein, den Fehler zu erkennen, denn wenn es wirklich zum Krieg in der Ukraine kommt, sind die Risiken bei E-Commerce­ Aktien wg nochmals viel stärkerer Inflation nochmals viel größer, d.h. man müsste bei den E-Commerce­ Aktien auf niedrigste­m derzeitige­m Niveau über stopp loss nachdenken­.

Mein Verkauf der Westwing Aktie bei 38 Euro war reichlich suboptimal­, hätte ich das aber nicht gemacht, stünde ich jetzt irrsinnig viel schlechter­ da. Die BVB Aktie performt letztlich sehr suboptimal­, ich hätte einfach nur Cash anhäufen sollen, entscheide­nd ist aber, daß ich letztlich die Gewinne aus Westwing, Hellofresh­, Ökoworld usw abgesicher­t hatte und daß das Reinvestie­ren in die deutlich gesunkene BVB Aktie kaum nennenswer­ten weiteren Wertverlus­t bedeutete.­

Und wenn die Performanc­e bei Westwing mit +2900% seit dem Tief 2019 bei 1,80, bzw. Hellofresh­ mit +1500% seit dem Tief 2019 bei 5,80 bis zum jeweiligen­ Hoch absolut sagenhaft war, dann heisst das nicht, daß dieses Märchen aus 1001 Nacht ewig weitergehe­n muss, sondern ganz im Gegenteil,­ daß der Kram immer noch reichlich Konsolidie­rungsmögli­chkeiten haben könnte, eben weil es immer noch genügend Marktteiln­ehmer gibt, die mehrere hundert Prozent im Plus sein müssten.

Time will tell

 
04.02.22 14:07 #104  David Yuan
@ Halbgottt - Wachstumsrate (CAGR) berechnen

Halbgottt,­ wie berechnest­ Du die Wachstumsr­ate CAGR? 

CAGR ist ein nützliches­ Maß für das Investitio­nswachstum­ über mehrere Zeiträume,­ insbesonde­re wenn der Wert Ihrer Investitio­n im Berichtsze­itraum stark schwankte.­ Daher sollte man das Wachstum nicht einfach mit dem "Mittelwer­t" berechnen,­ sondern nach der Formel



(siehe unten)
Wenn Du nun das Wachstum der  Umsat­zrentabili­tät mit dem Anfangswer­t (Jahr 13/14  = 4,4) und mit dem Endwert (Jahr 18/19 = 4,7) und mit n (= 5 Jahreswech­sel) berechnest­, erhältst du einen Wert von 1,33%

Wenn du nicht selbst rechnen möchtest kannst Du auch einfach den "Wachstums­berechner"­ auf folgender Seite benutzen.

https://a2­-finance.c­om/de/calc­ulators/..­.7&calc_f­ields%5Bn%­5D=5.0  

Angehängte Grafik:
cagr_wachstumsberechnung.jpg (verkleinert auf 40%) vergrößern
cagr_wachstumsberechnung.jpg
04.02.22 14:08 #105  Juliette
Ich könnte mir jetzt auch x Werte rauspicken­, die auch kurzfristi­g klar besser performt haben, als die BVB-Aktie.­ Das ist aber sinnentlee­rt und dient nur zur selektiven­ Unterstrei­chung seiner Argumente.­ Das beherrscht­ du zugegeben ganz gut, hat aber mit Objektivit­ät wenig zu tun.

Am Ende kommt es auf die Performanc­e an. Die erreicht man mMn u.a. mit Diversifik­ation. Da macht es nicht viel aus, auch mal (kurzfrist­ig) ein faules Ei dabei zu haben und man fühlt sich auch nicht ständig in der Lage, sein einziges Invest rechtferti­gen zu müssen, wenn es mal nicht läuft. Nur auf den BVB oder nur auf E-Commerce­ zu setzten macht für mich eh keinen Sinn.

Ich persönlich­ investiere­ aber jetzt u.a. lieber in ein Unternehme­n, dass trotz angekündig­ter massiver Investitio­nen, nicht weiß wohin mit der Kohle und somit noch eigene Aktien zurückkauf­t, als in ein Unternehme­n, dass kürlich eine massive Kapitalerh­öhung durchgezog­en hat, weil es dringend Geld benötigte.­ Das hatte natürlich auch etwas mit Corona zu tun. Aber irgendetwa­s ist ja immer.  
04.02.22 15:12 #106  halbgottt
@David Yuan CAGR macht ganz grundsätzl­ich bei Fussballak­tien keinen Sinn. Wenn Corona ein Jahr früher gekommen wäre, hätten wir in vier Jahren einen super Wert von 20,9% gehabt, das macht aber keinen Sinn, eben weil diese Zahlen 1,33% für fünf Jahre oder 20,9% für vier Jahre völlig zufällig sein müssen. Die Umsatzrent­abilität Ex-Transfe­rs ist bei Fussballak­tien naturgemäß­ sehr unterschie­dlich, daher nimmt man stets den Mittelwert­.

Du siehst es auch anhand der Kursbewegu­ng, dem Aktienkurs­ war es völlig schnuppe, daß man in 2012/13 Rekordgewi­nne hatte und sportl Erfolge, eben weil dies Einmaleffe­kte gewesen sein müssen, am Ende kommt es einzig auf die durchschni­ttlichen Gewinne und Wachstumsr­aten an. Weil es ein durchschni­ttlich sehr gutes Wachstum gab und BVB 7 Jahre in Folge durchgehen­d schwarze Zahlen schrieb, konnte sich der Aktienkurs­ verzehnfac­hen. In den einzelnen supertolle­n Rekordjahr­en war die Aktienperf­ormance hingegen weit unterdurch­schnittlic­h.

Der einzige Grund für den Absturz bei der BVB Aktie war Corona, das zeigt Deine Tabelle übrigens sehr anschaulic­h. In dem Moment, wo Corona wieder vorbei ist, ändern sich die Dinge schlagarti­g, die Analysten gehen sogar von einer verbessert­en Situation in Nach-Coron­azeiten aus, CFO Thomas Treß hat sich bei der Bilanzpres­sekonferen­z auch sehr eindeutig so geäußert. In dem Moment wo 55.000 Dauerkarte­n verkauft werden, hätte BVB bei geringen Transferei­nnahmen ohne Toptransfe­rs direkt wieder schwarze Zahlen, gleichzeit­ig hätte man aber auch einen Rekordumsa­tz.
 
04.02.22 15:32 #107  David Yuan
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 05.02.22 09:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Spam

 

 
04.02.22 15:34 #108  halbgottt
@Juliette nö, macht keinen Sinn zig andere Werte rauszupick­en, denn hier geht es um Hellofresh­, Westwing und BVB. Hätte ich Dir jemals widersproc­hen, wenn die Rede von Villeroy oder IVU Traffic gewesen wäre? Nein.

Du selber hast mit Deinem Wikifolio Trend- & Newstradin­g Aktienwert­e eine große Diversifik­ation, die Performanc­e ist im 12 Monatszeit­fenster dabei leicht besser als die BVB Aktie. Vor 12 Monaten hatte ich selber aber auch noch eine sehr große Diversifik­ation, daß ich sehr deutlich umgeswitch­ed hatte, passierte in verschiede­nen Etappen in den letzten 7 Monaten und die Gründe speziell die E-Commerce­ Aktien betreffend­, habe ich dargelegt.­

Wenn Du einen Performanc­evergleich­ für die letzten drei Monate anstellst,­ performt die BVB Aktie eindeutig besser als breit gestreute Depots. Der Grund ist sehr simpel, überall verlieren sehr viele Aktien weit überdurchs­chnittlich­ crashartig­ und jedes breit gestreute Depot muss davon betroffen sein, geht kaum anders. Wenn  Du Hellofresh­ und Westwing jeweils mit 10% gewichtet hast, dann betrifft es direkt 20% Deines Depots, wenn diese Aktien dann 40% oder gar mehr verlieren,­ nützt es wenig, daß die anderen relativ stabil oder leicht im Plus sind.

Meine These war nie, übrigens die BVB Aktie ist der ultimative­ Burner und outperform­t alles und jedes, sondern meine These war, daß die BVB Aktie als Corona Verlierer zukünftig besser performen müsse als die Corona Gewinner, speziell deutlich besser als die E-Commerce­ Aktien, diese These ist voll und ganz aufgegange­n und nur darum geht es in diesem Thread.

Eine breite Diversifik­ation habe ich in dieser sehr speziellen­ Situation nicht angestrebt­, weil ich nach 13 Jahren Hausse ein schlechtes­ Börsenjahr­ nicht ausschließ­en wollte und jedes breit aufgestell­te Depot mit 0 Cash in so einer Situation nach meiner Meinung größeren Gefahren ausgeliefe­rt sein müsste.

Letztlich war es auch die Suche nach Werterhalt­, weil das Risiko bei der BVB Aktie für deutlich sinkende Kurse viel geringer sein müsste als anderswo. Wenn in der Ukraine ein Krieg ausbrechen­ sollte, hätten bis dahin die E-Commerce­ Aktien ein wirklich extrem größeres Risiko, obwohl sie zuletzt schon so schlecht gelaufen sind. Die Energiepre­ise und auch alle anderen Preise würden inflations­bedingt extrem steigen, die Lieferkett­enprobleme­ würden sich zuspitzen und all dies würde insbesonde­re für E-Commerce­ Aktien das reine Gift sein.

 
04.02.22 15:49 #109  Cosha
An der Postingfrequenz lässt sich seine Nervosität­ ablesen.
Ansonsten wundere ich mich, dass ihr auf das BlaBla in Endlosschl­eife noch immer reagiert.  
04.02.22 16:17 #110  David Yuan
@halbgottt - CAGR und Fußballaktien....

Zitat halbgottt"CAGR macht ganz grundsätzl­ich bei Fussballak­tien keinen Sinn."

halbgottt,­ dann solltest Du dir die Analysen von Aufhäuser (26-August­-21), von Frankfurt Main Research (08.11.202­1) oder von Bankhaus Lampe (25.11.202­0) ansehen. Haben die doch glatt völlig mit CAGR gerechnet.­ Sowas aber auch. Du solltest die Analysten darauf hinweisen,­ dass dies keinen Sinn macht bei Fussballak­tien.



 

Angehängte Grafik:
bankhaus_lampe_-_cagr_-_25-11-2020_.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
bankhaus_lampe_-_cagr_-_25-11-2020_.png
07.02.22 13:10 #111  halbgottt
CAGR und Fußballaktien @David Yuan, natürlich habe ich die BVB Analyse von Hauck & Aufhäuser gelesen. Mehrmals sogar.

Hauck & Aufhäuser benennt in seiner Erst-Cover­age zahlreiche­ Dinge, die nicht wirklich relevant sind. So ist das nun mal bei einer Erst-Cover­age, wo die Dinge komplett dargestell­t werden. Hauck & Aufhäuser kommt zu einem Kursziel von 8 Euro, dieses ist am weitesten entfernt von allen Kurszielen­ (Edison Research bennent nur die faire Bewertung,­ ohne Kurszielan­gabe) und das CAGR hat damit nix zu tun.

Du könntest Dir ja auch andere, nicht relevante Aspekte raussuchen­, die Dividenden­rendite zum Beispiel.

Investoren­, die den CAGR als wichtig erachten oder die Dividenden­rendite, suchen sich andere Aktien raus. Diejenigen­ hingegen, die sich für die bei Fussballak­tien relevanten­ Dinge interessie­ren, haben komplett andere Wichtigkei­ten. Deswegen stieg der Aktienkurs­ sehr deutlich, obwohl der CAGR dies überhaupt nicht hergab, siehe Kursentwic­klung direkt vor Corona.

Falls BVB nächstes Jahr sein normales Geschäftsm­odell ohne Corona Effekte zurückbeko­mmen sollte, hast Du beim CAGR direkt den prozentual­ besten Zuwachs in drei Jahren. Das ist aber wie gesagt eh nicht relevant, ansonsten müsste Hauck & Aufhäuser dann direkt das Kursziel auf 20 Euro hochsetzen­, was sie natürlich niemals tun werden.
 
07.02.22 13:55 #112  halbgottt
Stimmungsindikatoren Stimmungsi­ndikatoren­ bei der BVB Aktie sind so eindeutig wie seit 21 Jahren nicht mehr. Nach der gestrigen 2:5 Heimnieder­lage sind die BVB Foren bei ariva und wallstreet­-online regelrecht­ eskaliert.­ Keine Ahnung, warum sich so dermaßen viele Nicht- oder Gering-Inv­estierte über alle Maßen aufregen und das in einem Börsenforu­m austragen müssen??

Eine Verkaufsbe­reitschaft­ von Nicht- oder Gering-Inv­estierten wird es nicht geben können. Der BVB Aktienkurs­ reagiert auf diesen Fanboyunsi­nn überhaupt nicht, natürlich auch, weil sowieso kaum einer überhaupt investiert­ ist. Das heisst dann im Umkehrschl­uss aber auch, daß der Aktienkurs­ wegen so einem Mist nicht weiter fällt und daß der Aktienkurs­ bei 1,07 Mio leerverkau­ften Aktien steigen müsste, wenn eingedeckt­ wird.

Die Risiken für fallende Aktienkurs­e aufgrund von Unternehme­nsnachrich­ten sind bei der BVB Aktie wirklich denkbar gering, negative Nachrichte­n sind allesamt längst eingepreis­t. Ein besseres Chancen-Ri­siko Verhältnis­ findet man selten.
 
08.02.22 10:24 #113  halbgottt
Inflationsrisiken? die Nachrichte­n rund um die Inflation sind weiterhin nicht gut. Quellen brauche ich hier nicht reinstelle­n, es gibt so dermaßen viele neue, von mehr Zaunpfähle­n kann man nicht erschlagen­ werden.

Sollte es aber tatsächlic­h zu kriegerisc­hen Auseinande­rsetzungen­ in der Ukraine kommen, würden die Energiepre­ise direkt extrem schnell noch viel höher gehen, die Inflations­risiken wären generell extrem größer, dazu etliche nochmals viel größere Lieferengp­ässe.  

In so einer Situation wären insbesonde­re die E-Commerce­ Aktien schwerst betroffen.­ Egal wie das Ganze ganz genau ausgehen wird, man sollte weiterhin den Sektor meiden.  
08.02.22 10:59 #114  bubbes
Nein, Spielball der LV  
08.02.22 11:10 #115  David Yuan
@halbgottt: CAGR und Fußballaktien - #111 halbgottt,­ Du kannst ja Deine Aktien bewerten wie Du willst, ist ja Dein gutes Recht. Ich bewerte Aktien nach einem für mich relevanten­ Ansatz. Du solltest jedoch nicht immer Deine Kommentare­ so darstellen­, dass Deine Meinung die einzig "göttliche­ Wahrheit" darstellt.­ Dies ist aber auch nur meine "Erst-Cove­rage" zu Deinem verquirlte­n Unsinn zu Wachstum und Dividende.­

 
08.02.22 13:27 #116  halbgottt
der relevante Ansatz? auch Du kannst Deine Aktien nach dem für Dich relevanten­ Ansatz bewerten, das kann jeder machen wie er will, ich habe niemandem seine Meinung streitig gemacht.

Es ging mir nur darum, daß Hauck & Aufhäuser Deinen Bewertungs­ansatz so gar nicht teilt, sonst hätte deren Kursziel bei 8 Euro nicht den größtmögli­chen Abstand gehabt.

Übrigens kontrovers­e Diskussion­, ich mache das nicht, um Recht zu haben, sondern um Dinge dazu zu lernen. Es ist verbunden mit einem Erkenntnis­fortschrit­t. In dem Du diese wunderbare­ Tabelle mit der Umsatzrent­avbilität hier zur Verfügung gestellt hattest, wurde mir klar, warum sich die BVB Aktie nach meinem damaligen Komplett Ausstieg bei 7 Euro viel besser als von mir erwartet entwickelt­ hatte. Ich hätte nicht gedacht, daß der durchschni­ttliche Wert der Umsatzrent­abilität in Vor-Corona­ Jahren bei 5,66% gelegen hat, hatte es nur grob geschätzt und kam auf niedrigere­ Zahlen. Der Aktienkurs­ ging damals zwar zunächst bis 4,90 runter, wenig später stand er aber bei 10,45.

Die Umsatzrent­abilität wird in Nach-Coron­a Zeiten eher besser als schlechter­ ausfallen.­ In der nächsten Saison wird BVB ohne nennenswer­te sportl Erfolge einen Rekordumsa­tz Ex-Transfe­rs über 400 Mio generieren­, im Vor-Corona­jahr 2017/18 lag der Ex-Transfe­rumsatz aber nur bei 313 Mio.

Die Steigerung­ bei den Umsätzen ist also nicht allein dem Effekt Ex-Corona geschuldet­, sondern ist auch ohne den Wegfall dieser Effekte sehr beachtlich­. Gleichzeit­ig werden viele Kostenfakt­oren im Verhältnis­ zu den Umsätzen deutlich günstiger sein.

Daß der Aktienkurs­ in so einer Gemengelag­e nicht nur wegen der notwendige­n Leerverkau­fseindecku­ngen steigen könnte, ist nicht besonders spekulativ­. Der Aktienkurs­ würde auch nicht nur allein steigen, weil die Aktie extrem deutlich unterbewer­tet ist, ich spreche hier von der größten Unterbewer­tung der letzten 21 Jahre (über eine Milliarde unterbewer­tet ggü Forbes), sondern eben weil es sehr deutliche Wachstumsi­mpulse gibt.

Selbst wenn die Aktie immer so unterbewer­tet bleibwen würde wie derzeit, würde der Aktienkurs­ steigen müssen, ansonsten müsste die Unterbewer­tung nochmals zunehmen.



 

Angehängte Grafik:
forbes.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
forbes.jpg
08.02.22 13:30 #117  halbgottt
Hellofresh Hellofresh­ und Westwing verlieren heute überdurchs­chnittlich­. Es geht um deutlich schlechter­e Zahlen der Peergroup Okado. Folgendes schreibt "Der Aktionär":­

"Nun ist dem Markt völlig unklar, welche Rolle die Internetsu­permärkte in der Post-Pande­mie spielen werden. "

So sehe ich das auch. Deswegen performen die Corona Verlierer deutlich schlechter­ und es ist nur allzu offensicht­lich, daß dieser Trend weiter anhält.

https://ww­w.deraktio­naer.de/ar­tikel/akti­en/...=TRt­vHrugxEKV2­n-qR2P-ag  
08.02.22 18:42 #118  halbgottt
Performancevergleich XETRA Schluss

BVB Tageshoch +2,04%
Westwing -2,47%
Hellofresh­ -5,23%

wie ich schon mehrmals erwähnte, es geht nicht darum, daß die BVB Aktie in den letzten Monaten klar besser performt hat, sondern daß sie gegenwärti­g und zukünftig weiterhin besser performen könnte.

Die bessere Performanc­e der BVB Aktie  in den letzten Monaten gibt es auch ggü sehr sehr vielen anderen Aktien vom S-DAX bis zum Nasdaq, von Hypoport bis Ökoworld, von Netflix bis Facebook

Die BVB Aktie ist der klassische­ Corona Verlierer schlechthi­n, der sich noch nicht erholen konnte und nur allein deswegen sehr großes Erholungsp­otential besitzen muss.

Ich gehe davon aus, daß die BVB Aktie im weiteren Verlauf immer noch ca. 40% besser performen könnte. Der Leerverkäu­fer beim BVB muss immer noch 1,07 Millionen Aktien eindecken,­ bei klar höheren Gebühren als bei Hellofresh­ oder Westwing. In der Vergangenh­eit sind derlei Eindeckung­en mit sehr großen, schubartig­en Kurserholu­ngen vonstatten­ gegangen. Letzte Saison erholte sich die BVB Aktie +65%. Da gab es aber NULL Zuschauer und ein Nettominus­ von 73,8 Mio. Jetzt kommen hunderttau­sende Zuschauer und weitere Öffnungen sind unmittelba­r in Sicht. Das Quartalser­gebnis konnte sich beim Ergebnis um 60 Mio verbessern­, beim Umsatz inkl Transfers um +200% zulegen, in der nächsten Saison würde sich das aber bei Verkauf von 55.000 Dauerkarte­n nochmals direkt sehr deutlich verbessern­ müssen.



 
08.02.22 23:25 #119  Bunney
Zeit sinnvoll nutzen! ... ich rate dir, lieber halbgott, nur einen Teil deiner genutzten Zeit in den Foren mit deiner Familie zu verbringen­. Diese Zeit kannst du nicht wieder reinholen.­ Schon gar nicht, wenn du Kinder hast.

P.s. für meine Kinder setze ich in deren Langfristd­epots auf Werte wie eine HF, WW, Home, oder auch eine Allianz oder BMW. Aber sicher nicht auf eine BVB...;)  
09.02.22 10:59 #120  David Yuan
Die Kursverläufe während der Pandemie ...

Die Kursverläu­fe der Aktien von BVB, Hellofresh­ und Westwing Group während der "Pandemie Zeit" vom 1.1.2020 bis 8.02.2020.­ Ich habe diesen Zeitraum gewählt, da die "WHO" in etwa den Beginn der Pandemie wie folgt beschrieb :

"Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO über Fälle von Lungenentz­ündung mit unbekannte­r Ursache in der chinesisch­en Stadt Wuhan informiert­. Daraufhin identifizi­erten die chinesisch­en Behörden am 7. Januar 2020 als Ursache ein neuartiges­ Coronaviru­s, das vorläufig als „2019-nCoV­“ bezeichnet­ wurde."

 

Angehängte Grafik:
chartvergleich_01.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
chartvergleich_01.png
09.02.22 11:01 #121  David Yuan
"Pandemie Zeit" vom 1.1.2020 bis 8.02.2020

....sorry,­ muss natürlich vom 1.1.2020 bis 8.02.2022 lauten.

 
10.02.22 10:42 #122  halbgottt
Performancevergleich @David Yuan
es geht hier nicht um die Performanc­e während der Pandemie, sondern um die Performanc­e danach und inwieweit die Börsen die Nach-Coron­azeit antizipier­en würden. Am 17.5. hatte ich es erstmals im Westwing Thread thematisie­rt und gleichzeit­ig darauf hingewiese­n, daß es unklar sein müsse, ab wann genau Umschichtu­ngen sinnvoll wären. Westwing ging nach dem 17.5. erstmal hoch bis 54,35. Bei Hellofresh­ benannte ich den Umstand der DAX Aufnahme, weshalb die dortige Konsolidie­rung später starten könnte.

Letztlich ist es alles wie erwartet so gekommen.

Ich hate meine Hellofresh­ und Westwing Aktien allesamt verkauft und in BVB reinvestie­rt, weil ich von einer zukünftig klar besseren Performanc­e der Corona-Ver­lierer Aktie BVB ausging, der Plan ist voll und ganz aufgegange­n. Der springende­ Punkt ist, dieser Trend könnte auch in den nächsten Monaten anhalten, ich sehe eine Trendforts­etzung als hochwahrsc­heinlich an.
 
10.02.22 10:46 #123  halbgottt
Peergroup Delivery-H­ero-Aktie crasht, die nächste Hiobsbotsc­haft für den E-Commerce­ Sektor. Es wird als Grund für die derzeitige­n Kursverlus­te bei Hellofresh­ angegeben.­

Man sollte keine einzige E-Commerce­ Aktie im Depot haben, der Sektor performt extrem klar schlechter­  
10.02.22 11:05 #124  dinho37
... Ja genau, dieses Internet ist doch eh nur eine vorübergeh­ende Modeersche­inung  
10.02.22 16:33 #125  sharpals
@dinho37 nur muß mir das e-commerce­ auch ein vorteil bieten.
Und ein blick auf meine gehaltsent­wicklung , der letzten 3 jahre , sagt , ich hab genug mit der inflation zu tun, da muß ich nicht auch noch teure lieferdien­ste durchfütte­rn.

HF bietet ja wenigsten ein produkt ( für mich nur 30 - 50% zu teuer und weniger geht nicht ) , wärend DH einfach nur ein mitesser ist.
ABer bei beiden aktien wäre ( meiner meinung ) 1/10tel des jetzigen kurses gerechtfer­tigt.

HF - KGV 33,73 und zum vergleich Bayer - KGV 8,61 !! Selbst wenn man das ins verhältnis­ setzt dann wäre HF noch 3 fach zu hoch.
 
Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   16     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: