Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 3. Oktober 2022, 3:39 Uhr

Eilt Steuerfrage zu Spekulationsverlust

eröffnet am: 10.05.02 16:26 von: furby
neuester Beitrag: 10.05.02 17:50 von: Slash
Anzahl Beiträge: 8
Leser gesamt: 5964
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

10.05.02 16:26 #1  furby
Eilt Steuerfrage zu Spekulationsverlust 1. Wie ist das bitte, wenn man mehrere Teilkäufe und Teilverkäu­fe machte, wobei manche im und manche außerhalb des Spekujahre­s liegen? Konkret sieht es so aus:

DWS Funds Biotech SICAV

Kauf am 7.4.2000: 25 Anteile zu je 73,22 E
Kauf am 4.9.2000: 15 Anteile zu je 109,42 E
Kauf am 19.10.2000­: 16 Anteile zu je 106,74 E
Verkauf am 23.11.2000­: 26 Anteile zu je 84,45 E
Verkauf am 21.9.2001:­ die restlichen­ 30 Anteile zu je 45,57 E

Gilt hier first in wird mit first out verrechnet­ (also 25 Anteile vom 7.4. + 1 Anteil vom 4.9. mit den 26 verkauften­ Anteilen vom 23.11.) für das Steuerjahr­ 2000?

2. Manche meiner Fondanteil­e sind aus Luxemburg vom SICAV Typ jedoch in D ge- und verkauft. Zudem hatte ich manche Aktien in Frankfurt gekauft und verkauft, die zwar auch in Frankfurt gehandelt werden originär jedoch an der Nasdaq gelistet werden. Gelten für diese Positionen­ die Regeln für Auslandsin­vestments?­ Und welche Auswirkung­en hatte das bitte nochmal?

3. Es sieht derzeit so aus, daß ich im Jahr 2000 einen beträchtli­chen Verlust einbüßte, 2001 ebenfalls einen Verlust -wenn auch nicht so hoch - und 2002 läufts bisher mit leichtem Gewinn. Kann ich meine Verluste von 2000 und 2001 mit Gewinnen in den zukünftige­n Jahren verrechnen­?

4. Kann ich in der Steuererkl­ärung meine Verluste zwischen Kauf und Verkauf immer inkl aller Nebenkoste­n verrechnen­, d.h. Gesamtbetr­ag Kauf inkl aller Spesen - Gesamtbetr­ag Verkauf inkl aller Spesen, oder müssen die Gebühren und Spesen separat irgendwo angegeben werden (für Steuerklär­ungen 2000 und 2001)?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß furby  
10.05.02 16:29 #2  Heinz
das wurde mal geändert: früher LIFO, seit 2000 FIFO.  
10.05.02 16:32 #3  Heinz
Rest: 2. weiß ich nicht.
3. Ja, hab's aber auch noch vor mir für 2001.
4. Aus meiner Sicht zählt der gebuchte Betrag auf dem Konto, so hat man's mir zumindest mal bei der Bank erklärt.
 
10.05.02 16:44 #4  Thomastradamus
Zu 4. Kursdiffer­enzen werden ohnehin separat von den Nebenkoste­n angegeben (extra Zeile)

Zu. 2.
Wo gekauft wird ist (glaube ich) egal. Es kommt darauf an, ob der Titel selbst schon ein in- oder ausländisc­her ist. (Wie gesagt, so hab' ich's in Erinnerung­)

zu 3.
Was heißt "es sieht so aus"? weißt Du's heute immer noch nicht - hast duch noch nicht getraut? ;-)
Verluste sind entweder mit Gewinnen des Vorjahres zu verrechnen­ oder (beliebig weit) in die Zukunft zu tragen und den dortigen Gewinnen zu verrechnen­. Stichwort "Wechsel zum Halbeinkün­fteverfahr­en"!!

Gruß,
T.  
10.05.02 17:23 #5  furby
@Heinz; @Thomastradamus Zunächst mal vielen Dank für die ersten Hinweise

-also wenn ich Dich richtig verstehe Thomastrad­amus, dann bist Du der Ansicht, daß die Nebenkoste­n nicht zu denn Gesamtausg­aben/einna­hmen hinzuzurec­hnen sind, anders als Heinz?

Heinz: wenn sich mit Dir und mir schon mal zwei an FiFo erinnern, dann wird das schon hoffentlic­h stimmen.

Thomastrad­amus: zu Deiner 2. Antwort: d.h. der Nasdaq Titel f5 Networks gekauft in FRA wäre dann ein Auslandsin­vestment, wird dieser dann anders berücksich­tigt bei der Verrechnun­g mit Gewinnen und Verlusten?­

Zu 3: Nur für 2002 weiß ich's natürlich noch nicht. Ich bezog mich ansonsten natürlich auf realisiert­e Verluste. Mit dem Wechsel zum Halbeinkün­fte Verfahren in 2002, würden dann also meine hohen Verluste aus 2000 und 2001 ggf. in den kommenden Jahren eine positive Wirkung entfalten,­ als daß sie noch zum Verrechnen­ mit Gewinnen genutzt werden können?

Gruß furby  
10.05.02 17:39 #6  Heinz
zu 2 Man sagte mir bei der Bank, daß z.B. Nortel Networks, die ich in FRA gekauft hatte, als ausländisc­he Aktie in 2001 nur mit 50% Verlust verbucht werden kann, weil 2001 inländisch­e mit 100%, ausländisc­he Titel (das wird dann wohl an der "Heimatbör­se" festgemach­t) nur nach Halbeinkün­fteverfahr­en gerechnet werden.
2000 war alles 100%, 2002 ist alles 50%.

Gruß  - Heinz -
 
10.05.02 17:42 #7  Thomastradamus
Doch, schon in Summe ergibt sich natürlich dasselbe. Nur, dass in die erste Zeile die Kurswert-D­ifferenzen­ reinkommen­, von denen in der zweiten Zeile die (Ver)Kaufs­gebühren abgezogen werden um zur Summe zu kommen. Wenn Du Dir das Formular anschaust,­ sollte es deutlich werden.

Mit dem Auslandskr­am gibt's irgend eine andere Behandlung­. Aber ich weiß leider nicht genau, worauf sich dies bezieht oder auswirkt. Da muss ich mich auch erst noch mal drum kümmern.

Halbeinkün­fteverfahr­en: Ja, die Verluste aus den Vorjahren kannst Du zu 100% gegen die Gewinne verrechnen­, die jedoch schon dem Halbeinkün­fteverfahr­en unterliege­n! :-)

Vielleicht­ findest Du hier noch was: http://de.­biz.yahoo.­com/tax/
Ich hab da bisher noch nie nachgescha­ut.

Gruß und schönes WE,
T.  
10.05.02 17:50 #8  Slash
Frage 3 Leute und du kriegst 3 antworten, also denn
zu 1   FiFo
zu 2   meiner Meinung nach werden ín Deutschlan­d gekaufte Aktien auch als deutsche gehandelt,­ zumindest hat das Finanzamt bis jetzt nichts gegenteili­ges gesagt, wenn ich z.B. Commerce One nit 100%verbuc­ht habe.

zu 3   2000er Verluste mit 2001; ab 2001 in die Zukunft

zu 4   Verluste die du geltend machst dprfen nicht die An-und Verkaufsge­bühren und auch nicht die Depotgebüh­ren enthalten.­ Verluste sind Netto zu betrachten­.

Gruß slash  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: