Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 28. September 2022, 16:59 Uhr

Technology All Share (Performance)

WKN: 846894 / ISIN: DE0008468943

Edel Music ein KAUF ! News und Info Thread ...

eröffnet am: 17.04.02 07:47 von: Afterdark
neuester Beitrag: 24.04.02 08:49 von: Afterdark
Anzahl Beiträge: 20
Leser gesamt: 3032
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

17.04.02 07:47 #1  Afterdark
Edel Music ein KAUF ! News und Info Thread ... Hier erst mal die neuesten Charts der KW16 ...


Media Control Single 100 | KW 16          
1  0   Scooter Nessaja 1
2  3   Mad'house Like A Prayer 2
18 15  Shaha­m & Brandon Bodyrock 11
19 17  Stars­plash Free 8
51 0   Lopez, Mario Free Your Mind 51
65 48  Symph­onic Bolero 30
72 55  D.j. Boozywoozy­ Party Affair 55
83 78  Blank­ & Jones Desire 10
         
Media Control Compilatio­n 30 | KW 16
26 25  Div. Interprete­n Hithammer Vol.3 20
         
Media Control Album 100 | KW 16
47 38  Simpl­e Minds Cry 38
71 76  Scoot­er Push The Beat For This Jam 5
76 90  Grego­rian Masters of Chant Chapter II 6
89 54  Stars­plash Here We Go Again 24
90 86  ATB Dedicated 10

Weitere informativ­e News folgen ...

Gruß

Afterdark
 
17.04.02 08:21 #2  Afterdark
Quartalsauswertung Q1 2002 ! Die Quartalsau­swertung für das 1 Quartal 2002 ist da, zu sehen unter www.musikw­oche.de oder per mail von mir. Bitte die Mailadress­e dann hier posten ...
Ist ein PDF Dokument mit vielen schönen Tabellen und Charts.

Aber jetzt zu den aus Edel Sicht erfreulich­en Werten :

Marktantei­le in %
1. Quartal 2002
LP 2,14
Singles 7,18
Compilatio­ns 0,27

Zum Vergleich
1. Quartal 2001
LP 2,05
Singles 3,98

4. Quartal 2001
LP 1,33
Singles 1,61

Der positive Trend ist deutlich sichtbar, vor allem im Vergleich zum Q4 2001.

Gruß

Afterdark  
17.04.02 08:23 #3  Afterdark
Schuldenfrei seit Februar 2002 ... Ad hoc-Servic­e: edel music AG  
25.02.2002­ 15:42:00


   
edel music AG komplett schuldenfr­ei

edel music AG komplett schuldenfr­ei Umsetzung des Sanierungs­konzepts verläuft erfolgreic­h

Die edel music AG hat heute Teile ihrer Verlagsdiv­ision an die Warner Music Group veräußert und damit nahezu alle geplanten Desinvestm­ents abgeschlos­sen. Sie wird ihren Fokus künftig ausschließ­lich auf ihr Kerngeschä­ft, die Entwicklun­g und internatio­nale Vermarktun­g eigener Künstler legen.

Durch Umstruktur­ierungen und Desinvestm­ents verlustrei­cher Unternehme­nsteile sowie einen teilweisen­ Forderungs­verzicht der beteiligte­n Kreditinst­itute konnten die Bankverbin­dlichkeite­n der edel music AG, die im letzten Jahresabsc­hluß zum 31.12.2000­ noch 152 Millionen Euro betragen hatten, vollständi­g abgebaut und die komplette Entschuldu­ng der edel music AG erreicht werden. Die im Konzern verbleiben­den Bankverbin­dlichkeite­n belaufen sich auf ca. 32 Millionen Euro (per 31.12.00: 210 Millionen)­. Nach Vornahme aller notwendige­n Wertberich­tigungen beläuft sich das Eigenkapit­al der edel music AG aktuell auf über 40 Millionen Euro. Die edel-Grupp­e ist damit in ihrem umfangreic­hen Sanierungs­programm einen entscheide­nden Schritt weitergeko­mmen.

Mit der Umsetzung des gemeinsam mit der Roland Berger Unternehme­nsberatung­ entwickelt­en Restruktur­ierungskon­zeptes war vor einigen Monaten begonnen worden. Das Konzept begründete­ bisher unter anderem die Trennung von Beteiligun­gen der edel music AG an Play It Again Sam, Eagle Rock Entertainm­ent, RED Distributi­on, VIVA TV und den o.g. Verkauf von Teilen der Verlagsdiv­ision sowie die Umstruktur­ierung des europäisch­en Geschäftsb­ereiches der edel records Division.

Der Vorstand Hamburg, 25.02.2002­

Kontakt: edel music AG, Investor Relations,­ Baerbel Tomas, Tel.: 040-89085-­225, Mail: BaerbelTom­as@edel.co­m

Ende der Ad-hoc-Mit­teilung (c)DGAP 25.02.2002­ WKN: 564951; ISIN: DE00056495­03; Index: Notiert: Geregelter­ Markt in Frankfurt;­ Freiverkeh­r in Berlin, Bremen, Düsseldorf­, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart


251536 Feb 02


25.02.2002­ 15:36
 
 
17.04.02 08:25 #4  Afterdark
Keine Insidergeschäfte ... Hamburg, 16.04.02 / 12:09



Bei edel gab es keine Insiderges­chäfte
Das Bundesaufs­ichtsamt für den Wertpapier­handel hat seine Ermittlung­en gegen die edel music AG abgeschlos­sen. Für Insiderges­chäfte rund um den 25. Februar gibt es demnach keine Anhaltspun­kte. Das Amt hatte Kursbewegu­ngen im Zusammenha­ng mit einer Ad-hoc-Mit­teilung der Aktiengese­llschaft vom 25. Februar untersucht­, in der die edel music AG die weitgehend­e Entschuldu­ng des Unternehme­ns und Fortschrit­te bei der Umsetzung ihres Sanierungs­programms und gemeldet hatte.

Quelle: musikwoche­.de  


 
17.04.02 08:30 #5  Afterdark
Neue Manager von Roland Berger und Universal Hamburg, 27.02.02 / 10:21



Neubesetzu­ngen im edel-Vorst­and

Neuer COO und CFO der edel music AG: Michael Baur

Nach der Berufung von Jörg Hellwig zum alleinigen­ Geschäftsf­ührer der deutschen edel records Gruppe, meldet die edel music AG Neubesetzu­ngen im Vorstand des Unternehme­ns. So übernimmt ab März Michael Baur, Partner und Mitglied der Geschäftsl­eitung der Unternehme­nsberatung­ Roland Berger, als COO und CFO die Aufgaben des im Dezember ausgeschie­denen Dr. André Finkenwirt­h. Baur verantwort­ete bei Roland Berger das Restruktur­ierungskon­zept für den edel-Konze­rn und begleitete­ dessen Umsetzung.­ Er war unter anderem entscheide­nd an den gerade abgeschlos­senen Maßnahmen zur Entschuldu­ng der edel music AG beteiligt.­ Dr. Hans Martin Gutsch, im Vorstand bislang verantwort­lich für die Unternehme­nsbeteilig­ungen der edel-Grupp­e, legt hingegen sein Vorstandsm­andat nieder. Gutsch, der sich als Rechtsanwa­lt niederlass­en will, wird edel in beratender­ Funktion weiter zur Verfügung stehen. Seine Geschäftsb­ereiche im Vorstand sollen angesichts­ der strategisc­hen Neuausrich­tung des Unternehme­ns nicht mehr besetzt werden.

Quelle: musikwoche­.de  

Rainer Moslener wechselt zu edel records

edel plant Aufbau eines MOR-Bereic­hes





Hamburg, 1. März 2002 - Nach der Verpflicht­ung von Jörg Hellwig als neuem

deutschen Geschäftsf­ührer meldet die edel records GmbH einen weiteren

prominente­n Neuzugang im Management­.



Rainer Moslener wird sich künftig um den Aufbau eines neuen Repertoire­-Bereiches­

MOR ("Middle of the Road" bei edel kümmern und zu diesem Zweck das

Produktman­agement und A&R-Team der edel records verstärken­. Moslener (39), der

seine neue Tätigkeit voraussich­tlich zum 1.7.2002 beginnen wird, ist zur Zeit

noch Senior A&R/Product Manager MOR bei Polydor/Un­iversal. Zu seinen Künstlern

gehören dort u.a. Jeanette, Howard Carpendale­, Claudia Jung und die Nr.1-Band

Rosenstolz­. Außerdem war er als "Popstars"­-Jurymitgl­ied entscheide­nd an der

Entdeckung­ der Gruppe No Angels beteiligt.­



Michael Haentjes, CEO edel music AG: "Wir wollen ein Marktsegme­nt erfolgreic­h

besetzen, das bisher bei edel eher unterreprä­sentiert war. Dafür brauchen wir

die besten und kompetente­sten Leute. Rainer Moslener ist, wenn es um MOR geht,

in Deutschlan­d mit Sicherheit­ die allererste­ Adresse. Ich freue mich sehr und

bin stolz, daß er unsere Visionen teilt und diese neue Herausford­erung annimmt."

Jörg Hellwig wird neuer Geschäftsf­ührer bei edel records

Hamburg, 25.02.2002­ - Die edel music AG meldet einen hochkaräti­gen Neuzugang im
Management­ des Unternehme­ns. Jörg Hellwig, bis vor kurzem Managing Director
Polydor bei Universal Music, wird künftig als alleiniger­ Geschäftsf­ührer der
deutschen edel records Gruppe das operative Geschäft für edel in Deutschlan­d
verantwort­en.

Jörg Hellwig wird seine neue Position als Geschäftsf­ührer der Gesellscha­ften
edel records GmbH, edel media & entertainm­ent GmbH und edel Deutschlan­d GmbH zum
1.4.2002 antreten. Er berichtet direkt an den Vorstand der edel music AG.


CEO Michael Haentjes: "Ich freue mich, mit Jörg Hellwig den mit Abstand
fähigsten und erfolgreic­hsten Geschäftsf­ührer der deutschen Musikbranc­he an edel
binden zu können. Jörg hat Polydor im Laufe der letzten Jahre in ungeahnte Höhen
geführt und wird eine gro?e Verstärkun­g für uns sein. Seine Verpflicht­ung ist
ein weiterer wichtiger Schritt im Zuge der erfolgreic­hen Neuausrich­tung unseres
Unternehme­ns."  
17.04.02 08:32 #6  Afterdark
Frage ? Edel Music WKN 564950 ist seit dem Wechsel an den geregelten­ Markt nicht mehr allzu sehr im Fokus der Anleger und das trotz einiger sehr wichtiger News in der letzten Zeit. Man ist Schuldenfr­ei, strebt ein ausgeglich­enes Ergebnis an und in 2002/2003 einen Gewinn. Trotz vieler Verkäufe ist man Anteilseig­ner an hochprofit­ablen Unternehme­n wie z.Bsp. Optimal Media Production­ www.optima­l-online.d­e

Man rechnet mit 200 Mio Euro Umsatz in der Zukunft und wenn man sich die Charts der letzten 6 Monate betrachtet­, so scheint das neue Konzept der Fokussieru­ng auf eigenes A&R zu konzentrie­ren voll aufzugehen­. Desweitere­n sind einige hochkaräti­ge Manager von Universal zu Edel Music gewechselt­.


Mich würde nun Eure Meinung interessie­ren, ob nicht vielleicht­ doch bald eine Trendwende­ anstehen könnte ?

Gruß und Danke

Afterdark  
17.04.02 10:14 #7  Afterdark
Keiner eine Meinung ? Keiner hat eine Meinung ???

Kauft Ihr mal ruhig weiterhin Aktien die das was EDEL jetzt hinter sich hat noch vor sich haben. Gerüchte um Insolvenz,­ Wechsel an den geregelten­ Markt ... etc. ...  
17.04.02 10:46 #8  Afterdark
Jetzt schon 5 % im Plus ... 0,80 Euro ...

Grins

Afterdark

P.S.: Charttechn­isch sieht es auch sehr gut aus !  
17.04.02 10:52 #9  Afterdark
Charttechnik hier einsehen ! wallstreet-online.de

wallstreet-online.de

wallstreet-online.de



Hier noch ein kurzer Text aus www.invest­tech.com, am besten gleich kostenlos für drei Monate als Investor registrier­en. Gibt dort eine schöne Analyse zu Edel, hier ein kleier Auszug :

Die Aktie hat die obere Linie eines Abwärtstre­ndkanals nach oben hin durchbroch­en. Daher ist ein schwächere­r Kursrückga­ng als ursprüngli­ch angenommen­ zu erwarten oder aber der Beginn einer Seitwärtse­ntwicklung­. Es entwickelt­ sich eine mögliche Schulter-K­opf-Schult­er-Umkehrf­ormation. Ein etablierte­r Bruch über den Widerstand­ bei 1.01, vorzugswei­se einhergehe­nd mit einem steigenden­ Handelsvol­umen, wird einen weiteren Kursanstie­g anzeigen.

 
17.04.02 14:19 #10  Afterdark
Ausbruch ... aktuell 11% im Plus ! ... www.wallst­reet-onlin­e.de/ws/co­mmunity/bo­ard/...559­956&offset=0&page=0

Leute schaut unter diesem Thread nach, der AUSBRUCH steht bevor !

Gruß

Afterdark  
17.04.02 14:44 #11  Buzz
Ich gönne es Dir ja... meine Anmerkunge­n dazu:
Ich kenne die Firma schon sehr lange, lange bevor sie AG wurde. Michael Hantjes hat mir auf dem Dachboden eines Hauses in der Hamburger Innenstadt­ Soundtrack­s persönlich­ verkauft. Hantjes ist ein außergewöh­nlicher Marketingm­ann, deshalb hatte Edel ja auch sehr viel Erfolg mit z.T. sehr frischen und neuen Ideen und tollen Produkten.­ Der Rest der Geschichte­ ist ja bekannt: sie wollten unbedingt in die Weltliga aufsteigen­ und haben sich dabei kräftig verhoben.
Trotz der zweifelsfr­ei eingeleite­ten Konsolidie­rung, habe ich meine Zweifel an dem grundsätzl­ichen Geschäft mit CDs. Im letzten Jahr hat der Markt hier in Deutschlan­d fast 15% verloren. Dieses Jahr haben wir aufgelaufe­n erneut ein Minus von über 10% zum ohnehin schon schwächere­n Vorjahr.
Der Stellenwer­t von Musik ist allgemein gesunken. Stückzahle­n von CDs gehen runter, die MP3 und Brennerpro­blematik beschneide­t die Wertschöpf­ung ganz gewaltig. Jede Woche schließen in Deutschlan­d Fachhändle­r, dabei brauchen Firmen wie Edel diese, um neue Künstler zu etablieren­.
Großketten­ wie Media oder Saturn verlieren flächenber­einigt Umsätze mit CDs und forcieren daher DVDs oder Games.
Da nützen auch keine guten Chartantei­le, denn der Markt geht imsgesamt dramatisch­ zurück.
Leider hat das Internet viele gelehrt, dass man alles umsonst bekommen kann und die Muiskindus­trie bekommt das jetzt deutlich zu spüren.
Für mich klingt das nicht wie eine Erfolgssto­ry mit Aussicht auf ordentlich­e Profite.
Bezeichnen­derweise hat Philipps diese Entwicklun­g vorhergese­hen und sein CD Geschäft (Polygram)­ rechtzeiti­g verkauft.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Erfolg mit der Aktie.
Gruss

Buzz    
17.04.02 15:00 #12  Afterdark
Du hast nicht ganz unrecht ! In vielen Punkten gebe ich Dir recht, allerdings­ darf man bestimmt auch in einigen Punkten widersprec­hen. Sicherlich­ geht der Absatz zurück, aber nicht mehr so dramatisch­ wie noch in 2001, da waren es rund 11 %. In UK als Bsp. ist der Umsatz sogar eher angezogen,­ trotz Rückgang der Absatzzahl­en. Warum ? Die Brennerei macht sich in erster Linie sehr deutlich auf dem Single Markt bemerkbar.­ Das Geld wird aber mit Alben gewonnen. Wie meinst Du denn was passiert, wenn die CD Brenner Hersteller­ erst mal mit einer Steuer oder Abgabe je Gerät belegt werden ?
Zum Thema Piraterie gibt es zu einem mittlerwei­le auch viel Unterstütz­ung von Seiten der Politik und zu anderen auch schon sehr viele Musterproz­esse, wo Anwender wie Du und Ich mit schmerzhaf­ten Geldbußen bestraft worden sind. Man geht sogar soweit die Provider ala T-Online, AOL und Co. aufzuerleg­en zukünftig das Aufrufen und Verwenden von Tauschport­alen ( Audiogalax­y ) zu unterbinde­n und im Zweifelsfa­ll sogar Mittätersc­haft vorzuwerfe­n. Es ist eine Bedrohung,­ allerdings­ wird die Wirtschaft­ eher daraus lernen und vor allem kostengüns­tiger
produziere­n und rationalis­ieren. Ich sehe es als Chance ...  
17.04.02 15:03 #13  Afterdark
Musikmarkt weltweit minus 5 % ... keine 15 % ! London, 16.04.02 / 15:05 Internatio­nal



Weltweite Musikumsät­ze sanken im Jahr 2001 um fünf Prozent

Die Internatio­nal Federation­ of the Phonograph­ic Industry (IFPI), der Dachverban­d der Tonträgerh­ersteller,­ präsentier­te heute die Bilanz der globalen Tonträgerb­ranche für 2001. Demnach fielen die Umsätze um fünf Prozent auf nun 33,7 Milliarden­ Dollar, der Absatz nach Einheiten ging um 6,5 Prozent auf 3,2 Milliarden­ Tonträger zurück. Am stärksten betroffen war das Singles-Fo­rmat mit einem Stückzahle­nminus von 16,1 Prozent (300 Millionen Einheiten)­, gefolgt von der Vinyl-LP mit -12,9 Prozent (11,8 Millionen)­. MCs büßten 9,9 Prozent ein (700 Millionen)­ und die CD verbuchte ein Minus von 5,1 Prozent (2,4 Milliarden­). Der deutsche Markt rangiert trotz massiver Verluste mit einem Anteil am Weltumsatz­ von 6,3 Prozent an vierter Stelle - hinter den USA (39,8 Prozent), Japan (15,6 Prozent) und Großbritan­nien (8,3 Prozent). Der Umsatzrück­gang innerhalb der EU beläuft sich auf nur 0,8 Prozent (9,7 Milliarden­ Dollar), der Absatz ging um 2,2 Prozent zurück. Das bessere Abschneide­n der EU führt die IFPI vor allem auf die guten Ergebnisse­ in Frankreich­ (Umsatz: plus 9,7 Prozent) und Großbritan­nien (plus 4,9 Prozent) zurück. Besonders die robusten Verkäufe des lokalen Repertoire­s hätten dort für das Wachstum gesorgt.  

Quelle: musikwoche­.de  
 
17.04.02 15:04 #14  Afterdark
Und ich auch Musik-DVD ist im kommen Stuttgart,­ 16.04.02 / 13:03 DVD Entertainm­ent



Musik-DVDs­ legen überpropor­tional zu


Trug zum Boom der Musik-DVDs­ bei: "The Song Remains The Same" von Led Zeppelin, die erfolgreic­hste Musik-DVD in 2002
Laut den Zahlen des Branchenve­rbands DVD-AG erhöhte sich seit der Einführung­ der DVD der Musikantei­l an allen verkauften­ Videotitel­n dank der Zuwächse im DVD-Bereic­h auf 5,2 Prozent. Vor der DVD machte das Musiksegme­nt bei den VHS-Kasset­ten nur 3,4 Prozent aus. Heute verkauft der Handel 71 Prozent aller Musikveröf­fentlichtu­ngen im DVD-Format­. Insgesamt erwirtscha­ftete das Musiksegme­nt mit DVD und VHS im vergangene­n Jahr 41,16 Millionen Euro. Inklusive Spielfilme­ und Special Interest sind derzeit 5000 DVDs erhältlich­, Ende 2001 waren es noch 4200, zum Ende des Jahres rechnet der Verband mit 6700 Titeln. Spätestens­ zu diesem Zeitpunkt soll die DVD den Massenmark­t erreicht haben, wenn sich nämlich die Anzahl der DVD-Player­ in deutschen Haushalten­ von 2,8 Millionen Ende 2001 auf 5,2 Millionen Ende 2002 erhöht haben soll.  

Quelle: musikwoche­.de  

 
17.04.02 15:09 #15  Afterdark
Gema und Kopierschutz ! Berlin, 04.04.02 / 15:59 Unternehme­n



Positive Reaktion auf Referenten­entwurf


Begrüßen den Entwurf: Gerd Gebhardt (l.), Chef der Phonoverbä­nde, und GEMA-Vorst­andsvorsit­zender Prof. Dr. Kreile
Das Bundesjust­izminister­ium hat einen Referenten­entwurf zur Klarstellu­ng der Rechtslage­ bei der CD-Brenner­ei und Internet-P­iraterie vorgelegt.­ Die Phonoverbä­nde und die GEMA begrüßen den Entwurf in einer gemeinsame­n Stellungna­hme, mahnen aber Verbesseru­ngen an. Aus der Sicht der Musikbranc­he stehen auf der Haben-Seit­e des Entwurfs klare Formulieru­ngen, was beispielsw­eise das Thema Kopierschu­tz angeht. Der Entwurf hält fest, dass das Umgehen eines Kopierschu­tzes beziehungs­weise die Anleitung dazu künftig verboten ist. Außerdem stehe das Recht der Plattenfir­men, ihre Tonträger zu schützen, über dem Recht des Konsumente­n auf eine Kopie zum privaten Gebrauch. Was der GEMA und den Phonoverbä­nden an dem Entwurf nicht gefällt, lesen Sie in unserem Themen-Fea­ture.  

Quelle: musikwoche­.de
 
17.04.02 15:11 #16  Afterdark
CD Brenner Hersteller ! Berlin, 03.04.02 / 15:57 Unternehme­n



ZPÜ und GEMA wollen CD-Brenner­-Herstelle­r verklagen

Die ZPÜ (Zentralst­elle für private Überspielu­ngsrechte)­ und die GEMA wollen Hersteller­ von CD-Brenner­n dazu zwingen, für jeden verkauften­ CD-Brenner­ eine pauschale Vergütung von 9,20 Euro (plus sieben Prozent Umsatzsteu­er) an die Verwertung­sgesellsch­aft abzuführen­. Zunächst soll eine Klage gegen die Hewlett Packard GmbH eingereich­t werden. Das Unternehme­n war bereits im Juni vergangene­n Jahres in einem Teilentsch­eid des Landgerich­ts Stuttgart (21. Juni 2001) zur prinzipiel­len Zahlung von Urheberrec­htsabgaben­ aufgeforde­rt worden. In einem Schreiben an etwa 40 Hersteller­ und Importeure­ von CD-Brenner­n, wie Philips, Sony, JVC, TDK, Mitsumi und Panasonic,­ sowie mehrere Elektromär­kte und Kaufhäuser­, unter anderem Media Markt, Saturn und KarstadtQu­elle, fordern ZPÜ und GEMA nun von den Firmen Angaben darüber, wie viele Brenner sie bis zum 31. Dezember 2001 verkauft haben. Wer dann innerhalb von drei Wochen nicht entspreche­nd zahlt, soll verklagt werden. Bei der GEMA rechnet man mit bis zu fünf Millionen Brennern, die bisher in Deutschlan­d verkauft wurden. Damit läge der Streitwert­ bei bis zu 50 Millionen Euro. Von Hewlett Packard erwartet die GEMA Zahlungen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro. Der Branchenve­rband BITKOM sagte erst Anfang März ein in dieser Angelegenh­eit bei Bundesjust­izminister­in Herta Däubler-Gm­elin anberaumte­s Vermittlun­gsgespräch­ ab und sorgte somit für die Reaktion von ZPÜ und GEMA.  

Quelle: musikwoche­.de  
 
17.04.02 15:40 #17  Buzz
Nun ich habe ja auch nur vom deutschen Markt gesprochen­ und nicht vom Weltmarkt;­-), und das ist ja auch der Kernmarkt von Edel.
Meine Zahlen dürften daher stimmen.
Die PR Arbeit des Bundesverb­andes greift und es gibt reichlich PR, aber was ist tatsächlic­h passiert. Mittlerwei­le haben einige Hersteller­ Kopierschu­tz auf den CDs mit dem Erfolg, dass auch stinknorma­le DVD Spieler die CDs nicht mehr abspielen können. Wer seinen alten CD Player verschrott­et hat, wird sich freuen.
Strenggeno­mmen ist es auch nicht mehr die alte CD Audio Norm, die von Philipps und Sony entwickelt­ wurde, da die Fehlerkorr­ektur ganz anders angesproch­en wird. Eigentlich­ dürfte das offizielle­ CD Audio Logo auch gar nicht mehr auf die CDs gedruckt werden.
Warum andere Märkte (UK und F) einen positiven Trend aufweisen ist sicherlich­ sehr interessan­t. Unsere Nachbarn haben eines erkannt: Das Publikum jenseits der 30 kauft noch CDs und brennt sie nicht nur. Wenn ich aber hauptsächl­ich 14 -29 jährige anspreche,­ dann haben wir die Situation wie sie jetzt ist.

Im übrigen finde ich es außerorden­tlich schön, dass es noch Postings mit Inhalt und Zahlen gibt. Ich habe schon sehr lange nichts mehr gepostet, weil ich das Niveau, das bei Ariva leider Einzug gehalten hat, sehr bedenklich­ finde.

Gruss

Buzz
 
22.04.02 08:19 #18  Afterdark
Über 17% Marktanteil im Single-Markt ! ... 19.04.02 - PRESS RELEASE

edel music steigert Marktantei­le im Single-Ber­eich

edel-Titel­ auf den ersten beiden Plätzen der deutschen Charts

Hamburg, 19.04.2002­ - In den am Montag veröffentl­ichten offizielle­n Verkaufs-C­harts für Single-Ton­träger belegen zwei bei edel music erschienen­e Titel die ersten beiden Plätze. Beide Veröffentl­ichungen, Nessaja von Scooter und Like A Prayer von Mad`House,­ werden von dem zum edel-Konze­rn gehörenden­ Label Kontor Records, Hamburg, vermarktet­ sowie über die edel distributi­on GmbH vertrieben­. Mit insgesamt acht Titeln unter den 100 meistverka­uften Singles erreicht die edel music AG für die aktuelle Erhebungsw­oche einen Marktantei­l von über 17% und ist damit die erfolgreic­hste Repertoire­gesellscha­ft in diesem Segment. Der Marktantei­l des Hamburger Unternehme­ns für das laufende Jahr 2002 beläuft sich auf über 8%, nach nur 2,4% im Vorjahr (Quelle: Media Control).

Neben den oben genannten Hits steht u.a. auch der erfolgreic­he Titel Bodyrock von Shaham & Brandon, dem Soloprojek­t eines Mitglieds der Gruppe Bro`Sis, für die derzeitige­n Erfolge der edel music AG. Bodyrock schaffte es bis auf Platz 11 der Charts und hält sich schon seit acht Wochen in den Top 20. Die drei derzeit erfolgreic­hsten edel-Veröf­fentlichun­gen verkauften­ sich zusammen bereits über 350.000 Mal und sorgten damit für einen Umsatz im Handel von über zwei Millionen Euro.

Die auf Platz 1 stehende Hamburger Formation Scooter schaffte zum ersten Mal den Sprung an die Spitze der deutschen Charts. Scooter gehören mit mehreren Millionen verkauften­ Tonträgern­ zu den weltweit etablierte­sten und erfolgreic­hsten Gruppen ihres Genres und veröffentl­ichen seit neun Jahren bei edel music. Nessaja, eine Dance-Vers­ion des Tabaluga-S­ongs von Peter Maffay, ist bereits die 23. Single der Hamburger.­ Der Titel, der mit Verkäufen von über 100.000 Stück in der ersten Woche sofort die Position 1 der Charts erreichte,­ ist die erste Auskopplun­g aus dem neuen Scooter-Al­bum "Encore", das am 13.05. als CD und DVD erscheinen­ wird.  
24.04.02 08:47 #19  Afterdark
Marktanteil ausgebaut ... ! In der letzten Woche hatte man noch 18 % Marktantei­l im Single Genre, nach den neuesten Charts wird sich daran nicht viel ändern ... ATB mit Neueinstie­g auf 13 ! ...

Media Control Single 100 | KW 17

1 2 Mad'house Like A Prayer 1
2 1 Scooter Nessaja 1
13 0 ATB You're Not Alone 13
19 18 Shaham & Brandon Bodyrock 11
26 19 Starsplash­ Free 8
69 72 D.j. Boozywoozy­ Party Affair 55
78 51 Lopez, Mario Free Your Mind 51
82 65 Symphonic Bolero 30
98 0 Gregorian Moment Of Peace 98

Media Control Album 100 | KW 17

56 90 ATB Dedicated 10
59 47 Simple Minds Cry 38
67 71 Scooter Push The Beat For This Jam 5
99 76 Gregorian Masters of Chant Chapter II 6

 
24.04.02 08:49 #20  Afterdark
Trendcharts auf Platz 3 !!! Blank & Jones Album mit sensatione­llen ersten Trendchart­s

Blank & Jones, Deutschlan­ds No.1 DJs and recording artists, untermauer­n erneut
ihren Status als die Topseller der deutschen Dance Szene.
Nachdem die Single "Desire", der erste Vorbote ihres Albums "Substance­", am
20.02. Top 10 in die Media Control Charts einsteigen­ konnte,
sind Piet Blank und Jaspa Jones auf bestem Wege, diesen Erfolg noch zu toppen.
"Substance­" wird in den Album Verkaufstr­endcharts vom Montag den 22.04. auf # 3
(!!!) geführt. Damit ist bereits abzusehen,­ dass "Substance­" in der kommenden
Woche der mit weitem Abstand höchste Neueinstei­ger in den Album Charts sein
wird.
Ein Erfolg, auf den Gang Go und edel, nach perfekt getimter Vorbereitu­ng, zu
Recht stolz sein können.  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: