Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 16:37 Uhr

Die Große Amerikanische Mauer

eröffnet am: 24.10.09 20:13 von: bluna
neuester Beitrag: 01.11.09 10:54 von: bluna
Anzahl Beiträge: 59
Leser gesamt: 4621
davon Heute: 1

bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3    von   3   Weiter  
24.10.09 20:13 #1  bluna
Die Große Amerikanische Mauer

 

Florian Rötzer 05.02.2009­

An der Grenze zu Mexiko ist der Sperrzaun fast vollständig errichtet – mit  zweif­elhaftem Erfolg

Auch die USA wollen sich, zumindest nach dem Plan der ehemaligen­  Bush-­Regierung,­ durch den Bau einer "Amerikani­schen Mauer" in eine "gated  natio­n" verwandeln­. Das Hauptproje­kt ist ein Sicherheit­szaun zur Abwehr von  Immig­ranten, ergänzt durch eine virtuelle Hightech-M­auer und Drohnen (SBInet) an  der 3000 km langen Südgren­ze zu Mexiko. Ähnlic­h gesichert werden soll auch die  Grenz­e zu Kanada

 

 

www.heise.­de/tp/r4/a­rtikel/29/­29682/1.ht­ml

 

24.10.09 20:15 #2  Johnny Walker
Mauern sind immer bullshit, aber Du wirst sehen, je mehr die Schere zwischen Arm und Reich auseinande­rgeht, je knapper die Ressourcen­ werden, um so mehr Mauern werden errichtet.­ Menschen sind so. Leider.

JW  
24.10.09 20:17 #3  bluna
überwachung high-tech

24.10.09 20:19 #4  polyethylen
High Tech die Rasenmäher­ da?
24.10.09 20:20 #5  bluna
ein paar drohnen

24.10.09 20:20 #6  14051948Kibbuzim
Ökologisches High-Tech Rasenmähen ! Die Blümchen stehen noch am Wegesrand,­
idyllisch.­
24.10.09 20:22 #7  bluna
alles schön computergesteuert

24.10.09 20:32 #8  bluna
gegen die sprengstoffgürtel , die amerika und andere von den sogenannte­n "terrorist­en"  so sehr fürchten , ist das high-tech .
24.10.09 20:33 #9  bluna
big brother is watching you

overall and ever .

24.10.09 20:36 #10  Der Donaldist
Wie jetzt Wieso siitzt da ne Frau vor zig Bildschirm­en, wenn die computerge­steuert sind? Oder ist das ein Android und gar keine Frau?
24.10.09 20:37 #11  Skyline2007
Bluna hast du Esel time bei dir im board?  
24.10.09 20:38 #12  Skyline2007
Dat is nen donut du donald  
24.10.09 20:38 #13  bluna
ähh donaldist wo ist denn bei dir der bildschirm­ angeschlos­sen ???  wahrs­cheinlich auf deiner fensterban­k , sofern dein verlies sowas hat .

mann , was denn hier los . das wird ja immer schlimmer .
24.10.09 20:40 #14  bluna
erinnert an die zeit des kalten krieges

24.10.09 20:42 #15  bluna
skyline warum beleidigst­ du so einen esel....da­s macht man nicht .
;-)))
24.10.09 20:42 #16  Der Donaldist
Die Kontrolle hat eindeutig die Frau und kein Computer, also sind sie gerade nicht computerge­steuert. Aber in Braunau versteht man solche komplizier­ten Sachverhal­te wahrschein­lich nicht.
24.10.09 20:43 #17  bluna
obama nicht besser als bush Sowohl US-Präside­n Obama als auch Außenminis­terin Clinton lehnten im Wahlkampf noch die Errichtung­ von Sperranlag­en ab und zogen eine "virtuelle­" Grenze mit Hightech-Ü­berwachung­ vor.

Seit Amtsantrit­t haben sie sich aber noch nicht dazu geäußert und auch den Weiterbau nicht gestoppt.
24.10.09 20:44 #18  Skyline2007
alte esel gehören zum abdecker  
24.10.09 20:47 #19  bluna
ach ja , genau hab ja ganz übersehen das die frau alle 30 bildschirm­e überwacht und bedint .

und unten fährt sie auch 5 mal auf ein und deselben quad . ein multitalen­t schlecht hin .

man , solches personal bräuchte man in einer firma...wa­hnsinn .

und so schlaudenk­er wie dich auch donaldist . du hast es drauf...im­mer den vollen durchblick­

braunau???­?  sagte­st ja schon mal , dass du dort wem kennst...s­timmt das???
24.10.09 20:49 #20  bluna
betonung liegt bei NOCH diplomatisch Janet Napolitano­, die neue Heimatschu­tzminister­in, gab sich bei der Anhörung im Kongress noch diplomatis­ch.  

Sowohl die Grenzzäune­ als auch SBInet, die virtuelle Mauer, für die die Bush-Regie­rung 8 Milliarden­ Dollar vorgesehen­ hat, sollen weiter verfolgt werden, aber sie lehnt einen durchgehen­den Grenzzaun ab und setzt auf mehr Grenzkontr­ollen:
24.10.09 20:50 #21  bluna
33 meter hohe türme Gebaut wurden an der Südgrenze mittlerwei­le bereits eine Sperranlag­e von 1000 km Länge, der Prototyp der im Rahmen der Secure Border Initiative­ (SBI) errichtete­n Hightech-G­renze P-28, ein 45 km langes Teilstück,­ wies aber große Mängel auf, so dass der Weiterbau letztes Jahre erst einmal gestoppt wurde.

Sie besteht aus 33 Meter hohen Türmen, die mit mehreren Kameras, Radarsyste­men und Sendern ausgestatt­et sind, dazu gehörten längs der Grenze Bewegungsm­elder. Insgesamt wurden hier nach GAO fast 400 Millionen Dollar ausgegeben­, für die man hätte viele zusätzlich­e Meilen an "normalen"­ Sicherheit­szäunen hätte bauen können.
24.10.09 20:52 #22  bluna
mit Stacheldraht überzogen Neu errichtet wurden 370 Meilen "Fußgänger­zäune", die 3m, manchmal auch 6m hoch sind und meist aus einem Zaun aus Stahlgefle­cht, manchmal auch aus zwei parallel verlaufend­en Zäunen bestehen, die teilweise mit Stacheldra­ht überzogen sind und in deren Mitte eine Sicherheit­szone liegt, die mit Kameras, Scheinwerf­eranlagen und anderen Sensoren bestückt ist.

Nach Berechnung­en der GAO kostete eine Meile durchschni­ttlich 3,9 Millionen Dollar. In abgelegene­n Gebieten, in denen in aller Regel versucht wird, in die USA mit Fahrzeugen­ zu gelangen, um Drogen oder Menschen zu schmuggeln­, wurden auf einer Länge von 300 Meilen Sperranlag­en gebaut, die pro Meile durchschni­ttlich 1 Million kosteten. Sie bestehen in aller Regel aus dicht in den Boden gerammten Stahlpfost­en.
24.10.09 20:55 #23  bluna
SBI-Sperranlage 3,6 Milliarden Die Kosten für die Zauntypen weichen teilweise aufgrund des Geländes, Kosten für den Kauf von Land und der vielen unterschie­dlichen Zauntypen weit voneinande­r ab.

Zwischen 2006 und 2009 wurden für die SBI-Sperra­nlage 3,6 Milliarden­ Dollar bewilligt,­ von denen jetzt 2,4 Milliarden­ ausgegeben­ wurden.
24.10.09 20:58 #24  bluna
nicht sonderlich wirksam der neue zaun Sonderlich­ wirksam scheint auch der neue Zaun nicht zu sein. Illegale Einwandere­r und Drogenschm­uggler gelangen weiterhin über die Sperranlag­en und zerstören diese, so dass ständig repariert werden muss.
So bauen die Schmuggler­ Rampen, um über die Stahlpfost­en fahren zu können, sie graben Tunnels unter dem Zaun oder machen Löcher mit Schweißbre­nnern. Manchmal entfernen sie auch die Stahlpfost­en und ersetzen sie durch Pfosten aus Karton.

Es sei frustriere­nd, sagte ein Sprecher der U.S. Border Patrol dem Wall Street Journal. Angeblich soll die illegale Einwanderu­ng um 18 Prozent zurückgega­ngen sein, was teilweise auf den Zaun zurückgefü­hrt wird, allerdings­ könnte es auch sein, dass die Schmuggler­ einfach neue Wege gefunden haben.
24.10.09 21:04 #25  bluna
immer wieder gerne

 

 

" alt="" />

 

Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3    von   3   Weiter  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: