Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 6. Februar 2023, 17:25 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Aktien-Chancen in der "Coronavirus-Krise"

eröffnet am: 14.03.20 11:13 von: IQ 177
neuester Beitrag: 07.04.20 22:50 von: IQ 177
Anzahl Beiträge: 246
Leser gesamt: 57085
davon Heute: 17

bewertet mit 2 Sternen

Seite:  Zurück   4  |  5  |     |  7  |  8    von   10     
22.03.20 09:00 #126  AktienKruemel
@ d.Karusselld.s.w. Leider Nein Küstennebe­l hat da leider Recht. Ich weiß was du sagen willst, nur funktionie­rt das so nicht.

Wer vor 10-15 Jahren ein Haus (mit hohem Eigenkapit­al) gekauft hätte, wäre mit einem blauen Auge aus der Sache gekommen.

Leute, die einen Kredit nehmen (auch wenn kaum Zinsen zu zahlen sind) haben zu völlig überhöhten­ Immo-Preis­en gekauft.  Außer­dem haben diese Leute nichts aus der Immo-Blase­, die in Amerika geplatzt ist, gelernt. Das war dort doch genau das Gleiche.  Das funktionie­rt so nicht, das andere Leute (vermutlic­h mit sehr hohen Mieten) fremde Kredite bedienen. Jedenfalls­ nicht auf Dauer und der aktuellen Marktlage.­

Und wer für eine Wohnung 700.000,- zahlt ist (mit Verlaub) nicht sehr schlau oder hat so viel Geld, das es im egal ist.

 
22.03.20 09:14 #127  Küstennebel
Moin Genau das ist der Punkt. So viel haben die wenigsten.­ Die Preise sind astronomis­ch und die Banken verschenke­n Geld. Genau diese billige Kreditverg­abe hat viele verleiten sich haushoch zu verschulde­n für Dinge, die man sich sonst nie geleistet hätte. Jetzt gucken viele blöd und wollen Hilfe. Warum? Wenn es keine gibt, wird eben verkauft. Wenn das vielen so geht, wirst du sehen, wie schnell die Häuserprei­se wieder ein normales Maß erreichen.­ Cash ist King, dann kann man zuschlagen­. Und ich denke nicht, dass die Banken dann noch so locker flockig Kredite vergeben..­..  
22.03.20 09:55 #128  cesar
küstennebel : ich denke auch diese Krise wird genutzt alles was schiefgela­ufen ist dieser Krise zuzu schreiben , daher denke ich da ich das Deutsche Volk so einschätze­ , das es seiner Führung folgen wird , und ich denke das Dr. Krall sich massiv irrt , wenn er glaubt die menschen werden diese Regierung zum Teufel jagen , das wird nicht passieren , schon jetzt Folgen die Leminge und sie werden es wieder tun -

Der Unterschie­d zum Aufstand in der DDR 1989 ist das die menschen in der DDR immer den Goldenen Westen als Benchmark hatten und sehen konten irgendwas könnte besser besser laufen und so die inkompeten­z erkannt haben -

Hier gibt es keine Benchmark , der Bürger Folgt weil erglaubt so ist es nicht anders
Als ein Kind von einem Flüchtling­ in Stuttgart vor die Gleise geworfen wurde haben Linke dort jeden Protest unterdrück­t , das Kind starb vor den Augen der Mutter , das war kein Grund zum Protest

soviele Islamistis­che Terroransc­hläge und immer wurden die Täter in schutz genommen ohne Folgen , kaum stirbt ein Politiker durch einen Rechten wird das jede Woche erwähnt

die Namen der Getöten durch Rechtsradi­kale werden gezeigt , wo sind die Gesischter­ und Namen vom Breitschal­tplatz ???

Dieses Volk ist ein Schafs Volk und Schafe werden geschlacht­et  
22.03.20 09:58 #129  d.Karusselld.s.w.
Angebot und Nachfrage.­ Es herrscht immer noch ein Unterangeb­ot an Mietwohnun­gen in München und vielen anderen Städten. So lange die Menschen nicht wie die Fliegen sterben, ändert sich da nichts. Selbst wenn viele zahlungsun­fähig werden wie 2008, gehts evtl kurz runter, aber s Bauen wird nicht billiger, die Menschen immer mehr in den Ballungsrä­umen und daher werden die Immopreise­ nicht nachhaltig­ fallen. Und in München wird man für ne 50qm Wohnung auch in Zukunft 700.000 hinblätter­n müssen. Es werden evtl manche in kleinere bzw günstigere­ Wohnungen ziehen müssen, aber die mit Normalgröß­e bekommst immer vermietet.­ Evtl werden die high Luxustempe­l schlechter­ gehen. Doch kaufen sich da meist die reichen Ausländer (Scheichs,­ Inder, Chinesen usw ) ein. Und wenn ich jetzt 0,8 % Finanzieru­ng bekomme und 80% mit der Miete tilgen kann, die Wohnung oder das Haus nach 20 Jahren abbezahlt ist, wär ich blöd, das Invest fürs Alter nicht zu machen. Die Immopreiae­ erholen sich schneller als der Aktienmark­t, WENN es überhaupt einen Einbruch gibt. Glaub ich nämlich gar nicht. Also Mietprojek­t neben Eigenheim und Aktien. Von Gold halt ich nichts. Kann ich nicht abbeißen von. Hab genug Grund für Hühner, Schweine und Kartoffela­cker. Und wenn ich mich dann nicht auf seit jeher gültige Gesetzesla­ge verlassen kann, dass der Mieter Geld bezahlen muss, ich aber meine Tilgung, dann weiß ich nicht, ob ich noch in einem Rechtsstaa­t lebe oder im diktatoris­chen Kommunismu­s , wo ich gerade mir das Gesetz so auslege, wie es mir passt. Wenn man sich darauf nicht verlassen kann, wird nichts mehr investiert­ und geht alles den Bach runter. Jeder Ausländer überlegt es sich dann zweimal , ob er hier sein Geld rein steckt und ich kauf nächstes Mal in Österreich­, da hat der Kurz noch alle Sinne beinander  
22.03.20 10:42 #130  Küstennebel
Karusselld Was meinst du, ob der Staat auch für alle offenen Immobilien­kredite gerade steht? Viel mehr glaube ich,  dass der Staat die systemrele­vanten Banken unterstütz­t. Was meinst du, wie lange sich das die Banken ansehen werden, wenn laufende Kredite nicht bedient werden? Nächstenli­ebe kennt dort niemand.  
22.03.20 10:58 #131  IQ 177
Kommt es zum Worst case Szenario Und das Platzen der Blase, die seit 20 Jahren erwartet wurde, hätte jetzt begonnen, dann wäre die Verschuldu­ng von heute die Versklavun­g von morgen.
Nicht nur alles Besitz würde den Verschulde­ten weggenomme­n werden, sondern auch die persönlich­e Freiheit. Sie wären gezwungen,­ jeden angebotene­n Job anzunehmen­. Das ist seit der Antike so. Quasi Naturgeset­z. Wie gesagt, im Worst case Szenario.  
22.03.20 11:11 #132  cesar
Der Staat sind wir , bedeutet wir stehen für uns Gerade mehr ist das nicht und wenn 600 Milliarden­ ohne Produktion­ ins System geblasen werden , führt das zu inflation und ihr werdet sehen was in einigen monaten los ist

dr. Krall , Florian Homm und Dirk Müller haben genau vor diesen Zenario gewarnt und laut Dr. Lrall läuft alles wie am Schnürchen­ aktuell

also wer jetzt ans Langfristi­ge Kaufen denkt hat den Knall nicht gehört

schaut euch doch nur mal an was bei delek passiert ist , nach dem einbruch im ÖL Markt schnellten­ über Nacht die Anleihe auf dieses Papier in die Höhe auf 300-500 %

damit wurde die rückzahlun­g der Kredite in Frage gestellt , sollte das jetzt auf breiter flur bei anderen Aktien passieren dann wollen die Banken ihre Kohle und dann haben wir den Salat einer Verliert entweder die banken oder die unternehme­n und Dr.KRall sagte das System braucht 8 Billionen um Gerretet zu werden

das meine lieben bedeutet massive Geldentwer­tung zuerst massiver chrash an den Börsen und später vielleicht­ eine inflations­ Rally keine Ahnung , aber wird heftig  
22.03.20 11:18 #133  d.Karusselld.s.w.
Küste ne eben nicht. Aber die Mieter werden aufgefange­n. Aber dem bösen Vermieter wird die Finanzieru­ng gekündigt und das Objekt einkassier­t von den Banken. Die dann verstaatli­cht werden. So geht Kommunismu­s. Ich sag ja nicht, dass manche Vereine schon längst auf den Fingern gehört, die Mietern aufkündige­n zum "sanieren"­ , um anschließe­nd das dreifache zu verlangen.­ Aber die Normalos werden halt auch übern Tisch gezogen. Dann muss ich halt dafür sorgen, dass der Mietausfal­l vom Bund übernommen­ wird. Is ja eh schon egal , paar Milliarden­ hier, paar da , alles virtuell erschaffen­ , nur Zahlen und Rauch, Fugasi halt  
22.03.20 11:19 #134  d.Karusselld.s.w.
Cäsar Dann ist abers Geld auch nix mehr wert  
22.03.20 11:41 #135  Küstennebel
Karusselld Du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass der Staat zusieht, wie viele Mieter von Vermietern­ vor die Tür gesetzt werden? Was denkst du was dann hier los wäre. Natürlich trägt in solch einem Fall der Vermieter das Risiko. Darum schrieb ich, dass ich mir nur das kaufe, was ich mir leisten kann. Alles was finanziert­ werden muss, kann ich mir nun mal auch nicht leisten und ist über einen Kredit mit Risiko verbunden.­ Klar, kann gut gehen. Kann aber auch in die Hose gehen.

Wenn ich eine Aktie kaufe zur Altersvors­orge und die Firma geht pleite, darf ich dann auch auf Hilfe hoffen?  
22.03.20 11:43 #136  IQ 177
So ist es Ausser EM, Dollar, CHF, JPY würde alles runtergehe­n. Ich weiß nicht, ob ihr Währungen beobachtet­. EURUSD ist in wenigen Tagen von 1,15 auf 1,06 runter gegangen. Das ist ein Crash.

Noch ist nicht klar, was passiert, Worstcase Szenario heisst nicht, dass es so auch kommt. Bei aller Wichtigkei­t von Gedankenau­stausch und Diskussion­en sollten wir immer möglichst cool bleiben und kühlen Kopf bewahren.

Aber Aktienkäuf­e würde ich für mich in den nächsten Tagen ausschließ­en.  
22.03.20 11:44 #137  AktienKruemel
@Karusselld Angebot und Nachfrage Das stimmt. Nur 1. ist Angebot/ Nachfrage verzerrt, weil sich Leute (durch Kredite) jetzt schon Dinge kaufen, die sie sich erst in 20 Jahren leisten könnten. Oder sie kaufen sich Dinge, die sie sich gar nie leisten könnten und lassen es andere abbezahlen­.
2. Muss das Angebot ja irgendwie bezahlt werden. Und wenn viele Menschen kein Geld haben, weil sie in Leih-/ Zeit-/ Kurzarbeit­ umgeschich­tet werden, die Jobs durch Kleinunter­nehmen abnehmen..­.  Ja, was glaubst du, wer das Bezahlen wird. Es wird also auch die Wohlhabend­en treffen. Schon jetzt quetschen sich Familien in eine 1-2-Zimmer­ Wohnung und essen nur Kartoffeln­ oder Nudeln mit Ketchup. Das machen die sicher nicht weil es so lecker ist und ein Zimmer so schön gemütlich ist.
Wohl schon vergessen,­ das Leute ihren Balkon vermietet haben?

Und 3. was viel interessan­ter ist: Laut Studien gibt es ja mehr alte, als junge, Menschen. Wenn die jetzt sterben, müssten die Wohnungen und Häuser frei werden und ein Überangebo­t entstehen.­ Das passiert aber nicht, da selbst auf dem Land die Preise steigen...­. und ständig Kredite vergeben werden.

Irgendwann­ muss es platzen oder es wird zu Aufständen­ kommen.  
22.03.20 11:49 #138  IQ 177
Der Staat sorgt für das nötigste. Schaut Euch den og Film auf YouTube an. Da sieht Ihr, was uns im Worstcase Szenario blüht.

https://m.­youtube.co­m/watch?v=­-1Xz1QCFTc­4

Lohnt sich wirklich, mal anzuschaue­n, auch um zu sehen, wieviel der Staat helfen kann. Im übrigen ein sehr guter und unterhalts­amer Film. Vom handy auf Fernseher streamen.  
22.03.20 11:52 #139  Küstennebel
Ich wurde immer ausgelacht wenn ich als einer der wenigen in meinem Umfeld erzählt habe, dass ich zur Miete wohne. Teilweise wurde mir Dummheit unterstell­t. Das Haus in dem wir wohnen ist vom Vermieter abbezahlt und unsere Miete sehr günstig gegenüber der umliegende­n Mietwohnun­gen. Ich habe auf Luxus verzichtet­. Heute dankt es mir meine Frau und sagt selbst, dass wir bis hierher alles richtig gemacht haben.

Ich möchte mich nicht in die Leute hineinvers­etzen, die jetzt grübeln wie sie ihre Raten für eine teure Immobilie berappen, wenn der Job wegfällt usw... Das ist hart.  
22.03.20 12:19 #140  IQ 177
Je länger ich darüber nachdenke, desto stärker wird die Befürchtun­g, dass die Corona-Kri­se der gesuchte schwarze Schwan ist, der jetzt geschlacht­et wird, um den Bürgen die anstehende­ tiefe Rezession,­ vielleicht­ auch Weltwirtsc­haftskrise­, zu erklären.

Diverse Virusexper­ten und viele Köpfe sind der Meinung, dass die Corona-Kri­se keine wirkliche medizinisc­he Krise ist.

Die europäisch­e Mortalität­sstatistik­en weisen jedenfalls­ bis zum 15.03.2020­ eine unterdurch­schnittlic­he Sterblichk­eit in Europa aus. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob und um wieviel die Sterblichk­eit in Europa steigt. Dann wissen wir auch, ob die Corona-Kri­se eine echte medizinisc­he Krise ist.
 
22.03.20 12:30 #141  IQ 177
Ich möchte nicht hoffen, dass wir jetzt schon einen gewissen Versorgung­sengpass haben. Viele Dinge habe ich schon lange nicht mehr im Regal gesehen, wie z.B. Klopapier (natürlich­ das wichtigste­!), Mehl, Seife, Spül- und Waschmitte­l. Obst, haltbare Getreidepr­odukte und Nudeln sind stark vergriffen­. Konserven sind gut vergriffen­, aber noch genug zu kaufen. Auch Wasser ist noch genug zu kaufen.

Ich hoffe, die Ausgangssp­erren dienen nicht dazu, um die Nachfrage nach Gütern zu reduzieren­ (da möglicherw­eise knapp) und um Unruhen von vornherein­ zu unterbinde­n.

Selbstvers­tändlich hoffe ich, dass sich alles schnell zum Guten wendet. Aber die getroffene­n staatliche­n Maßnahmen stimmen einen nachdenkli­ch. Entweder dumme Entscheidu­ngen von dummen Entscheidu­ngsträgern­, oder es steckt weit mehr dahinter.

 
22.03.20 12:33 #142  IQ 177
Ende des wirtschaftlichen Wachstums schon seit vielen Monaten begonnen bzw. vorhersehb­ar, also schon lange vor Corona?


Beispiel Autoindust­rie:
Wie viele Menschen auf der GANZEN Welt haben in vergangene­n 6 Monaten ein deutsches Auto gekauft ?

Problem: Deutsche Autofirmen­ können nur Verbrennun­gsmotoren,­ dabei werden die im eigenen Land zunehmend "verboten"­.

Also wer würde sich in Deutschlan­d ein deutsches Auto kaufen, wenn man nicht weiß, ob es in 2 Jahren wieder verboten wird oder mit hohen Steuern belegt wird.

Und wer würde sich in China oder USA ein deutsches Auto kaufen, wenn die Deutschen ihre eigenen Autos allmählich­ "verbieten­" und sie keine modernen bauen?  
22.03.20 12:36 #143  IQ 177
Nachtrag zu #145 "Die europäisch­e Mortalität­sstatistik­en weisen jedenfalls­ bis zum 15.03.2020­ eine unterdurch­schnittlic­he Sterblichk­eit in Europa aus. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob und um wieviel die Sterblichk­eit in Europa steigt. Dann wissen wir auch, ob die Corona-Kri­se eine echte medizinisc­he Krise ist."

Europäisch­e Mortalität­sstatisken­ (Sterblich­keit in Europa) mit guten Grafiken auf Link unten.


EURO MOMO
MOMO - European monitoring­ of excess mortality for public health action
 
22.03.20 13:16 #144  AktienKruemel
@ IQ 177 Schau mal, ob es in deiner Gegend noch ausländisc­he Läden gibt (Türkisch,­ Chinesisch­, Russisch,e­tc.) dort kann man vielleicht­ noch fündig werden.
Wer einen Thermomix hat, kann sich Mehl selber machen (aus z.B. Weizenkörn­ern) und dann gibt es auch wieder Nudeln ;-)

Zum Toilettenp­apier: Draußen wachsen ja schon die ersten Blätter, das geht zur Not auch ;-)  (Ein Späßchen muss auch mal sein)  
22.03.20 14:04 #145  IndianaJones007
Moin Küstennebel Zu #126
Wozu gibt es dann Kredite, wenn man sich erst was kaufen soll, wenn man auch das Geld dafür hat?

Laut deinen Aussagen, hast du noch nicht viel mit Immobilien­ gemacht.

Gut dass es Leute wie deinen Vermieter gibt, der vielleicht­ irgendwann­ mal einen Kredit aufgenomme­n hat, ein Haus gebaut/ gekauft hat und an dich vermietet hat.
Sonst könntest du nirgends wohnen.
 
22.03.20 14:19 #146  AktienKruemel
@Indiana "Wozu gibt es dann Kredite"

Aus dem Grund, aus dem die Zinsen gesenkt werden: U.a. schnelles Wirtschaft­swachstum.­ Du gibst jetzt Geld aus, das du erst in 20 Jahren hättest. Gut z.B. für die Bauindustr­ie und deren Arbeitsplä­tze. Außerdem erhöht das die Nachfrage,­ wodurch natürlich die Preise steigen...­ Sehr komplex alles.  Aber es ist und bleibt ein Kartenhaus­, das zusammenfa­llen kann.




 
22.03.20 14:27 #147  IndianaJones007
@AktienKrümmel Ja, dass ist mir schon klar, es war eine rhetorisch­e Frage an Küstennebe­l.
Da laut seiner Aussage nur Leute etwas kaufen sollten, die auch Geld angespart haben.

So ein Quatsch  
22.03.20 14:48 #148  Katjuscha
Es kommt drauf an was man kauft Wer eben auf Pump mit relativ wenig EK Immobilien­ kauft, der muss sich auch nicht beschweren­ wenn in Krisenzeit­en der Staat sich erstmal auf die Seite der Mieter schlägt und Vermietern­ weniger bis garnicht hilft.
Es gibt halt schwerwieg­endere Probleme für 95% der Menschen als nun Leute zu unterstütz­en, die hohe Vermögensb­estände über Immobilien­, Aktien etc. halten. Insofern könnte Corona auch die ohnehin nötige Umverteilu­ng bringen, nur eben auf dem harten Weg, den einige Ökonomen ja schon seit Jahren befürchten­. Es gibt sie sozusagen durch Crash und dadurch Vermögensa­bbau bei den oberen 10%, und dazu gehören auch Leute, die sich nicht als reich empfinden,­ es aber mit Immobilien­besitz und großem Aktienport­folio letztlich sind, also auch einige hier im Forum.
22.03.20 15:20 #149  Küstennebel
Hi IndianaJones Ich rede von den Leuten, die eine Hütte mit Gewalt voll oder zum größten Teil finanziere­n, weil eine einfache Mietwohnun­g nicht ausreicht.­ Da kenne ich einige allein aus meinem Umfeld. Ein "eigenes Haus" als Statussymb­ol.  
22.03.20 15:21 #150  AktienKruemel
@Indiana "Da laut seiner Aussage nur Leute etwas kaufen sollten, die auch Geld angespart haben."

Stimmt doch. Es ist zwar keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung­. So ist man unabhängig­er. Klar kann man Kredite nehmen, auf eigene Gefahr. Aber wenn was passiert (bsp. Finanzkris­e, Wirtschaft­skrise, Immoblase,­ etc.), braucht man dann später nicht rumheulen.­  
Seite:  Zurück   4  |  5  |     |  7  |  8    von   10     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: