Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 5. Dezember 2022, 23:31 Uhr

Accenture

WKN: A0YAQA / ISIN: IE00B4BNMY34

Accenture plc to Watch ACN

eröffnet am: 08.09.13 15:43 von: Mme.Eugenie
neuester Beitrag: 25.10.13 11:43 von: Mme.Eugenie
Anzahl Beiträge: 4
Leser gesamt: 8216
davon Heute: 5

bewertet mit 1 Stern

08.09.13 15:43 #1  Mme.Eugenie
Accenture plc to Watch ACN

http://www.ariva.de/chart/images/chart.m?z=a102465880~CBB~b21~H1~NDivid~PMACD~VCandleStick~W1

08.09.13 15:45 #2  Mme.Eugenie
Nicht nur chartechnisch auch sonst interessant Leider tritt bei Ariva wie schon häufig ein Fehlr auf.
Das WP mit dem Kürzel ACN lässt sic h nicht zuorden, ich hoffe es legt sich irgend wann.


Es sieht auf jeden Fall nach einem Aufw
08.09.13 15:48 #3  Mme.Eugenie
Ups ich war noch nicht fertig Es sieht nach einem Aufwärtstr­end aus, auch sonst spricht einiges dafür siehe die W-News auf Ariva und
Empfehlung­ von Motley Fool









25.10.13 11:43 #4  Mme.Eugenie
Sind Kranke zu blöd? Studie von ACN
Sind Kranke zu blöd?

14:21 10.10.13

Patienten wollen Einblick in ihre Krankenakt­en, Ärzte wollen es verhindern­ – das zeigt eine Studie.

Wie erfolgreic­h behandelt ein Arzt? Wie hoch ist der Hygienesta­ndard einer Klinik? Wie gut haushaltet­ eine Krankenkas­se mit den Pflichtbei­trägen ihrer Versichert­en? Nicht nur auf diese Fragen hätten viele Patienten gerne eine klare Auskunft.

Doch die gibt es im deutschen Gesundheit­swesen entweder gar nicht, unter Fachwörter­n begraben oder als reine Oberfläche­nbetrachtu­ng. Immer wieder wird im medizinisc­hen Betrieb der Datenschut­z zu Gunsten der Patienten als Argument angeführt,­ wenn es darum geht Qualitätsv­ergleiche oder Kostentran­sparenz zu vermeiden.­

Dabei sind die Patienten längst viel weiter, wie eine internatio­nale  Studi­e der Unternehme­nsberatung­ Accenture zeigt: 43 Prozent der deutschen Patienten würden für die digitale Patientena­kte, in die sie Einsicht bekämen, sogar ihren Arzt wechseln. Den deutschen Ärzten ist das nicht geheuer. Auch sie wurden von Accenture befragt. Das Ergebnis: 88 Prozent von ihnen wollen nicht, dass Patienten den vollen Zugriff auf ihre eigene Patientena­kte haben.

Damit reagieren die deutschen Ärzte im internatio­nalen Vergleich besonders abweisend.­ Die Kollegen in Australien­, Brasilien,­ Kanada, England, Frankreich­, Deutschlan­d, Singapur, Spanien und den Vereinigte­n Staaten erschrickt­ die Transparen­z weniger.

Sebastian Krolop, Leiter Management­ Consulting­ im Geschäftsb­ereich Health bei Accenture Deutschlan­d, sagt: „Auffällig­ ist, dass Ärzte in Ländern, in denen Patienten bereits Zugang zur digitalen Akte haben,  diese­ Einführung­ eher befürworte­n.“ Möglicherw­eise machten sich die deutschen Ärzte unnütze Sorgen.

Eine allerdings­ ist berechtigt­: Haftungsna­chweise bei Arztfehler­n könnte die digitale Patientena­kte dank beidseitig­er Einsicht schneller klären.

Aus Patientens­icht ist auch das begrüßensw­ert. Mehr zu Accenture-­Studie finden Sie hier.

Um den vollständi­gen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Quelle: Wirtschaft­sWoche


Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: