Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 28. September 2022, 15:27 Uhr

Wall Street: Gemischte Signale vor wichtigen Ereignissen


17.08.22 12:35
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Indices geben am Mittwoch im vorbörslichen Handel nach, so die Experten von XTB.

Anleger seien vorsichtiger geworden, da sie gespannt auf die US-Einzelhandelsdaten für Juli (14:30 Uhr) und das Sitzungsprotokoll der FED (20:00 Uhr) warten würden. Die Märkte würden seit Wochen darauf setzen, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht habe und die US-Notenbank weniger stark straffen werde als bisher angenommen. Das Protokoll der jüngsten Zinssitzung könnte jedoch die Wetten auf langsamere Zinserhöhungen auf die Probe stellen. Die gestrige Sitzung an der Wall Street sei gemischt verlaufen - der S&P 500 (ISIN: US78378X1072 ,WKN: A0AET0) sei gestiegen, der NASDAQ 100 (ISIN: US6311011026, WKN: A0AE1X) gefallen. Die überraschend positiven Quartalsergebnisse von Walmart (ISIN: US9311421039, WKN: 860853, Ticker-Symbol: WMT, NYSE-Symbol: WMT) und Home Depot (ISIN: US4370761029, WKN: 866953, Ticker-Symbol: HDI, NYSE-Symbol: HD) hätten den breiten Markt unterstützt.

EUR/USD gebe am Mittwoch leicht nach und werde innerhalb der Range des Vortages gehandelt - potenzielles Inside Bar. Am Dienstag sei das Paar zwischen Gewinnen und Verlusten geschwankt. Im D1-Chart sei nach dem starken Rückgang vom Montag ein Doji ausgebildet worden. Des Weiteren sei das Paar zu Wochenbeginn unter die 9-Tage-Linie gerutscht. Der Bruch darunter könnte einen neuen Abwärtsimpuls angekündigt haben. Die Parität, die im Juli erstmals seit zwei Jahrzehnten getestet worden sei, sei nur noch 160 Pips entfernt. Gestern habe das Tief vom 5. August bei 1,0141 einen stärkeren Rückgang verhindert. Die Einzelhandelsdaten und das FED-Protokoll könnten die weitere Richtung bestimmen.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) korrigiere am Mittwoch, nachdem der kurzfristige Aufwärtstrend im D1-Chart gestern durch ein höheres Hoch bestätigt worden sei. Trotz der heutigen Unterbrechung notiere der deutsche Leitindex immer noch auf dem höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten. Gegenüber dem Jahrestief, das Anfang Juli erreicht worden sei, habe der Index in der Spitze rund 13% an Wert gewonnen. Das übergeordnete Kursziel auf der Oberseite sei das noch weit entfernte Juni-Hoch bei 14.707 Punkten. Technisch gesehen wäre eine Annäherung an den nächsten Widerstand bei 14.129 Punkten realistisch. Die Stimmung könnte sich verschlechtern, sobald die lokale Unterstützung bei 13.809 Punkten durchbrochen werde. (17.08.2022/ac/a/m)



 
Werte im Artikel
284,00 plus
+1,36%
137,88 plus
+0,97%
3.660 plus
+0,35%
11.275 plus
0,00%
12.061 minus
-0,65%