Suchen
Login
Anzeige:
Do, 11. August 2022, 7:06 Uhr

Volkswagen Vz

WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039

Volkswagen: Grünes Licht für Entwicklungskooperation mit Bosch - Aktienanalyse


04.07.22 17:44
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Julian Weber vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie der Volkswagen AG (VW) (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) unter die Lupe.

Die Entwicklung von Systemen zum autonomen Fahren gehe mit hohen Investitionen einher. Daher würden zahlreiche Autobauer zu diesem Zweck Kooperationen eingehen. Auch Volkswagen habe im Januar angekündigt, mit Bosch zusammenzuarbeiten. Das Bundeskartellamt habe am Montag grünes Licht für die Entwicklungskooperation gegeben.

Der Präsident des Bundeskartellamts Andreas Mundt habe erklärt, dass automatisiertes Fahren zu den spannendsten Zukunftsthemen der Automobilindustrie gehöre. "Wir beobachten derzeit ein Rennen um die innovativsten Lösungen bei der Forschung an dieser Zukunftstechnologie." Daher versuche man auch den Wettbewerb bereits auf der Ebene der Forschung und Entwicklung zu erhalten.

Neben Bosch und VW würden "zahlreiche Unternehmen der Automobilbranche, aber auch globale IT-Unternehmen unter erheblichem Finanz- und Ressourceneinsatz und oft auch in internationalen Kooperationen an konkurrierenden Lösungen" forschen und entwickeln, habe es zur Begründung geheißen. Zudem habe das Kartellamt berücksichtigt, dass die Software nicht nur in Fahrzeugen des VW-Konzerns zum Einsatz komme, sondern auch anderen Herstellern zur Verfügung stehen solle.

Volkswagens Software-Tochter Cariad arbeitet zusammen mit Bosch an einer Software, die Signale und Daten von Kameras, Radaren und Sensoren zentral zusammenführt und mit künstlicher Intelligenz verarbeitet.

Software spiele in der Zukunft der Autoindustrie eine große Rolle. Ebenfalls berge das autonome Fahren viel Potenzial. Daher sei die Genehmigung für die Zusammenarbeit als positiv zu werten. Die langfristigen Aussichten für VW würden gerade in Hinblick auf die Elektromobilität weiterhin gut bleiben, so Julian Weber vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 04.07.2022)

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Volkswagen.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
127,18 EUR -1,24% (04.07.2022, 17:36)

XETRA-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
127,34 EUR -0,11% (04.07.2022, 17:23)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

NASDAQ OTC-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Autobauer Europas. Zehn Marken aus fünf europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Audi, Lamborghini, Bentley, Porsche und Ducati. Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an weiteren Marken und Geschäftsbereichen an. Darunter auch Finanzdienstleistungen, wozu die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement zählen.

Mit seinem Zukunftsprogramm und der neuen Konzernstrategie 2030 "NEW AUTO - Mobility for Generations to Come" hat der Volkswagen Konzern den Weg freigemacht für den größten Veränderungsprozess seiner Geschichte: Die Neuausrichtung eines der besten Automobilunternehmen zu einem der weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität. Dazu wird der Konzern sein automobiles Kerngeschäft transformieren, u.a. mit mehr als 30 zusätzlichen vollelektrischen Modellen bis zum Jahr 2025, sowie dem Ausbau von Batterietechnologie und autonomem Fahren als neue Kernkompetenzen. (04.07.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
01:41 , Aktiennews
Volkswagen Aktie: Da verbrennt man sich die Fing [...]
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Volkswagen, die im Segment "Automobilhersteller" ...
10.08.22 , Aktiennews
Volkswagen-Anleger machen nicht mehr mit!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Volkswagen, die im Segment "Automobilhersteller" ...
10.08.22 , dpa-AFX
Ex-Opel-Chef Lohscheller soll US-Truckhersteller Nik [...]
PHOENIX/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der frühere Opel-Chef Michael Lohscheller steigt bereits nach wenigen Monaten ...