Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 8. Februar 2023, 4:42 Uhr

Uzin Utz

WKN: 755150 / ISIN: DE0007551509

Uzin Utz: Q3-Verlauf robuster als befürchtet, aber Sorgen im Bau weiter groß - Aktienanalyse


18.11.22 11:16
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Uzin Utz-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Aktienanalyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Uzin Utz SE (ISIN: DE0007551509, WKN: 755150, Ticker-Symbol: UZU) weiterhin zu kaufen.

Uzin Utz habe jüngst den Bericht für Q3 2022 vorgelegt. Mit einem EBIT-Rückgang von lediglich 11,5% yoy im dritten Quartal sei die Entwicklung etwas robuster als von Speck befürchtet verlaufen.

In Q3 habe Uzin Utz einen Konzernerlös i.H.v. 124,0 Mio. Euro erzielt. Gegenüber dem Vorjahr entspreche dies einer Wachstumsrate von 14,6% (H1: +11,2% yoy). Der Materialaufwand sei bei hohen Beschaffungskosten lediglich leicht überproportional (Quote: +30 BP yoy auf 45,5%) gestiegen, was nach Erachten des Analysten auf eine nach wie vor hohe Preissetzungsmacht des Unternehmens in wesentlichen regionalen Märkten schließen lasse. Des Weiteren habe sich die Personalkostenquote trotz eines angesichts der Wachstumsstrategie fortschreitenden Mitarbeiteraufbaus auf zuletzt 1.476 (Vj.: 1.422) sogar rückläufig gezeigt (-90 BP yoy auf 25,3%). Der deutliche Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen vor allem aufgrund hoher Frachtkosten (Quote: +310 BP yoy auf 20,1%) habe damit in Teilen abgefedert werden können, sodass die EBIT-Marge mit 7,3% (-220 BP yoy; MONe: 6,2%) weniger stark zurückgegangen sei als antizipiert. Im Vergleich zur Profitabilität in H1 (EBIT-Marge: 8,7%) habe sich nichtsdestotrotz eine spürbare Eintrübung gezeigt. Allerdings hätten die EPS in Q3 überraschend auf 1,59 Euro je Aktie zugelegt (+17,2% yoy), was laut Unternehmen einem positiven Einmaleffekt im Steuerergebnis geschuldet sei.

Mit dem Q3-Bericht habe Uzin Utz erstmals nach der Aussetzung im Frühjahr wieder eine qualitative Guidance veröffentlicht. Für den Gesamtjahresverlauf prognostiziere der Vorstand nun ein weiteres Umsatzwachstum bei gleichzeitig starken Kostensteigerungen, sodass ein deutlich geringeres EBIT als im Vorjahr erwartet werde. Der Analyst bleibe trotz der weitgehend resilienten Entwicklung nach 9M noch vorsichtig gestimmt und erhöhe seine operativen Prognosen im Hinblick auf das traditionell schwächere Q4 nur geringfügig. Abzuwarten bleibe, inwieweit sich die jüngste Stornierungswelle im Bau bereits in Q4 negativ auswirke. So seien hierzulande laut ifo-Institut im Oktober 11,3% der Baufirmen von Auftragsstornierungen betroffen gewesen, im Wohnungsbau seien es sogar 14,5% gewesen. Zudem hätten 30,2% über Lieferengpässe und eine Rekordzahl von 6,6% (Vj.: 0,6%) der Firmen meldete gar Finanzierungsschwierigkeiten angeklagt. Die Voraussetzungen für die eigene Lieferfähigkeit sehe Speck bei Uzin Utz in Anbetracht der nochmals auf 96,3 Mio. Euro aufgestockten Vorräte (30.06.: 83,2 Mio. Euro) aber gegeben.

Im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung am 16. September hätten die Aktionäre der Umwandlung in eine Societas Europaea (SE) mit großer Mehrheit zugestimmt. Die neue Rechtsform habe keine Auswirkungen auf die Unternehmensstruktur und sei mit der Eintragung ins Handelsregister am 15. November wirksam geworden. Mit Christian Richter habe zum 1. Oktober indes ein neues Vorstandsmitglied die Arbeit aufgenommen. Herr Richter übernehme ab Januar 2023 die Ressorts Finanzen und Controlling, Compliance, Risikomanagement sowie Investor Relations und trete damit die Nachfolge von Heinz Leibundgut an, der zum 31. Dezember 2022 in den Ruhestand gehen werde.

Uzin Utz habe die niedrigen Analystenerwartungen in Q3 übertreffen können.

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, sieht dies als weiteren Qualitätsnachweis und bestätigt sein Rating "kaufen" für die Uzin Utz-Aktie sowie das Kursziel von 68,00 Euro. (Analyse vom 18.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Uzin Utz-Aktie:

Börse Stuttgart-Aktienkurs Uzin Utz-Aktie:
49,10 EUR +0,20% (18.11.2022, 10:15)

ISIN Uzin Utz-Aktie:
DE0007551509

WKN Uzin Utz-Aktie:
755150

Ticker-Symbol Uzin Utz-Aktie:
UZU

Kurzprofil Uzin Utz SE:

Der Komplettanbieter für Bodensysteme Uzin Utz (ISIN: DE0007551509, WKN: 755150, Ticker-Symbol: UZU) aus Ulm ist mit über 1.300 Mitarbeitern und einem Konzernumsatz von 440,1 Mio. Euro (2021) führend in der Entwicklung und Herstellung von Produkten und Maschinen rund um Estrich, Boden, Fliesen und Parkett. Die bauchemischen Produktsysteme zur Untergrundvorbereitung, Verlegung von Bodenbelägen und Oberflächenveredelung sowie Maschinen und Werkzeuge für die Boden- und Wandbearbeitung werden von den Konzernunternehmen nahezu alle selbst entwickelt und hergestellt und unter den international erfolgreichen Marken UZIN, WOLFF, PALLMANN, arturo, codex und Pajarito weltweit vertrieben. Seit 111 Jahren machen wir als Familienunternehmen die Welt der Böden zu unserer Berufung und unterstützen Handwerk, Planer, Architekten und Bauherren. Weitere Informationen unter www.uzin-utz.com (18.11.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
18.11.22 , dpa-AFX
Original-Research: Uzin Utz SE (von Montega AG): [...]
^ Original-Research: Uzin Utz SE - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Uzin Utz SE Unternehmen: ...
18.11.22 , Montega AG
Uzin Utz: Q3-Verlauf robuster als befürchtet, aber [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Uzin Utz-Aktienanalyse von der Montega AG: Patrick Speck, Aktienanalyst der Montega ...
04.11.22 , dpa-AFX
Original-Research: Uzin Utz AG (von Montega AG) [...]
^ Original-Research: Uzin Utz AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Uzin Utz AG Unternehmen: ...