Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 30. Januar 2023, 2:38 Uhr

USA und Kanada: Wie ist die Lage nach den Arbeitsmarktdaten?


04.11.22 15:00
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der NFP-Bericht aus den USA für Oktober war das wichtigste Makroereignis des Tages und wie üblich wurde gleichzeitig der kanadische Arbeitsmarktbericht veröffentlicht, so die Experten von XTB.

Wie erwartet, habe EUR/CAD (Kanadischer Dollar) (ISIN EU0009654664/ WKN 965466) um die Veröffentlichungszeit (13:30 Uhr) eine erhöhte Volatilität erlebt. Beide Berichte hätten die Erwartungen hinsichtlich der Beschäftigungsentwicklung übertroffen, aber insgesamt seien die US-Daten wesentlich gemischter ausgefallen als die kanadischen Daten.

NFP-Bericht aus den USA für Oktober:

- Beschäftigungsänderung: +261.000 gegenüber +200.000 erwartet (+315.000 zuvor)
- Arbeitslosenquote: 3,7% gegenüber 3,6% erwartet (3,5% zuvor)
- Lohnwachstum (im Monatsvergleich): 0,4% gegenüber 0,3% erwartet (0,3% zuvor)
- Lohnwachstum (im Jahresvergleich): 4,7% gegenüber 4,7% erwartet (5,0% zuvor)

Kanadischer Arbeitsmarktbericht für Oktober:

- Veränderung der Beschäftigung: +108.300 gegenüber 5.500 erwartet (+21.100 zuvor)
- Vollzeitstellen: +119.300 gegenüber +5.700 zuvor
- Teilzeitstellen: -11.000 gegenüber +15.400 zuvor
- Arbeitslosenquote: 5,2% gegenüber. 5,3% erwartet (5,2% zuvor)

Wie man sehe, sei die Beschäftigung in den USA zwar stärker gestiegen als erwartet, doch sei dies der geringste Beschäftigungszuwachs seit Anfang 2021 gewesen. Dies sei eine willkommene Entwicklung für die FED, die eine gewisse Abkühlung auf dem Arbeitsmarkt habe sehen wollen, um die Inflation besser bekämpfen zu können. In diesem Zusammenhang wäre auch ein Anstieg der Arbeitslosenquote zu begrüßen. Allerdings bleibe das Lohnwachstum - auch wenn es sich gegenüber dem Vormonat verlangsamt habe - hoch und werde weiterhin einen Aufwärtsdruck auf das Preiswachstum ausüben.

Andererseits sei der kanadische Arbeitsmarktbericht hervorragend gewesen. Die Beschäftigung habe deutlich zugenommen und sei ausschließlich auf einen Anstieg der Vollzeitstellen zurückzuführen gewesen - eine willkommene Entwicklung für die Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote sei niedriger ausgefallen als erwartet. Es sei anzumerken, dass die Bank of Canada (BoC) im Gegensatz zur FED nicht auf einen Grund warte, um die Straffung der Geldpolitik zu beenden - die BoC habe bereits erklärt, dass das Ende des Zinserhöhungszyklus nahe sei. Dennoch sei es sehr wahrscheinlich, dass die BoC weiterhin in die Fußstapfen der FED treten werde, wie sie es in der Vergangenheit getan habe.

Ein Blick auf USD/CAD: Da der NFP-Bericht als gemischt angesehen werden könne und der kanadische Arbeitsmarktbericht solide gewesen sei, sollte man nicht überrascht sein, dass USD/CAD als Reaktion auf die Datenveröffentlichung nachgegeben habe. Das Paar sei unter die 1,36er Marke gefallen und sehe einem Test der Nackenlinie eines kurzfristigen Kopf-Schulter-Musters entgegen. Sollte es zu einem Durchbruch nach unten kommen und das Muster lehrbuchmäßig ausgeführt werden, könnte das Paar von den aktuellen Niveaus aus um mehr als 3% fallen, da sich der Zielbereich des SKS-Musters im Bereich von 1,3060 befinde.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link. (04.11.2022/ac/a/m)