Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 10:50 Uhr

Serviceware

WKN: A2G8X3 / ISIN: DE000A2G8X31

Serviceware: Verzögerung der avisierten Lizenzprojekte und Rezessionssorgen erfordern Guidance-Senkung - Aktienanalyse


26.09.22 11:35
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Serviceware-Aktienanalyse von der Montega AG:

Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst der Montega AG, rät in seiner aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Serviceware SE (ISIN: DE000A2G8X31, WKN: A2G8X3, Ticker-Symbol: SJJ) weiterhin zu kaufen.

Serviceware habe am Donnerstag infolge verlängerter Sales-Cyclessowie einer Eintrübung der wirtschaftlichen Lage in wichtigen Absatzmärkten die Umsatz- und Ergebnisprognose für das im November endende Geschäftsjahr 2021/2022 deutlich reduziert.

Nach einem soliden ersten Halbjahr (Umsatz: +4,8% yoy) habe der Vorstand noch Ende Juli die Umsatzerwartung für das Gesamtjahr bestätigt (+10% yoy). Diese Annahme habe auf einer Vielzahl sich bereits anbahnender Lizenzprojekte gefußt, die sich entsprechend noch im zweiten Halbjahr im Umsatz- und Ergebnis niedergeschlagen hätten. Der drohende Konjunkturabschwung in Verbindung mit der nach wie vor hohen Inflationsrate führe nun aber teilweise zu einer aufgeschobenen Investitionsbereitschaft potenzieller Endkunden für transformative Softwareprojekte. Die Abschlussquote im Vertrieb habe sich daher im dritten Quartal reduziert.

In Anbetracht der gedämpften operativen Lage gehe Serviceware in 2021/2022 nun von einem Umsatz "auf Vorjahresniveau" aus. Im zweiten Halbjahr impliziere dies einen Erlösrückgang von -4,7% yoy (zuvor: +15,1% yoy). So wäre die Umsatzrealisierung bei den avisierten Lizenzdeals größtenteils direkt zu Vertragsbeginn erfolgt. Beim EBITDA stelle der Vorstand eine Bandbreite von -2,5 bis +0,5 Mio. Euro in Aussicht (zuvor: > 2,2 Mio. Euro), was nach -0,2 Mio. Euro in H1 einem Niveau von -2,3 bis +0,7 Mio. Euro in H2 entspreche. Die inkrementelle Marge werde in der zweiten Jahreshälfte entsprechend auf -5,9% bis +1,8% beziffert (zuvor: >5,1%), da sich die Kostenbasis erst leicht verzögert anpassen lasse.

Die rückläufige Profitabilität sei jedoch auch dem sukzessiv steigenden Umsatzanteil des Segments SaaS/Service geschuldet (+10,6 PP auf 56,6% in H1/22; vgl. Comment 29.07.). So habe eine interne Auswertung ergeben, dass Serviceware im Geschäftsjahr 2020/2021 bei einem gegenüber 2019/2020 unveränderten Sales-Split ein EBIT von bereits 2,2 Mio. Euro statt der berichteten -1,3 Mio. Euro erzielt hätte.

Angesichts rezessionsbedingt drohender Insolvenzen potenzieller Kunden habe der Analyst seine mittelfristigen Wachstumserwartungen ebenfalls adjustiert. Nach einem Erlösanstieg von +1,0% yoy in 2022 avisiere er für den anschließenden Mittelfristzeitraum bis 2026 eine Umsatz-CAGR von 9,0% (zuvor: 12,5%). Eine positive EBIT-Marge erachte er erst im übernächsten Geschäftsjahr 2023/24 als realistisch.

Die operative Entwicklung von Serviceware zeige sich durch aufkommende Vertriebsherausforderungen belastet.

Nach Anpassung des Bewertungsmodells bestätigt Sebastian Weidhüner, Analyst der Montega AG, seine Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von 18,00 Euro (zuvor: 24,00 Euro). (Analyse vom 26.09.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Serviceware-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Serviceware-Aktie:
7,08 EUR +0,85% (26.09.2022, 09:23)

XETRA-Aktienkurs Serviceware-Aktie:
6,90 EUR -1,43% (26.09.2022, 10:51)

ISIN Serviceware-Aktie:
DE000A2G8X31

WKN Serviceware-Aktie:
A2G8X3

Ticker-Symbol Serviceware-Aktie:
SJJ

Kurzprofil Serviceware SE:

Serviceware (ISIN: DE000A2G8X31, WKN: A2G8X3, Ticker-Symbol: SJJ) Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management), Careware (Field und Customer Service Management), SABIO (Knowledge-Management) und cubus (Corporate Performance Management/Business Intelligence).

Serviceware hat weltweit mehr als 1.000 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 17 DAX-Unternehmen sowie fünf der sieben größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Serviceware beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter an 14 internationalen Standorten. (26.09.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
28.10.22 , Montega AG
Serviceware: Q3-Berichterstattung mit Licht und Sc [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Serviceware-Aktienanalyse von der Montega AG: Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst ...
28.10.22 , dpa-AFX
Original-Research: Serviceware SE (von Montega A [...]
^ Original-Research: Serviceware SE - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Serviceware SE ...
26.09.22 , Montega AG
Serviceware: Verzögerung der avisierten Lizenzproje [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Serviceware-Aktienanalyse von der Montega AG: Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst ...