Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. Oktober 2022, 13:21 Uhr

Schwaches 2. Quartal in China


18.07.22 10:25
Oberbank

Linz (www.aktiencheck.de) - Eine große Überraschung ist es nicht. Zu massiv wirken sich die Risiken in Folge der umfangreichen Lockdowns und der damit verbundenen Unterbrechungen der Lieferketten in China aus, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Das BIP für das zweite Quartal liege bei bescheidenen 0,4% und damit deutlich unter den prognostizierten 1,2%. Die meisten der ebenfalls Ende letzter Woche veröffentlichte Daten wie Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze hätten hingegen innerhalb der Erwartungen gelegen. Lediglich die Immobilieninvestitionen seien um 5,4% gefallen; die Immobilienverkäufe seien sogar um 32% im Vergleich zum Jahresbeginn zurückgegangen. Somit dürfte das diesjährige Wachstumsziel von 5,5% in weite Ferne rücken.

Das Ende der Lockdowns werde zwar zur Verbesserung der Inlandsdynamit beitragen und die Regierung werde Anreize zur Unterstützung der Wirtschaft schaffen. Das dürfte aber maximal reichen, um die Wirtschaft in Gang zu halten und den Arbeitsmarkt zu unterstützen. (18.07.2022/ac/a/m)