Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 12. August 2022, 14:01 Uhr

Salzgitter

WKN: 620200 / ISIN: DE0006202005

Salzgitter: Steigerungen angepeilt - Aktienanalyse


02.06.22 15:45
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Salzgitter-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Maximilian Völkl vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF) unter die Lupe.

Mit einem deutlichen Kursplus von knapp sechs Prozent führe die Aktie von Salzgitter den SDAX am Donnerstag an. Auf der Hauptversammlung des Stahlkonzerns habe CEO Gunnar Groebler zwar von einem schwierigen zweiten Halbjahr gesprochen. Doch dank des starken Jahresstarts rechne er weiter mit steigenden Umsätzen und Gewinnen im Gesamtjahr.

Die gestiegenen Stahlpreise hätten Salzgitter zuletzt hohe Gewinne eingebracht - der weitere Jahresverlauf könnte nach Einschätzung der Führung aber unsicherer werden. "Zurzeit fallen die Märkte wieder, anders als bei Rohstoffen", so Vorstandschef Gunnar Groebler auf der Hauptversammlung. "Wir bereiten uns darauf vor, dass wir ein sehr anspruchsvolles zweites Halbjahr 2022 sehen werden."

Sprünge der Rohmaterial- und Energiekosten habe man durch Sicherungsgeschäfte teils abmildern können. Kohle- und Erzlieferungen für Salzgitter seien infolge des Ukraine-Kriegs kaum berührt. "Natürlich gibt es aber indirekte Effekte wie die Strom- und Gaspreise oder unsichere Absatzmärkte", so Groebler. "Diese Effekte sind spürbar, aber wir können uns als Unternehmen darauf einrichten." Die Erdgasmengen seien bis Ende 2026 gesichert.

Salzgitter wolle sich als zweitgrößter deutscher Stahlhersteller daran beteiligen, mehr Unabhängigkeit von russischen Rohstoffen zu erreichen. "Ein Weg dazu sind LNG-Terminals. Wir produzieren bereits die Rohre, durch die das Gas fließen wird", habe Groebler zur Anbindung der Aufnahmestelle für Flüssigerdgas in Wilhelmshaven gesagt.

Die eigene Energieversorgung werde hoffentlich nicht gefährdet. "Wenn wir vor einem abrupten Ende der Gaslieferungen (aus Russland) ausgehen müssten, hätte das Auswirkungen auf die Salzgitter AG." Es sei jedoch schwer vorherzusagen, welchen genauen Umfang diese hätten. Die größten Erdgasverbraucher des Konzerns befänden sich in Niedersachsen und würden durch Pipelines aus Norwegen und den Niederlanden sowie niedersächsischen Gasfeldern versorgt.

Insgesamt gehe der Konzern 2022 von weiteren Umsatz- und Ergebniszuwächsen aus. Die Erlöse könnten sich bei 11 Milliarden Euro einpendeln. 2021 seien 9,8 Milliarden Euro erzielt worden, der Nettogewinn sei bei 586 Millionen Euro gelandet. Die Aktionäre bekämen 75 Cent pro Anteilsschein - es sei die höchste Ausschüttung seit 2008.

Nach dem deutlichen Rücksetzer Ende April und Anfang Mai habe sich die Salzgitter-Aktie wieder gefangen. Auch weiterhin sei in der Stahlbranche mit großen Ausschlägen zu rechnen, da kaum ein Sektor so konjunktursensibel reagiere wie dieser.

Salzgitter bleibt somit vorerst vor allem für Trader interessant, die auf den Sprung über 40 Euro warten, so Maximilian Völkl von "Der Aktionär". (Analyse vom 02.06.2022)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Salzgitter-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Salzgitter-Aktie:
39,80 EUR +6,08% (02.06.2022, 15:40)

Tradegate-Aktienkurs Salzgitter-Aktie:
39,94 EUR +6,34% (02.06.2022, 15:54)

ISIN Salzgitter-Aktie:
DE0006202005

WKN Salzgitter-Aktie:
620200

Eurex Optionskürzel Salzgitter-Aktienoption:
SZG

Ticker-Symbol Salzgitter-Aktie:
SZG

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Salzgitter-Aktie:
SZGPF

Kurzprofil Salzgitter AG:

Die Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF) gehört zu den führenden Stahl- und Technologie-Konzernen in Europa. Die Kernkompetenzen liegen in der Produktion von Walzstahl- und Röhrenerzeugnissen (Flachstahl, Profile, Grobbleche, Spundwände, Bauelemente sowie Tailored Blanks) sowie deren Weiterverarbeitung und Vertrieb. In den Bereichen Profil- und Flachstahl gehört die Salzgitter AG zu den führenden Anbietern in Europa. Ein weiteres wichtiges Segment ist der Sondermaschinen- und Anlagenbau vorrangig zum Abfüllen und Verpacken von Getränken aber auch für die Produktion von Schuhen. Zu den Marken des Konzerns zählen Marken Peiner Träger, Mannesmann oder KHS. Weltweit gehören über 150 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften zum Salzgitter-Konzern. (02.06.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
10:29 , JEFFERIES
Jefferies hebt Ziel für Salzgitter auf 26 Euro - 'H [...]
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Salzgitter AG von 23 auf 26 Euro angehoben ...
Deutsche Bank hebt Ziel für Salzgitter auf 34 Eur [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Deutsche Bank Research hat das Kursziel für Salzgitter AG nach Quartalszahlen von ...
02:15 , Aktiennews
Salzgitter AG Aktie: Ist es denn die Möglichkeit?
Für die Aktie Salzgitter AG aus dem Segment "Stahl" wird an der heimatlichen Börse Xetra am 10.08.2022, ...