Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Dezember 2022, 17:19 Uhr

Schumag

WKN: 721670 / ISIN: DE0007216707

SCHUMAG: Weiter gestiegene Nachfrage im ersten Halbjahr 2021/22 - Kursziel 1,80 EUR - Aktienanalyse


11.07.22 15:07
GSC Research

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - SCHUMAG-Aktienanalyse von GSC Research:

Jens Nielsen, Aktienanalyst von GSC Research, nimmt die Aktie der SCHUMAG AG (ISIN: DE0007216707, WKN: 721670, Ticker-Symbol: SCM) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

In den ersten sechs Monaten des am 30. September 2022 endenden aktuellen Geschäftsjahres 2021/22 habe die zum Jahresbeginn 2021 sprunghaft angestiegene Nachfrage bei der SCHUMAG AG weiterhin angehalten und sich seit Anfang 2022 sogar noch einmal massiv verstärkt. Dabei sei auch das Vor-Corona-Niveau deutlich überschritten worden. Diese - zuvor nicht absehbare - erfreuliche Entwicklung auf der Nachfrageseite habe das Unternehmen jedoch in einer Phase getroffen, in der es dafür hinsichtlich der personellen und maschinellen Kapazitäten noch nicht hinreichend aufgestellt gewesen sei. Zudem hätten die teils massiven Steigerungen bei Material- und Energiekosten belastet. So seien die Halbjahreszahlen trotz der positiven Entwicklung bei Auftragseingang und Umsatz ergebnisseitig deutlich hinter den Vorjahreswerten zurückgeblieben.

Auch wenn dies ertragsseitig im jüngsten Zahlenwerk daher noch nicht sichtbar werde, komme die Restrukturierung der Gesellschaft jedoch weiter voran. So seien weitere Investitionen in die Erneuerung des veralteten Maschinenparks getätigt und die tägliche Produktionsleistung inzwischen um mehr als 25 Prozent gesteigert worden. Die anstehende Einführung der systemgestützten Produktionsplanung und -steuerung solle ebenfalls deutliche Optimierungen mit sich bringen. Als positiv würden die Aktienanalysten von GSC Research zudem erachten, dass es dem Unternehmen gelungen sei, die gestiegenen Kosten über Preiserhöhungen und temporäre Energieumlagen bei allen Kunden zumindest teilweise weiterzugeben.

Daher seien die Aktienanalysten von GSC Research unverändert zuversichtlich, dass die SCHUMAG AG ihren Restrukturierungskurs weiterhin erfolgreich fortsetzen und ihre Produktivität, Effizienz und Profitabilität sukzessive steigern werde. Als sehr positiv würden die Aktienanalysten von GSC Research dabei auch werten, dass die Belegschaft die Maßnahmen durch Verzichte auf Gehaltsteile, Urlaubs- und Weihnachtsgelder begleite. Zudem würden die Aktienanalysten davon ausgehen, dass die drei in der Region ansässigen Ankeraktionäre, die sich für die nachhaltige Sanierung der Gesellschaft engagieren würden, diese auch im Zusammenhang mit den letzten Verkäufen von Immobilien und der Schadensersatzforderung gegen ein ehemaliges Organ unterstützt hätten.

Angesichts der anhaltenden Investitionserfordernisse sowie mit Blick auf die Ende April 2023 auslaufende Übernahme der Pensionszahlungen durch den PSV würden die Aktienanalysten von GSC Research neben der konsequent verfolgten Strategie der Veräußerung nicht betriebsnotwendiger Aktiva auch weitere Kapitalmaßnahmen zur Liquiditätssicherung für durchaus sinnvoll halten. Diese dürften unseres Erachtens dann auch ebenfalls von den Ankeraktionären begleitet werden.

Insgesamt bestätigt Jens Nielsen, Aktienanalyst von GSC Research, auf dieser Basis sein Kursziel von 1,80 Euro und sein "halten"-Votum für die Aktie des Aachener Traditionsunternehmens SCHUMAG. Unverändert sehe Jens Nielsen das Papier dabei als eine interessante mittelfristige Turnaround-Spekulation für Anleger mit einer entsprechenden Risikoaffinität. Aufgrund des geringen Handelsvolumens sollten Orders stets mit einem Limit versehen werden. (Analyse vom 11.07.2022)

Mögliche Interessenkonflikte:

1. GSC Research und/oder ihre verbundene Unternehmen haben in den letzten zwei Jahren Research-Berichte im Auftrag der Gesellschaft erstellt.

5. Der Verfasser oder andere Mitarbeiter von GSC Research halten unmittelbar Aktien der Gesellschaft oder darauf bezogene Derivate (Gegenwert >500 Euro).

7. Nach Kenntnis von GSC Research halten Investoren, die mit 2,5% oder mehr an der GSC Holding AG als Mutter von GSC Research beteiligt sind (siehe www.gsc-ag.de), unmittelbar Aktien der Gesellschaft oder darauf bezogene Derivate.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SCHUMAG-Aktie:

Börse Düsseldorf-Aktienkurs SCHUMAG-Aktie:
1,79 EUR +2,29% (11.07.2022, 14:30)

ISIN SCHUMAG-Aktie:
DE0007216707

WKN SCHUMAG-Aktie:
721670

Ticker-Symbol SCHUMAG-Aktie:
SCM

Kurzprofil SCHUMAG AG:

Die Firma SCHUMAG (ISIN: DE0007216707, WKN: 721670, Ticker-Symbol: SCM) ist ein Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Stahl- und NE-Industrie, Präzisionsteilen nach Kundenzeichnung und Präzisions-Normteilen für Stanzwerkzeuge und Formenbau. Aus den Anfängen einer Nadelmanufaktur im Jahre 1830 entstand über die Erweiterung des Produktprogramms auf Präzisionsteile für die Uhrenindustrie ein Fertigungsunternehmen, dessen Produkte im Automobilbau, in der Medizintechnik und in weiteren Bereichen eingesetzt werden. (11.07.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
17.08.22 , Xetra Newsboard
XFRA : CAPITAL ADJUSTMENT INFORMATION [...]
Das Instrument SCM DE0007216707 SCHUMAG AG O.N. EQUITY wird ex Kapitalmassnahme gehandelt am 17.08.2022 The instrument ...
12.07.22 , Aktien Global
SCHUMAG: Erfreuliche Nachfrage
Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die SCHUMAG AG in den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres ...
11.07.22 , GSC Research
SCHUMAG: Weiter gestiegene Nachfrage im ersten [...]
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - SCHUMAG-Aktienanalyse von GSC Research: Jens Nielsen, Aktienanalyst von GSC ...