Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 29. Januar 2022, 3:10 Uhr

Rational

WKN: 701080 / ISIN: DE0007010803

RATIONAL: Umsatzmilliarde zum Greifen nah - Aktienanalyse


05.03.20 09:12
Vorstandswoche.de

Haar (www.aktiencheck.de) - RATIONAL-Aktienanalyse von "Vorstandswoche.de":

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse Aktie des Großküchenspezialisten RATIONAL AG (ISIN: DE0007010803, WKN: 701080, Ticker-Symbol: RAA, NASDAQ OTC-Symbol: RTLLF) unter die Lupe.

Die Experten hätten den Weltmarktführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen zuletzt im August 2016 zum Kauf empfohlen. Damals habe die Aktie bei Kursen um 450 Euro gehandelt. Das letzte Rekordhoch habe das Papier vor wenigen Wochen erreicht und bei knapp 740 Euro gelegen. Das entspreche immerhin einem Kursplus von mehr als 60%. Für einen Zeitraum von gut 3,5 Jahren sei das ein guter Wert. Hinzuzufügen seien über den Zeitraum noch Dividenden.

In 2018 habe es eine Dividende von 9,50 Euro je Aktie gegeben, die RATIONAL jedes Jahr nach oben setze. Das Unternehmen biete zwar keine sensationelle Dividendenrendite, aber eine stetige Steigerung an Auszahlungen sei nicht zu verachten. Aufgrund des Börsencrashs 2020 habe auch die Aktie von RATIONAL massiv an Kurswert verloren. Derzeit würden die Anteile bei 610 Euro handeln. Vom Rekordhoch seien das immerhin mehr als 15%. Investoren hätten bei RATIONAL immer wieder dasselbe Argument - die Aktie sei zu teuer. Wer diesem Argument folge, der habe die Aktie noch nie im Depot gehabt. Im langfristigen Zeitraum habe sich die Aktie vervielfacht. Wer die Aktie zum Beispiel im Börsencrash der Finanzkrise, dem Tief im März 2009 bei Kursen von 60 Euro gekauft habe, habe seinen Einsatz bis heute verzehnfachen können.

Selbst wer in 2015 noch zugeschlagen habe, habe den Einsatz immerhin verdoppeln können. Wer das Papier hingegen immer als "zu teuer" eingestuft habe, weil RATIONAL traditionell mit einem KGV von mehr als 30 ausgestattet sei, der habe die Aktie stets verpasst. Diese Art von Investoren würden Deutschlands Qualitätsaktien langfristig aber immer verpassen, weil sie stets viel zu hoch bewertet sei. Derzeit sei RATIONAL natürlich auch alles andere als ein Schnäppchen. Das KGV für 2020 liege bei 36. Hohe KGVs würden Unternehmen zugebilligt, die den Investoren eine echte Wachstumsstory böten, die zudem noch hoch profitabel sei. RATIONAL biete alles. Das Unternehmen präsentiere in jedem Jahr neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn. Die EBIT-Margen seien deutlich zweistellig und die Free Cashflows sprudeln. Zudem sei die Bilanz blitzblank. Solche Firmen würden Investoren lieben, die nebenbei sogar noch Weltmarktführer seien.

Kein Wunder, dass Firmenchef Peter Stadelmann auch in 2019 seinen Aktionären großartige Zahlen habe präsentieren können. Der Umsatz sei im vergangenen Jahr um 8% auf 844 Mio. Euro nach 778 Mio. Euro im Vorjahr geklettert. Zu dieser positiven Entwicklung hätten alle Regionen der Welt beigetragen. Asien und Nordamerika hätten überproportional zum fortgesetzten Wachstum beigetragen. Mit einer Umsatzsteigerung um rund 13% habe das VarioCookingCenter (VRC) überproportional wachsen können und damit einen wichtigen Erfolgsbeitrag geleistet. Währungsneutral habe das Umsatzwachstum bei 7% gelegen. Das EBIT habe im selben Zeitraum von 205 auf 223 Mio. Euro expandiert. Die EBIT-Marge habe bei 26,5% gelegen.

"Auch in 2019 hat die große Mehrheit der befragten Kunden bestätigt, dass sie mit unseren Produkten und Dienstleitungen hoch zufrieden ist. Durch die Nähe zu einem menschlichen Grundbedürfnis ist unser Geschäft zudem weniger konjunkturabhängig", so der CEO.

Stadelmann wolle den Wachstumskurs der Vorjahre auch in 2020 fortsetzen. RATIONAL habe das gesamte Potenzial in Amerika und vor allen in Asien noch lange nicht ausgeschöpft. Mit dem RATIONAL Combi-Dämpfer sei das Unternehmen in Deutschland schon so stark präsent, dass in heimischem Gefilden die Zuwachsraten natürlich nicht mehr dramatisch seien. In Europa, aber vor allem in Amerika und Asien sei das noch lange nicht der Fall. Insgesamt liege das Marktpotenzial hier bei mehr als 3 Mio. Profiküchen. Bislang habe RATIONAL über 1 Mio. Combi-Dämpfer in den Markt geliefert. Ein Großteil hiervon dürfte sich noch im Betrieb befinden. Je nach Nutzung müssten die Combi-Dämpfer alle sechs bis sieben Jahre im Schnitt ersetzt werden. Damit bleibe der Kernbereich für RATIONAL weiterhin stark.

Vor einigen Jahren habe RATIONAL noch ein weiteres Standbein erschaffen. Hierbei habe es sich um ein Komplementärprodukt zur Combi-Dämpfer-Technologie gehandelt, welches Küchenutensilien wie Pfanne, Kessel oder Fritteusen ersetzen solle. In den letzten Jahren sei dieses Geschäft rege gewachsen. Dieses sei einst als 2. Standbein ins Leben gerufen worden, welches ein ähnliches Potenzial analog zum Kerngeschäft von RATIONAL innehabe. Heute präsentiere Stadelmann das Segment als VarioCookingCenter, das ebenfalls unter der Marke Rational vertrieben werde.

RATIONAL profitiere vom Megatrend der gesunden Ernährung und einer steigenden Kaufkraft von Kunden in Schwellenländern. Das weltweite Bevölkerungswachstum und eine immer älter werdende Gesellschaft, führe zu einer höheren Nachfrage nach vielfältigen Speisen. Kunden von RATIONAL könnten mit den Produkten Energie, Wasser und Fläche signifikant reduzieren und dadurch Kosten sparen. Ein Wettbewerber, der RATIONAL operativ angreifen könne, sei nicht in Sicht. RATIONAL werde spätestens in 2021 die Umsatzmilliarde knacken und weiterhin mit EBIT-Margen jenseits der Marke von 25% wirtschaften.

Die gesamte Story habe mit rund 7 Mrd. Euro natürlich "ihren" Börsenwert. Aber auch in fünf Jahren werde es heißen: RATIONAL sei zu teuer. Nur dürfte die Aktie dann schon bei Kursen von über 1.000 Euro notieren.

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" raten zum Kauf einer ersten Position. Das Corona-Virus dürfte Stadelmann auch 2020 kaum aufhalten, neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn zu präsentieren. (Analyse vom 05.03.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze RATIONAL-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs RATIONAL-Aktie:
624,00 EUR -0,56% (05.03.2020, 08:50)

XETRA-Aktienkurs RATIONAL-Aktie:
619,00 EUR (04.03.2020)

ISIN RATIONAL-Aktie:
DE0007010803

WKN RATIONAL-Aktie:
701080

Ticker-Symbol RATIONAL-Aktie:
RAA

NASDAQ OTC Ticker-Symbol RATIONAL-Aktie:
RTLLF

Kurzprofil RATIONAL AG:

Die RATIONAL-Gruppe (ISIN: DE0007010803, WKN: 701080, Ticker-Symbol: RAA, NASDAQ OTC-Symbol: RTLLF) ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter, davon mehr als 900 in Deutschland. Seit dem Börsengang im Jahr 2000 ist RATIONAL im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten. Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den höchstmöglichen Nutzen zu bieten.

Nach innen fühlt sich RATIONAL dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den Grundsätzen für Umweltschutz, Führung, Arbeitssicherheit und sozialer Verantwortung findet. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr die hohe Qualität der von den RATIONAL-Mitarbeitern geleisteten Arbeit. (05.03.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
02:11 , Aktiennews
Rational Aktie: Davon sollte man die Finger lassen
An der Heimatbörse Xetra notiert Rational per 26.01.2022, 06:30 Uhr bei 734 EUR. Rational zählt zum Segment ...
28.01.22 , Aktiennews
Kursbeben bei Rational!
An der Heimatbörse Xetra notiert Rational per 26.01.2022, 06:30 Uhr bei 734 EUR. Rational zählt zum Segment ...
28.01.22 , Finanztrends
Hunter Technology-Aktie: Völlig rational!
2022 war bislang gewiss nicht das Jahr der Hunter Technology-Aktie: Seit dem 1. Januar fiel der Titel an der Bourse de ...