Suchen
Login
Anzeige:
Di, 16. August 2022, 21:59 Uhr

Porsche Vzo

WKN: PAH003 / ISIN: DE000PAH0038

Porsche: Aktien der deutschen Autobauer zeigen sich robust - Aktienanalyse


16.06.22 11:00
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Porsche-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Marco Schmidberger vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie der Porsche Automobil Holding SE (PSE) (ISIN: DE000PAH0038, WKN: PAH003, Ticker-Symbol: PAH3, NASDAQ OTC-Symbol: POAHF) unter die Lupe.

Fehlende Kabelbäume aus der Ukraine, der Umstieg auf E-Mobilität und darüber hinaus Inflations- und Rezessionssorgen - die deutsche Automobilindustrie stehe vor großen Herausforderungen. Wie sich die Wertpapiere von Porsche, Volkswagen und Co in diesen Zeiten schlagen würden, verrate ein Blick in deren Charts.

Nachdem die Porsche-Aktie nach dem Corona-Crash stark angestiegen sei, konsolidiere sie seit einem Jahr in einem Abwärtskanal. Aktuell teste sie seine untere Begrenzung an der 70-Euro-Marke. Von dort aus dürfte der Kurs - wie auch schon vor einem Monat - schnell wieder an die 50-Tage-Linie bei 77 Euro gehen. Könne die Hürde geknackt werden, rücke die obere Begrenzung bei 90 Euro in den Fokus.

Bei der Aktie des Wolfsburger Autobauers sehe es im Chart ähnlich aus. Auch sie habe Mitte letzten Jahres ein Verlaufshoch bei knapp 242 Euro erreicht, ehe die Konsolidierung eingesetzt habe. Diese könnte jedoch nun ein Ende gefunden haben, denn der Kurs bewege sich innerhalb einer starken Unterstützungszone zwischen 145 und 158 Euro. Für einen Ausbruch aus dem Kanal müsste der Kurs aber über die 165-Euro-Marke klettern.

Im Gegensatz zur Wolfsburger und Stuttgarter Konkurrenz sei es bei der BMW-Aktie zu keiner Abwärtskonsolidierung gekommen. Der Titel verlaufe nach der Post-Corona-Erholung seitwärts in einer Range zwischen 75 und 96 Euro, deren Untergrenze er gerade teste. Mit dem Sprung über die 50-Tage-Linie bei rund 79 Euro habe die Aktie den ersten Schritt in Richtung Rebound gemacht.

Auch die Aktie von Mercedes-Benz halte sich ohne größere Korrektur in einer Seitwärtsrange zwischen 56 und 76 Euro. Zuletzt habe das Papier kurz davor gestanden, den Widerstand bei 67 Euro zu durchbrechen. Jedoch sei sie abgeprallt und daraufhin unter die 50-Tage-Linie bei 64 Euro gerutscht. Nun gelte es, diese wieder zurückzuerobern.

Trotz der gegenwärtigen Herausforderungen würden sich die Aktien der deutschen Autobauer robust zeigen. "Der Aktionär" ist bei allen genannten Titeln langfristig bullish gestimmt, so Marco Schmidberger. (Analyse vom 16.06.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Porsche, Volkswagen, Mercedes-Benz.

Börsenplätze Porsche-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Porsche-Vorzugsaktie:
68,34 EUR -2,15% (16.06.2022, 10:47)

XETRA-Aktienkurs Porsche-Vorzugsaktie:
68,50 EUR -1,33% (16.06.2022, 10:32)

ISIN Porsche-Vorzugsaktie:
DE000PAH0038

WKN Porsche-Vorzugsaktie:
PAH003

Ticker-Symbol Porsche-Vorzugsaktie:
PAH3

NASDAQ OTC-Symbol Porsche-Vorzugsaktie:
POAHF

Kurzprofil Porsche Automobil Holding SE:

Die Porsche Automobil Holding SE ("Porsche SE") (ISIN: DE000PAH0038, WKN: PAH003, Ticker-Symbol: PAH3, NASDAQ OTC-Symbol: POAHF) ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft. Sie hält insbesondere die Mehrheit der Stammaktien am Volkswagen Konzern, einem der weltweit führenden Automobilhersteller. Der Volkswagen Konzern besteht aus zwölf Marken aus sieben europäischen Staaten: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Neben diesem Kerninvestment plant die Porsche SE, weitere strategische Beteiligungen entlang der automobilen Wertschöpfungskette zu erwerben. Diese umfasst die gesamte Bandbreite von Basistechnologien zur Unterstützung des Entwicklungs- und Produktionsprozesses bis hin zu fahrzeug- und mobilitätsbezogenen Dienstleistungen. (16.06.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
19:53 , dpa-AFX
Motoren-Reglement abgesegnet: Formel-1-Weg für [...]
PARIS (dpa-AFX) - Der Weg für einen möglichen Formel-1-Einstieg von Audi und Porsche wäre frei. Der ...
17:21 , Aktiennews
Porsche Automobil Aktie: Jetzt geht’s los!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Porsche Automobil, die im Segment "Automobilhersteller" ...
16:51 , Aktiennews
Porsche Automobil Holding Aktie: Gute Nachrichten [...]
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Porsche Automobil, die im Segment "Automobilhersteller" ...