Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. Oktober 2022, 13:08 Uhr

Auch Öl reagiert im Zuge der Verhandlungen


31.03.22 12:55
Oberbank

Linz (www.aktiencheck.de) - Die eventuelle Entspannung im Krieg Russlands gegen die Ukraine sorgt auch am Ölmarkt für gewisse Entschärfung der Lage, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Im zeitlichen Zusammenhang mit den Verhandlungen in der Türkei sei der Preis für die europäische Sorte Brent-Öl seit Dienstag um mehr als 6% auf rund 103 USD pro Fass gefallen. Anfang März sei das Barrel Brent auf bis zu 139,86 geklettert und am vergangenen Montag habe der Preis noch bei 116,50 USD notiert!

Das US-Öl West Texas Intermediate habe sogar noch weiter nachgegeben auf zeitweise unter 100 USD pro Barrel. Der Ölpreis notiere zwar nach wie vor auf hohen Niveaus, weil die Allianz der Erdölexporteure - Opec plus - die Fördermengen nach wie vor knapphalte. Vertreter der Golfstaaten hätten auch vor dem heutigen OPEC-Gipfel durchblicken lassen, dass sie auch dabeibleiben wollten. (31.03.2022/ac/a/m)