Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 13:42 Uhr

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

WKN: COM062 / ISIN: XC0009677409

OPEC und OPEC+ beschließen geringfügige Erhöhung der Rohölproduktion


03.03.22 16:37
Global X ETFs

New York (www.aktiencheck.de) - Die OPEC und ihre Nicht-OPEC-Partner, die als OPEC+, haben sich darauf geeinigt, die monatliche Produktion für den Monat April 2022 um 0,4 mb/d nach oben zu korrigieren, so Rohan Reddy, Rohstoffanalyst bei Global X.

Die geringfügige Erhöhung der Produktion sei von Energieanalysten bereits weitgehend erwartet worden. Die bescheidene Produktionssteigerung habe auf dem Ölmarkt Wellen geschlagen und die Rohölpreise auf den höchsten Stand seit April 2011 getrieben. Rohan Reddy erkläre, wie sich der Rohölmarkt aufgrund der aktuellen politischen Lage entwickeln könnte:

In der Kooperationserklärung sei festgestellt worden, dass die aktuellen Fundamentaldaten des Ölmarkts und die übereinstimmenden Aussichten auf einen ausgewogenen Markt hindeuten würden, und dass die jüngsten Schwankungen auf dem Ölmarkt nicht auf die Fundamentaldaten des Marktes, sondern auf geopolitische Unsicherheiten zurückzuführen seien.

Vor dem OPEC+-Treffen habe die Internationale Energieagentur angekündigt, dass sie die Freigabe von 60 Millionen Barrel Rohöl vorantreiben werde, um die, durch die massiven internationalen Sanktionen gegen Russland verursachten Störungen, auszugleichen. 30 Verbündete der USA hätten sich an der Freigabe von Rohöl beteiligt, aber 50 Prozent der 60 Millionen Barrel kämen aus der strategischen Erdölreserve der USA. Diese erhöhten Bestände seien jedoch relativ unbedeutend und würden etwa der russischen Versorgung für sechs Tage entsprechen.

Dennoch könnte die Freigabe der Reserve ein positives Signal für den Energiemarkt sein, da die Reserve in der Vergangenheit als letztes Mittel eingesetzt wurde, um das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Markt zu dämpfen.

Diese bescheidene Aufstockung könnte auch darauf hindeuten, dass die OPEC+ nicht so besorgt über höhere Preise sei wie andere und einfach bereit sein könnte, ihren ursprünglichen Plan bis zum Ende durchzuhalten, da die Preise bereits die 100-Dollar-Marke überschritten hätten. (03.03.2022/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
13:19 , dpa-AFX
ROUNDUP: Sri Lanka bittet wegen Wirtschaftskrise [...]
COLOMBO/MOSKAU (dpa-AFX) - Angesichts einer schweren Wirtschaftskrise hat Sri Lankas Regierung Russland um Hilfe ...
12:28 , dpa-AFX
Ölpreise erholen sich nach erneutem Rutsch
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag etwas von einem erneuten Kursrutsch erholt. ...
12:18 , dpa-AFX
Sri Lanka bittet wegen Wirtschaftskrise Russland [...]
COLOMBO (dpa-AFX) - Angesichts einer schweren Wirtschaftskrise hat Sri Lankas Regierung Russland um Hilfe gebeten. ...