Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 10. August 2022, 15:51 Uhr

Netflix

WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061

Netflix: Der klare Gewinner des Streaming-intensiven Wochenendes - Aktienanalyse


05.07.22 13:25
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Netflix-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Benedikt Kaufmann vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von Netflix Inc. (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker-Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) unter die Lupe.

Am sogenannten Memorial Weekend, also dem verlängerten Wochenende rund um den US-Feiertag Memorial Day, hätten sich die Streaming-Giganten einen erneuten Wettkampf um Zuschauerminuten geliefert. Der klare Sieger: Netflix. Gehe es um die Kundenzufriedenheit, sei der Marktführer allerdings der Verlierer.

Laut den Daten von Nielsen für das Memorial Weekend vom 23. bis zum 29. Mai sei Netflix mit "Stranger Things" der klare Gewinner des Streaming-intensiven Wochenendes gewesen. Dank der dritten Staffel der Erfolgsserie "Stranger Things" habe Netflix mit 5,14 Milliarden gestreamten Minuten bei den US-Zuschauern den ersten Platz belegt.

Auch der zweite Platz sei mit "The Lincoln Lawyer" und 1,24 Milliarden Zuschauerminuten an Netflix gegangen. Erst auf dem dritten Platz habe Disney+ mit der "Star Wars"-Serie "Obi-Wan" einen Stich machen können. Erneut untermauere Netflix also seine Marktführerschaft in den USA.

Blicke man auf einen anderen Datensatz, nämlich den Report von Whip Media, werde allerdings ein Grund zur Besorgnis offensichtlich. Denn bei der Kundenzufriedenheit belege Netflix nur den vierten Platz hinter HBO Max, Disney+ und Hulu. Wesentlich beunruhigender sei jedoch, dass der Streaming-Marktführer als einziger großer US-Anbieter bei den Zufriedenheitswerten eingebüßt habe.

Deutlich sei auch die Bereitschaft zurückgegangen, ein bestehendes Abonnement zu verlängern. Noch vor einem Jahr hätten 93 Prozent der Netflix-Abonnenten angegeben, das Abo weiterlaufen zu lassen. Dieser Anteil sei 2022 auf 81 Prozent gesunken - ein Einbruch, den kein anderer Anbieter verzeichnet habe.

Sicher, Netflix werde auf absehbare Zeit der Streaming-Marktführer in den USA bleiben. Aber die sinkenden Zufriedenheitswerte würden deutlich zeigen, dass der Burggraben des US-Konzerns aufgrund einer Vielzahl an günstigeren Konkurrenzangeboten langsam verschwinde. Insbesondere den US-Zuschauern würden dabei die jüngsten Preiserhöhungen nicht schmecken, wie auch die Q1-Zahlen deutlich aufgezeigt hätten.

Damit die Aktie den Abwärtstrend umkehre, müsse der Abwärtstrend bei den Abonnenten gestoppt werden und mit zusätzlichen Angeboten die Kundenzufriedenheit gestärkt werden.

Bevor sich hier eine Trendwende abzeichnet, bleibt das Abwärtsrisiko hoch und Anleger sollten von der Netflix-Aktie Abstand halten, so Benedikt Kaufmann von "Der Aktionär". (Analyse vom 05.07.2022)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Netflix.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Netflix-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Netflix-Aktie:
173,94 EUR +1,03% (05.07.2022, 13:07)

NASDAQ-Aktienkurs Netflix-Aktie:
179,95 USD +2,91% (01.07.2022, 22:00)

ISIN Netflix-Aktie:
US64110L1061

WKN Netflix-Aktie:
552484

Ticker-Symbol Netflix-Aktie:
NFC

NASDAQ-Symbol Netflix-Aktie:
NFLX

Kurzprofil Netflix Inc.:

Netflix Inc. (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker-Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) ist ein US-amerikanischer Videoanbieter, der mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den weltweit führenden Anbietern auf diesem Gebiet gehört. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Internet-Aboservice, über den unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online gestreamt werden können. Das Angebot erstreckte sich ursprünglich nur auf den amerikanischen Heimatmarkt, wird jedoch seit 2010 auch in weiteren Ländern und Regionen wie Kanada, Irland, Lateinamerika und der Karibik ausgebaut.

In den USA bietet der Konzern außerdem den Verleih von DVDs und Blu-rays und liefert diese per Post nach Hause. Netflix-Kunden können aus einer umfassenden Auswahl ihre präferierten Sendungen, Filme und Serien auswählen und diese über Fernsehgeräte, Computer, mobile Endgeräte, Apple TV oder die Spielkonsolen XBOX 360, PS3 und Wii abspielen. Die Lizenzen für die verfügbaren Formate werden von Produktions- und Vertriebsunternehmen erworben und dann über die Internetseite www.netflix.com den Kunden zur Verfügung gestellt. (05.07.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
09.08.22 , Dominik Auricht
Netflix – Ein riesen Gap vor der Brust
Nach einer großen Enttäuschung im April kam der letzte Quartalsbericht beim Streamingdienstleister ...
04.08.22 , Der Aktionär
Netflix: Kurzfristige Konsolidierung wahrscheinlich - [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Netflix-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Emil Jusifov vom Anlegermagazin ...
03.08.22 , Der Aktionär
Netflix: Abwarten, bis der Streaming-Marktführer er [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Netflix-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Benedikt Kaufmann vom Anlegermagazin ...