Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 17. August 2022, 8:51 Uhr

Netflix

WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061

Netflix: "Stranger Things" toppt die Chartlisten! Aktienanalyse


06.07.22 16:17
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Netflix-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Benedikt Kaufmann vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von Netflix Inc. (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker-Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) unter die Lupe.

Die vierte Staffel der Erfolgsserie "Stranger Things" toppe aktuell die Chartlisten, habe einen wichtigen Meilenstein geknackt und liefere den gebeutelten Netflix-Aktionären einen kleinen Lichtblick. Doch auch das könne die Analysten nicht zufriedenstellen, die weiterhin in großem Stil ihre Kursziele nach unten anpassen würden.

Seit der Veröffentlichung auf der Streamingplattform bringe es die vierte Staffel von "Stranger Things" auf 1,15 Milliarden gestreamte Stunden. Das habe Netflix am Dienstagabend bekannt gegeben. Mehr als 301 Millionen Streamingstunden habe die Staffel allein in der vergangenen Woche gesammelt, in der die letzten beiden Folgen veröffentlicht worden seien.

Zuvor sei es nur einer Netflix-Serie gelungen, den Meilenstein von einer Milliarde Streamingstunden innerhalb von einem Monat zu erreichen: Die in koreanischer Sprache produzierte Thrillerproduktion "Squid Game" halte mit 1,65 Milliarden Stunden weiterhin den absoluten Rekord.

In 93 Ländern sei "Stranger Things" unter den Netflix-Top-10 gewesen. Laut den Daten von Nielsen sei die Serie in den USA mit 7,2 Milliarden gestreamten Minuten in der zweiten Woche nach Release der unangefochtene Spitzenreiter gewesen.

Die Analysten von Piper Sandler, die am Dienstag ihr Kursziel von 293 auf 210 Dollar reduziert hätten, hätten trotz der Rekorde ein Haar in der Suppe gefunden. Analyst Thomas Champion habe gesagt, dass ein Blick auf die Streamingstunden der Top-10-Shows von Netflix einen Rückgang von etwa vier Prozent im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal zeige.

Als Begründung nenne er ein gedämpftes Nutzerwachstum und gehe sogar noch einen Schritt weiter: "Es ist möglich, dass der COVID-Boost einen zunehmend überfüllten Streaming-Markt verborgen hat." Der "Stranger Things"-Erfolg gebe laut dem Analysten nur kurzfristig Luft zum Aufatmen.

Die Original-Serien seien immer noch Erfolgsgaranten. Damit die Netflix-Aktie jedoch den Abwärtstrend umkehre, müsse der Negativtrend bei den Abonnenten gestoppt und mit zusätzlichen Angeboten das Wachstum gestärkt werden.

Wie es aktuell aussehe, müssten sich Anleger also wohl gedulden, bis die Werbe-Strategie erste Formen annehme und die Netflix-Aktie hierdurch wieder Aufwärtsmomentum erzeugen könne. Auch die Analysten von Piper Sandler würden sich diesbezüglich fragen, ob das Management aktiv agiere oder nur auf Probleme reagiere.

Kurzfristig gibt es attraktivere Werte, weshalb bei der Netflix-Aktie weiterhin gilt: Abstand halten, so Benedikt Kaufmann von "Der Aktionär". (Analyse vom 06.07.2022)

(Mit Material von dpa-AFX)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Netflix-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Netflix-Aktie:
179,28 EUR -0,91% (06.07.2022, 16:06)

NASDAQ-Aktienkurs Netflix-Aktie:
181,53 USD -2,34% (06.07.2022, 15:53)

ISIN Netflix-Aktie:
US64110L1061

WKN Netflix-Aktie:
552484

Ticker-Symbol Netflix-Aktie:
NFC

NASDAQ-Symbol Netflix-Aktie:
NFLX

Kurzprofil Netflix Inc.:

Netflix Inc. (ISIN: US64110L1061, WKN 552484, Ticker-Symbol: NFC, NASDAQ-Symbol: NFLX) ist ein US-amerikanischer Videoanbieter, der mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den weltweit führenden Anbietern auf diesem Gebiet gehört. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Internet-Aboservice, über den unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online gestreamt werden können. Das Angebot erstreckte sich ursprünglich nur auf den amerikanischen Heimatmarkt, wird jedoch seit 2010 auch in weiteren Ländern und Regionen wie Kanada, Irland, Lateinamerika und der Karibik ausgebaut.

In den USA bietet der Konzern außerdem den Verleih von DVDs und Blu-rays und liefert diese per Post nach Hause. Netflix-Kunden können aus einer umfassenden Auswahl ihre präferierten Sendungen, Filme und Serien auswählen und diese über Fernsehgeräte, Computer, mobile Endgeräte, Apple TV oder die Spielkonsolen XBOX 360, PS3 und Wii abspielen. Die Lizenzen für die verfügbaren Formate werden von Produktions- und Vertriebsunternehmen erworben und dann über die Internetseite www.netflix.com den Kunden zur Verfügung gestellt. (06.07.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
01:04 , Finanztrends
Ein Blick auf Netflix' jüngste Whale Trades
  Jemand, der viel Geld ausgeben kann, hat eine ablehnende Haltung gegenüber Netflix (NASDAQ:NFLX) eingenommen. ...
16.08.22 , dpa-AFX
RTL erweitert sein Video-Streaming-Angebot um Mu [...]
KÖLN (dpa-AFX) - RTL Deutschland baut sein Video-Streaming-Angebot um einen Musikbereich aus. An diesem Mittwoch ...
15.08.22 , Motley Fool
Oh Schreck: Netflix wirkt nicht so, als hätte es ge [...]
Netflix (WKN: 552484) hat klar gegen Walt Disney (WKN: 855686) verloren: Das ist ein Tenor, der sich zuletzt abzeichnete. ...