Suchen
Login
Anzeige:
Di, 28. Juni 2022, 8:41 Uhr

Moderna

WKN: A2N9D9 / ISIN: US60770K1079

Moderna untersucht potenzielle Impfstoffe für Affenpocken auf "präklinischem Niveau" - Aktienanalyse


24.05.22 20:30
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Moderna-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Marion Schlegel vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie von Moderna Inc. (ISIN: US60770K1079, WKN: A2N9D9, Ticker-Symbol: 0QF, NASDAQ-Symbol: MRNA) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gehe von einer Zunahme von Affenpocken-Erkrankungen in Deutschland aus. Für diesen Fall seien laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach "bis zu 40.000 Dosen" Pockenimpfstoff bestellt worden. Bisher gebe es in den USA zwei zugelassene Impfstoffe gegen Pocken, nun wolle auch Moderna mitmischen.

Da sich weltweit Fälle von Affenpocken häufen würden, richte Moderna seine Impfstoffplattform darauf aus, eine Impfung zur Abwehr der Krankheit zu finden. Das Biotech-Unternehmen aus Cambridge, Massachusetts, das in Rekordgeschwindigkeit einen Impfstoff gegen Corona entwickelt habe, habe am Montag erklärt potenzielle Impfstoffe für Affenpocken auf "präklinischem Niveau" zu untersuchen.

Moderna habe aber noch weitere starke Projekte in der Pipeline. Wie jüngst bekannt geworden sei, wolle der Bund zusätzlichen Corona-Impfstoff für den Herbst bestellen und damit auch mehrere mögliche Virusvarianten breiter abdecken. "Wir müssen auf alle Eventualitäten vorbereitet sein", habe Gesundheitsminister Karl Lauterbach gesagt. Eine vom Bundeskabinett beschlossene Strategie sehe daher weitere 830 Millionen Euro vor, um ein vom Hersteller Moderna angekündigtes Präparat zu beschaffen, das bei verschiedenen Varianten zugleich wirke.

Auch die Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech sei bei Moderna investiert. Wie Daniel Koller, Head Investment Team BB Biotech, erklärt habe, seien die Resultate für den Omikron-spezifischen Booster-Impfstoff und den Grippeimpfstoff mRNA-1010 die wohl wichtigsten Ereignisse für 2022. Eine neue Generation dieser mRNA-Vakzine solle herkömmlichen Grippeimpfstoffen hinsichtlich Wirkprofil und Effizienz überlegen sein, indem sie neben den vier von der WHO ausgewählten weitere Antigene und Virenstämme einbeziehe. Gelinge es, einen Kombinationsimpfstoff gegen Grippe- und Coronaviren auf den Markt zu bringen, könnte sich der globale Markt für Grippevakzine, der aktuell rund 500 Millionen Dosen jährlich stelle, deutlich erweitern, möglicherweise sogar verdoppeln.

Die Aktie von Moderna komme derzeit allerdings nicht vom Fleck. Nachdem sie zuletzt wieder etwas stärker tendiert habe, müsse sie am heutigen Dienstag bereits wieder kräftig abgeben. Knapp fünf Prozent gehe es nach unten auf 130,92 Dollar. Wichtig ist aus charttechnischer Sicht nun, dass kein neues Jahrestief markiert wird, so Marion Schlegel von "Der Aktionär" zur Moderna-Aktie. (Analyse vom 24.05.2022)

(Mit Material von dpa-AFX)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Moderna-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Moderna-Aktie:
124,00 EUR -3,68% (24.05.2022, 20:11)

NASDAQ-Aktienkurs Moderna-Aktie:
132,64 USD -3,62% (24.05.2022, 20:10)

ISIN Moderna-Aktie:
US60770K1079

WKN Moderna-Aktie:
A2N9D9

Ticker-Symbol Moderna-Aktie:
0QF

NASDAQ-Symbol Moderna-Aktie:
MRNA

Kurzprofil Moderna Inc.:

Moderna Inc. (ISIN: US60770K1079, WKN: A2N9D9, Ticker-Symbol: 0QF, NASDAQ-Symbol: MRNA) beschäftigt sich mit transformativen Medikamenten auf der Basis von Boten-Ribonukleinsäure (mRNA). Sie hat eine Plattform geschaffen, um die zugrunde liegenden pharmazeutischen Eigenschaften der mRNA-Medikamente zu verbessern. Die Plattform besteht aus drei Bereichen: mRNA-Technologien, Verabreichungstechnologien und Herstellungsprozesse. Sie verfolgt die mRNA-Wissenschaft, um die unerwünschte Aktivierung des Immunsystems durch mRNA zu minimieren und die Wirksamkeit der mRNA in den Zielzellen zu maximieren.

Ihre Programme zur Entwicklung von Therapeutika und Impfstoffen umfassen Infektionskrankheiten, Onkologie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und seltene genetische Krankheiten. Sie hat sechs Modalitäten geschaffen: prophylaktische Impfstoffe, Krebsimpfstoffe, intratumorale Immuno-Onkologie, lokalisierte regenerative Therapeutika, systemische sezernierte Therapeutika und systemische intrazelluläre Therapeutik. (24.05.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
138,00 plus
+0,44%
56,00 minus
-0,53%
26.06.22 , dpa-AFX
Neue Daten zu Omikron-Impfstoffen - Unmut über [...]
MAINZ (dpa-AFX) - Im Wettlauf mit dem mutierenden Coronavirus haben Hersteller aus ihrer Sicht positive klinische ...
25.06.22 , Finanztrends
Moderna-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?
Zuletzt macht die hochansteckende Omikron-Variante wieder von sich reden. Hier kommt der Hersteller Moderna ins Spiel. ...
24.06.22 , dpa-AFX
Lauterbach: Impfkampagne müsste vor dem Winter [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Eine erfolgreiche Impfkampagne vor dem Winter müsste nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister ...