Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 3. Februar 2023, 2:02 Uhr

Microsoft

WKN: 870747 / ISIN: US5949181045

Microsoft: Warnung von der Datenschutzkonferenz - Aktienanalyse


30.11.22 17:30
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Microsoft-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Benjamin Heimlich vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Windows-Anbieters Microsoft Corp. (ISIN: US5949181045, WKN: 870747, Ticker-Symbol: MSF, NASDAQ-Symbol: MSFT) unter die Lupe.

Die strengen europäischen Datenschutz-Vorgaben würden insbesondere vom Technologie-Sektor immer wieder beklagt. Welche Blüten diese treiben könnten, erlebe aktuell Microsoft, das sich eine Warnung der Datenschutzkonferenz eingehandelt habe. Die Folgen könnten erheblich sein. Das Unternehmen kontere den Beschluss deutlich.

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden von Bund und Ländern, kurz Datenschutzkonferenz (DSK), habe auch nach zwei Jahren und einigen Anpassungen seitens Microsoft weiter schwerwiegende Bedenken in Bezug auf die Nutzung der 365-Produkte. Zwar habe das Gremium keine konkreten Verstöße gestellt, allerdings moniere es die Ungewissheit, was mit den Daten von Kunden und Mitarbeitern passiere.

Diese Bedenken hätten weitreichende Konsequenzen. So müssten Behörden aber auch Schulen zukünftig die Nutzung von Programmen wie Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie Teams prüfen lassen und darüber hinaus begründen. Auch deutsche Unternehmen müssten in Zukunft sicherstellen, dass durch den Einsatz der Microsoft-Produkte der Datenschutz von Mitarbeitern und Kunden nicht verletzt werde.

Die Amerikaner hätten scharf auf den Beschluss reagiert. In einer Stellungnahme heiße es, man nehme die Bedenken ernst, halte aber "viele der datenschutzrechtlichen Einschätzungen sowie die Schlussfolgerungen der DSK für grundlegend falsch". Mit Blick auf die Kundenzahlen sei die Reaktion nachvollziehbar: Deutschland sei in Bezug auf die Zahl der Unternehmenskunden weltweit der sechsgrößte Markt von Microsoft 365.

Auch wenn die DSK nicht befugt sei, Unternehmen die Nutzung zu untersagen, dürfte der Beschluss zumindest im öffentlichen Sektor für erheblich Abwanderung bei den 365-Produkten sorgen. Eine schnelle Lösung sei nicht zu erwarten.

"Der Aktionär" bleibt jedoch weiter zuversichtlich für die Microsoft-Aktie, Anleger müssen aber etwas Geduld mitbringen, so Benjamin Heimlich. (Analyse vom 30.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Microsoft-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Microsoft-Aktie:
233,55 EUR +0,30% (30.11.2022, 17:25)

XETRA-Aktienkurs Microsoft-Aktie:
233,85 EUR +1,26% (30.11.2022, 17:08)

NASDAQ-Aktienkurs Microsoft-Aktie:
241,18 USD +0,35% (30.11.2022, 17:10)

ISIN Microsoft-Aktie:
US5949181045

WKN Microsoft-Aktie:
870747

Ticker-Symbol Microsoft-Aktie:
MSF

NASDAQ-Symbol Microsoft-Aktie:
MSFT

Kurzprofil Microsoft Corp.:

Die Microsoft Corp. (ISIN: US5949181045, WKN: 870747, Ticker-Symbol: MSF, NASDAQ-Symbol: MSFT) ist ein weltweit führendes Softwareunternehmen. Die Gesellschaft bietet ein breites Spektrum an Software-Produkten und Dienstleistungen für verschiedene Nutzergeräte. Die Produktpalette erstreckt sich von den Windows-Betriebssystemen für PCs, Mobilgeräte und Netzwerke über Serversoftware für Client-Server-Umgebungen, Anwendungsprogramme und Desktop-Applikationen für Unternehmen sowie private Nutzer und Multimedia-Anwendungen bis hin zu Internet-Plattformen und Entwickler-Tools. Zusammen mit dem weltweit meistverwendeten Betriebssystem Windows bilden die Büroprogramme der Marke Office die Hauptstützen des Unternehmens.

Im Onlinebereich betreibt der Konzern die Internet-Suchmaschine Bing und die Abonnementversionen der neuesten Office-Varianten. Über den Internet-Telefondienst Skype stellt das Unternehmen seinen Kunden sowohl Sprach- als auch Videotelefonie zur Verfügung. Die Hardware-Sparte des Unternehmens bedient Microsoft Surface, eine Reihe verschiedener Tablets. Mit den Videospielkonsolen Xbox 360 und Xbox One platziert sich Microsoft außerdem an den Spitzenpositionen der Videospielbranche. 2016 übernahm der Technologie-Riese das Karriere-Netzwerk LinkedIn. (30.11.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
02.02.23 , Aktiennews
Microsoft Aktie: Mit so guten Zahlen hat keiner ge [...]
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Microsoft, die im Segment "Systemsoftware" geführt ...
02.02.23 , XTB
Aktie der Woche: Electronic Arts - Umsatzprognos [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Electronic Arts-Aktienanalyse von XTB: Nach Ansicht der Experten von XTB ist die ...
02.02.23 , dpa-AFX
ROUNDUP: ChatGPT bekommt Bezahlversion mit A [...]
NEW YORK/BOCHUM (dpa-AFX) - Der Text-Automat ChatGPT bekommt nach einer komplett kostenlosen Testphase ein Abo-Geschäftsmodell. ...