Suchen
Login
Anzeige:
So, 5. Februar 2023, 8:00 Uhr

Gold Fields

WKN: 856777 / ISIN: ZAE000018123

Ghana verpflichtet Goldproduzenten wie Anglogold Ashanti, Gold Fields und Newmont zum Verkauf von Gold an die Zentralbank


02.12.22 10:46
Miningscout.de

Ghana verpflichtet inländische Goldproduzenten, 20 % ihrer Goldproduktion an die Zentralbank zu verkaufen. Das Land befindet sich in einer Schuldenkrise und will Rechnungen für Öl in Gold und nicht in US-Dollar bezahlen.


Wie unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Ghana alle großen Bergunternehmen des Landes angewiesen, ab dem 1. Januar 2023 ein Fünftel ihres gesamten Bestandes an raffiniertem Gold an die Bank of Ghana zu verkaufen.


Ghanas Regierung will Gold anstelle von US-Dollar-Reserven zum Kauf ausländischer Produkte – vor allem Öl – einsetzen. Damit reagiert das Land auf die schwindenden Devisenreserven in Verbindung mit der hohen Dollarnachfrage durch Importeure.


Das Land produziert zwar selbst Rohöl. Raffinierte Erdölprodukte müssen jedoch importiert werden, da die einzige Raffinerie des Landes nach einer Explosion im Jahr 2017 nicht mehr produziert.


Cedi unter Druck – Inflation und Auslandsverschuldung steigen

Die lokale Währung Cedi steht erheblich unter Druck. Wurden Anfang des Jahres am Devisenmarkt noch gut 6,0 Cedi für 1,0 USD gezahlt, notiert der Kurs aktuell bei mehr als 14. Dadurch sind die Auslandsschulden Ghanas allein in diesem Jahr um rund 6 Milliarden USD angestiegen. Die Regierung hat bereits Ausgabenkürzungen, einen Einstellungsstopp und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer angekündigt.


Das Land sieht sich der schlimmsten Wirtschaftskrise seit einer ganzen Generation gegenüber. Im Oktober lag die Inflation bei 40 %, viele Läden schlossen ihre Geschäfte um gegen steigende Preise zu demonstrieren. Aktuell verhandelt das westafrikanische Land mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über einen 3 Milliarden USD Kredit, der zur Restrukturierung der Wirtschaft dienen soll.


Vizepräsident Mahamudu Bawumia kündigte nun an, dass sich die Bank of Ghana und die Precious Minerals Marketing Company (PMMC) mit den großen Bergbauunternehmen im Land abstimmen werden, um die Einhaltung der neuen Vorgabe durchzusetzen. Die Bank of Ghana wird den Unternehmen das Gold in Cedi zum Kassapreis ohne Rabatte abkaufen.


Von der neuen Regelung sind auch kleinere Minenbetreiber betroffen. Hier war zunächst noch unklar, von welchem Prozentsatz die Regierung ausgeht.


Gideon Boako, der Sprecher des Vizepräsidenten, erklärte die Details des Vorhabens: „Die Regierung von Ghana wird Gold vor Ort mit Cedis über die Bank of Ghana (Finanzier) kaufen und das Gold dann in Tauschform beispielsweise mit der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate gegen Kraftstoff (Öl) eintauschen.“


Anglogold Ashanti, Gold Fields und Newmont sind in Ghana aktiv

Ghana verfügt über reiche Bodenschätze. Deshalb sind viele große Bergbauunternehmen in dem Land aktiv. Dazu gehören auch Anglogold Ashanti (WKN: 164180, ISIN: ZAE000043485)Gold Fields (WKN: 856777, ISIN: ZAE000018123 ) und Newmont Mining (WKN: 853823, ISIN: US6516391066). Mehrere der Unternehmen haben sich bereits zu den Plänen der Regierung geäußert.


Ein Sprecher von AngloGold Ashanti teilte gegenüber Reuters mit, noch keine formelle Anweisung zum Verkauf von Goldreserven erhalten zu haben. Sobald dies der Fall sei, werde man mit der Regierung in Kontakt treten. Auch Gold Fields betonte, bislang seien weder die Ghana Chamber of Mines noch seine Tochtergesellschaft in Ghana selbst durch die Regierung angesprochen worden. Das Unternehmen habe jedoch bereits einem Goldkaufprogramm zugestimmt. Darüber würden in diesem Jahr 15.000 Feinunzen an die Bank of Ghana verkauft.


Finanzminister Ken Ofori-Atta sieht in der Abwertung der ghanaischen Währung Cedi das Hauptproblem. Die Währung hat seit Jahresbeginn mehr als 50 % an Wert verloren – verglichen mit einer durchschnittlichen jährlichen Abwertung im Bereich von 7 % in der Zeit von 2017-2021. Die Abwertung sei die „treibende Kraft“ der Inflation und der Auslandsverschuldung.


Um die Staatsfinanzen wieder ins Lot zu bringen, sollen Steuerbefreiungen für ausländische Unternehmen eingefroren und bestehende Steuerbefreiungen für Bergbau-, Öl- und Gasunternehmen überprüft werden. Auch die Kraftstoffzuteilung an Regierungsbeamte soll reduziert werden.


Daniel Amartey, Ökonom bei der in Accra ansässigen Policy Initiative for Economic Development (PIED) sieht in den Plänen ein positives Signal, verweist aber auf das Problem hoher Korruption, das bislang nicht angegangen werde.



Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen derhanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von derhanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: https://www.miningscout.de/disclaimer-agb/.


Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter derhanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



powered by stock-world.de

04.02.23 , Miningscout.de
Wegen Protesten: MMG schließt Kupfermine Las B [...]
Peru wird zum Risikostandort für Bergbauunternehmen. Nun musste MMG mit Las Bambas eine der größten Kupferminen ...
03.02.23 , Miningscout.de
Bergbau: Die Schlüsselbranche kappt ihre Investition [...]
Die Bergbaubranche gilt als Schlüssel für die Dekarbonisierung der Wirtschaft und die Wiederherstellung tragfähiger ...
31.01.23 , Miningscout.de
Regierungen wollen Kasse machen: Bergbaukonzerne [...]
In vielen Ländern mit Rohstoffvorkommen wächst der Widerstand gegen deren Abbau. Bergbaukonzerne sehen sich ...
31.01.23 , Miningscout.de
Norwegen findet riesige Rohstoffvorkommen auf de [...]
45 Millionen t Zink, 38 Millionen t Kupfer und dazu große Mengen an Magnesium, Kobalt und Seltenen Erden: Der Rohstofffund ...
30.01.23 , Miningscout.de
Lithium in Südamerika: China liegt im Wettrennen w [...]
Bundeskanzler Olaf Scholz ist derzeit in Südamerika unterwegs. Dabei geht es auch um den Zugang Deutschlands zu ...

 
Werte im Artikel
10,05 minus
-2,90%
46,20 minus
-3,82%
18,60 minus
-4,62%
09.01.23 , Der Aktionär
Gold Fields: Neuer Schwung - Aktienanalyse
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Gold Fields-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Florian Söllner ...
09.01.23 , Aktionär TV
Söllner: "Starker Start" Nel, BYD, Plug, Tesla, Aliba [...]
Florian Söllner, leitender Redakteur bei DER AKTIONÄR, blickt jede Woche auf die spannendsten Entwicklungen ...
02.12.22 , Miningscout.de
Ghana verpflichtet Goldproduzenten wie Anglogold A [...]
Ghana verpflichtet inländische Goldproduzenten, 20 % ihrer Goldproduktion an die Zentralbank zu ...