Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 15. Mai 2021, 1:18 Uhr

FORTEC Elektronik

WKN: 577410 / ISIN: DE0005774103

FORTEC Elektronik: Nachfrageseite ist aktuell kleineres Problem als die Beschaffung - Aktienanalyse


29.03.21 13:51
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV).

FORTEC habe am vergangenen Freitag den Bericht zum ersten Halbjahr 2020/2021 vorgelegt, der verdeutliche, dass das Unternehmen derzeit eher mit Problemen auf der Zuliefererseite als mit einer mangelnden Nachfrage zu kämpfen habe.

In einem Corona-bedingt durchwachsenen zweiten Quartal hätten der Konzernumsatz in Höhe von 17,3 Mio. Euro (-13,0% yoy) sowie das EBIT von 0,5 Mio. Euro (-45,1% yoy) den bereits im Vorfeld der HV Anfang Februar veröffentlichten Kennziffern entsprochen. Während die Rohertragsmarge trotz der Herausforderungen auf der Beschaffungsseite mit 31,2% (+110 BP yoy) gegenüber Vorjahr sogar leicht habe gesteigert werden können, hätten vor allem die nur unterproportional reduzierten Personalkosten (3,3 Mio. Euro vs. 3,4 Mio. Euro im Vj.) die operative Marge auf 3,1% (-180 BP yoy) gedrückt. Bei nahezu gleichbleibenden Abschreibungen (0,4 Mio. Euro), einem annähernd ausgeglichenen Finanzergebnis sowie einer etwas niedrigeren Steuerquote (25,3% vs. 30,2% im Vj.) habe das Nettoergebnis in Q2 mit 0,4 Mio. Euro genau den Erwartungen (MONe: 0,4 Mio. Euro) entsprochen.

Ebenfalls bestätigt worden sei der Ausblick, der für das Gesamtjahr einen Umsatzrückgang von bis zu 20% (H1: -9,3% yoy) sowie ein zwischen 20 und 35% niedrigeres EBIT (H1: -34,3% yoy) avisiere. Der Analyst erachte in einem zwischen wirtschaftlicher Erholung und neuerlichen Lockdowns tendierenden Markumfeld ergebnisseitig nun eher das untere Ende der Bandbreite als wahrscheinlich und positioniere sich entsprechend (MONe FY EBIT: -34,8% yoy). Für einen soliden Umsatzverlauf spreche, dass der Auftragseingang laut Unternehmen im Januar und Februar sehr zufriedenstellend ausgefallen sei und der bereits zum Jahresende hohe Auftragsbestand (46,7 Mio. Euro per 31.12.; -1,5% yoy) auf nunmehr über 50 Mio. Euro angewachsen sein dürfte.

Als derzeit größten Risikofaktor sehe der Analyst aber die (profitable) Abarbeitung der Aufträge, die sich in einem von Lieferengpässen im elektronischen Bauteilemarkt sowie äußert knappen Frachtkapazitäten geprägten Umfeld als sehr herausfordernd darstelle. Die Behinderung der wichtigen Frachtroute am Suez-Kanal könne die angespannte Lage dabei nur verschärfen, Erkenntnisse über unmittelbare negative Auswirkungen auf FORTEC lägen aber nicht vor. Lieferproblematiken hätten jedoch bereits in Q2 die Entwicklung belastet und seien zuletzt insbesondere zulasten des Segments Datenvisualisierung gegangen, das daher ungleich schwächer abgeschnitten habe (Umsatz Q2 -17,6% yoy vs. Stromversorgungen -3,0% yoy).

Zumindest temporär spürbar positiv wirke sich die aktuell schwierige Beschaffungslage auf den Free Cashflow aus, der in H1 u.a. aufgrund der Abnahme der Vorräte (∆2,1 Mio. Euro yoy) signifikant höher ausgefallen sei (4,9 Mio. Euro vs. 0,2 Mio. Euro im Vj.), was der Analyst aber nicht als nachhaltig erachte. Nichtsdestotrotz verfüge FORTEC mit Liquiden Mitteln von zuletzt 12,6 Mio. Euro (per 31.12.; abzüglich Dividendenzahlung in Höhe von 2,0 Mio. Euro im Februar) über eine ausreichende Finanzkraft, um wie beabsichtigt das Portfolio im Softwarebereich anorganisch zu stärken.

Die schwache Entwicklung in Q2 ist exogener und nicht struktureller Natur, sodass der Investment Case langfristig voll intakt ist und Patrick Speck, Analyst der Montega AG, sein "kaufen"-Rating und das Kursziel von 24,00 Euro für die FORTEC Elektronik-Aktie bestätigt. (Analyse vom 29.03.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze FORTEC Elektronik-Aktie:

Xetra-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
17,60 EUR -0,56% (29.03.2021, 12:11)

Tradegate-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
17,70 EUR 0,00% (29.03.2021, 12:11)

ISIN FORTEC Elektronik-Aktie:
DE0005774103

WKN FORTEC Elektronik-Aktie:
577410

Ticker-Symbol FORTEC Elektronik-Aktie:
FEV

Kurzprofil FORTEC Elektronik AG:

Die FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) ist seit 1984 einer der führenden Distributoren von Standardlösungen. Diese umfassen die Bereiche Embedded, Displays und Power Supplies. Darüber hinaus bietet die FORTEC Gruppe aber auch kundenspezifische Entwicklungen und komplette Systementwicklungen an. Fünf Vertriebsbüros in Deutschland und Österreich sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, UK und den USA betreuen Kunden und lösen ihre Aufgabenstellungen. (29.03.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
03.05.21 , Aktiennews
Fortec Elektronik: Das sieht interessant aus!
Am 03.05.2021, 17:07 Uhr notiert die Aktie Fortec Elektronik an ihrem Heimatmarkt Xetra mit dem Kurs von 17.5 EUR. Das ...
26.04.21 , Aktiennews
Fortec Elektronik: Schluss mit der Unsicherheit!
Für die Aktie Fortec Elektronik aus dem Segment "Elektronische Geräte und Instrumente" wird an der ...
20.04.21 , dpa-AFX
DGAP-Stimmrechte: FORTEC Elektronik Aktiengese [...]
FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel ...